GERADE HAUSBESUCH, VERWEiFELT!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nancy8612

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
hallo ihr lieben,

ich hatte gerade Hausbesuch von den leuten vom Leistungszentrum. Nun meine Situation:

Ich habe am 15. Feb. einen Antrag auf ALG 2 und Erstlinsaustattung für ein baby welches unterwegs ist. Mein Mann ist Azubi und ich seit Feb. ausgelehrt. Wir sind nun bei seinem Vater eingezogen und teilen uns lediglich ein Badezimmer und die Küche mit ihm! Sein vater verlangt lediglich 150 € Miete damit er kein Minus mit uns macht. AUßerdem kann und will sein vater auch in keinster weise für uns mit aufkommen bzw. irgendwelche kosten für uns tragen! Nun waren ja gerade die leute vom Leistungszentrum da und haben sich die wohnung angeschaut. Letztendlcih sagten sie mir, das es gut sein kann, das mein Schwiegervater nun seine EInnahmen offenlegen muss! Dies würde dieser aber in keinster weise tun!! Was ich auch verstehe. Ich habe sie dann gefragt, ob ich lieber in eine eigene teure wohnung ziehen soll, die sie dann ja 100 % bezahlen würden! Da meinten sie, das es sinnvoller für uns wäre! Ich bin jetzt total durch den wind und weiß absolut nicht wie ich dagegen agumentieren kann. Ich bin immerhin im 8 monat schwanger und mein Mann kann uns nicht allein ernähren! Der VAter verlangt doch auch keine unmögliche Miete von uns! Kann mir jemand einen RAt geben? Ich bin echt verzweifelt, das der bescheid nun abgelehnt wird oder scih das nun ewig in die länge zieht!

liebe grüße

nancy
 

eAlex79

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2006
Beiträge
926
Bewertungen
1
Hi!

Lass Deinen Schwiegervater einen Brief aufsetzen in dem er jede finanzielle Verantwortung für Dich kategorisch ablehnt und sich auch jeden Kontakt mit deiner Leistungsabteilung verbittet. Die Personen die nach der ARGE für mich hätten aufkommen sollen haben von sich aus noch mit der Anrufung des europäischen Gerichtshofes gedroht, aber das kommt wohl eher weil es sich dabei nichtmal um Deutsche gehandelt hat.

Und frag Du mal (schriftlich!) nach auf welcher Rechtsgrundlage Dein Schwiegervater der das offensichtlich nicht will und nicht tun wird (soweit es die ARGE betrifft gell) das machen soll.. und hier im Forum findest Du noch viel mehr Tipps zu dem Thema.

x
x Alex.
x
 

Schnuckel

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Oktober 2006
Beiträge
329
Bewertungen
0
Wieso nehmt Ihr Euch denn nicht wirklich eine eigene Wohnung? Schlechter als jetzt könnt Ihr Euch doch eh nicht stellen. Das Amt würde Euch doch eine eigene Wohnung bezahlen. Ist doch vielleicht auch schöner, als auf engstem Raum mit dem Schwiegervater zu leben...zumal das Kleine ja nu bald kommt.

Ich kenne mich mit den Hausbesuchen leider gar nicht aus, weil ich noch nie einen hatte...aber ich denke, nu heisst´s erst mal abwarten, bis in den nächsten Tagen ein Brief in´s Haus flattert...und auf den kannst Du dann entsprechend reagieren.

Aber sicher antworten Dir nachher viele Leute, die sich damit besser auskennen. Drücke Dir die Daumen und alles gute für´s Baby.
 

nancy8612

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2007
Beiträge
5
Bewertungen
0
hallo schnuckel, wir wollten hier eigentlich wohnen bleiben weil sein Vater nun 65 wird und auch ziemlich problem mit seinem gewicht hat und wir denken, das ein wenig gesellschaft ihm gut tut. Wir haben hier ja platzt für uns und das baby, deshalb wohnen wir dann ja auch hier. Wir hoffen halt, das mein Mann in naher zukunft die Gesellenprüfung besteht und wir dann sowieso unsere ruhe haben soweit er übernommen wird. Aber ich will halt auch nicht das sozialzentrum einfach so davon kommen lassen! Immerhin lebe ich seit 5 monaten von der Hand in den Mund und das obwohl ich ein baby erwarte! Immer diese doofe bürokratie!

liebe grüße

nancy
 

eAlex79

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2006
Beiträge
926
Bewertungen
1
Im übrigen finde ich jeder sollte komplett ohne Einflussnahme von solchen Ämtern selber entscheiden wo er wohl oder auch nicht wohnen und leben möchte.

Sie ist doch schliesslich Erwachsen.

x
x Alex.
x
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Komplett ohne Einflussnahme von Ämtern kannst Du nur leben, wenn Du keine Sozialleistungen in Anspruch nehmen möchtest, das war auch schon vor ALG II so
 

eAlex79

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2006
Beiträge
926
Bewertungen
1
Danke für Deinen sachdienlichen Hinweis Arania.

Nancy hat die Möglichkeit sich der anmassenden Einflussnahme des Amtes zu erwehren und sollte das auch tun.

x
x Alex.
x


Ich war traurig weil ich keine Schuhe hatte.
Bis ich auf jemanden traf der mir beim Kik ein paar kaufte
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
401
Bewertungen
9
Hi Nancy,

wie ist denn der Ist-Zustand genau?
Habt ihr einen Mietvertrag oder zahlt ihr eben so (ohne dass der Vater dies als Einnahme angeben muss) die 150 EUR?
Ich denke, dass genau dies der Grund des "Hausbesuches" sein könnte.
--> Vermutung, dass ihr auch weitergehend von dem Vater unterstützt werdet.
Wenn jetzt der Vater einen Mietvertrag mit euch macht, wird er sicher etwas mehr haben wollen, als die 150 EUR und schon kann es (wegen "schwarzen Mieteinnahmen") durchaus weitergehende Probleme geben.
Dass der Schwiegervater sich nicht in die Karten schauen lassen mag (er gehört ja nicht zur BG), kann ich übrigens voll und ganz verstehen (in welchem Land leben wir eigentlich?) und ich denke auch, dass es dafür keine rechtliche Grundlage geben dürfte.
Gruss
burki
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Danke für Deinen sachdienlichen Hinweis Arania.

Nancy hat die Möglichkeit sich der anmassenden Einflussnahme des Amtes zu erwehren und sollte das auch tun.

x
x Alex.
x


Ich war traurig weil ich keine Schuhe hatte.
Bis ich auf jemanden traf der mir beim Kik ein paar kaufte

Sicher sollte sie das tun, nur sich eben nicht wundern das es Schwierigkeiten gibt, das ist bei den Hartz-Gesetzen so, die sind an der Realität des Lebens vorbeierfunden worden
 
E

ExitUser

Gast
Danke für Deinen sachdienlichen Hinweis Arania.

Nancy hat die Möglichkeit sich der anmassenden Einflussnahme des Amtes zu erwehren und sollte das auch tun.

Da stimme ich dir zu, Alex. Es ist alleine ihre Sache, wo sie wohnen will, solange sie die Angemessenheit berücksichtigt.

Ich denke auch, sie sollte sich sofort wehren... an ihrer Stelle würde ich mich schon jetzt nach einem guten Anwalt umsehen, immerhin ist sie schwanger und damit durchs Amt erpreßbar, denn wennman sie ohne Leistung läßt und sie die erst einklagen müßte: das kann nur dem Baby schaden.
 

Unwichtig

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2007
Beiträge
296
Bewertungen
0
Ich glaube das geht so:

- Der Vater und der Sohn bilden eine Bedarfsgemeinschaft.

- Du und Dein Mann und dann auch das Kind noch dazu bilden eine Bedarfsgemeinschaft.

Das bedeutet, dass solange der Sohn keine Anträge stellt beim Amt, die vom Vater auch nichts verlangen können.

Ich guck da nochmal nach wie das läuft.


NomosKommentar, 2. Auflage, 2007, Seite 108:
Eine Bedarfsgemeinschaft kann sich mit einer anderen 'überlappen', d.h. ein Mitglied der einen Bedarfsgemeinschaft kann zugleich Mitglied einer anderen sein. Lebt z.B. ein 23-jähriger Leistungsberechtigter mit seinen Eltern oder einem Elternteil zusammen, so bilden sie eine Bedarfsgemeinschaft nach § 7 Abs. 3 Nr. 2 und zugleich bildet er mit seinem Partner eine weitere Bedarfsgemeinschaft nach § 7 Abs. 3 Nr. 3. Welche Folgen das im Einzelnen hat, ist vom Gesetzgeber nicht festgelegt worden (s. § 9 Rz. 32; § 38 Rz. 5).

An anderer Stelle heisst es (Seite 111, Rz. 64):
... Wird der gemeinsame Haushalt aufgelöst, besteht keine Bedarfsgemeinschaft mehr. Dazu reicht schon die Beendigung der Wirtschaftsgemeinschaft aus. Bei Fortführung einer Wohngemeinschaft ist die Beendigung der Wirtschaftsgemeinschaft allerdings nachzuweisen.


Ihr müsst also lediglich nachweisen, dass zwischen Euch und dem Vater keine Wirtschaftsgemeinschaft besteht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten