• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Geld von Versicherung = Einkommen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

WXYZ

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich habe mir letztens Zahnersatz machen lassen, der von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht getragen wird. Ich habe aber noch eine Zusatzversicherung und die hat mir jetzt Geld überwiesen, nachdem ich ihr die Rechnung vom Zahnarzt geschickt habe. Das Geld werde ich aber gleich diesen oder nächsten Monat(weil es schon der 30.03. ist) weiter an den Arzt überweisen müssen.

Muss ich den mir von der Krankenversicherung überwiesenen Betrag der ARGE als Einkommen melden?

LG
wXYz
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Nein das ist ja zweckgebunden. allerdings frage ich mich warum Du etwas zuzahlen musstest, es gibt die Härtefallregelung, da kannst Du Dir die Zusatzversicherung sparen
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#3
Nun, ich habe seinerzeit auch den Goldanteil selbst zahlen müssen.

Allerdings weiß ich bis heute nicht, ob die Zahnärztin mich nicht besch..sen hat.:confused:
Nach Ihrer Aussage, könnte es zwischen dem Gold im vorhandenen Zahnersatz und dem Metall, daß die Kasse zahlt zu Unverträglichkeiten kommen.
Eine von 4 Brücken mußte erneuert werden.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Dann hat sie Dich beschi... alles was medizinisch notwendig ist muss bezahlt werden, ich habe auch Gold im Mund, alles frisch saniert
 

WXYZ

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Okt 2008
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#5
allerdings frage ich mich warum Du etwas zuzahlen musstest, es gibt die Härtefallregelung, da kannst Du Dir die Zusatzversicherung sparen
Sorry, dass ich erst so spär darauf antworte. Der Härtefall wurde bei mir anerkannt. Das betrifft aber nur die Krone und nicht das Implantat, was ich mir habe einsetzten lassen. Ein Implantat ist medizinisch nicht notwendig. Ich hatte aber keine Lust auf eine Brücke, dabei werden 2 gesunde Zähne angegriffen.

Lg
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#6
ja das ist dann natürlich richtig, ein Implantat ist in den seltensten Fällen notwendig
 

hermann62

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Apr 2009
Beiträge
107
Gefällt mir
15
#7
Da hänge ich mich doch gleich mal in diese Frage mit rein. Vor wenigen Tagen ist mir eine "aufgesetzte Krone" samt Zahn weggebrochen. Darauf saß auf der rechte Teil der Brücke. Schmerzen gab es vorher keine, da vor dem Aufsetzen oder "einzementieren" der Krone eine Wurzelbehandlung stattfand. Beim Zahnarzt war ich (noch) nicht, da ich mir das jetzt nicht wirklich leisten kann.

Leider war ich auch ewig nicht zum jährlichen Check, weil ich seit 1993 nie Probleme mit der Brücke hatte. Das letzte Mal war das wohl vor zehn Jahren, wo der neue Zahnarzt meine, dass ich mit der Brücke in spätestens einem oder zwei Jahren sowieso Probleme bekommen würde. Da fragte ich ihn, was die Erneuerung / Verbesserung mich denn selbst kosten würde und er meinte, so um 10.000 DM würden es schon werden. :eek:

Seither war ich nicht mehr beim Zahnarzt, hatte bis vor wenigen Tagen aber keinerlei Probleme. Steht mir in so einem Fall trotzdem ein Zuschuss der ARGE zu?

Gruß Hermann
 

goweidlich

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
280
Gefällt mir
4
#8
Hallo

Na da hat er Dir aber einen Bären aufgebunden :icon_party:

Für die Summen besteht Dein Gebiss aus puren Gold!

Aber Scherz bei Seite, geh zum Zahnarzt und lass Dich beraten bzw. lass einen Kostenvoranschlag machen.
Reiche es Deiner KK ein und warte erst mal ab. Sollte Deine Zuzahlung erheblich sein, kannst es immer noch überlegen.
Also nicht gleich Suppe bestellen! :icon_klatsch::icon_klatsch:

gruß goweidlich
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.292
Gefällt mir
1.453
#9
Da hänge ich mich doch gleich mal in diese Frage mit rein. Vor wenigen Tagen ist mir eine "aufgesetzte Krone" samt Zahn weggebrochen. Darauf saß auf der rechte Teil der Brücke. Schmerzen gab es vorher keine, da vor dem Aufsetzen oder "einzementieren" der Krone eine Wurzelbehandlung stattfand. Beim Zahnarzt war ich (noch) nicht, da ich mir das jetzt nicht wirklich leisten kann.

Leider war ich auch ewig nicht zum jährlichen Check, weil ich seit 1993 nie Probleme mit der Brücke hatte. Das letzte Mal war das wohl vor zehn Jahren, wo der neue Zahnarzt meine, dass ich mit der Brücke in spätestens einem oder zwei Jahren sowieso Probleme bekommen würde. Da fragte ich ihn, was die Erneuerung / Verbesserung mich denn selbst kosten würde und er meinte, so um 10.000 DM würden es schon werden. :eek:

Seither war ich nicht mehr beim Zahnarzt, hatte bis vor wenigen Tagen aber keinerlei Probleme. Steht mir in so einem Fall trotzdem ein Zuschuss der ARGE zu?

Gruß Hermann
Von der ARGE gibts da gar nichts - das musst du alles bei der Krankenkasse beantragen.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#10
Da hänge ich mich doch gleich mal in diese Frage mit rein. Vor wenigen Tagen ist mir eine "aufgesetzte Krone" samt Zahn weggebrochen. Darauf saß auf der rechte Teil der Brücke. Schmerzen gab es vorher keine, da vor dem Aufsetzen oder "einzementieren" der Krone eine Wurzelbehandlung stattfand. Beim Zahnarzt war ich (noch) nicht, da ich mir das jetzt nicht wirklich leisten kann.

Leider war ich auch ewig nicht zum jährlichen Check, weil ich seit 1993 nie Probleme mit der Brücke hatte. Das letzte Mal war das wohl vor zehn Jahren, wo der neue Zahnarzt meine, dass ich mit der Brücke in spätestens einem oder zwei Jahren sowieso Probleme bekommen würde. Da fragte ich ihn, was die Erneuerung / Verbesserung mich denn selbst kosten würde und er meinte, so um 10.000 DM würden es schon werden. :eek:

Seither war ich nicht mehr beim Zahnarzt, hatte bis vor wenigen Tagen aber keinerlei Probleme. Steht mir in so einem Fall trotzdem ein Zuschuss der ARGE zu?

Gruß Hermann
Du gehst zum Zahnarzt und sagst ihm das er nur die Regelleistung machen soll und gleichzeitig Härtefallanerkennung bei der KK beantragt
 

hermann62

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Apr 2009
Beiträge
107
Gefällt mir
15
#11
Okay, danke für Eure Antworten. Also mache ich einen Termin beim Zahnarzt, lasse ihn das mal anschauen und bestehe ausschliesslich auf die Regelleistungen - für diese möge er mir (bzw. der Krankenkasse) einen KVA machen. Mit dem also dann an die KK herantreten und die Härtefallregelung mit hineinbringen.

Auf was man so alles achten muss, wenn man seit dem Schulabschluss und Lehre durchgehend ständig gearbeitet hat, plötzlich aber nach mehr als einem Jahr Arbeitslosigkeit nun in ALG2 gefallen ist. :icon_cry:

Gruß Hermann
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten