Gerichtskosten + GEZ Ratenzahlung bei ALGII + evtl. Insolvenz mgl?

Jason2012

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juli 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

ich zahle im Moment 20 EUR Gerichtskosten ab. Genauer gesagt sind es Auslagen, die bei einem Strafverfahren entstanden sind. Es ist keine Geldstrafe, ich habe Bewährungsstrafe ohne Geldstrafe bekommen.

Trotzdem sind es etwa um die 5000 EUR. das bedeutet etwa 20 Jahre abbezahlen..... Gibt es da eigentlich eine Grenze, sodass der Rest dann erlassen wird, z.B. nach 5 Jahren? Ein bekannter meinte das mal zu mir....

Falls ich wieder Job kriege, kann ich mehr zahlen und so die Jahre verringern, aber viele Jobs liegen auch nur oder nur wenig über Hartz 4 Niveau.

Ich muss für zwei Jahre auch GEZ bezahlen, das sind mit Mahngebühren ein offener Saldo von um die 300 EUR. Was mit 10 EUR / Monat auch noch einige Jahre dauern dürfte.

Da ich auch bei Miete ca. 60 EUR selbst bezahlen muss (und ich meine nicht Strom/Warmwasser), wird das Geld natürlich knapp und ich gucke, wie ich es wieder alles hinkriege oder die Kosten senke.
Die Wohnung ist nicht zu groß. Dass ich ein Teil selbst zahlen muss hat andere Gründe, die ich gerne bei Bedarf per PM mitteilen kann.

Also kurz: Kosten müssen gesenkt werden. Ich komme nicht mehr klar, es gibt meistens nur noch Toast und Wasser. Kann man sowas wie GEZ oder Gerichtskosten (bzw. Auslagen) in die Insolvenz nehmen? Oder gibt es andere Wege? Normal kann man Geldstrafen auch "abarbeiten", in diesem Fall ist es aber gar keine Geldstrafe. Geht das hier auch? Die Staatsanwaltschaft sagt nein, an die auch die monatlichen Zahlungen gehen.

Was würde passieren, wenn man sie nicht zahlt? Nur Pfändung oder kann man dafür auch in den Knast wandern?

Falls jemand Infos hat, würde ich mich freuen. Wenn Fragen offen sind, werde ich diese gerne beantworten.

Grüße
Jason



Edit:

Habe gerade gelesen, dass es seit geraumer Zeit Warmwasserpauchale gibt? Stimmt das wirklich oder muss man das dann wieder einklagen?
Bei mir ist es so, dass im Mietvertrag steht, dass Warmwasser durch Durchlauferhitzer erhitzt wird. Sprich: ich muss es durch Strom bezahlen, abgezogen wird mir aber so nichts bei der Arge. Kann ich nun für 1 Jahr rückwirkend den die Pauchale bekommen und absofort jeden Monat diese 8,XX EUR?
 

rechtspfleger

Foren-Moderation
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
921
Bewertungen
321
Oben Unten