Geplanter Besuch einer Berufsoberschule, "Sinnlose Maßnahme" bis zum Start vermeiden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MorrisMo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Erstmal kurz zu meiner Situation:

Ich habe im Juli letzten Jahres meine Ausbildung zum Assistenten für Informatik an einer Berufsfachschule abgeschlossen und war anschließend auf der Suche nach einem Arbeitsplatz. Im Oktober bin ich dann zu einer Maßnahme zur "Aktivierung und Beruflichen Eingliederung" geschickt worden. Dort war ich genau einen Tag, da ich in derselben Woche noch 4 Termine für Vorstellungsgespräche hatte und sich aus einem dieser Gespräche direkt für nächsten Montag ein Job ergeben hat, wodurch ich "leider" nur den ersten Tag dort erleben durfte (wobei mir der ehrlich gesagt schon gereicht hat). Nun bin ich seit Anfang Dezember (aus diversen Gründen) wieder Arbeitslos und habe mir Gedanken gemacht wie es nun weitergehen soll: Ich will mein Abitur nachholen und werde mich deshalb an der Berufsoberschule anmelden.

Ich hatte heute einen Termin bei meinem SB und habe Ihm meine Entscheidung mitgeteilt. Darauf meinte er das dies eine gute Entscheidung sei, er mich allerdings, sollte ich bis zu meinem nächsten Termin (08. Feb) nichts für die Übergangszeit bis zum Start der BOS gefunden haben, wieder ins BfZ schicken müsste.

Ich sehe eigentlich keinen Sinn darin diese Maßnahme zu besuchen, da ich jetzt erstmal nicht vorhabe mich weiter zu Bewerben...

Jetzt zu meiner Frage:

Kann ich das irgendwie vermeiden? Mein eigentlicher Plan war es wieder als 450€ Jobber (Aushilfe in einer Tankstelle) anzufangen und das dann neben der Schule weiter zu machen. Würde das reichen oder muss es eine Vollzeitstelle sein? Was würde passieren, wenn ich die Maßnahme ablehne? Ich beziehe weder ALG I noch ALG II, Sanktionen würden mich daher ja nicht treffen oder?


Danke schon mal für eure Antworten.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
721
Bewertungen
692
Wenn du keine Leistungen bekommst (keine KdU, kein Hartz IV), dann hast du auch keine Pflichten. Wie alt bist du denn? Wohnst du noch zu Hause und bekommen deine Eltern vielleicht Geld für dich?
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
Wann geht es dann los mit dem Abitur nachholen Datum bitte?
Du hast es schon angesprochen wenn du einen Minijob bekommst dann kannst du eine Maßnahme "Aktivierung und Beruflichen Eingliederung" umgehen zumindest wird es deutlich schwieriger fürs JC dir eine Maßnahme aufzudrücken.Und wenn dann der Minijob noch zu den normalen Tageszeiten augeübt wird als vom Montag bis Freitag dann ist die Maßnahme tot. Ein Job und wenn es nur ein Minijob ist hat Vorrang vor einer Maßnahme weil du in erster Linie verpflichtet bist deine Hilfebedürftigkeit zu verringern noch besser zu beenden.Es gibt JC die verlangen das man den Minijob beendet für eine Maßnahme aber auch das ist nicht zulässig weil du dann absichtlich hilfebedürftig bist und das kann sanktioniert werden. Es würde dann Probleme geben:wink::wink:
 

Organismus

Elo-User*in
Mitglied seit
8 April 2017
Beiträge
107
Bewertungen
160
Die allgemeine Hochschulreife (Abi) kann man bei mir in NRW über den zweiten Bildungsweg machen, was durch elternunabhängiges BAfög gefördert wird. Wenn das bei dir zutrifft, kannste das JC aus deiner Gleichung kicken..

Sorry, habe deine Frage nicht richtig gelesen..
 
Zuletzt bearbeitet:

MorrisMo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Januar 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Wenn du keine Leistungen bekommst (keine KdU, kein Hartz IV), dann hast du auch keine Pflichten. Wie alt bist du denn? Wohnst du noch zu Hause und bekommen deine Eltern vielleicht Geld für dich?

Ich bin 20 Jahre und ja ich Wohne noch bei meinen Eltern. Soweit ich weiß bekommen die nur das Kindergeld von der Familienkasse, bin mir da aber nicht mehr sicher -> Frag ich nochmal nach.

Wann geht es dann los mit dem Abitur nachholen Datum bitte?
Du hast es schon angesprochen wenn du einen Minijob bekommst dann kannst du eine Maßnahme "Aktivierung und Beruflichen Eingliederung" umgehen zumindest wird es deutlich schwieriger fürs JC dir eine Maßnahme aufzudrücken.Und wenn dann der Minijob noch zu den normalen Tageszeiten augeübt wird als vom Montag bis Freitag dann ist die Maßnahme tot. Ein Job und wenn es nur ein Minijob ist hat Vorrang vor einer Maßnahme weil du in erster Linie verpflichtet bist deine Hilfebedürftigkeit zu verringern noch besser zu beenden.Es gibt JC die verlangen das man den Minijob beendet für eine Maßnahme aber auch das ist nicht zulässig weil du dann absichtlich hilfebedürftig bist und das kann sanktioniert werden. Es würde dann Probleme geben:wink::wink:

Geht erst im September mit dem neuen Schuljahr los. Ok das hört sich schon mal gut an.

und hast Du schon durch die Ausbildung zum Assistenten für Informatik schon das Fachabitur?

Nein hab ich nicht. Ich hab die Mittlere Reife und eben meinen Abschluss als Assistent für Informatik.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
bist Du sicher dass dieser Abschluss nicht als Fachabitur gewertet wird?
Es gibt Abschlüsse dieser Art die als Fachhochschulreife gelten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten