geldkürzung trotz genannter gründe

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

freerider19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2007
Beiträge
19
Bewertungen
0
hallo leute,

ich war vorgestern bei der musterung, hatte am selbigen tag auch einen termin in der arge.
habe selbstverständlich vorher angerufen um den termin abzusagen.
die fallmanagerin sagte zu mit wenn ich es noch schaffe möchte ich doch bitte den brief oder ähnliches, das beweist das ich am besagten tag zur musterunf muss, in den briefkasten der arge werden.

nun leider habe cih es nicht mehr geschafft, habe es erstens vergessen udn zweitens kaum zeit hatte noch malkurz ein paar km mit dem fahrrad in die stadt zu fahren um besagtes dokument einzuwerfen.

heute kam dann der brief das ich dennen nicht bescheid gesagt hätte und somit mein geld um 10% der regelleistungen gekürzt wird.

nun meine frage, da kann doch was nicht stimmen, immerhin habe ich ja bescheid gesagt, auch wenn es nur telefonisch war, aber ich habe bescheid gesagt.
beim bund habe ich mir desweiteren auch extra eine bescheinigung geben lassen das ich wirklich da war.
nun frage ich mich ob ich mich dagegen wehren kann?

hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen

lg freerider
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wenn Du die Bescheinigung vorlegst das Du bei der Musterung warst muss die Sanktion vom Tisch sein, sonst Widerspruch einlegen
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Jawollski, da hat Arania sowas von Recht...

Ich mein, die könenn ja kaum von Dir verlangen, daß Du zur Arge gehst und den Bund sausen läßt... Dann kommen Dich hinterher die Feldjäger aus der Arge holen... :D
 

Satriale

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2008
Beiträge
286
Bewertungen
0
Seltsam...
Also vorgestern war die Musterung und der ARGE-Termin.
Und Heute bereits das Schreiben der ARGE wg. Leistungskürzung im BK?

Vermutlich hatten die trotz Deinen Anruf noch vorgestern die Leistung willkürlich gekürzt.Hatten die im Schreiben auch wegen "fehlender Mitwirkung" hingewiesen?

Widerspruch schriftlich einlegen, Schreiben an die Geschäftsleitung der ARGE (BI vermutlich,laut Deinem Wohnort) richten, bei persönlicher Abgabe mittels Kopie den Eingang bestätigen lassen, ansonsten per Einschreiben mit Rückschein! Vorher die Bestätigung von der Musterung kopieren, für Deine Unterlagen (falls es doch anders laufen sollte und Du die ARGE verklagen musstest).

Es ist schon dreist, wenn man einen wichtigen Termin hat, dies telefonisch mitteilt und dann die Leistung gekürzt bekommt.Lass Mal wissen wie es ausgegangen ist.
 

freerider19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2007
Beiträge
19
Bewertungen
0
vielen dank, werde euch am spätestens 8.2 bescheid sagen, denn da ist der neue termin.

also in dem brief steht wortwörtlich:

Sie haben mir bisher auch keine wichtigen Grund mitgeteilt, der Sie daran gehindert hat, den Termin wahrzunehmen."

desweiteren wird geschrieben:

" Leider ist Ihr Schreiben bezüglich des Musterungstermin bis heute (31.01.08) hier nicht eingegangen."

schon komisch, also das erste zitat ich habe doch angerufen sollte doch mitgeteilt sein. denk ich ma zumindest.

und einen guten grund habe ich ihr doch geliefert, woher hätte sie sonst von der musterung wissen können.


kann man das schon willkür nennen?


@ satriale

nein von fehlender mitwirkung stand nichts im brief
 

Satriale

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2008
Beiträge
286
Bewertungen
0
"Sie" sucht nur Stress, nichts anderes.
Ruf doch Mal beim Bund an, musst ja ein Ansprechpartner haben zB bei der Musterung und erzähl dem den Sachverhalt mit Deiner Leistungskürzung.
Der könnte ja für Dich bei der übereifrigen SB anrufen.Anschliessend will die bestimmt nichts mehr schriftliches...:wink:
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Du die Bescheinigung vorlegst das Du bei der Musterung warst muss die Sanktion vom Tisch sein, sonst Widerspruch einlegen

Nicht ganz so, sondern umgekehrt.

Gegen den Bescheid musst Du zuerst Widerspruch einlegen und diesem Widerspruch das Musterungsschreiben beifügen.
Als Beweis für die telefonische Absage des Meldetermines, kannst Du ja den Einzelgesprächsnachweis angeben.

Noch etwas: nie irgendwelche Schriftstücke in den Hausbriefkasten der ARGE werfen, die verschwinden meist irgendwie. Immer faxen ( Sendebericht als Nachweis), oder abgeben und auf einer Kopie des Schriftstücks Dir den Empfang bestätigen lassen. Ansonsten hast Du bei einem evtl. Sozialgerichtsverfahren keinerlei Nachweis für Deine Aussage und damit recht schlechte Karten.
kann man das schon willkür nennen?
Ja, das kann man so nennen, mir fallen da noch bessere Bezeichnungen ein, denn Du hast Recht, woher sonst sollte sie vom Musterungstermin wohl wissen?!.

. Wenn sie den Widerspruch nicht annimmt, bzw. die Sanktion beim Gespräch am 8.2.08 nicht sofort zurücknimmt, erkläre ihr, dass Du sofort beim SG eine einstw. Anordnung beantragen wirst.
 

freerider19

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2007
Beiträge
19
Bewertungen
0
ok ich werde mal den widerspruch einlegen, doch leider habe ich keien ahnung was ich da schreiben soll, da ich das noch nie getan habe.

kann mir einer von euch eventuell helfen?
 

Satriale

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2008
Beiträge
286
Bewertungen
0
An die ARGE BI... Adresse...Widerspruchsabteilung oder Geschäftsführung (musste selber entscheiden,kommt aufs Gleiche raus).

Sehr geehrte Damen und H.... hiermit widerspreche ich Ihren Bescheid vom....Mit der Kürzung meiner Leistung bin ich insofern nicht einverstanden, da ich Ihrer SB...Frau... telefonisch den Grund für mein Nichterscheinen bereits mitgeteilt habe.Ich musste am... zur Musterung.Dies ist ein wichtiger Grund. Dies kann durch Vorlage eines schriftlichen Nachweises bezeugt werden.Insofern habe ich nicht gegen der Mitwirkungspflicht verstossen und sie haben keinen triftigen Grund, meine Leistung um 10% zu kürzen.
Sollten sie meinen Widerspruch ablehnen, werde ich Klage beim zuständigen SG BI erheben sowie Antrag auf Rechtsschutz stellen...MfG...

(so in etwa), Kopie des Musterungsschreibens beilegen,abgeben.
Wie gesagt, ansonsten Mal da beim Bund anrufen,vielleicht haben die ein Ohr für Dein Problem.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten