Gemeinsame Wohnung verlassen, Beziehung bleibt aber bestehen

Leser in diesem Thema...

OttottO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo liebe Mitforisten,

ich stehe vor einem gewaltigem Problem:

Ich bin 28, auf unbestimmte Zeit AU wegen Psychischer Krankheit. Ich lebe mit meiner Verlobten in einer gemeinsamen Wohnung. Da sie ein wenig zu viel verdient bekomme ich keinerlei staatliche Unterstützung. Nicht nur dadurch sondern auch durch meine Krankheit wird die Beziehung stark belastet, sie muss mich voll finanziell tragen (Nahrung, Kleidung, Krankenkasse, Versicherungen usw usw). Das, und die Tatsache das meine Erkrankung ihre Gesundheit und Arbeitsplatz gefährdet, stellen für mich, meine Gesundung und die Beziehung eine große Bedrohung dar.

Fakt: Ohne meine Verlobte ohne mich. Ohne geht nicht, daher muss ich zusehen meinen Scheißhaufen von Leben wieder in den Griff zu bekommen. Schade das es hier keinen Suizidsmiley gibt.

Ich brauche eine eigene Wohnung um mein Leben wieder in den Griff zu bekommen, aber geht das überhaupt?

Verheiratet sind wir nicht, stehen aber beide im Mietvertrag. Gemeldet bin ich auch hier, das soll auch beides am besten so bleiben da ich ja wieder zurück will.

Würde ich vom Amt eine eigene kleine Wohnung finanziert bekommen und wenn ja unter welchen Voraussetzungen? Ich möchte meine Frau und unsere gemeinsame Wohnung ja nicht komplett verlassen, nur einen Rückzugsort für mich haben damit wir beide wieder zu Kräften kommen können.

Muss dann der Mietvertrag unser gemeinsamen Wohnung geändert werden? Die Wohnungsgesellschaft hat dann auch einen Grund ihr allein die Wohnung nicht mehr zu lassen da das Einkommens/Mietverhältnis durcheinanderkommen würde bei ihr. Sie ist aber in der Lage die Wohnung allein zu halten und zu finanzieren.

Muss ich mich ummelden? Wir trennen uns ja, wie gesagt, nicht, sondern ich habe nur für ein paar Tage in der Woche eine andere Wohnung und einen eigenen Haushalt.

Wie ist das mit dem Hausrat? Ich habe weder Kühlschrank, Fernseher, Waschmaschine, Stuhl, Tisch usw. was noch mir allein gehört und ich mitnehmen könnte....

Kann ich einfach zum Amt gehen, einfach sagen das ich mich getrennt hätte und eine eigene Wohnung bräuchte? Oder wollen die da Beweise (wie auch immer, keine ahnung was man da an beweisen für braucht) für haben? Ummelden muss ich mich dann ja schon aber brauchen die den alten Mietvertrag in dem ich ja weiterhin drin bleiben will?


Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen.... :icon_neutral:
 

Maxenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Wenn du eine eigene BG willst, dann musst du dich offiziell trennen, raus aus dem Mietvertrag, neue Wohnung anmieten, Erstausstattung beantragen soweit nötig......alles andere ist illegal und kann im Ernstfall zu einem Konflikt mit dem StGB führen
 
S

silka

Gast
Ich bin 28, auf unbestimmte Zeit AU wegen Psychischer Krankheit. Ich lebe mit meiner Verlobten in einer gemeinsamen Wohnung.

Ich brauche eine eigene Wohnung um mein Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen.... :icon_neutral:
Da brauchst du wohl die Schere im Kopf.
1. Schnitt: Bist du überhaupt erwerbsfähig?
2. Schnitt: Wenn ja....Dem Jobcenter gegenüber wirst deutlich machen müssen, daß du wegen der Trennung eine eigene Unterkunft brauchst. Und was so dazugehört.
3.Schnitt: daß die Beziehung noch irgendwie am faden hängt oder hängenbleiben soll, geht nur euch beide was an, aber kein Amt.

Reibungsloser geht das, wenn es schon ein Mietangebot für eine angemessene Wohnung gäbe.
Es gibt auch Erstausstattung in gewissem Umfang.
 

OttottO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo Max,

sowas würde meine Situation nur verschlimmern. Das werde ich nicht schaffen können.



Hallo Silka,

ich würde eine Kugel im Kopf vorziehen, das geht schneller und ist zuverlässiger. Aber das ist ein anderes Thema.

Nein, ich bin nicht erwerbsfähig. Ich bin seit über einem Jahr krankgeschrieben. Habe ich, als Arbeitsunfähiger, überhaupt eine Möglichkeit zu einer eigenen Wohnung? Hört sich ja nicht so an. Es hört sich eher so an als müsste mein Leben vollkommen zerstört werden damit der Staat mir hilft.

Wie meinst du das mit dem Mietangebot für eine angemessene Wohnung? Ich brauche nicht viel Platz, ein Zimmer reicht. Aber wie soll ich an so ein Angebot kommen? Geben mir die Vermieter so ein Angebot wenn ich kein Einkommen habe mit der Eventualität das das Amt mir die Wohnung finanziert? Ansonsten bin ich ein sehr guter Mieter, ich bin reinlich und gehe meinen Nachbarn in keinster Weise auf den Nerv. Will ja selber nur Ruhe. Oder soll ich mir, aus zB Immoscout, ein Angebot ausdrucken und mitnehmen? Wie kann ich argumentieren das das Amt das mitmacht?
 
S

silka

Gast
Hallo Silka,

ich würde eine Kugel im Kopf vorziehen, das geht schneller und ist zuverlässiger. Aber das ist ein anderes Thema.

Nein, ich bin nicht erwerbsfähig. Ich bin seit über einem Jahr krankgeschrieben. Habe ich, als Arbeitsunfähiger, überhaupt eine Möglichkeit zu einer eigenen Wohnung? Hört sich ja nicht so an. Es hört sich eher so an als müsste mein Leben vollkommen zerstört werden damit der Staat mir hilft.

Wie meinst du das mit dem Mietangebot für eine angemessene Wohnung? Ich brauche nicht viel Platz, ein Zimmer reicht. Aber wie soll ich an so ein Angebot kommen? Geben mir die Vermieter so ein Angebot wenn ich kein Einkommen habe mit der Eventualität das das Amt mir die Wohnung finanziert? Ansonsten bin ich ein sehr guter Mieter, ich bin reinlich und gehe meinen Nachbarn in keinster Weise auf den Nerv. Will ja selber nur Ruhe. Oder soll ich mir, aus zB Immoscout, ein Angebot ausdrucken und mitnehmen? Wie kann ich argumentieren das das Amt das mitmacht?
1. zu Kugeln gibts hier nichts.
2. wer noch nicht von der DRV und einem Amtsarzt als - voll und dauerhaft erwerbsgemindert- " gestempelt ist, der ist noch erwerbsfähig. Es sollte also für dich zu entscheiden sein, ob du zur Zeit ( nur) lange Zeit arbeitsunfähig=krank bist! oder eben amtsärztlich anders eingestuft würdest oder wird.
Solange du unter erwerbsfähig läufst, wäre für dich das JC die zuständige Behörde.
Im Fall von voller Erwerbsminderung auf Dauer wäre dann das Sozialamt zuständig.
3. das mit den Zuständigkeiten ist wohl dein erstes großes Problem.
4. natürlich haben sowohl Kranke als auch Ztw. Erwerbsunfähige oder auch dauerhaft erwerbsunfähige Anspruch auf eine Wohnung.
5. es ist aber trotzdem wichtig, die Trennung (von Tisch und Bett ) zu erklären. Sonst gibt es ja wieder die Freundin, die für dich aufkommen soll.
6. das mit der Wohnung war mein Vorschlag. Könnte sein, daß man da irgendwas über Beziehungen machen kann. Das Amt zahlt dann die Kosten dafür, und täglich ziehen welche hin und her und das Amt zahlt dann. Es zahlt nur nicht alles, sondern für den Ort angemessene Kosten.

Vielleicht versuchst du zuerst mal, deinen Erwerbsstatus zu klären.
 

Peter511612

Neu hier...
Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
1
Bewertungen
0
hallo , es geht NUR so :
1. die Wohnung muss -wenn Vermieter nicht einverstanden ist bei raus schreiben eines Mitmieters - im Rahmen von mindestens 3 Monate von BEIDEN gekündigt werden.
2. kann der andere welcher die Wohnung behalten will neuen Antrag beim Vermieter stellen.
3.zeitgleich mußt du zum Amt gehen und den Sachverhalt erklären und eine Trennung "vorlügen " .Dann sagt man dir was dir zusteht ( alles für den Haushalt ausser Fernseher ) . wenn du denen das so sagst wie hier, dann kannst wieder abtreten.
Ihr seid nun mal eine Bedarfsgemeinschaft. Wenn du von der grusi nix bekommst könnt ihr doch Wohngeld beantragen.so nun viel erfolg
 

OttottO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
26
Bewertungen
0
So wie sich das hier anhört brauche ich wohl erst gar nicht testen lassen ob ich erwerbsfähig bin.

Ich hoffe das ich wieder was machen kann wenn es mir wieder besser geht.

Einfach zum Amt gehen, sagen das wir uns getrennt habe / meine Partnerin mich raus geschmissen hat, kann ich also nicht ohne das wir den gemeinsamen Mietvertrag kündigen müssen? Unsere Wohnung ist in einem Staatlichen Wohnungsbauunternehmen, allein würde sie die Whg wohl nicht behalten dürfen.

Alles Mist


Achso, wenn ich keine Leistungen vom Amt bekomme weil meine Partnerin zu viel verdient, gibts dann etwa trotzdem Wohngeld?
 
S

silka

Gast
hallo , es geht NUR so :
1. die Wohnung muss -wenn Vermieter nicht einverstanden ist bei raus schreiben eines Mitmieters - im Rahmen von mindestens 3 Monate von BEIDEN gekündigt werden.
2. kann der andere welcher die Wohnung behalten will neuen Antrag beim Vermieter stellen.
3.zeitgleich mußt du zum Amt gehen und den Sachverhalt erklären und eine Trennung "vorlügen " .Dann sagt man dir was dir zusteht ( alles für den Haushalt ausser Fernseher ) . wenn du denen das so sagst wie hier, dann kannst wieder abtreten.
Ihr seid nun mal eine Bedarfsgemeinschaft. Wenn du von der grusi nix bekommst könnt ihr doch Wohngeld beantragen.so nun viel erfolg
Wenn man sich trennt, ist man keine BG mehr, capice??
Der Otto war auch vorher keine BG , weil seine Partnerin genug für 2 verdient , capice?
Der Otto kriegt kein Wohngeld, weil er gar kein Einkommen hat, capice?
Wenn du grundsätzliches durcheinander wirfst, solltest du stille sein.
Manno...
 
S

silka

Gast
So wie sich das hier anhört brauche ich wohl erst gar nicht testen lassen ob ich erwerbsfähig bin.

Ich hoffe das ich wieder was machen kann wenn es mir wieder besser geht.

Einfach zum Amt gehen, sagen das wir uns getrennt habe / meine Partnerin mich raus geschmissen hat, kann ich also nicht ohne das wir den gemeinsamen Mietvertrag kündigen müssen? Unsere Wohnung ist in einem Staatlichen Wohnungsbauunternehmen, allein würde sie die Whg wohl nicht behalten dürfen.
Achso, wenn ich keine Leistungen vom Amt bekomme weil meine Partnerin zu viel verdient, gibts dann etwa trotzdem Wohngeld?
1. Der Peter erzählt Mist.
2. du bist also erwerbsfähig.
3. doch, du kannst zum Amt gehen und das so sagen.
4. das mit dem Mietvertrag ist Sache deiner Freundin, sie zahlt jetzt auch die komplette Miete, oder? Erst, wenn du umziehst in eine andere Wohnung, dann mußt du aus dem jetzigen Vertrag raus. Das ist aber die geringste Hürde.
5. Wohngeld ist etwas komplett anderes. Dazu muß man Einkommen haben und eine Wohnung. Vergiß Wohngeld!
 

OttottO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
26
Bewertungen
0
Ja, sie zahlt im Moment alles allein. Geht das denn das ich einfach aus dem aktuellen Vertrag raus gestrichen werde und kann ich später einfach wieder rein?

Also ich wurde von meinen Ärzten noch nicht als austherapiert hingestellt, außerdem habe ich in meinem Leben so wenig gearbeitet, ich würde eh nur ein paar Euro Rente bekommen. Ich muss einfach irgendwann wieder arbeiten gehen.
 
S

silka

Gast
Ja, sie zahlt im Moment alles allein. Geht das denn das ich einfach aus dem aktuellen Vertrag raus gestrichen werde und kann ich später einfach wieder rein?

Also ich wurde von meinen Ärzten noch nicht als austherapiert hingestellt, außerdem habe ich in meinem Leben so wenig gearbeitet, ich würde eh nur ein paar Euro Rente bekommen. Ich muss einfach irgendwann wieder arbeiten gehen.
1. nichts dagegen einzuwenden. Zunächst zahlt sie weiter wie bisher. Erst, wenn du eine Unterkunft für dich hast und dich dort anmeldest, wirst du an der alten Adresse abgemeldet. Wie das mit dem Mietvertrag der jetzigen Wohnung geht, wird deine Freundin regeln. Das ist doch zunächst gar nicht die Frage.
Vergleiche mal Paare, wo einer zeitweise einfach nicht zu Hause ist. Der steht trotzdem weiterhin im Mietvertrag.

2. also dann... Erwerbsfähig bleiben, austherapieren,
 

OttottO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
26
Bewertungen
0
So, ich bin nun einen Schritt weiter.

- Atteste von Ärzten besorgen das die derzeitigen Wohnumstände meiner Genesung entgegenstehen / meine Krankheit verschlimmern
- Mit den Attesten zum JC stiefeln und Antrag auf Harz / Wohnung stellen da Freundin schluss gemacht hat
- Atteste werden zum SoziPsych Dienst geschickt, die laden mich vor und stellen fest ob die Atteste stimmen oder nicht
- wenn die Atteste stimmen darf ich wieder mit Wohnungsangeboten um JC stiefeln

Morgen habe ich eine Rechtsberatung wie das mit der "Trennung" vonstatten gehen soll.

Die Atteste habe ich auch schon.

Wenn alles glatt läuft gehts Freitag zum Amt.
 
Oben Unten