Gericht billigt «Hartz IV»-Empfängern höhere Umzugspauschale

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Dresden (ddp-lsc). Das Dresdner Sozialgericht hält die Pauschalbeträge für Umzüge von «Hartz IV»-Empfängern für zu niedrig. Nach einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil reichen 750 Euro nicht in jedem Fall aus, um einen Umzug für eine dreiköpfige Familie innerhalb Dresdens zu finanzieren. Das Gericht verpflichtete die zuständige Arbeitsgemeinschaft (Arge) aus Kommune und Arbeitsagentur zur Zahlung von weiteren 306,49 Euro. Die Klägerin muss jedoch auch Selbsthilfe leisten
https://www.freiepresse.de/TEXTE/NACHRICHTEN/SACHSEN/TEXTE/312223.html
 

Ralf Hagelstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
791
Bewertungen
4
Immerhin deutet sich auch hier die Tendenz an, dass die Argen nicht machen können was sie wollen.
 
E

ExitUser

Gast
aber leider nur eine Tendenz !!

Solange die Argen immer noch damit rechnen können das 97 % aller Ablehnungen nicht auf dem Gerichtsweg entschoieden werden und die Leute die Entscheidungen hinnehmen spart man so eine Menge Geld !!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten