Gerade abgeschlossene EGV nichtig, nur weil neuer SB?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kultura Lateralna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
13
Bewertungen
4
Hi Leute, brauch Hilfe, bin total verzweifelt.

Kam gestern von einer Vorladung und bin aus allen Wolken gefallen. Mir wurde quasi unter'm Tisch eine Maßnahme aufgedrückt, Intensivbegleitung, sechs Monate, geht in wenigen Tagen (!) los. Dabei hab ich gar nichts unterschrieben, oder wurde darum gebeten. Tatsächlich wurde mir nicht mal ne Uhrzeit mitgeilt, nur an welchem Tag ich wo erscheinen muss. Dafür werde dem Träger selbstverständlich "selektiver" Zugriff auf mein Profil beim JC gewährt - ohne dass ich was unterschrieben habe. Ich habe nicht mal mündlich Zustimmung abgegeben, hab gesagt ich nehm's erst mal mit, möchte es prüfen. Habe erst vor wenigen Monaten eine EGV abgeschlossen, das war schon ne schwere Geburt, mit der ich aber sogar ganz zufrieden war, so zufrieden, dass ich sie gestern in der Tasche hatte. Kein Wunder, darin wurde mir eine Umschulung zugesichert auf Bildungsgutschein. Mit fach(!)-psychologischer Begleitung, die ich brauche. Aber Ausbildung, davon war die Rede und genauso steht's auch drin. Sogar die Richtung, was selbstredend nichts, aber auch nichts mit dieser Maßnahme zu tun hat. Der SB, der das mit mir gemacht hat, ist jetzt aber nicht mehr da und ich hab'n Neuen. Mir völlig unkenannt, nie gesehen und dann würgt der mir so'n Ding rein. EGV meint er,wisse er, könne er sich auch angucken, aber das hat ihn nicht weiter gekümmert.

Ist das normal? Kann ich noch irgendwas machen, wenn ja, wo und wie Einspruch? Es eilt, wie gesagt wenige Tage. Ich bin so depressiv und soziophob, dass ich kaum zum JC komme, gar nicht zu denken an so'ne Gruppenmaßnahme von null auf hundert. Da traue ich mich gar nicht hin, wird mir also definitiv Sanktionen einbringen. Was kann ich machen auf die Schnelle, sollte ich zum Arzt? Damit ich erst mal irgend was in der Hand hab? So fix krieg ich gar keinen Termin. Aber seit wann bitte besteht oder gilt eine EGV nur zwischen mir und einem SB? Das ist doch ne Vereinbarung zwischen mir und dem Jobcenter? Können die sich einfach so über ihre eigenen Abmachungen hinwegsetzen?

Und seit wann muss man für so ein Vollprogramm keine mehr abschließen, nicht mal was unterschreiben? Ich hatte bisher selbst für Minitrainings eine EGV.
 

Kultura Lateralna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
13
Bewertungen
4
Ohne irgendwelche Unterlagen zu sehen, kann dir nur schwer geholfen werden. Also bitte mal anonymisiert hochladen.
Danke für die ganz schnelle Reaktion, zu schnell. Ich hab leider keinen Scanner, nur ne schrottige Handykamera und schlechtes Licht, ich hoffe man kann irgendwas erkennen und ich hab nichts grob falsch gemacht. Zur Not muss ich abtippen.

Ganz so genau, wie ich zunächst angab, steht es gar nicht drin, aber so war's gemeint. Zwischen dem Abschluss dieser EGV und dem Aushändigen des Angebots war ich nicht mehr geladen. Einen "Erklärungsbogen" hab ich (noch?) nicht bekommen. In Anlage ist ein simpler Flyer des MT (Ausdruck), aus dem rein gar nichts hervorgeht in puncto Inhalt, Zielen oder Umsetzung, reines Werbeblatt. Sehr wohl aber ist dort die Rede von drei Stunden Unterricht pro Tag, während in der Maßnahmenbeschreibung Vollzeit steht. Daraus werd ich nicht klug. Ob sich das auf die sechs Monate bezieht? Denn das ist offenbar das Maximum, was die anbieten.
 

Anhänge

  • angeb_1.jpg
    angeb_1.jpg
    77,8 KB · Aufrufe: 68
  • angeb_2.jpg
    angeb_2.jpg
    135,9 KB · Aufrufe: 67
  • angeb_3.jpg
    angeb_3.jpg
    117 KB · Aufrufe: 65
  • egv_1.jpg
    egv_1.jpg
    99 KB · Aufrufe: 64
  • egv_2.jpg
    egv_2.jpg
    139,2 KB · Aufrufe: 65
  • egv_3.jpg
    egv_3.jpg
    164,7 KB · Aufrufe: 71
  • egv_4.jpg
    egv_4.jpg
    116,8 KB · Aufrufe: 51
E

ExUser 1309

Gast
Hi,
die EGV ist die alte EGV, die von dir unterschrieben ist, oder? Die ist schon 6 Monate alt. Trotzdem würde ich erstmal Widerspruch einlegen, gegen die Zuweisung zur Maßnahme, mit dem Verweis, das ich eine gültige EGV habe und ich aus Gesundheitlichen Gründen nicht an der vorgeschlagenen Maßnahme teilnehmen kann, sofern du einen Arzt hast, der das bestätigen wird. Gegebenenfalls würde ich mich krankschreiben lassen, gerade wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen kannst.

Wurde mal vom JC aus abgecheckt, was du kannst und was nicht, durch den ärztlichen Dienst? Woraus wurde bei der Erstellung der EGV abgeleitet, das eine psychologische Begleitung notwendig ist und welche Schritte wurden unternommen, damit eine Qualifizierung/Umschulung erfolgen kann? Wenn ein Gutachten vom ärztlichen Dienst vorliegt, schau dir den Inhalt an. Wenn dadurch der Ausschluß an einer Maßnahme begründbar ist, bzw. Einschränkungen vorhanden sind, die diese Maßnahme ausschließen, muss sich das JC an die Einschränkungen halten.

Solltest du dir da selbst eine Umschulung/Qualifizierung suchen?

PS: Zur Maßnahmeabwehr gibts in der Suche des Forums auch einiges.
 

CptSumsebiene

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2018
Beiträge
95
Bewertungen
292
Ähm, hast du da die richtige EGV hochgeladen? Ich kann keine Zusicherung des JC bezüglich einer psychologisch betreuten Ausbildung sehen?!
Und ne EGV wird nicht automatisch ungültig, nur weil du n neuen SB bekommst. Der Vertragspartner ist ja nicht der SB sondern das JC, oder bezahlt der SB dir die Bewerbeungspauschale aus eigener Tasche? :icon_hihi:

Und tu mir (und dir) bitte den Gefallen und hol dir Rat, bevor du eine neue EGV unterschreibst. In deiner jetzigen sind auch einige Punkte wie z.B. Gültigkeitsdauer "bis auf weiteres" illegal.

Wenn du aufgrund deiner Psyche in Behandlung bist, konsultiere deinen Psychiater und lass dich krank schreiben. Solltest du nicht eh dauer-AU sein, wenn dein Zustand so schlimm ist?
Wenn du bei deinem Psychologen auf die Schnelle keinen Termin bekommst, geh zu deinem Hausarzt und schildere ihm den Fall. Der sollte ja soweit über alles im Bilde sein, dass er dich in diesem "Notfall" auche rst einmal krank schreiben kann.
 

Kultura Lateralna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
13
Bewertungen
4
die EGV ist die alte EGV, die von dir unterschrieben ist, oder? Die ist schon 6 Monate alt.
Ja. Aber wie gesagt, das ist oder war insofern mein letzter Stand, da ich zwischenztl. nicht mehr im JC war. Besagter voheriger SB ist wenig später in Pension gegangen und hat es entweder nicht mehr geschafft, oder wollte mich nicht mehr sehen. Im Gespräch vereinbart war eigentlich, dass wir das Besprochene und in Teilen in der EGV Umrissene noch gemeinsam zumindest in die Wege leiten, sowohl was eine Form von Begleitung als auch die Suche nach einem Umschulungsträger betrifft. Ist leider auch nicht das erste Mal, dass ich einen SB nur einmal sehe und schon der nächste das erst zuvor Besprochene in den Wind schlägt und etwas völlig Anderes aufzieht. Geht seit über 10 Jahren so. Vielleicht haben wir hier besondere Fluktuation.

Trotzdem würde ich erstmal Widerspruch einlegen, gegen die Zuweisung zur Maßnahme, mit dem Verweis, das ich eine gültige EGV habe und ich aus Gesundheitlichen Gründen nicht an der vorgeschlagenen Maßnahme teilnehmen kann, sofern du einen Arzt hast, der das bestätigen wird. Gegebenenfalls würde ich mich krankschreiben lassen, gerade wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen kannst.
Das werde ich zumindest versuchen.

Wurde mal vom JC aus abgecheckt, was du kannst und was nicht, durch den ärztlichen Dienst? Woraus wurde bei der Erstellung der EGV abgeleitet, das eine psychologische Begleitung notwendig ist
Mehrmals. Der entspr. Passus in der EGV ist u.a. Folge von psychol. Gutachten des Jobcenters, externe wie interne, das bringt mir nur wenig, wenn einen sich gerade einarbeitenden SB wie diesen das nicht weiter kümmert. Er hatte ja nicht mal Interesse an der EGV. Lustigerweise fiel ihm dafür auf, wie wenige Maßnahmen ich bisher absolvierte, ohne dass er nach den Gründen dafür gefragt hätte. Nun kann man sagen, das wär mein Einsatz, hätte ich erklären müssen, aber siehe bitte Eingangspost. Ich hab massive Probleme und kriege dort, in so einer Situation, kaum ein Wort heraus. Bin auch allein, denkbar hilflos.

Wenn ein Gutachten vom ärztlichen Dienst vorliegt, schau dir den Inhalt an.
Mir liegt das gar nicht vor. Ich kenne den genauen Wortlaut quasi nur vom Vorlesen, als das im Fallmanagement zumindest mal "besprochen" wurde, bzw. natürlich im "O-Ton" der jeweils beurteilenden Psychologen, aber ausgehändigt wurde mir das nie.

Solltest du dir da selbst eine Umschulung/Qualifizierung suchen?
Ich hatte vor drei Jahren sogar schon mal eine gefunden und grünes Licht nach überraschend angenehmen Vorstellungsgespräch, wohlgemerkt da ging es um eine Ausbildung, auf Gutschein à la KURSNET, aber nicht so'n Teletraining-Gedöns, vor Ort, großer deutscher Technologiekonzern. Top Sache, ist dennoch geplatzt, weil ich nahezu parallel aus besagtem Fallmanagement fiel, wieder zu den normalen SB durchgereicht und das nicht wieder aufgriffen wurde. Also gleiches Spiel wie immer. Das wäre nur ein weiterer Grund, diese Maßnahme abzulehnen, sie ist und soweit die dünne Info es hergibt sinnlos, ich brauche keine "Orientierung" mehr. Ich bin Mitte 30 und weiß was ich kann und was garantiert nicht; dieser SB meinte es besser zu wissen.

Und tu mir (und dir) bitte den Gefallen und hol dir Rat, bevor du eine neue EGV unterschreibst. In deiner jetzigen sind auch einige Punkte wie z.B. Gültigkeitsdauer "bis auf weiteres" illegal.
Das ist mir selbst aufgefallen, doch kaum zu glauben bei einem kurz vor der Rente. Vielleicht hat er geahnt, was das Papier noch wert sein würde.

Wenn du aufgrund deiner Psyche in Behandlung bist, konsultiere deinen Psychiater und lass dich krank schreiben. Solltest du nicht eh dauer-AU sein, wenn dein Zustand so schlimm ist?
Wenn du bei deinem Psychologen auf die Schnelle keinen Termin bekommst, geh zu deinem Hausarzt und schildere ihm den Fall. Der sollte ja soweit über alles im Bilde sein, dass er dich in diesem "Notfall" auche rst einmal krank schreiben kann.
Ich bin nicht in Behandlung, wär ich versorgt, wie hier aufgezeichnet, würde sich die Problematik wohl kaum stellen. Aber falls du jemanden kennst, der dauer-AU schreibt, weil einer Angst hat vor Menschen oder mit bestimmten Situationen nicht klarkommt, oder vor ihnen flieht, wär'n hier sicherlich manche spitz. Das kriegen m.W. selbst viele Leute nicht geregelt, die aus auch solchen Gründen gar nicht mehr aus dem Haus kommen. Wir fallen da ein Stück weit durch's Netz - wo beginnt Angst, wo "Faulheit" - aber dazu gibt's hier ja auch massig Anfragen und Debatte.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.400
Bewertungen
4.887
Mir liegt das gar nicht vor. Ich kenne den genauen Wortlaut quasi nur vom Vorlesen, als das im Fallmanagement zumindest mal "besprochen" wurde, bzw. natürlich im "O-Ton" der jeweils beurteilenden Psychologen, aber ausgehändigt wurde mir das nie.

Die Gutachten kannst Du Dir persönlich gegen Vorlage eines Perso beim äD selbst abholen, oder zuschicken lassen. Teil A und B. Dem jc hat nur Teil B vorzuliegen, ohne Diagnosen. Auch bespricht man seine Diagnosen und gesundheitlichen Probleme mit keinem SB. Geht die nichts an.

Ich würde mir diese Gutachten unbedingt holen und selbst überprüfen, was da überhaupt festgehalten wurde, ohne dass mir das jemand "vorliest". Gerade weil Du noch so jung bist, wüsste ich gerne an Deiner Stelle, wie ich da eingeschätzt werde und was ich an Fortbildungen verlangen kann.

Gerade im Hinblick auf die nächste Zeit und solche Versuche, Dich zwangszuverpflichten, bei Deiner gesundheitlichen Situation, würde ich mir einen guten Hausarzt suchen und mit ihm die Situation offen besprechen. Habe ich selbst auch getan und bin nun seit 2 Jahren durchgängig AU. Ich lasse mir nicht noch zusätzlich meine Gesundheit kaputt machen, nur weil ein SB "ergebnisorientiert" arbeiten will.

Btw.: Siema ;)
 

Kultura Lateralna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2016
Beiträge
13
Bewertungen
4
Gerade im Hinblick auf die nächste Zeit und solche Versuche, Dich zwangszuverpflichten, bei Deiner gesundheitlichen Situation, würde ich mir einen guten Hausarzt suchen und mit ihm die Situation offen besprechen. Habe ich selbst auch getan und bin nun seit 2 Jahren durchgängig AU. Ich lasse mir nicht noch zusätzlich meine Gesundheit kaputt machen, nur weil ein SB "ergebnisorientiert" arbeiten will.

Das freut mich wirklich und ich kann's gut verstehen, aber sowas braucht auch mehr Zeit als die eine Woche, die man mir hier nun "gestattet". Seit Montag weiß ich davon und Montag soll das losgehen, was auch immer, siehe oben. In drei Tagen. Ein Termin beim Arzt war nicht vor nächster Woche zu kriegen und weder Zeit zum Aussuchen noch wird der zaubern können. Ich stelle mich auf das Schlimmste ein, also rein mental, viel größer wird der Schrecken gar nicht mehr. Ich müsste dort wenigstens anrufen und irgendwem mitteilen, dass ich nicht erscheine, was? Schon allein das ist eine mega Hürde. Und wird auch nicht eben einfacher dadurch, dass ich nicht mal ne Einladung kriege, keine Uhrzeit, keine Ansprechperson, nichts.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten