Gericht verbietet Westlotto Spiel-Verkauf an Hartz-IV-Empfänger (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ist die Lotto Affäre eine weitere Diskriminierung?

  • Ja - Dies auf jeden Fall

    Abstimmungen: 76 83,5%
  • Ja - aber mit Einschränkungen - Bitte als Kommentar benennen

    Abstimmungen: 2 2,2%
  • Ja - und ich werde dagegen protestieren

    Abstimmungen: 5 5,5%
  • Nein

    Abstimmungen: 4 4,4%
  • Nein - es sollte noch mehr verbote geben

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Ich weiss nicht

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Nein - und die sind doch eh zu faul zum demonstrieren

    Abstimmungen: 4 4,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    91
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Köln (dpa) - Kein Tippscheine für Bedürftige: Das Landgericht Köln hat in einer einstweiligen Verfügung der Westdeutschen Lotterie GmbH untersagt, Hartz-IV-Empfängern die Teilnahme an öffentlichen Glücksspielen zu ermöglichen. Dazu zähle auch das Lotto-Spiel. Ein Gerichtssprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Westdeutschen Zeitung". Bei einer Zuwiderhandlung droht das Gericht ein Ordnungsgeld von bis zu 250 000 Euro oder bis zu sechs Monaten Haft an.

Artikel vom 09.03.2011

Gericht verbietet Westlotto Spiel-Verkauf an Hartz-IV-Empfnger (09.03.2011) | Ticker | News | General-Anzeiger Bonn

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/70307-gericht-verbietet-lotto-verkauf-hartz-iv-bezieher-erwerbslose-outen.html

 

knox

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
186
Bewertungen
58
wie jetzt... ich denke man hat alles zu tun, um seine Bedürftigkeit zu beenden....:icon_pfeiff:


aber mal davon abgesehen... mit welcher Begründung ? würde mich mal interessieren....

und wer will das kontrollieren.... nu hackts völlig.
 

Kaleika

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Wer soll das denn kontrollieren?
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Das Gericht mag das ja gut gemeint haben, aber das ist doch ganz klar die Diskriminierung einer Bevölkerungsgruppe.
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
532
Meines Erachtens nicht durchsetzbar.
Wohl die Antwort auf das Vermummungsverbot im Internet :)
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.600
Bewertungen
4.177
Hintergrund ist wohl eine Sportwettenagentur, die so Westlotto in die Knie zwingen will

Die einstweilige Verfügung war von einem privaten Glücksspielanbieter mit Geschäftssitz auf Malta beantragt worden, der in Deutschland Sportwetten anbietet. In der Münsteraner Lotto-Zentrale habe man sich schockiert gezeigt: "Wir werden diese Entscheidung des Gerichts selbstverständlich akzeptieren, streben aber eine schnelle Klärung in einem Hauptverfahren an", zitiert die WZ Lotto-Sprecher Axel Weber. Wie das vom Gericht verhängte Spielverbot für Langzeitarbeitslose bis dahin allerdings in der Praxis überprüft werden soll, ist unklar. "Ich kann doch niemandem ansehen, ob er Hartz-IV-Empfänger ist", sagte Weber. "Und wir können ja auch kaum zu unseren Kunden sagen, zeigen Sie uns mal bitte Ihren Hartz-IV-Bescheid, dann dürfen Sie nicht spielen."
Diskriminierung oder Schutz?: Gericht: Kein Lotto für Hartz-IV-Empfänger - n-tv.de
 
G

gast_

Gast
Hintergrund ist wohl eine Sportwettenagentur, die so Westlotto in die Knie zwingen will


Diskriminierung oder Schutz?: Gericht: Kein Lotto für Hartz-IV-Empfänger - n-tv.de
Warum auch immer: hier geht es nicht um Schutz, sondern um Macht und Geld...wie uch immer... und um einen Richter, der - ich weiß nicht wie ich es anders sagen soll - nicht alle Tassen im Schrank hat, denn:

Man kann nicht verhindern, daß ALG II Empfänger an Glücksspielen teilnehmen, und deshalb ist so ein Urteil nicht nachvollziehbar.

Sollen wir jetzt alle mal spielen und dann ist Westlotto - oder der Richter - dran? :icon_wink:
 

hope40

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2010
Beiträge
1.890
Bewertungen
824
schlicht käse..vielleicht e (rosen)Montagsurteil-:icon_party::icon_party:----ein "zeitungstroll ":icon_party:??????????????????

lottospieler bringen bares geld.(auch in das "staatsäckel ")..haben ja den bewilligungsbescheid nicht an die stirn getackert (kommt vielleicht auch noch, die "kennzeichnungspflicht " in anlehnung an die "gute , alte zeit "???)..
.hm...der umsatzverlust , wenn was ernsthaftes dran wäre ???????????????????????????
hm, da geht bestimmt die "lottolobby "zum hosenanzug :icon_kratz:????????

aber, wenns stimmt , bedient das urteil doch das klischee ...och noch spielsüchtig , die "schmarotzermeute "!das muss man mit allen mittel unterbinden! :eek:" "...die armen kinder "wenn die lottoscheine zu essen bekommen !:icon_kotz2:

liebe grüsse
hope
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.480
Bewertungen
1.713
Bezieht ja nicht NUR auf Hartz IV Empfänger, sondern auch darauf, dass der Wetteinsatz im Verhältnis zum Einkommen stehen soll.

an Personen, die "Spieleinsätze riskieren, die in keinem Verhältnis zu ihrem Einkommen stehen, insbesondere Hartz-IV-Empfänger sind",
Demnach muss man jetzt mit kontoauszug spielen gehen und Geringverdiener dürfen nur einen Euro riskieren - die 450.000 Euro - Tante dementsprechend mehr
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Wär ja auch noch schöner, wenn son Hartzer mit Steuergeldern dem armen Hart-Arbeiter die Lotto-Million wegschnappte...! :icon_rolleyes:
 
E

ExitUser

Gast
Diese einstweilige Verfügung ist schon deswegen diskriminierend, da sie sich nur auf ALGII-Empfänger beschränkt. Theoretisch müssten nach der Logik des Gerichtes auch die arbeitende Bevölkerung von dem Verbot betroffen sein, da die Gefahr besteht, durch Glücksspiel in die Bedürftigkeit abzurutschen und Transferleistungen beantragen zu müssen.

Ich möchte mir gar nicht die Kommentare der einschlägigen Gazetten anschauen, die über diese Verfügung berichten. Die Kommentare kenne ich jetzt schon. Das Kotzen möchte ich mir heute ersparen, da ich gut gegessen habe. Und gutes Essen behalte ich gerne bei mir.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Heute abend (glaub es war in den heute-Nachrichten um 7) kam grad erst wieder ein Bericht über AWD, wo viele Anleger noch extra Kredite aufgenommen hatten, um dem Matschmüller seine faulen Fonds abzukaufen (also erst recht über ihre Verhältnisse gewirtschaftet!)!

Aber so einer bekommt wohl noch das Buvedi-Kreuz aufgrund seiner Amigos.
 

scott

Elo-User*in
Mitglied seit
20 April 2010
Beiträge
392
Bewertungen
27
Wie ? Man darf also nun als Hartzer kein Lotto mehr spielen? Was kommt als nächstes? Ich darf keine DVD´s mehr kaufen,weil ich ja Fernsehsüchtig werden kann? Ich darf nicht mehr nach Edeka gehen,weil das nur für gut betuchte Leute ist? Ich darf nicht mehr ins Hallenbad um mich dort frisch zu machen? :D

Ne mal ehrlich,dass ist ja wohl ein hohn. Wie sollen die das Kontrollieren? Jeder Kunde bekommt ne Mitgliedskarte,dort ist alles eingespeichert? Aktueller Kontostand, laufende Kosten etc.....
 

Stefan26

Elo-User*in
Mitglied seit
4 November 2010
Beiträge
1.236
Bewertungen
192
Der private Glücksspielanbieter hat halt eine Gesetzeslücke gefunden, mit dem er Westlotto nun das Leben schwer macht. Die Folge wird sein, dass das Gesetz nachgebessert werden wird.

Dann sollten wir aber mit dabei sein und einen neuen Paragraphen fordern, dass die Spielteilnahme von Personen, deren Einkommen nicht über dem Existenzminimum liegt, zu einem gesonderten Sozialtarif stattfinden muß. Der Sozialtarif darf dabei 1,- €/Woche nicht überschreiten, unabhängig von der Anzahl der getippten Scheine...
 
E

ExitUser

Gast
Ich möchte auch mal das rauchen, was der Richter wohl vor diesem Urteil konsumiert hat ->

https://www.portablegaming.de/attachments/spiele-psp/2582d1158443867-wertungen-psp-games-kiffer-5b1-5d.jpg

Ernsthaft, so ein realitätsfernes Urteil kann doch mangels Durchsetzbarkeit keinen Bestand haben.
Wie soll sich das mit dem Sozialdatenschutz vereinbaren lassen?
Oder doch, wenn ich so an die von @hope genannte "alte Zeit" denke...
In Anlehnung an Hoffmannstropfen:
Frage - Was ist ein solcher Richter in Salzsäure?
Antwort - ein gelöstes Problem :cool:

Christine
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.623
Bewertungen
127
Diese einstweilige Verfügung ist schon deswegen diskriminierend, da sie sich nur auf ALGII-Empfänger beschränkt. Theoretisch müssten nach der Logik des Gerichtes auch die arbeitende Bevölkerung von dem Verbot betroffen sein, da die Gefahr besteht, durch Glücksspiel in die Bedürftigkeit abzurutschen und Transferleistungen beantragen zu müssen.

Ich möchte mir gar nicht die Kommentare der einschlägigen Gazetten anschauen, die über diese Verfügung berichten. Die Kommentare kenne ich jetzt schon. Das Kotzen möchte ich mir heute ersparen, da ich gut gegessen habe. Und gutes Essen behalte ich gerne bei mir.

daran erkennst du nur wieviel hirnverbrante in deutschland leben.
 
R

Rounddancer

Gast
Ist doch ganz einfach: Die Lottoscheine sind anonym. Und viele arme Leute spielen in der Hoffnung, entweder gleich so reich zu werden, daß sie auf Dauer aus Hartz IV, etc. rausfallen,-
oder wenigstens irgendwelche Kleingewinne zu bekommen, die die Lottoannahme noch selbst auszahlen kann (ich glaube das gilt für Beträge unter 1000 Euro) - die, weil anonym, dem Amt nicht in den Büchern einem Hilfsempfänger zuordnungsfähig auffallen.
Gewinne, die diesen Betrag übersteigen, werden ja von der Lottozentrale benannt,- und das Jobcenter kann dann nicht selten nachweisen, daß da ein Hilfsempfänger was gewonnen hat,- was dann ja voll angerechnet wird.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten