Gemeinsamer begrenzter Untermietvertrag für 7 Monate, was ist zu beachten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

horscht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo!
Es wäre so toll, wenn jemand weiterhelfen könnte. Dies ist die Geschichte von Person XX und Person YY, die sehr unbeholfen sind im Umgang mit Bürokratie.


Nehmen wir an, Person XX und Person YY ziehen für eine begenzte Zeit (7 Monate) in eine Wohnung. Die beiden Hauptmieter wohnen in dieser begrenzten Zeit nicht in der Wohnung, es handelt sich also um eine Zwischenmiete.

Die Wohnung besteht aus 1 Küche, 1 Bad und 2 Zimmern. Eines der 2 Zimmer ist ein Durchgangszimmer, mit viel Phantasie und etwas Vorhängen kann man ein Schlafzimmer daraus machen.

Person YY beantragt ab Einzugsdatum außerdem ALG2, Person XX nicht (sie bezieht ein hinreichendes Einkommen). Es besteht keine Bedarfsgemeinschaft/eheähnliche Gemeinschaft (die beiden ziehen neu zusammen bzw. wohnen weniger als ein Jahr zusammen, haushalten getrennt, haben keine gemeinsamen Kinder, kein gemeinsames Konto).

Problem: Es gibt einen Untermietvertrag für diese beiden Personen zusammen, in dem sogar festgelegt ist, dass sie füreinander haften ("Haben mehrere Personen - z.B. Ehegatten - gemietet, so haften sie für alle Verpflichtungen aus dem Untermietverhältnis als Gesamtschuldner"). Zudem war Person YY schon beim JC, um Unterlagen abzuholen. Hier hat sie an der Rezeption auf Nachfrage, mit wem sie zusammenwohnt blöder Weise gesagt: "mit einem Freund (aber es handelt sich um keine Bedarfsgemeinschaft)". Dies könnte zu einer Überprüfung der Wohnverhältnisse führen, weil eine Bedarfsgemeinschaft vermutet werden könnte?!

WICHTIGE FRAGE:
1) Ist es eine gute Lösung, einen der Hauptmieter zu fragen, ob er Person YY einen gesonderten Vertrag geben kann, den Person YY beim JC vorzeigen kann, sodass das JC weniger misstrauisch wird?
Oder lieber gleich eine "Kostenbeteiligungsvereinbarung" zwischen Person XX und Person YY mitbringen, zum schon bestehenden Untermietvertrag?

Habe ich richtig verstanden:
2) Den Mietvertrag zwischen Hauptmieter und Vermieter (Wohnungseigentümer) muss man nicht vorlegen, auch nicht auf Nachfrage?
3) Die Erlaubnis des Eigentümers zur Untervermietung muss man nicht vorlegen, auch nicht in der Bundeshauptstadt (Anmerkung: der Eigentümer ist mit der Untervermietung einverstanden)?
4) Dürfen die Namen von Vermieter, Hauptmieter und Mitbewohner (Person XX) in den Unterlagen geschwärzt werden?
5) Muss man den kopierten Untermietvertrag beim JC nur zur Ansicht vorzeigen, oder aushändigen?
 

horscht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 September 2016
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich neige zu einer Kostenbeteiligungsvereinbarung. Hierbei würde ich das Wort "Mitbewohner" verwenden und "zusammenwohnen" statt "zusammenleben" schreiben. Obwohl es keine klar abgetrennten Schlafzimmer gibt.

Leuchtet das ein?



(Quelle, z.B.: Hartz IV Forum - Kostenbeteiligungsvereinbarung beim Zusammenleben mehrerer Personen)

Kostenbeteiligungsvereinbarung
zwischen

XX, Adresse
nachfolgend als WG-Bewohner a bezeichnet,

und

XY, Adresse
nachfolgend als WG-Bewohner b bezeichnet,

wird für die Dauer des Zusammenwohnens zwischen beiden folgendes vereinbart:

1. beide WG-Bewohner zahlen jeweils anteilig die Kosten der Unterkunft lt. Mietvertrag sowie aller weiteren sich unmittelbar aus dem Mietverhältnis ergebenden Kosten, die im Einzelnen nachfolgend aufgelistet sind. Dieser Vereinbarung ist eine Kopie des Mietvertrages beizufügen.

1.1. Kostenliste
Kostenstelle Gesamtkosten davon zahlt WG-Bewohner a davon zahlt WG-Bewohner b
Miete ...EURO ...EURO ...EURO
Nebenk. ...EURO ... EURO ...EURO


1.2. Sollten sich nach Verbrauchsabrechnungen Nachzahlungen oder Erstattungen ergeben, so entfallen diese anteilig nach Personenzahl auf WG-Bewohner a und b. Die Zahlung erfolgt gegen Quittung. Dieser Vereinbarung ist eine Kopie der jeweiligen Abrechnung beizufügen.

1.3. Sollten sich die in der Kostenliste unter 1.1. genannten Beträge oder Kostenstellen ändern, sind sich die WG-Bewohner einig, dass dieser Vertrag um eine aktualisierte Auflistung erweitert wird, die von beiden WG-Bewohnern unterzeichnet und ab dem darauf genannten Datum Vertragsbestandteil wird und alle vorherigen Kostenlisten ersetzt.

2. Die WG-Bewohner zahlen die Kosten für ihre eigenen Nahrungsmittel/Verbrauchsmittel jeweils selbst.

3. Sollte ein WG-Bewohner Kosten des anderen bezahlt haben, so ist der andere ihm gegenüber hinsichtlich dieser Kosten erstattungspflichtig. Die Zahlung erfolgt auf Wunsch gegen Quittung.

4. Der Vertrag gilt von DATUM bis DATUM.


Ort, Datum Ort, Datum


Unterschrift WG-Bewohner a Unterschrift WG-Bewohner b
 
Oben Unten