• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

gerichtlich besteller Betreuer und ALG 2 - Wer kann helfen?

zdfinfo

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2014
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Guten Tag,

sollte mein Thread hier fehl am Platz sein bitte ich um eine Verschiebung.


Kurz zu meiner Person, bin 28 und beziehe seit 1,5 Jahren Hartz 4 also Regelsatz + KdU. Seit einem Jahr bin ich auch Ehrenamtlich tätig,als gerichtlich bestellter Betreuer. Bis dato hab ich noch gar nicht daran gedacht, das mir das Probleme bereiten könnte seitens des Jobcenters. Bin nun etwas "panisch"?! Wollte nur helfen aber hab jetzt Angst, etwas falsch gemacht zuhaben.


Ich habe mal ein paar Fragen und hoffe hier Antworten zu erhalten.

1. Muss ich das dem Jobcenter mitteilen das ich dieses Ehrenamt ausübe?
2. Muss ich auch den Ausweis mit den Daten meiner betreuten Person vorlegen und kopieren lassen?

3. Die betreute Person befindet sich nicht im ort.-& zeitnahen Bereich, dennoch muss ich sie ab und zu aufsuchen ( auf Wunsch der betreueten Person, wg. Behördensachen oder einfach nur der Gesundheits.- od. Seelsorge wegen).

Bis jetzt bin ich einfach immer gefahren, nur darf ich das denn einfach so? Sollte ich in Zukunft dem Jobcenter einfach eine schriftliche Eingabe machen a lá: Bin aufgrund meiner ehrenamtlichen Tätigkeit von bis Abwesend.

Leider kommen diese persönlichen Kontakte meist sehr kurzfristig zustande. Deshalb meine Frage mit der schriftlichen Abgabe der Ortsabwesenheit.

4. Darf das Jobcenter mir einen von meiner betreuten Person,gewünschten Kontakt untersagen oder ist dies immer als wichtiger Grund anzusehen?

5. Würden diese Tage von meinen 21 Tagen Urlaubsanspruchen abgezogen?

6. Kann ich jetzt sanktioniert werden, weil ich die Tätigkeit noch nicht dem Jobcenter gemeldet habe?


Ich hoffe ich hab nichts vergessen und würde mich sehr freuen Antworten zu bekommen

Vielen Dank für´s lesen!!!
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#2
Kurz zu meiner Person, bin 28 und beziehe seit 1,5 Jahren Hartz 4 also Regelsatz + KdU. Seit einem Jahr bin ich auch Ehrenamtlich tätig,als gerichtlich bestellter Betreuer. Bis dato hab ich noch gar nicht daran gedacht, das mir das Probleme bereiten könnte seitens des Jobcenters. Bin nun etwas "panisch"?! Wollte nur helfen aber hab jetzt Angst, etwas falsch gemacht zuhaben.
Du schreibst nicht, ob du für dein Ehrenamt (gerichtlich bestellt ist ehrenamtlich?) eine Aufwandsentschädigung bekommst.
Kriegst du was?
 

zdfinfo

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2014
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#3
Die kann ich beantragen, ja. Hab ich aber noch nicht. Das ist auch anrechnungsfrei lt. Gericht.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#4
Die kann ich beantragen, ja. Hab ich aber noch nicht. Das ist auch anrechnungsfrei lt. Gericht.
Wenn du aus deinem Ehrenamt bisher kein Einkommen bezogen hast, dann ist das fürs JC nicht wichtig.
Man muß ja auch nicht mitteilen, daß man Kassenwart im Sportverein ist, wenn man dafür 0,00 außer Ehre bekommt.
Wenn du aber Einkommen beziehst (hier die nun mal zu beantragende Aufwandsentschädigung), dann mußt du das dem JC mitteilen.

Bis zu 200,- mtl. sind dann anrechnungsfrei.
Aber wissen wollense das immer.--Wenn Geld reinkommt.
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#5
"Ortsnaher Bereich" ist der Bereich, in dem man täglich in seinen Briefkasten schauen kann. Das ist die Rechtslage, auch wenn es einige betrügerische Jobcenter gern anders aussehen lassen.

Ansonsten teilt man nur mit, was man muss.
 

zdfinfo

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2014
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#6
@Caso Danke.. und zu den anderen Punkten könntest du mir dazu auch noch etwas sagen?
 

zdfinfo

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jun 2014
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#7
"Ortsnaher Bereich" ist der Bereich, in dem man täglich in seinen Briefkasten schauen kann. Das ist die Rechtslage, auch wenn es einige betrügerische Jobcenter gern anders aussehen lassen.

Ansonsten teilt man nur mit, was man muss.
Ja hab es wie gesagt auch immer so gemacht, (90 Kilometer Entfernung) dachte das wär in Ordnung. Aber vor einigen Tagen wurde mir etwas anderes erzählt.
Ich möchte keinen Ärger aber denen auch keine Daten geben.

Was wenn es mal zur Terminkolliosion kommt, ist dies dann auch ein triftiger Grund diesen zuverschieben oder abzusagen?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#8
1. Muss ich das dem Jobcenter mitteilen das ich dieses Ehrenamt ausübe?
2. Muss ich auch den Ausweis mit den Daten meiner betreuten Person vorlegen und kopieren lassen?
3. Die betreute Person befindet sich nicht im ort.-& zeitnahen Bereich,
4. Darf das Jobcenter mir einen von meiner betreuten Person,gewünschten Kontakt untersagen oder ist dies immer als wichtiger Grund anzusehen?
5. Würden diese Tage von meinen 21 Tagen Urlaubsanspruchen abgezogen?
6. Kann ich jetzt sanktioniert werden, weil ich die Tätigkeit noch nicht dem Jobcenter gemeldet habe?
zu 1. Nein, denn du erzielst kein Einkommen.
zu 2. Nein, auf keinen Fall.
zu 3. Für den Aufenthalt außerhalb des orts-un. zeitnahen Bereichs braucht man (eigentlich) die Zustimmung des SB. Ortsabwesenheit kann bis zu 21 Kalendertage genehmigt werden. Sonntags mußt du nicht postalisch erreichbar sein. Postalisch mußt du von Mo-Sa erreichbar sein, d.h. ggfls. einer kurzfristigen Einladung von Tag zu Tag Folge leisten können.
Wie oft das kurzfristig wirklich vorkommt, weiß ich nicht. Was man im Forum liest, ist nicht die Mehrzahl. Es gibt ja Mio von Leistungsbeziehern.
Eine Mitteilung, du bist von--bis weg, das geht nach hinten los.
Man könnte darüber nachdenken, ob du (bei verständnisvollem SB) dem erzählst, was du machst und was da manchmal auch kurzfristig nötig ist.
U.U. ist dein SB mit kurzer E-Mail-Kommunikation einverstanden?
also kurzer schneller kleiner *Dienstweg*??
4. Den Kontakt untersagen geht überhaupt nicht. Fraglich, ob das ein wichtiger Grund ist. Deswegen Frage nach verständnisvollem SB...
Vorrang hat fürs JC immer, daß du der Vermittlung zur Verfügung stehst. Ob da dein Ehrenamt im Wege steht---kommt halt drauf an.
5. Alg1 und 2-Bezieher haben gar keinen Urlaubsanspruch. Aber durchaus auf genehmigte OAW. Also würde dein Ehrenamt schon aus den 21 Tagen zu ziehen sein. Extra gibts da nichts.
6. Nein, denn du hast hoffentlich bisher alles rein aus Nächstenliebe und ohne jede Vergütung/Einkommen gemacht.

Warum aber willst du als Alg2-Bezieher auf die A-Entschädigung verzichten?
Kannst oder willst du das alles aus deiner schmalen Kasse tragen?
Ehrenamt soll zumindest im Aufwand entschädigt werden.
Hol dir das Geld.

Erst dann, wenn du diese A-Entschädigung auch bekommst, ist das dein mitzuteilendes Einkommen.
Für die (Nicht)anrechnung gilt:
http://www.arbeitsagentur.de/web/wc...dstbai377935.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI377938
Dort RN 11.96
Allerdings finde ich grad nicht, wo das mit den max. 200,- steht.
 
Oben Unten