Geld von JC überwiesen bekommen aber kein Bescheid erhalten! Was tun? Es fehlen Bewerbungskosten. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Steffifrosch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2018
Beiträge
33
Bewertungen
12
Hallo,

Ich habe Bewerbungskostenerstattung erhalten, der Betrag wurde auf mein Konto überwiesen, jedoch ist er weniger als damals abgegeben. Es steht im Betreff auch gem. Bescheid vom xxxx aber ich habe nie einen Bescheid dazu erhalten, obwohl ich das jedes Mal anfordere.

Ich habe der Teamleitung schon darauf aufmerksam gemacht und zusätzlich in dem Schreiben vorsorglich Widerspruch eingelegt und mit Fristsetzung meinen Bescheid verlangt. Meine Frist ist abgelaufen und ich habe weder einen Bescheid noch eine Meldung bekommen.

Es heißt doch immer, Widerspruch nach Zugang des Bescheides. Was ist wenn man keinen erhalten hat????

Soll ich jetzt zur Geschäftsführung gehen? Ich warte noch 3 Tage falls die Post länger braucht, würde aber dann gerne dagegen vorgehen, weil ich vermute die Hirnlosen da haben wieder mal die Druckertinte abgezogen.

Beim vorletzten Bescheid wurden auch die Patronen nicht verrechent, also habe ich Widerspruch eingereicht und der wurde jetzt stattgegeben.

Diesmal aber fehlt mir der Bescheid und ich kann nicht mal Widerspruch einreichen???

Wie formuliere ich das mit dem Widerspruch so ohne Bescheid? Soll ich den Kontoauszug mit der überwiesenen Summe stattdessen hinzuziehen als Bescheidersatz?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Handelt es sich dabei um die Nachzahlung aus diesem Thema? Wenn ja, dann steht der Nachzahlbetrag im Abhilfebescheid.
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
...

Diesmal aber fehlt mir der Bescheid und ich kann nicht mal Widerspruch einreichen???
Aber natürlich kannst du das. Ein Bescheid muss nicht nur schriftlich erlassen werden
Ein Verwaltungsakt kann schriftlich, elektronisch, mündlich oder in anderer Weise erlassen werden. 2Ein mündlicher Verwaltungsakt ist schriftlich oder elektronisch zu bestätigen, wenn hieran ein berechtigtes Interesse besteht und der Betroffene dies unverzüglich verlangt. 3Ein elektronischer Verwaltungsakt ist unter denselben Voraussetzungen schriftlich zu bestätigen; § 36a Abs. 2 des Ersten Buches findet insoweit keine Anwendung.
https://www.buzer.de/gesetz/3086/a43306.htm
Verwaltungsakt ist jede Verfügung, Entscheidung oder andere hoheitliche Maßnahme, die eine Behörde zur Regelung eines Einzelfalles auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts trifft und die auf unmittelbare Rechtswirkung nach außen gerichtet ist. 2Allgemeinverfügung ist ein Verwaltungsakt, der sich an einen nach allgemeinen Merkmalen bestimmten oder bestimmbaren Personenkreis richtet oder die öffentlich-rechtliche Eigenschaft einer Sache oder ihre Benutzung durch die Allgemeinheit betrifft.
https://www.buzer.de/gesetz/3086/a43304.htm

Da dein JC gehandelt hat, setzt das eine Bescheidung ohne vorliegen eines Bescheides voraus. Kann sein, dass der VA noch unterwegs ist zu dir ist. Du kannst aber gegen dieses handeln natürlich Widerspruch erheben.

Wie formuliere ich das mit dem Widerspruch so ohne Bescheid? Soll ich den Kontoauszug mit der überwiesenen Summe stattdessen hinzuziehen als Bescheidersatz?
Du beziehst dich auf deinen Antrag, den dein JC durch Zahlung einer Summe, also durch schlüssiges Handeln, beschieden hat. Mach dir auch keine Sorgen um deine Widerspruchsmöglichkeit
Die Frist für ein Rechtsmittel oder einen anderen Rechtsbehelf beginnt nur dann zu laufen, wenn der Beteiligte über den Rechtsbehelf, die Verwaltungsstelle oder das Gericht, bei denen der Rechtsbehelf anzubringen ist, den Sitz und die einzuhaltende Frist schriftlich oder elektronisch belehrt worden ist.
https://www.buzer.de/gesetz/951/a13466.htm
 

Steffifrosch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2018
Beiträge
33
Bewertungen
12
Handelt es sich dabei um die Nachzahlung aus diesem Thema? Wenn ja, dann steht der Nachzahlbetrag im Abhilfebescheid.
Nein, der Fall hier war nach dem im Thema ;)

Da dein JC gehandelt hat, setzt das eine Bescheidung ohne vorliegen eines Bescheides voraus. Kann sein, dass der VA noch unterwegs ist zu dir ist. Du kannst aber gegen dieses handeln natürlich Widerspruch erheben.

Du beziehst dich auf deinen Antrag, den dein JC durch Zahlung einer Summe, also durch schlüssiges Handeln, beschieden hat. Mach dir auch keine Sorgen um deine Widerspruchsmöglichkeit
https://www.buzer.de/gesetz/951/a13466.htm
Ok super,
Jetzt nur noch die Frage zur Widerspruchsfrist.

GEm. dem Buzer Link absatz 2 müsste ich 1 Jahr Zeit haben?

Geld erhalten habe ich laut Konto am 16.11.18 erhalten. Da ich aber vom 16.11. bis einschließlich 28.11 OAW war habe ich das erst am 28.11.18 abnds festgestellt. Habe sofort am 29.11.18 ein Schreiben an die Teamleitung geschrieben wo mein Bescheid dazu bleibt, da diese Zahlung nicht richtig zugeordnet werden kann, und dass ich vorsorglich in diesem Schreiben Widerspruch gegen diesen Bescheid einlege. Eine Frist von 14 Tagen habe ich ebenso in dem Schreiben angegeben, die heute abgelaufen ist.

Nun stelle ich mir die Frage ab wann für mich die Widerrufsfrist gilt? Da ich das erst am 28.11.18 entdeckt hatte, dann auch nur dann beginnt für mich die Frist. Gut ich werde direkt am Montag meinen Widerspruch einreichen, in dem ich vermutend auf den einen Antrag verweise, wo eben mal wieder die Druckerpatrone nicht verrechnet wurde. Dann kann ich den Bescheid mit meinem Widerpruchserfolg auch verwenden und verweise auch darauf, dass mir unverzüglich die Kosten bezahlt werden. Da mache ich mir die Arbeit wie ein SB, copy und paste vom alten Widerspruch, 3 neue Sätze mit Verweise auf Bescheide und FERTIG.:popcorn:

Dieses Spielchen des JC ist einfach nur dreist, Danke HartFear, nun bin ich schlauer :icon_pause::icon_pause::icon_pause: :peace:
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
Ok super,
Jetzt nur noch die Frage zur Widerspruchsfrist.

GEm. dem Buzer Link absatz 2 müsste ich 1 Jahr Zeit haben?
Die Widerspruchsfrist beginnt erst mit Bekanntgabe des VA an zu laufen. Den Brief mit Datumsstempel bei Bedarf aufheben. Die Frist mit 1 Jahr bezieht sich eher darechtsbehelfsbelehrung im VA gänzlich unterlässt.

Geld erhalten habe ich laut Konto am 16.11.18 erhalten. Da ich aber vom 16.11. bis einschließlich 28.11 OAW war habe ich das erst am 28.11.18 abnds festgestellt. Habe sofort am 29.11.18 ein Schreiben an die Teamleitung geschrieben wo mein Bescheid dazu bleibt, da diese Zahlung nicht richtig zugeordnet werden kann, und dass ich vorsorglich in diesem Schreiben Widerspruch gegen diesen Bescheid einlege. Eine Frist von 14 Tagen habe ich ebenso in dem Schreiben angegeben, die heute abgelaufen ist.
Was für eine Frist? Das JC kann sich bis zu 3 Monate mit der Bearbeitung eines Widerspruchs Zeit lassen! Siehe § 88 Abs. 2 SGG.
Nun stelle ich mir die Frage ab wann für mich die Widerrufsfrist gilt?
Streng genommen erst dann, wenn dir der Widerspruch physich zugeht. Da das JC aber mit seiner Bescheidung konkludent gehandelt hat und einen VA - wenn auch immateriell - erlassen hat, schon jetzt.
Da ich das erst am 28.11.18 entdeckt hatte, dann auch nur dann beginnt für mich die Frist. Gut ich werde direkt am Montag meinen Widerspruch einreichen, in dem ich vermutend auf den einen Antrag verweise, wo eben mal wieder die Druckerpatrone nicht verrechnet wurde.
Wichtig ist nur, dass du gegen die Bescheidung deines Antrags vom XY widersprichst.
Dann kann ich den Bescheid mit meinem Widerpruchserfolg auch verwenden und verweise auch darauf, dass mir unverzüglich die Kosten bezahlt werden. Da mache ich mir die Arbeit wie ein SB, copy und paste vom alten Widerspruch, 3 neue Sätze mit Verweise auf Bescheide und FERTIG.:popcorn:
Ganz genau so. Schaffe dir Vorlagen und ändere lediglich die dynamischen Daten. Man sollte sich so wenig Arbeit wie Möglich machen.

Dieses Spielchen des JC ist einfach nur dreist, Danke HartFear, nun bin ich schlauer :icon_pause::icon_pause::icon_pause: :peace:[/QUOTE]
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Geld erhalten habe ich laut Konto am 16.11.18 erhalten. Da ich aber vom 16.11. bis einschließlich 28.11 OAW war habe ich das erst am 28.11.18 abnds festgestellt. Habe sofort am 29.11.18 ein Schreiben an die Teamleitung geschrieben wo mein Bescheid dazu bleibt, da diese Zahlung nicht richtig zugeordnet werden kann, und dass ich vorsorglich in diesem Schreiben Widerspruch gegen diesen Bescheid einlege.
Vermutlich hat es mit deinem anderen Thema zu Bewerbungskosten zu tun wo du selber deutlich nachlesbar beschreibst, dass aufgrund eines Widerspruch nun Kosten bewilligt wurden (dort Beitrag #36 & #38) ~> https://www.elo-forum.org/reise-fah...druckerpatrone-ploetzlich-mehr-erstattet.html

Und Vielleicht liegt es daran, dass du zu identischen / selben Sachverhalten mehrere Themen führst und damit eventuell den Überblick verlierst? :wink:
 

Steffifrosch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2018
Beiträge
33
Bewertungen
12
Vermutlich hat es mit deinem anderen Thema zu Bewerbungskosten zu tun wo du selber deutlich nachlesbar beschreibst, dass aufgrund eines Widerspruch nun Kosten bewilligt wurden.
Und Vielleicht liegt es daran, dass du zu identischen / selben Sachverhalten mehrere Themen führst und damit eventuell den Überblick verlierst? :wink:
Nein, ich habe mehrere Bewerbungskostenanträge abgegeben. Der in dem anderen Beitrag hat sich erledigt.
Die Zahlung, die ich in diesem Thema erhalten habe ist eine Zahlung, die ich nicht zuordnen konnte. Da jetzt nur noch ein Antrag offen ist, vermute ich auch, dass hier wieder keine Druckertinte bezahlt wurde. DAs Problem hierbei ist nun wie man vorgeht, wenn kein Bescheid zur Zahlung vorliegt. DARUM geht es hier.
Glaube mir, ich habe sehr wohl den Überblick über meine Kosten und zahlreichen Widersprüche, eine angelegte Tabelle hilft mir den Überblick zu behalten.
 

Steffifrosch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2018
Beiträge
33
Bewertungen
12
Die Widerspruchsfrist beginnt erst mit Bekanntgabe des VA an zu laufen. Den Brief mit Datumsstempel bei Bedarf aufheben.
Darum geht es ja gerade. Ich habe NUR eine Zahlung erhalten ohne iein BESCHEID!

Was für eine Frist? Das JC kann sich bis zu 3 Monate mit der Bearbeitung eines Widerspruchs Zeit lassen! Siehe § 88 Abs. 2 SGG.
Die Frist, die ich hätte, nachdem ich die Zahlung entdeckt habe. Ein Bescheid dazu liegt mir ja nicht vor! Ich meine die Frist, die ich habe um Widerspruch einzulegen! Also erst nachdem ich es entdeckt habe?

Streng genommen erst dann, wenn dir der Widerspruch physich zugeht. Da das JC aber mit seiner Bescheidung konkludent gehandelt hat und einen VA - wenn auch immateriell - erlassen hat, schon jetzt. Wichtig ist nur, dass du gegen die Bescheidung deines Antrags vom XY widersprichst.
ok
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Der einfachste Weg wäre, wenn du persönlich im JC vorsprichst und um eine Kopie des Bescheides bittest. Es kann durchaus sein, dass jener Bescheid leider auf dem Postweg abhanden gekommen ist.
 

Vyenna

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
224
Bewertungen
71
nach deiner Post #7 gehe ich jetzt mal davon aus, dass die das einfach nicht gebacken kriegen und den Überblick verloren haben. Du scheinst denselben Tzores zu haben, den ich hatte mit der Leistungsabteilung. Ich musste denen mehrmals per Fax eine idiotensichere Aufstellung im simpelsten Stil per Fax schicken, was beantragt wurde und was noch aussteht. Dasselbe empfehle ich dir auch.
 

Steffifrosch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2018
Beiträge
33
Bewertungen
12
nach deiner Post #7 gehe ich jetzt mal davon aus, dass die das einfach nicht gebacken kriegen und den Überblick verloren haben. Du scheinst denselben Tzores zu haben, den ich hatte mit der Leistungsabteilung. Ich musste denen mehrmals per Fax eine idiotensichere Aufstellung im simpelsten Stil per Fax schicken, was beantragt wurde und was noch aussteht. Dasselbe empfehle ich dir auch.
Ja, genau das mache ich auch!!! ich markiere dann auch zusätzlich mitm Marker immer idiotensicher alles Notwendige fürs Verständnis, aber.... :doh:*lach*macht nicht einen seriösen Eindruck wie die da arbeiten für die Kohle, was die bekommen.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.927
Bewertungen
1.180
Habe sofort am 29.11.18 ein Schreiben an die Teamleitung geschrieben wo mein Bescheid dazu bleibt, da diese Zahlung nicht richtig zugeordnet werden kann, und dass ich vorsorglich in diesem Schreiben Widerspruch gegen diesen Bescheid einlege. Eine Frist von 14 Tagen habe ich ebenso in dem Schreiben angegeben, die heute abgelaufen ist.
Langsam.
Das Schreiben vom 29.11.18 an die Teamleitung hast du nicht nur geschrieben und daheim rumliegen lassen, sondern denen nachweislich auch schon übermittelt?
Dann war das aus meiner Sicht schon dein Widerspruch zu der zu geringen Zahlung. Und bei so einem Widerspruch kannst du denen ihre gesetzliche Frist nicht einfach auf 14 Tage kürzen.
Die haben jetzt glaube ich 3 Monate Zeit zu entscheiden.

Was du noch machen kannst ist eine Begründung für deinen Widerspruch nachreichen.
Und dafür nimmst du, was du in Posting #4 schreiben wolltest.
 

Steffifrosch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2018
Beiträge
33
Bewertungen
12
Langsam.
Das Schreiben vom 29.11.18 an die Teamleitung hast du nicht nur geschrieben und daheim rumliegen lassen, sondern denen nachweislich auch schon übermittelt?
Japp, habe das direkt am 29.11 dort nachweislich abgegeben und die Frist bezog sich nur auf das Zusenden des fehlenden Bescheides, der OH WUNDER gestern ankam :peace:, also gestern nochmal offiziell die Begründung verfasst mit all den Schreiben an TL in Kopie, Kontoauszug dieser Überweisung (und nur diese) und meinen damaligen Antrag in Kopie. Alles komplett und nachweislich abgegeben.

Man man man, immer diese unnötige Zeitverschwendung mit so einem Mist.

Dafür hat sich JC nun den nächsten Fehler geleistet :doh: Überweisen die mir korrekte Fahrtkosten mit Betreff eines Bescheides vom letzten Monat, nämlich der, der fehlte :icon_mrgreen: ich glaube die kommen da echt nicht mehr klar :biggrin::doh:
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
Darum geht es ja gerade. Ich habe NUR eine Zahlung erhalten ohne iein BESCHEID!
Das ist egal. Der Zahlung geht immer eine Bescheid voraus. Die Zahlung ist damnach der Beleg dafür, dass das JC gehandelt hat. Bescheide können auch durch schlüssiges Handeln ergehen. Siehe hier:
Verwaltungsakt ist jede Verfügung, Entscheidung oder andere hoheitliche Maßnahme, die eine Behörde zur Regelung eines Einzelfalles auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts trifft und die auf unmittelbare Rechtswirkung nach außen gerichtet ist. 2Allgemeinverfügung ist ein Verwaltungsakt, der sich an einen nach allgemeinen Merkmalen bestimmten oder bestimmbaren Personenkreis richtet oder die öffentlich-rechtliche Eigenschaft einer Sache oder ihre Benutzung durch die Allgemeinheit betrifft.
§ 31 SGB X


Die Frist, die ich hätte, nachdem ich die Zahlung entdeckt habe. Ein Bescheid dazu liegt mir ja nicht vor! Ich meine die Frist, die ich habe um Widerspruch einzulegen! Also erst nachdem ich es entdeckt habe?


ok
Ich würde dar garkein großen Häckmeck machen. Du widersprichst der Bescheidung deines Antrages und beziehst dich dabei auf die Zahlung vom XY. Ende.
 
Oben Unten