Gemeinsame Wohnung, wenn 1 Partner Hartz 4 bekommt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lynn84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
19
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und wohne im Moment in einer kleinen Wohnung und habe ein festes Einkommen. Mein Freund wohnt noch bei seinen Eltern und bezieht Hartz 4.
Wir wollen nun gerne zusammen in eine etwas größere Wohnung ziehen.

Wie sieht das finanziell aus?
Bekommt er vom Amt Miete gezahlt, oder wird ihm was geschrichen?

Ich habe leider gar keine Erfahrung damit und er weiß es auch nicht.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Das heißt im schlimmsten Fall, daß Du für ihn aufkommen mußt.
Magst Du mal sagen, wieviel Du verdienst, dann können unsere Experten hier Dir Genaueres sagen.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Wenn ihr zusammen zieht, wird spätestens nach 1 Jahr eine Einstandsgemeinschaft vermutet.

Bis dahin könnt ihr als Wohngemeinschaft wohnen. Er bekäme dann seine Regelleistung und anteilig Miete.

Nach einem Jahr müsstet ihr belegen, ob ihr eine WG seid oder nicht.

Als Einstandsgemeinschaft stände euch die Miete + 2x 316 RL + Erwerbstätigenfreibeträg(e) zur Verfügung.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Die ARGE wird versuchen, Euch von Anfang an als Bedarfsgemeinschaft einzustufen. Daher ist es wichtig, was Ihr /Er im Antrag eintragt.

Es ist aber nichts Verwerfliches, wenn junge Leute zusammen ziehen und sich erstmal prüfen wollen. Insofern sollte auch Euch diese "Jahresfrist" bis zur Einstandsgemeinschaft gewährt werden.

Langfristig solltet Ihr Euch aber klar werden, was Ihr sein wollte, eine WG - dann klare Trennung von Anfang an oder eine EG - dann Einkommensanrechnung.
 

Lynn84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
19
Bewertungen
0
Zum Thema Einkommensanrechnung !

tut mir leid, wenn ich mich da jetzt etwas dumm anstelle, aber was bedeutet das in Zahlen?

Wohnung würde Warm 590 Euro kosten.
Mein Verdienst 1100 Netto
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Sofern die Wohnung bei Euch als "angemessen" gilt, würde das in etwa so aussehen:

2x 316 Regeldleistung + 590 KDU + 280 Erwerbstätigenfreibetrag - 1100 netto ergibt 298 ALG II
 

Lynn84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
19
Bewertungen
0
Ich bin verwirrt.

Bedeutet das, dass mein Freund dann nicht mehr 351 Euro hat, sondern nur noch die 298 ALG II, oder sind die 298 Euro das Wohngeld und mehr gibt es nicht?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Das bedeutet, dass ihr beide mit 1100 + 298 € auskommen müsst. Wie ihr euch das teilt, ist eure Sache. Diese Berechnung gilt für ein BG.

Bei einer WG kommst du gar nicht in Betracht, sondern dein Freund bekommt 351 € Regelsatz + Häflte der Miete (ohne Warmwasserkosten).

Mario Nette
 

Lynn84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
19
Bewertungen
0
Ah ha, jetzt hab ich Licht ins Dunkel bekommen, danke!

Es es denn wirklich möglich, das erste Jahr zu sagen man wohnt in einer Wohngemeinschaft, wie gesagt, wir sind noch jung und ich hoffe natürlich auch ,dass mein Freund nicht ewig auf Hartz 4 angewiesen ist.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Dazu kommt, dass jeder Geldzufluss (Steuerrückerstattung, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Geldgeschenke von Verwandten usw.) als Einkommen auf die Bedarfsgemeinschaft angerechnet wird!
 
E

ExitUser

Gast
Macht einen Untermietvertrag!
Dann bekommt dein Freund die 345€ oder wie viel das jetzt ist und den Mietanteil wenn er im Rahmen liegt.
Aufpassen was ihr im Hauptantrag ausfüllt.
Ihr seit weder Verwandt noch Verschwägert
Du brauchst im ersten Jahr keinerlei Auskünfte über dich geben was du wo wieviel verdienst...auch nicht welches Vermögen oder sonst was.
Wenn dein Freund ALGII bezieht ist er seine eigene Bedarfgemeinschaft.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Voraussetzung ist bei WG oder UM daß jeder über seinen eigenen, abgeschlossenen Wohn-und Schlafbereich verfügt, also nix, Du schläfst im Schlafzimmer und er auf der Wohnzimmercouch.
Außerdem muß er über 25 sein, sonst greift die "Stallpflicht"

@ felicitas! Der Regelsatz beträgt 351,-€ ! ! !
 
E

ExitUser

Gast
Nur bei einer WG muß jeder über seine eigenen Räume zur Verfügung haben.
Bei einem Untermietervertrag ist das nicht unbedingt!
Sie brauchen die Einverständniserklärung vom Vermieter...dass der Mieter der Wohnung untervermieten darf.
WG hat den Vorteil...dass sie zwanzig Jahre so leben könnten ohne...dass das ALG gestrichen wird.
Beim Untermietvertrag gelten sie nach einem Jahr als eheähnlich.
Okay es sei denn sie geben an...dass sie getrennte Zimmer haben.
Aber dann sollten sie die auch haben.
Ich habe es durch...dass mit dem zusammen ziehen und Untermietvertrag.
Man muß nur genau aufpassen was man im ALG-Antrag wo ausfüllt und Häkchen hin macht.
Und man darf sich nicht einreden lassen dass man jetzt eine BG ist...nur weil man einen Untermietvertrag hat.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Die Stallpflicht greift dann, wenn es wirklich eine WG wird. Bei einer BG wird die ARGE schneller zustimmen, weil sie Einsparungen wittert.

Hinsichtlich Hauptantrag: Wieso "ihr"? Den muss ja bei WG-Konstellation nur der Freund ausfüllen - nur für sich und ohne Erwähnung der Gegebenheiten seiner Freundin. U. U. muss der auch gar nicht ausgefüllt werden, sondern nur eine Veränderungsmitteilung - nämlich wenn die ARGE dieselbe bleibt (und wenn sie dem Umzug zugestimmt hat). Daher: Vor Umzug muss dein Freund seine jetztige ARGE fragen, ob es genehm ist. Er soll nichts hinsichtlich Freundin erwähnen, sondern sagen, dass er in eine WG ziehen will.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Ja sicher muß nur der Freund den Antrag ausfüllen...sorry ich bin davon ausgegangen...dass die beiden sich zusammen hinsetzen und zusammen schaun...dass der Freund keine falschen Häkchen setzt.

Der Freund darf nicht angeben...dass er ab dem Umzug in einer BG mit einer Bekannten! wohnt.
Denn dann wird die Arge Auskünfte über die Partnerin haben wollen...z.B. über ihr Einkommen...eben um auszurechnen was ihm noch zusteht.

In den Antrag falls er einen neuen Antrag ausfüllen muß gehört...dass er entweder jetzt in einer WG wohnt oder eben zur Untermiete. Er bleibt so oder so erstmal seine eigene BG.

Bei einer WG ist denke ich auch drauf zu achten wieviel qm die Wohnung insgesamt hat...ob es überhaupt möglich wäre eine WG zu gründen.

Genau...auch wenn die Arge drauf besteht oder ihm mit Kürzung oder gar Einstellung des ALG droht...der Freund braucht keinerlei Auskünfte über seine Bekannte geben!!

Eine Frage wäre auch noch zu klären....
Wie alt ist der Freund?

Ich hoffe ich habe nicht wieder irgendwas geschrieben was zur Verwirrung führt.

Ist ja noch was früh für solch schweren Themen :icon_wink:
 

Lynn84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
19
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Antworten!

Nein, ich denke ich habs verstanden.
Er muss also zur ARGE und dort sagen, dass er in eine WG ziehen will - aber nix davon erwähnen, dass er mit seiner Freundin dort wohnen will...

Und wenn wir einen Untermietvertrag machen, dann werden wir nach einem Jahr als BE behandelt?

Wer wohnt denn dann als "Untermieter"? Muss er bei der ARGE sagen, dass er "Untermieter" ist?

Mein Freund ist übrigens 26.
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Ich habe seit mehreren Jahren einen Untermieter, der auch über sein eigenes Zimmer wie im Untermietvertrag angegeben verfügt. ARGE hat von Anfang an versucht, eine Einstandsgemeinschaft zu konstruieren, sind bis heute aber erfolglos geblieben.

Wenn du diesen Weg gehen willst, dann wird es ein nervenaufreibender Kampf.

Wenn du diesen Kampf scheust, wirst du mit deinem Einkommen für deinen Freund aufkommen müssen.

Egal wie du dich entscheidest, ich wünsche dir viel Kraft
catwoman
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Bei Untermietvertrag werdet ihr nicht zwangsweise nach einem Jahr als BG behandelt. Allerdings ist die Durchsetzung ein Krampf und ferner wird die ARGE auf die Idee kommen, die Wohnung zu inspizieren.

Du machst den Hauptmietvertrag und mit deinem Bekannten machst du einen Untermietvertrag (dein Vermieter muss das erlauben). Dein Bekannter wird bei der ARGE nur angeben, dass sein Mietverhältnis ein Untermietverhältnis ist - auf den Hauptmietvertrag hat er keinen Zugriff.

Mario Nette
 

Lynn84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
19
Bewertungen
0
Hallo !

Was würde passieren, wenn ich mit meinem Freund eine Wohnung zusammen miete,er aber kein Wohngeld oder ähnliches beantragt.
Muss er der ARGE sagen, dass wir zusammen dort wohnen?
Würde er weiter seinen Regelsatz bekommen?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
die Änderung seines Wohnsitzes muss er mitteilen und er kann ja nicht die KDU für seine jetzige Wohnung kassieren und woanders mietfrei wohnen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten