• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Geld außerhalb des Schonvermögens, wie lange?

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#1
Guten Tag.

Angenommen, man erbt als ALG2-Empfänger, oder gewinnt im Lotto, bzw. hat Geld außerhalb des Schonvermögens.

Wie rechnet das das Jobcenter auf welchen Zeitraum dann gegen?
Bzw. wann greift ALG 2-Bezug wieder?

Muss ich dann nachweisen, was ich z.B. für 1000€. 5000€, 10.000€, 25.000€…
gekauft habe, um danach wieder Anspruch auf ALG 2-Bezug zu haben?

Wichtiger Punkt dabei ist die Frage,
wie funktioniert das mit den gesetzlichen Krankenkassenbeiträgen?
Muss ich die dann (wenn ja, wie lange?)
vollständig selbst zahlen?
 
E

ExitUser

Gast
#2
In der Regel wird der Überschuss auf 6 Monate verteilt angerechnet. Um die KK mußt Du Dich dann selbst kümmern, bzw. selbst freiwillig bezahlen in dieser Zeit. Allerdings kann das JC dir nicht vorschreiben was Du mit Deinem Geld anstellst, wenn Du nicht mehr im Leistungsbezug bist.

Oder vorher abmelden, falls die Gelegenheit besteht....
 

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#3
Danke „DieFrettchen“

Dachte schon es antwortet keiner, weil „normale Probleme“ (verständlicherweise) gewichtiger sind.

Es ist zugegebenermaßen ein etwas „Phantasie“-Thread,
wobei - in der Realität kann allesmögliche passieren.

Und außerdem, wenn vom „Vater“-Staat Milliarden z.B. in ausländische Kriegseinsätze oder bauliche Millionen-Gräber versenkt werden,
MUSS man ja mal so eine Frage stellen!
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#4
Wenn Du im Lotto gewinnst, erbst o.ä. dann weißt Du das ja schon vorher.
Entscheidend ist der Geldzufluß.
Also jetzt beim JC abmelden, Anfang nächsten Monat bekommst Du das Geld.

Ist ja nicht so, wenn Du am Samstag 6 Richtige hast, das das Geld am Montag schon auf Deinem Konto ist.
Zuerst musst Du Dich dann mal bei der Lottostelle melden.
 
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Gefällt mir
209
#5
Abmelden und auf Leistungen verzichten geht immer, aber wenn man sich dann nach einiger Zeit wenn die Kohle alle ist wieder beim JC anmelden will, dann werden die genau nachschauen ob da kein Vermögen verschleudert wurde.....
 

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#6
dann werden die genau nachschauen ob da kein Vermögen verschleudert wurde.....
Was könnte man unter "Verschleudern" zählen?

Auto unter 7500,- kann es nicht sein...

Das man sich einen neuen ("gehobenen") PC gekauft hat?
Das man sich einen neuen ("gehobenen") TV gekauft hat?
Das man sich neue ("gehobene") Einrichtungsgegenstände gekauft hat?
..... ?
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#7
Wenn du 2 Millionen im Lotto gewonnen hast und 4 Monate später wieder auf der Matte stehts wirst du wohl einige Erklärungsprobleme haben....:biggrin:
Das schon.

Aber trotzdem darf ich mehr Geld ausgeben, als nur Miete und Regelsatz.
Ich darf mir ein neues Auto kaufen, eine schöne Reise machen, meine Wohnung neu möblieren oder umziehen usw.
 
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Gefällt mir
209
#8
Was könnte man unter "Verschleudern" zählen?

Auto unter 7500,- kann es nicht sein...
Doch, kann es, das JC wird Kontoauszüge der vergangenen Jahre fordern, und wenn dann innerhalb weniger Monate eine 4- oder 5-stellige Summe auf den Kopf gehauen wurde, dann hat man sich selbst bedürftig gemacht und ist damit raus aus dem ALG II Bezug
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#9
Angenommen, man erbt als ALG2-Empfänger, oder gewinnt im Lotto, bzw. hat Geld außerhalb des Schonvermögens.
zu 1. Man erbt. ---Dann ist man verpflichtet, den Erbfall dem JC mitzuteilen. Der Erbfall ist zb. Der Tod eines nahen Angehörigen. Ob es was und was es zu erben gibt, ist noch irrelevant. Zunächst soll der Erbfall mitgeteilt werden. Das mit der Erbmasse kommt später, muß dann später auch mitgeteilt werden.
zu 2.---Man gewinnt im Lotto. Auch da hat man zum Zeitpunkt des Zuflusses von Geld die Verpflichtung, das dem JC mitzuteilen.
zu 3. Geld außerhalb. Naja, da kenne ich keine Verpflichtung, das dem JC mitzuteilen.:wink: Wo sollte das im SGB stehen?
Wie rechnet das das Jobcenter auf welchen Zeitraum dann gegen?Bzw. wann greift ALG 2-Bezug wieder?
Kommt immer auf die Höhe an. Und auf den Zeitpunkt der Verfügbarkeit des Geldes. Am einfachsten beim Lottogewinn von 10.000,- Dein Alg2-Bedarf wäre zb. 620,----x auf 6 Monate verteilt macht 3720,- damit hast du viel zu viel im Lotto gewonnen, um noch hilfebedürftig zu sein. Man würde dir den Aufhebungsbescheid schicken.
Muss ich dann nachweisen, was ich z.B. für 1000€. 5000€, 10.000€, 25.000€…
gekauft habe, um danach wieder Anspruch auf ALG 2-Bezug zu haben?
Bei 10.000,- wahrscheinlich nicht. Aber Nachweise wären immer gut, also Belege aufheben bei Anschaffungen oder Reisen o.s.ä.
Im Casino oder beim Spieleparadies gibts glaub ich keinen Beleg über die Ausgaben, oder?
Wichtiger Punkt dabei ist die Frage,
wie funktioniert das mit den gesetzlichen Krankenkassenbeiträgen?
Muss ich die dann (wenn ja, wie lange?)
vollständig selbst zahlen?
Ja, wenn du keine Alg2-Leistungen mehr bekommst, mußt du dich freiwillig krankenversichern. Das kostet monatlich bei fast jeder gesetzl. KV so um die 160,-mtl. GEZ mußt du dann auch zahlen. 17,98 mtl. Ermäßigte Eintrittspreise oder Fahrtkosten gibts dann auch nicht mehr---Sozialticket heißt das ganz weit verbreitet.


--------------------------
Falls meine Aussagen sachlich falsch sein sollten, bitte ich um Berichtigung. Danke.
Sie stellen immer lediglich meine persönliche Meinung dar.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Tja und? Es geht oft um viel weniger an Erbmasse (Euro), oft auch nur um ein kleines Haus. Die Erblasser haben bestimmt nicht gewollt das sich der Staat mal dran sattfisst. Wie weit kommt man mit 10 000€? Zum Leben nicht sehr weit. Einen Job bekommt man davon auch nicht. Aber! Mit einem Häuslein reduzieren sich die KDU (oh die Kommune wird jubeln!), Schulden können endlich getilgt werden (jaaa, das erhöht dann tatsächlich die Chance auf einen besseren Job, Chefens mögen die "Sache mit der Lohnpfändung" nicht so sehr). Altes und kaputtes endlich ersetzen können, ein Auto anschaffen (ebenfalls so ein Kriterium bei der Jobsuche)....

Ich habe eine Summe x geerbt, wann kann ich endlich wieder hartzen?:icon_neutral:

Hartz IV muss abgeschafft werden.:icon_mrgreen:

Alle nur noch krank. :icon_hihi:

Ja ich frag mich auch wer da "krank" ist.
 

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#13
Alle nur noch krank.
Wir werden krank gemacht, vor allem durch Schröders Agenda 2010.

Es ging mir wie schon gesagt auch hauptsächlich um die Sache mit der Krankenkasse.

Es geht jetzt auch nicht um 100.000 €uro +…
(klar denken kann ich schon noch)

Wenn man Job hat, oder eben staatliche Transferleistungen bezieht ist es ja logisch, aber eben wie bei z.B. 20.000 €uro Gewinn, Erbe,…
wenn du keine Alg2-Leistungen mehr bekommst, mußt du dich freiwillig krankenversichern. Das kostet monatlich bei fast jeder gesetzl. KV so um die 160,-mtl. GEZ mußt du dann auch zahlen. 17,98 mtl.
Es sind ja nicht „nur“ KV + GEZ…
Geht es bei der KV mit den Beiträgen bei selbständiger Zahlung nicht auch nach eben meinem gefragten „Einkommen“?
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Gefällt mir
298
#14

n2ame22

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Gefällt mir
238
#15
Ich habe eine Summe x geerbt, wann kann ich endlich wieder hartzen?:icon_neutral:
Das ist eine gute Frage, die sich vermutlich jeder elo schonmal gestellt hat :wink:

Laserkraft 3D - Nein Mann (Official Video) - Parodie - YouTube

Hartz IV muss abgeschafft werden.:icon_mrgreen:
Ein Befürworter vom Bedingungslosen Grundeinkommen :icon_hihi:

Alle nur noch krank. :icon_hihi:
Ja, so sieht man die Menschen, wenn man für ne Zeitarbeitsfirma als Disponent arbeitet und täglich hartzer versklavt. Da bleibt man mit der Zeit als einziger übrig, der noch klar denken kann :biggrin:
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#18
Amüsanter Video-Clip, der auch zeigt wie krank D (wirklich) ist.

Aber alles versaufen zu wollen, wäre bissel hochgradig blöd!

Anderes zum Thema:
Wie „merkt“ ein Jobcenter, eigentlich wenn ein Angehöriger verstorben ist?

VG
Das Finanzamt erfährt vom Todesfall und tteilt diesen beim Abgleich dem JC mit.
 
E

ExitUser

Gast
#19
Wieso Hartzer, es werden alle versklavt. Aber stimmt schon, mit Hartzern hat man es wirklich sehr einfach, köstlich.

Oh, das passiert auch der normalen Arbeiterschaft tagtäglich... Sei es durch Minijobs, ZAFs, "plötzlich Freelancer"....

Und außerdem gehört Hartz IV abgeschafft nur Alte, Kranke und Kinder werden versorgt.

Was ist mit denen, die Kinder, Alte und Kranke versorgen? Clonen? nur mal so als kleiner Gedankengang dazu....

Das wird der linken Studienabrecher Generation endlich die Augen öffnen, wenn anstatt des täglichen, sinnlosen Dauerdiskutierens der Blockwart vor der Türe steht und raustreten, schreit.


Oh unseren ganzen kleinen Neonazis haben dasselbe Problemchen (nur ohne Studium zumeist :tongue:)

Und weiter? Es gibt heute zuviele Löhne von denen man auch nicht leben kann und auf Hartz4 angewiesen ist...uuups!

Noch einen schönen Gruß an den "Neudenkenden" und seine Selbsthilfegruppe.:icon_mrgreen:



Disponent haha, ich mache doch keine Drecksarbeit.:icon_hihi:
Ach nicht nötig, bist hier ja die neuste Verbalschlampe.
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#20
Und außerdem gehört Hartz IV abgeschafft nur Alte, Kranke und Kinder werden versorgt.
Na, selbst im Leben zu nix gekommen, und jetzt sind die "Hartzer" schuld?

Du bist von Mißgunst zerfressen, schon fast bemitleidenswert.


Das wird der linken Studienabrecher Generation endlich die Augen öffnen
Oh, mal wieder ein neues Feindbild gefunden?

wenn anstatt des täglichen, sinnlosen Dauerdiskutierens der Blockwart vor der Türe steht und raustreten, schreit.
Merkst du gar nicht, was für ein dummes, selbstkompromittierendes Zeug du faselst?
 

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#21
@Antworten die an „maenge“ gerichtet wurden:

Ich würde das nun nicht gleich alles politisch „rechts verurteilen“.

Das war z.B. bei der "NVA" (20. JAHRHUNDERT) nicht anders!
(und die waren bekanntlich eine Art „linker Terror“ bzw. DIKTATUR)

Tägliche Demütigung und Drill mind. 18 Monate=540 TAGE=12960 Stunden eines Lebens von einem jungen Menschen ist einfach ein schei*.-Gefühl und „prägt“ in gewissen Sachen auch (NEIN, NICHT „Mölln“, „Hoyerswerda“… bzw. gab/gibt es auch gleichermaßen in W-D).

Ja „Normal-Ossi“ hat einiges erlebt, was heute oft als „Trottelichkeit“ oder „Dusseligkeit“ interpretiert wird.

Die heutigen „Yuppies and Neards“ müssen glaube nicht mal mehr
Zivi-Ersatzdienst leisten und Bundeswehr-Soldaten hatten/haben es dagegen „cool auf Stube“.
Wenn ich sehe wann Bundeswehr-Berufssoldaten wie bzw. in welcher finanziellen Höhe in Pension gehen…

Okay ich wünsche auch niemandem oben genanntes,
solange er nicht „klug-schei*.t“

Wie gesagt, ich würde nicht gleich alles politisch „rechts verurteilen“.
(wie es heut zu Tage schon eine Art Mode bzw. „MORALISCHE“ RECHTFERTIGUNG (bzw. „Asche auf Haupt- streuen“) FÜR GANZ ANDERE POLITISCHE MISSSTÄNDE UND FEHLER ist).

Etwas emotional zu schreiben sollte schon, politisch interpretiert, nicht zu kleinlich gesehen werden!, oder?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#22
Wir werden krank gemacht, vor allem durch Schröders Agenda 2010.
Es sind ja nicht „nur“ KV + GEZ…
Geht es bei der KV mit den Beiträgen bei selbständiger Zahlung nicht auch nach eben meinem gefragten „Einkommen“?
Stimmt. Da lag ich falsch und dachte zu schnell an den Mindestbeitrag, Sorry!
Die KK gibt auf ihrer Website an, was alles zum Einkommen für die Beitragsrechnung zählt.
Sorry, also vielleicht lieber erben ?wink:
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#24
@Antworten die an „maenge“ gerichtet wurden:

Ich würde das nun nicht gleich alles politisch „rechts verurteilen“.
Habe ich auch nicht getan.

Ich habe es als dumm und selbstkompromittierend bezeichnet.

Und zwar nicht etwa wegen der bei seinen Provokationsversuchen mitschwingenden Rechtslastigkeit, sondern:

Studienabrecher Generation
Man beachte hier das sogenannte "Deppenleerzeichen".

(...) der Blockwart vor der Türe steht und raustreten, schreit
...was ein Blockwart nicht tut bzw. getan hat. Offensichtlich kennt maenge nur das Wort, weiß aber nicht, was ein Blockwart ist bzw. war.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#25
Guten Tag.

Angenommen, man erbt als ALG2-Empfänger, oder gewinnt im Lotto, bzw. hat Geld außerhalb des Schonvermögens.

Wie rechnet das das Jobcenter auf welchen Zeitraum dann gegen?
Bzw. wann greift ALG 2-Bezug wieder?

Muss ich dann nachweisen, was ich z.B. für 1000€. 5000€, 10.000€, 25.000€…
gekauft habe, um danach wieder Anspruch auf ALG 2-Bezug zu haben?

Wichtiger Punkt dabei ist die Frage,
wie funktioniert das mit den gesetzlichen Krankenkassenbeiträgen?
Muss ich die dann (wenn ja, wie lange?)
vollständig selbst zahlen?
Wenn Du außer von Arbeitseinkommen von anderen Rücklagen lebst, wirst Du vom deutschen Gesetzgeber "freiwillig" zwangsverpflichtet, aus diesen Rücklagen Dich selbst zu einem Mindestbetrag kranken- und pflegezuversichern. Das läuft für den Teil der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung auf der Grundlage des § 240 SGB V bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze. Das Spielchen des amtlichen Armmachens über die zwangsverpflichtete Kranken- und Pflegeversicherung für Erwerbslose über diese Versicherungsschiene läuft bis zum Moment, wo man die Schonvermögensfreigrenze unterschritten hat und damit wieder hilfsbedürftig wirst.

Du kannst bis dahin mit Deinem Geld tun und lassen, was Du willst - angeblich. Aber Du sollst Dich nicht vorsätzlich durch unsinnigen Geldverbrauch hilfebedürftig machen. Wenn das nachweisbar durchs Amt möglich wird, läßt Dich das Amt in der so entstandenen sozialen Not hängen.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#26
Wenn du 2 Millionen im Lotto gewonnen hast und 4 Monate später wieder auf der Matte stehts wirst du wohl einige Erklärungsprobleme haben....:biggrin:
Auch kein Problem. Dann hat eben der Lottoempfänger eine Bad Bank der Europa-Merkeln retten wollen oder einen Rüstungsauftrag für kriegführende Seiten finanziert. Das dürfte als Entschuldigung für den schnellen Geldschwund reichen?
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#28
Wir werden krank gemacht, vor allem durch Schröders Agenda 2010.

Es ging mir wie schon gesagt auch hauptsächlich um die Sache mit der Krankenkasse.

Es geht jetzt auch nicht um 100.000 €uro +…
(klar denken kann ich schon noch)

Wenn man Job hat, oder eben staatliche Transferleistungen bezieht ist es ja logisch, aber eben wie bei z.B. 20.000 €uro Gewinn, Erbe,…


Es sind ja nicht „nur“ KV + GEZ…
Geht es bei der KV mit den Beiträgen bei selbständiger Zahlung nicht auch nach eben meinem gefragten „Einkommen“?
Nein, die Art und Höhe dieser Einkünfte wird nicht zur Beitragsberechnung herangezogen, sondern im § 240 SGB V wird ein rein fiktives, also frei erfundenes Monatseinkommen für die "freiwillige" KV und PV herangezogen. Das haben unsere CDU- und FDP-Diätenempfänger des Bundestags sich fürs dämlich zu haltene Untertanenvolk ausgeheckt. Jedes Jahr setzen diese Volkszertreter ein neues fiktives Einkommen fest.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#29
Wenn du 2 Millionen im Lotto gewonnen hast und 4 Monate später wieder auf der Matte stehts wirst du wohl einige Erklärungsprobleme haben....:biggrin:
... so doof, das ganze Geld zu verpulvern, kann man auch nicht sein!!

Wenn ich 2 Millionen hätte wisst ihr was dann passiert?
Ich würde beim SB anfangen und beim GF aufhören und jedem einzelnen auf den Tisch sch...
Und gearbeitet wird nur wenn mir die Arbeit Spaß macht und ich Lust dazu habe.

Dann wird mit der einen Million ein bezugsfertiges Haus angeschafft und die andere Million wird angelegt. Denn ...

Bei einer Million hätte man einen Ertrag von mindestens 2.000EUR jeden Monat(!!) bis in alle Ewigkeit(!!) zur freien Verfügung ohne dass das eine Milliönchen auch nur um einen Cent kleiner werden würde!!

02000,00 Gehalt (Zinsertrag)
00500,00 Lohnsteuer (Kapitalertragssteuer 25%)
00160,00 Krankenversicherung (kann höher sein. Größer als 7T EUR Einkommen/Jahr)
00000,00 Rentenversicherung (pfft, brauche ich dann nicht mehr!)
00000,00 Arbeitslosenversicherung (pfft, brauche ich dann nicht mehr!)
--------------
02660,00 x 12 = 32.000EUR pro Jahr

Bei 800.000EUR Kapital und einem Zinssatz von 4% = 32.000EUR Zinsen.

Ich denke, mit 2.000EUR pro Monat als "Nettoeinkommen" kann man ganz schön leben!!! und sogar noch etwas (zu der Million) auf die Hohe Kante legen.

AnonNemo
 

n2ame22

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Gefällt mir
238
#30
Wär da nicht die Inflation :frown: (offiziell um die 3% - inoffiziell um die 8%)

Natürlich lässt es sich mit ner Million besser leben als mit 0€ gegen Mitte des Monats.....

Ich würde beim SB anfangen und beim GF aufhören und jedem einzelnen auf den Tisch sch...
Kommt in deinen Träumen auch die security vor?
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#31
Kommt in deinen Träumen auch die security vor?
Nö, ist ja auch MEIN "Traum"!! :wink:

Wär da nicht die Inflation :frown: (offiziell um die 3% - inoffiziell um die 8%)
Was jucken mich ca. 2.600EUR (8%) Inflation im Jahr wenn von den Zinserträgen sogar noch ca. 8.000EUR/Jahr, für die Hohe Kante, übrig bleiben?
=> 1 Mio. bei 4% = 40T Zinsen.
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#33
Was jucken mich ca. 2.600EUR (8%) Inflation im Jahr wenn von den Zinserträgen sogar noch ca. 8.000EUR/Jahr, für die Hohe Kante, übrig bleiben?
=> 1 Mio. bei 4% = 40T Zinsen.
Die Rechnung würde eher so aussehen:

40.000 Euro Zinsen

minus 9127 € Steuern + Soli
minus 6.200 € GKV-Beitrag 15,5% auf Brutto-Zinseinnahmen als freiw. Versicherter
minus 820 € PKV Beitrag (als Kinderloser 920 €)

= 23853 € netto.

Damit stünden 1988 Euro für den monatlichen Konsum zur Verfügung, aber nur wenn darauf verzichtet würde, von den Zinseinnahmen etwas zurückzulegen.

Bei konstant 8% Inflation hätten die 1988 Euro nach 3 Jahren noch die Kaufkraft von 1557 Euro. Nach 10 Jahren läge die Kaufkraft noch bei 864 Euro nach heutigem Stand.
 

kerstin2

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Aug 2014
Beiträge
186
Gefällt mir
32
#34
Doch, kann es, das JC wird Kontoauszüge der vergangenen Jahre fordern, und wenn dann innerhalb weniger Monate eine 4- oder 5-stellige Summe auf den Kopf gehauen wurde, dann hat man sich selbst bedürftig gemacht und ist damit raus aus dem ALG II Bezug
Was ist denn, wenn man keine Altersvorsorge hat und die Summe als Altersvorsorge anlegt? Für einen 50jährigen sind das immerhin 37.500 EUR.

Es hat doch auch keinen Sinn eine größere Summe aufzubrauchen und dann hat man als Rentner wieder so gar nix.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#35
Was ist denn, wenn man keine Altersvorsorge hat und die Summe als Altersvorsorge anlegt? Für einen 50jährigen sind das immerhin 37.500 EUR.

Es hat doch auch keinen Sinn eine größere Summe aufzubrauchen und dann hat man als Rentner wieder so gar nix.
Vergeß schnell wieder den Riester- oder Rürup-Altersrentenmüll. Da dran verdienen nur die Banken und Versicherungen und das ist gegen Banken- und Versicherungspleiten nicht im Einlagensicherungsfonds abgesichert.

Und dann betrachte Dir mal die aktuellen Guthabenzinsen zwischen 0 und 1,25%. Demnächst wird die private Altersvorsorge noch ein Verlustgeschäft, denn es wird von Bankenseite und Politik nachgedacht für Geldanlagen im Guthabenbereich Negativzinsen zu verlangen.
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#36
denn es wird von Bankenseite und Politik nachgedacht für Geldanlagen im Guthabenbereich Negativzinsen zu verlangen.
Das ist auch eine sehr vernünftige Entscheidung, jedenfalls dann, wenn sie mit voller Konsequenz umgesetzt wird, was bedeutet, daß für Nicht-Geldanlagen dann Positivzinsen fällig wären.

Dann kann man zur Bank gehen und sagen: Ich habe mich entschlossen, eine Million nicht bei Ihnen für ein Jahr fest anzulegen - darf ich also um die Zinsgutschrift bitten? ;-)
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#37
Das ist auch eine sehr vernünftige Entscheidung, jedenfalls dann, wenn sie mit voller Konsequenz umgesetzt wird, was bedeutet, daß für Nicht-Geldanlagen dann Positivzinsen fällig wären.

Dann kann man zur Bank gehen und sagen: Ich habe mich entschlossen, eine Million nicht bei Ihnen für ein Jahr fest anzulegen - darf ich also um die Zinsgutschrift bitten? ;-)
Der Haken an der Geschichte mit den Negativzinsen - Die Banken wollen einfach nur zusätzlich Zinsen von den kleinen Sparern abkassieren, weil sie mit den Kontoführungsgebühren und den Dispo- oder Überziehungszinsen ihren Rachen immer noch nicht voll bekommen.

Geld sollte im Grunde genommen produktiv zur Investition in der Wirtschaft verwendet werden und nicht zum Spekulieren.

Wenn Negativzinsen den Kleinsparer treffen, der sein Girokonto zum laufenden Zahlungsverkehr und nicht zum Spekulieren braucht, so sind Negativzinsen das falsche Signal von der Europäischen Zentralbank.

Auch die Sparkassen haben in letzter Zeit einen Knall, wenn sie Filialen schließen und stattdessen rotgefärbte Automaten-Kubusse aufstellen wollen.

Ostfriesland - Sparkassen-Kunden protestieren gegen Filialschließungen - Region - Niedersachsen - Hamburger Abendblatt

Nach Filialschließungen: Sparkasse führt "Cash-Cube" ein - Freie Presse
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#38
Wenn Negativzinsen den Kleinsparer treffen, der sein Girokonto zum laufenden Zahlungsverkehr und nicht zum Spekulieren braucht
Aus meiner Sicht hatten Gebühren für auf Guthabenbasis geführte Girokonten schon immer den Charakter des Negativzinses, auch wenn sie nicht - wie es bei Zinsen üblich ist - prozentual berechnet werden.

Geld sollte im Grunde genommen produktiv zur Investition in der Wirtschaft verwendet werden und nicht zum Spekulieren.
Ich glaube, den Kleinsparer interessiert in erster Linie die Sicherheit seines Geldes und der möglichst ebenso hohe wie sichere Zins. Solange die Bank im beides garantieren kann, ist es ihm ganz egal, ob sie seine Spareinlagen für die Gewährung eines Investitionskredites oder für spekulative Eskapaden verwendet.

Welcher Kleinsparer verlangt denn von seiner Bank Rechenschaft darüber, mit welcher Art von Geschäften sie den mehr oder weniger kümmerlichen Zins, den sie ihm zahlt, erwirtschaftet?
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#39
Doch, kann es, das JC wird Kontoauszüge der vergangenen Jahre fordern, und wenn dann innerhalb weniger Monate eine 4- oder 5-stellige Summe auf den Kopf gehauen wurde, dann hat man sich selbst bedürftig gemacht und ist damit raus aus dem ALG II Bezug
Vergangenen Jahre?????? Seit wann denn das bitte schön?
Erstens gilt die 3-monatige Regelung, im Verdachtsfall 6 Monate.
Alles andere geht die garnichts an. Was wech is is wech.
Kein Vermögen also Hilfebedürftigkeit.

Und als Privatperson bin ich nicht verpflichtet Kontoauszüge aufzubewahren.
Schon garnicht, ausserhalb des H4 Bezuges.

@Zauberbaum: Am besten packst du das Geld was du erbst (gewinnst oder sonstiges) auf ein neues Konto und beantragts KEINEN Freistellungsauftrag!!! Wichtig! Dann wird auch nichts gemeldet FA/JC.
Lediglich die Steuern beim FA werden etwas höher, abe rkein Vergleich zu dem was du verlierst wenn du es dem JC meldest und aus dem H4 Bezug raus bist. So geschehen bei einem Freund von mir.
Er kam prima durch damit. 5 Jahre rum, keiner hat was gemerkt.

Wenn du alles abgehoben hast, Konto schließen und die Bank bitten, dir die Kontolöschung nebst 0,- Euro Kontostand schriftlich zu bescheinigen. Raus biste aus allem Ärger.
Diesen Wisch legst dann vor, wen mal i-wie ne Rückfrage kommen sollte. Kommt aber nicht, weil du keinen Kaitalertrag hattest (Geld brachte ja keine Zinsen) und du den Beweis hattest das es en NULL-Konto ist. Hast z.B. eingerichtet weil dich jemand geworben hat und du auf die Prämie gehofft hast...und dann wieder geschlossen. Nichts ist beweisbar!

Das Geld musst du zügig abheben und unters Kopfkissen, Konto zu, fertig. Wirst mal sehen wie gut du schläfst.
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#40
Das Finanzamt erfährt vom Todesfall und tteilt diesen beim Abgleich dem JC mit.
Sorry aber das ist ne Müll Auskunft. Ein Ertrag (sprich Erbe) wird evtl. ans Licht kommen, aber kein Sterbefall!
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#41
Was ist denn, wenn man keine Altersvorsorge hat und die Summe als Altersvorsorge anlegt? Für einen 50jährigen sind das immerhin 37.500 EUR.

Es hat doch auch keinen Sinn eine größere Summe aufzubrauchen und dann hat man als Rentner wieder so gar nix.
Als Rentner hast du sowieso GARNIX. Wie bekloppt muss man sein noch an die private Rente zu glauben? Davon profitieren nur die Banken / Versicherungen etc.
Wenn du nix hast, kann man dir nix wegnehmen.
Hast du was gespart (priv. Rente) ist das das, was der Staat dir zuerst wegnimmt fürs Altenheim....ich sag nur 4000 Euro Miete für ein Altenheim-Zimmer.
Keine Seltenheit. Und dann........wenn dein Konto leer ist? Ja dann, bekommst du den gleichen beschissenen Pfefferminz Tee wie der Alkoholiker neben dir im Nachbarzimmer, der ein Leben lang Hartz 4 bekommen aht und jeden Cent für Alk statt zur Rentenvorsorge genutzt hat.

Ich spar nix in die private Rente. Nur unter meinem Kopfkissen...und wenn mir der blöde Pfefferminztee nicht mehr schmeckt nehm ich MEINE Kohle und kaufe mri was leckeres. :icon_pfeiff::icon_pfeiff:
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#42
Vergangenen Jahre?????? Seit wann denn das bitte schön?
Erstens gilt die 3-monatige Regelung, im Verdachtsfall 6 Monate.
Alles andere geht die garnichts an. Was wech is is wech.
Kein Vermögen also Hilfebedürftigkeit.

Und als Privatperson bin ich nicht verpflichtet Kontoauszüge aufzubewahren.
Schon garnicht, ausserhalb des H4 Bezuges.

@Zauberbaum: Am besten packst du das Geld was du erbst (gewinnst oder sonstiges) auf ein neues Konto und beantragts KEINEN Freistellungsauftrag!!! Wichtig! Dann wird auch nichts gemeldet FA/JC.
Lediglich die Steuern beim FA werden etwas höher, abe rkein Vergleich zu dem was du verlierst wenn du es dem JC meldest und aus dem H4 Bezug raus bist. So geschehen bei einem Freund von mir.
Er kam prima durch damit. 5 Jahre rum, keiner hat was gemerkt.

Wenn du alles abgehoben hast, Konto schließen und die Bank bitten, dir die Kontolöschung nebst 0,- Euro Kontostand schriftlich zu bescheinigen. Raus biste aus allem Ärger.
Diesen Wisch legst dann vor, wen mal i-wie ne Rückfrage kommen sollte. Kommt aber nicht, weil du keinen Kaitalertrag hattest (Geld brachte ja keine Zinsen) und du den Beweis hattest das es en NULL-Konto ist. Hast z.B. eingerichtet weil dich jemand geworben hat und du auf die Prämie gehofft hast...und dann wieder geschlossen. Nichts ist beweisbar!

Das Geld musst du zügig abheben und unters Kopfkissen, Konto zu, fertig. Wirst mal sehen wie gut du schläfst.
Es gibt im Fall des Alg-I- und Alg-II- oder eines anderen Bezugs von Sozialleistungen zwischen den Ämtern einen internen Datenabgleich, weil diese Ämter bei jedem erwerbslosen Untertanen während der Hilfebedürftigkeit kriminelles Treiben unterstellen. In den Ämtern herrscht die Meinung vor - arm gemachte Menschen müssen per se (= selbstverständlich) kriminell sein, um Überleben zu können. Also muß man diesen Bevölkerungsteil von vornherein überwachen und kontrollieren. Dieses menschenbezogenes Feindbild gegen die arm gemachte Bevölkerung wird von der aktuellen Politik und Privatwirtschaft gehätschelt. Das hat den Vorteil, daß man die Fahnder und Ermittler gegen diese Menschen konzentriert einsetzt, mit Kanonen auf Spatzen schießt. Gleichzeitig muß man nicht nach den großen Straftätern aus der Großbourgeoisie ermitteln, wo richtig ertragreich fette Kohle mit Straftaten gemeinschaftlich in Zusammenarbeit mit gerissenen Bankern, Steuerberatern und Anwälten gemacht wird. Hessens Ex-Ministerpräsidents Koch Strategie läßt grü8en.

Wenn die Amtsnasen aus den Arbeitsagenturen und Jobcenter einen auf den Kieker haben, dann ermitteln sie ab Zeitpunkt des Anfangsverdachts 3 Jahre rückwirkend gründlich nach jeden Piepelkram.

Dagegen ist man bei kriminellen Großkupferten großzügig in den Ermittlungen, da man als Ermittler nicht das eigene Nest beschmutzen darf - siehe eben beispielshaft Kochs Einstellung zu seinen Untertanen. Genau dasselbe gehätschelte Feindbild in Bayern und Baden-Württemberg.
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Gefällt mir
298
#43
Vergangenen Jahre?????? Seit wann denn das bitte schön?
Erstens gilt die 3-monatige Regelung, im Verdachtsfall 6 Monate.
Alles andere geht die garnichts an. Was wech is is wech.
Kein Vermögen also Hilfebedürftigkeit.

Und als Privatperson bin ich nicht verpflichtet Kontoauszüge aufzubewahren.
Schon garnicht, ausserhalb des H4 Bezuges.

@Zauberbaum: Am besten packst du das Geld was du erbst (gewinnst oder sonstiges) auf ein neues Konto und beantragts KEINEN Freistellungsauftrag!!! Wichtig! Dann wird auch nichts gemeldet FA/JC.
Lediglich die Steuern beim FA werden etwas höher, abe rkein Vergleich zu dem was du verlierst wenn du es dem JC meldest und aus dem H4 Bezug raus bist. So geschehen bei einem Freund von mir.
Er kam prima durch damit. 5 Jahre rum, keiner hat was gemerkt.

Wenn du alles abgehoben hast, Konto schließen und die Bank bitten, dir die Kontolöschung nebst 0,- Euro Kontostand schriftlich zu bescheinigen. Raus biste aus allem Ärger.
Diesen Wisch legst dann vor, wen mal i-wie ne Rückfrage kommen sollte. Kommt aber nicht, weil du keinen Kaitalertrag hattest (Geld brachte ja keine Zinsen) und du den Beweis hattest das es en NULL-Konto ist. Hast z.B. eingerichtet weil dich jemand geworben hat und du auf die Prämie gehofft hast...und dann wieder geschlossen. Nichts ist beweisbar!

Das Geld musst du zügig abheben und unters Kopfkissen, Konto zu, fertig. Wirst mal sehen wie gut du schläfst.
Sorry, aber das ist absoluter Müll, was du hier verkaufen willst. Finde ich schon sehr bedenklich, hier zum Betrug zu verführen. Raus kommt es sowieso, durch Datenabgleich.
 

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#44
Der Datenabgleich wird doch über die pers. Steuernummer gemacht!
Wenn kein Freistellungsauftrag in der Welt, diesbezüglich keine pers. Steuernummer bekannt?

Das ist kein Aufruf zum Betrug (da eh nichts dafür vorhanden ist),
sondern eine demokratische Frage bei freier Meinungsäußerung zur Aufklärung in Bezug im Vorfeld vermeidbarer fahrlässiger gesetzlich kontraproduktiven Handlungen.
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#45
@ Jockel und schnuckelfürz:

Aufruf zum Betrug? Na ich will euch mal sehen wenn ihr erbt und dann nix davon habt.

Ob ihr damit "moralisch" klar kommt interessiert hier nicht.
Ein User hat eine Frage gestellt, wenn auch nicht allzu deutlich, aber ich weis was er wissen will. Und warum soll ich es ihm nicht sagen.
Das ist kein Aufruf, sondern ein Tip. Den jeder selbst entscheiden mag durchzuführen oder nicht.
Ich selbst kam noch nicht in den Genuss, aber ich habe jahrelang mit der Bank zusammengearbeitet und weis so einiges.
Eben auch geschriebenes weiter oben.
Schaut euch doch bitte nochmal an WAS übermittelt wird, bevor ihr hier so tolle Sprüche klopft.

NOCHMAL: Ohne Freistellungsauftrag keine Zinserträge. Keine Erträge, kein FA, das Geldsummen mitteilt.
Sag mal rafft ihr es wirklich nicht? Kontostände werden nicht übermittelt!

Anscheinend habt ihr euch nicht gut genug belesen!

Dem JC werden nur vorhandene Konten mitgeteilt.
Und davon nur Name, Geb.Datum, Kontonummer. Mehr nicht!
Kein Betrag der auf dem Konto ist oder war!
Das Konto wird leer gemacht und wieder geschlossen.
Das FA hat keine Zinserträge, weil es keinen Freistellungsauftrag gibt (denn diese Zinserträge werden gemeldet, nicht das Vermögen auf dem Konto!).

Ähnlich läuft es auch mit dem GIRO KONTO. Ein Girokonto bringt keine Zinserträge. (Auskunft der Bank) Somit auch keine Meldung ans FA.

Wenn ihr mir nicht glaubt, ruft doch einfach bei eurem Bankfuzzi an, bevor ihr mir unterstellst ich würde hier Unwahrheiten verbreiten.

Mein Kumpel hat es geschafft. 5 Jahre rum. Die haben nichts! Rein garnihcts gemeldet bekommen oder heraus gefunden. So und nun kommt ihr.

@Zauberbaum:

Hartz IV: Kontoauszüge der letzten sechs Monate

§ 45d EStG - Mitteilungen an das Bundeszentralamt für Steuern - Einkommensteuergesetz

Einfach mal in aller Ruhe lesen und selbst recherchieren.
Keine Bange. Wenn du es so machst wie ich schrieb, dann passiert nix.
Bedenke immer OHNE Kapitalertröge (die gibts bei einfachen Girokonten und bei Tagesgeldkonten ohne Freistellungsauftrag nicht) kann garnichts übermittelt werden. Es wird kein Kontostand übermittelt!
Nur Zinserträge. Diese hast du nicht ohne Freistellungsauftrag oder bei Giro.
Am besten wirklich neues Konto aufmachen, o. FS - Auftrag und leer räumen. Konto schliessen.
Kontostand mit 0,-- Euro als 3zeiler erbitten (machen die Banken ohne Probleme) und weg isses.

Es werden Daten übermittelt ja, aber keine Kontostände. Nur Zinserträge, und die haste ja auch nicht.
Wenn du noch Fragen hast dann einfach per Email. Sonst werde ich hier noch für meine tollen Tips zerissen, nur weil mancher User ja angeblich so gesetzestreu hier ist.:icon_wink:
 

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#46
Interessant was so eine Frage alles aufwirft.

Aber nur zur Klarstellung, meine Frage(n) sind rein fiktiv.
Sonst würde ich in einem techn. ZeitALTER wo ein Handy der BK abgehört werden kann hier keinen Buchstaben verwenden.

Ich finde es auch etwas übertrieben in einem Forum wie hier,
was erstellt wurde weil ein Staat seine (auch arbeitende) Menschen versklavt, sich moralisch zu entrüsten über Antwortgeber die am eigenen Leib Erfahrungen mit H4 haben.

Aber ob man z.B. ein Giro-Konto hat, obwohl nur 1 Euro drauf ist,
wird schon mit Datenabgleich übermittelt (also OHNE FREISTELLUNGSAUFTRAG)?
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#47
Interessant was so eine Frage alles aufwirft.
Aber ob man z.B. ein Giro-Konto hat, obwohl nur 1 Euro drauf ist,
wird schon mit Datenabgleich übermittelt (also OHNE FREISTELLUNGSAUFTRAG)?
Es wird übermittelt von Bank zu FA das du bei der der Bank-A ein Giro-Konto hast. (wie die meisten Menschen)
Kontonummer, Vor und Zuname, Geburtsdatum (evtl. noch die Adresse)
Jedoch kein Kontostand.

Es wird übermittelt von Bank zu FA, dass du bei Bank-B ein Konto hast (nehmen wir mal "rein fiktiv an" du hast das extra eröffnet um dein Erbe draufzahlen zu lassen. ;)
Dieses hat keinen Freistellungsauftrag.
Auch hier nur Mitteilung von der Bank an das FA, Kontonummer, Vor und Zuname, Geburtsdatum (evtl. noch die Adresse)
Jedoch kein Kontostand.

Das FA übermittelt dem JC nun, das du zwei Konten hast.

Natürlich verlangen sie (JC) die Auszüge.

Die musst du als Privatperson aber nicht aufheben.

Du musst lediglich vorweisen können, das dein Konto bei Bank B "leer" war und inzwischen geschlossen ist.

Falls einer mal in 3 Jahren fragt, jo da hat dich jemand geworben wg. der Abschlußprämie von 50 Euro. Aber dann hast du es wieder geschlossen.
Steht dir ja frei täglich Konten zu eröffnen und wieder zu schließen.
Sehr beliebt bei Bank-Hopping/Tagesgeld-Hopping/Konto-Hopping.
Machen viele um immer den höchstmöglichen Zinssatz zu bekommen. Google mal danach.


Das FA teilt nicht mit was als Guthaben drauf war, weil es das erstens nicht weis und zweitens nicht darf, und weil das FA nur Zinserträge ans JC übermittelt.

Da du in beiden Fällen keine Zinserträge hast (weder bei Bank-A noch bei Bank-B), bleibt es bei den Pflichtdaten. Kontonummer, Name...usw.

Ich hoffe du verstehst mich jetzt besser :)

Achso, ich mach mir keinen Kopf, wg. den anderen Postings. Das hier ist doch ein Forum. Hier treffen sich unterschiedlichste Menschen. Da ist man sich eben nicht immer einer Meinung. Was ja auch gut so ist.:icon_daumen:
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Gefällt mir
298
#48
@ Jockel und schnuckelfürz:

Aufruf zum Betrug? Na ich will euch mal sehen wenn ihr erbt und dann nix davon habt.

Ob ihr damit "moralisch" klar kommt interessiert hier nicht.
Ein User hat eine Frage gestellt, wenn auch nicht allzu deutlich, aber ich weis was er wissen will. Und warum soll ich es ihm nicht sagen.
Das ist kein Aufruf, sondern ein Tip. Den jeder selbst entscheiden mag durchzuführen oder nicht.



NOCHMAL: Ohne Freistellungsauftrag keine Zinserträge. Keine Erträge, kein FA, das Geldsummen mitteilt.
Sag mal rafft ihr es wirklich nicht? Kontostände werden nicht übermittelt!

Anscheinend habt ihr euch nicht gut genug belesen!

Dem JC werden nur vorhandene Konten mitgeteilt.
Und davon nur Name, Geb.Datum, Kontonummer. Mehr nicht!
Kein Betrag der auf dem Konto ist oder war!
Das Konto wird leer gemacht und wieder geschlossen.
Das FA hat keine Zinserträge, weil es keinen Freistellungsauftrag gibt (denn diese Zinserträge werden gemeldet, nicht das Vermögen auf dem Konto!).

Ähnlich läuft es auch mit dem GIRO KONTO. Ein Girokonto bringt keine Zinserträge. (Auskunft der Bank) Somit auch keine Meldung ans FA.

Wenn ihr mir nicht glaubt, ruft doch einfach bei eurem Bankfuzzi an, bevor ihr mir unterstellst ich würde hier Unwahrheiten verbreiten.

Mein Kumpel hat es geschafft. 5 Jahre rum. Die haben nichts! Rein garnihcts gemeldet bekommen oder heraus gefunden. So und nun kommt ihr.

@Zauberbaum:

Hartz IV: Kontoauszüge der letzten sechs Monate

§ 45d EStG - Mitteilungen an das Bundeszentralamt für Steuern - Einkommensteuergesetz

Einfach mal in aller Ruhe lesen und selbst recherchieren.
Keine Bange. Wenn du es so machst wie ich schrieb, dann passiert nix.
Bedenke immer OHNE Kapitalertröge (die gibts bei einfachen Girokonten und bei Tagesgeldkonten ohne Freistellungsauftrag nicht) kann garnichts übermittelt werden. Es wird kein Kontostand übermittelt!
Nur Zinserträge. Diese hast du nicht ohne Freistellungsauftrag oder bei Giro.
Am besten wirklich neues Konto aufmachen, o. FS - Auftrag und leer räumen. Konto schliessen.
Kontostand mit 0,-- Euro als 3zeiler erbitten (machen die Banken ohne Probleme) und weg isses.

Es werden Daten übermittelt ja, aber keine Kontostände. Nur Zinserträge, und die haste ja auch nicht.
Wenn du noch Fragen hast dann einfach per Email. Sonst werde ich hier noch für meine tollen Tips zerissen, nur weil mancher User ja angeblich so gesetzestreu hier ist.:icon_wink:
Ich weiß, wovon ich rede, ich habe nämlich gerade geerbt und bin auch belesen mit Gesetzen. Leider du aber nicht.

§ 60 SGB II Auskunftspflicht und Mitwirkungspflicht Dritter - dejure.org

Auskunftspflicht und Mitwirkungspflicht Dritter

(2) Wer jemandem, der eine Leistung nach diesem Buch beantragt hat oder bezieht, zu Leistungen verpflichtet ist, die geeignet sind, Leistungen nach diesem Buch auszuschließen oder zu mindern, oder wer für ihn Guthaben führt oder Vermögensgegenstände verwahrt, hat der Agentur für Arbeit auf Verlangen hierüber sowie über damit im Zusammenhang stehendes Einkommen oder Vermögen Auskunft zu erteilen, soweit es zur Durchführung der Aufgaben nach diesem Buch erforderlich ist. § 21 Abs. 3 Satz 4 des Zehnten Buches gilt entsprechend.


§ 21 SGB X Beweismittel - dejure.org

Beweismittel

(4) Die Finanzbehörden haben, soweit es im Verfahren nach diesem Gesetzbuch erforderlich ist, Auskunft über die ihnen bekannten Einkommens- oder Vermögensverhältnisse des Antragstellers, Leistungsempfängers, Erstattungspflichtigen, Unterhaltsverpflichteten, Unterhaltsberechtigten oder der zum Haushalt rechnenden Familienmitglieder zu erteilen.

5 Jahre hatte er Glück gehabt, aber bis zu 10 Jahre dürfen sie durch Datenabgleich zurückverfolgen. Das Vermögen war ja auf dem Konto, wenn auch nur kurz, aber diese Daten sind immer auf dem Konto. Also erzähle hier nicht so einen Müll.
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#49
@schnückelfürz,

mir drängt sich fast der Verdacht auf, das du ein JC Mitarbeiter bist. Anders ist es nicht zu erklären wie du hier das SGB zu deiner Bibel
erklärst und dich dennoch so in einen § verennst, der rein garnichts sagt durch den geschriebenen Text.
Passt auch zu meiner Vermutung...meist haben die JC Mitarbeiter ja eh keine Ahnung was sie da schreiben, sonst gäbs nicht soviele Erfolge bei den Sozialgerichten *GRINS*

Das DU keine Ahnung von Gesetzen hast merke ich an deinen Äußerungen.
Bei Gesetzen musst man nämlich IMMER zwischen den Zeilen lesen. Das hast du hier nicht getan.
Denn sonst könnte ja jeder daherkommen und schlaue Dinge behaupten. Nein Gesetze RICHTIG zu interpretieren muss gelernt werden.

In diesem speziellen Fall (dein Zitat aus dem SGB: oder wer für ihn Guthaben führt oder Vermögensgegenstände verwahrt...)
trifft NICHT zu, weil eben kein Vermögen verwahrt oder Guthaben geführt wird, drauf und runter. Konto zu.
Das würde nur zutreffen, wenn das Konto samt Erbschaft bestehenbleibt und man nichts runterholt. UND SELBST HIER wird KEIN Kontostand übermittelt!

Meldungs ans FA (da gabs mal ein Konto mit Nr. Name, Geb.-Datum....keine Zinserträge).
Mehr interessiert das FA nicht und mehr bekommt somit auch das JC nicht. Tja Pech hm?
Ich bins echt leid das X-Mal zu wiederholen!

Von mir aus, hab Ahnung bei sonstwas, aber mit den Banken und Finanzämtern hab ich über ein Jahrzehnt zusammengearbeitet und ich weis es direkt aus dem "Nähkästchen". So und nun?

Denn es wird eben KEIN Kontostand übermittelt. Und ich habs jetzt 3 Mal wiederholt. Anscheinend bist du zu stur da mal ordentlich zu recherchieren oder lässt keine Meinung neben deiner gelten.
Aber das ist dein Bier und ich wiederhole es nicht nochmal. Die Frage von Zauberbaum ist beantwortet (so denke ich) und bei jedem Gesetz gibts Schlupflöcher. Schön das mein Kumpel es gefunden hat. Ich gönne es ihm von Herzen.

In diesem Sinne...ich hab keine Lust mich weiter mit dir zu unterhalten. Denn das führt zu nichts. Du beharrst auf deine Meinung und dann mach es in Gottes Namen so und werde glücklich damit.:icon_sleep:

LG Bernie
 

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#50
... Konto im Ausland, um die "europäischen Freizügigkeit" und das "Antidiskriminierungsgesetz" zu testen...

Das ist keine Anmerkung zu betrügerischen Absichten, sondern Hinterfragung von nicht bekannten Zusammenhängen, um gesetzeswidrige emotional logische Gedanken zu vermeiden.
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#51
Konto im Ausland ist nicht nötig wenn du von mir o.g. Dinge beherzigst.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#52
... Konto im Ausland, um die "europäischen Freizügigkeit" und das "Antidiskriminierungsgesetz" zu testen...

Das ist keine Anmerkung zu betrügerischen Absichten, sondern Hinterfragung von nicht bekannten Zusammenhängen, um gesetzeswidrige emotional logische Gedanken zu vermeiden.
Wenn du ein Konto in England,Frankreich oder Polen eröffnest erfährt es auch dein Finanzamt:icon_mrgreen:
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#53
@zauberbaum: Denk bitte daran, bei einem bestehendem Konto kann das JC Kto. Auszüge verlangen. Bei einem geschlossenen nicht.
Du bist nicht verpflichtet sie aufzuheben.
Gib dem JC den Bescheid über die Kontoschließung mit dem 3-Zeiler der Bank das das Konto mit 0,- Euro geschlossen wurde.
So bist du aus allem rechtlichen raus.
Fall sie fragen warum du das Konto eröffnet hast: Wurdest geworben für ne Prämie hast dir gedacht, mach ich. Alles weitere dumm stellen.:icon_daumen:

@schnückelfürz,
In diesem speziellen Fall (dein Zitat aus dem SGB: oder wer für ihn Guthaben führt oder Vermögensgegenstände verwahrt...)
trifft NICHT zu, weil eben kein Vermögen verwahrt oder Guthaben geführt wird, drauf und runter. Konto zu.
Das würde nur zutreffen, wenn das Konto samt Erbschaft bestehenbleibt und man nichts runterholt. UND SELBST HIER wird KEIN Kontostand übermittelt!...
LG Bernie
Nochmal für dich zum "zwischen den Zeilen lesen" führt und verwahrt betrifft die Gegenwart. Bei einem Ex-Konto das nur kurz auf und wieder zu war, müsste im Gesetz stehen "führte" bzw. "verwahrte" (also Vergangenheitsform). Das Gesetz nimmt es da ganz genau. Also vertrau auch darauf.
 
E

ExitUser

Gast
#54
@ Schnuckelfürz,

was soll das? Bernd2 hat recht. Es werden beim Datenableich lediglich die Konten übermittelt, jedoch nie der Kontostand.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#55
Nochmal für dich zum "zwischen den Zeilen lesen"
Hast du mal was vom Kontenabruf gelesen?
Nur, um Mal von dem automatisierten Datenabgleich wegzukommen, wo natürlich nicht der Kontostand übermittelt wird. Das stimmt schon, aber damit sind die Sozialbehörden doch nicht am Ende ihrer Fahnenstange.
Da geht noch mehr---und @schnuckelfürz hat dir und @zauberbaum doch Hinweise gegeben.
Ist erstmal ein Sandkörnchen im Getriebe, kratzt es überall.

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/52.html
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#56
@die Frettchen: Danke, endlich mal jemand der "ordentlich nachgelesen" hat.

@Caso: Nicht böse sein, aber auch du ließt beim Gesetzt nicht zwischen den Zeilen.

Unter Kontenabruf versteht man den Zugriff staatlicher Stellen auf die Kontostammdaten von Bankkunden....

welche das sind hab ich oben oft genug geschrieben.

und weiter im Text

....Die Kontenabrufe führen in rund 45 % aller Fälle zur Aufdeckung bisher verschwiegener Kapitaleinkünfte.


Und auch hier wieder genau hingucken: Kapital-EINKÜNFTE oder auch Kapital-ERTRÄGE genannt, nicht Kapital (also in diesem Fall die Erbschaftssumme) selbst.

Da man bei meinem o.g. Beispielen aber keine Erträge bekommt (Zinserträge-und nichts anderes wird übermittelt!) kommt es zu keiner Ertrags oder Einkunfts-Auskunft.

Du hast durch den fehlenden Freistellungsauftrag nur höhere Steuern, die sich aber meist rechnen, bzw. sehr oft rechnen bei hohen Summen.

Wenn man allein vergleicht was man ab"gemeldet beim JC" alles selbst zahlen müsste (Miete, LHK, KK, RV usw.)

Die höheren Steuern beim FA sind aber auch keine Erträge sondern MINUS-Erträge.
Auch die werden nicht übermittelt. Sondern nur PLUS-Erträge.

Sorry wenn das etwas verwirrt geschrieben ist.:redface:
 

zauberbaum

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Aug 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
5
#57
Erbe wäre also Kapital und KEINE Kapital-EINKUNFT oder Kapital-ERTRAG,
SOLANGE DARAUF KEINE ZINSEN + "OBEN DRAUF" KOMMEN ?!
 
E

ExitUser

Gast
#58
...solange wäre es im Grunde lediglich die "Einlage" auf dem Konto. Erst der Kapitalertrag also zinsen die zu versteuern sind, ist der eigentliche Hacken. Dann eben die Kontoauszugs Vorlage aus der ev. nicht gemeldete Einlagen (wie eine zugegangene Erbschaft) hervorgehen könnten.
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#59
...solange wäre es im Grunde lediglich die "Einlage" auf dem Konto. Erst der Kapitalertrag also zinsen die zu versteuern sind, ist der eigentliche Hacken. Dann eben die Kontoauszugs Vorlage aus der ev. nicht gemeldete Einlagen (wie eine zugegangene Erbschaft) hervorgehen könnten.
Genau. Die Erbschaft (i.d. Fall) wird ja eh versteuert: Erbschaftssteuer. Das sind aber Erträge des Finanzamtes. Nicht deine.
Klar musst du ohne Freistellungsauftrag mehr ans FA abdrücken aber wenn du durchrechnest (je nach Höhe der Summe) rechnet sich das im Gegensatz zur Selbstversorgung durch Abmeldung beim JC.

Und da du von einem geschlossenen Konto ohne Freistellungsauftrag (das du ja bitte sofort wieder schließt nach der Abhebung des Geldes) keine Kontoauszüge vorlegen kannst/musst, reicht der 3 Zeiler von der Bank.

"Konto erloschen, Kontostand bei Löschung 0,- Euro."

Einfach nett bei der Bank bitten dir dies zu bescheinigen. Das machen die. Ohne Probleme.

Damit ist das JC zufrieden. Muss es auch, denn mehr rechtliche Möglichkeiten hat es nicht!
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#60
Erbe wäre also Kapital und KEINE Kapital-EINKUNFT oder Kapital-ERTRAG,
SOLANGE DARAUF KEINE ZINSEN + "OBEN DRAUF" KOMMEN ?!
Das klingt für "den Normalbürger" sicher verrückt, aber genau so ist es.

Der Volksmund würde eine Erbschaft als Kapitalertrag bezeichnen. Das Gesetz nennt es aber anders, bzw. verfährt Steuer/Bankenmäßig anders damit.

Wir sagen zwar Einkünfte/Erträge aber gemeint sind reinweg die Zinsen AUS dem vorhandenen Guthaben. Nicht die Geldeinlage (hier Erbschaft) selbst.

Jetzt könnte man denken, ja aber....das JC bekommt die Erträge der Zinsen mitgeteilt...können die dann nicht zurückrechnen welche Bargeldsumme für diese Zins-Summe vorhanden gewesen sein muss?

Antwort: NEIN. Denn du hast keine Zinserträge ohne Freistellungsauftrag...Klaro? :icon_mrgreen:

Mit anderen Worten A+B = C (A(e)rbschaft+Bestehenlassendes Kontos=Center erfährt es) *grins*

Aber hier ohne FS Auftrag ist A+ nix = nix. (A(e)rbschaft auf totem Konto ohne FSA + kein Konto = Center erfährt nur das es mal ein Konto gab, fragt nach Kto. Auszügen, du legst den 3Zeiler vor...fertig. Erledigt.

Bedeutet Jobcenter bekommt "nix" als Einkünfte/Erträge mitgeteilt. Und schon sind die glücklich.

PS: Ich liebe diese Gesetzeslücken! Ich wünschte ich würde mich im SGB so auskennen wie bei den Banken....:icon_sad:

@Zauberbaum, nun musst du nur noch deine Klappe halten, niemandem von der Erbschaft erzählen /auch Freunden nicht und dir definitiv KEINEN neuen Porsche kaufen sondern das schöne Bargeld (leider unverzinst) in dein Kopfkissen einnähen. Und das für die nächsten paar Jahre. :icon_mrgreen:
 

n2ame22

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Gefällt mir
238
#61
(habe mir den Thread nicht komplett durchgelesen)

Habe fix gegoogelt und da hieß es, dass eine Bank die Kontoauszüge auch bei einem geschlossenen Konto bis zu 10 Jahre lang aufbewahrt und diese kostenpflichtig ausdrucken kann. Ich weiß nicht ob die Info richtig ist...... Wenn sich das JC so einfach abspeisen lässt. Das ein Konto leer ist, wenn man es schließt, dürfte nicht ungewöhnlich sein :wink:

Sollte das JC die letzten 6 Monate einfordern, so dürfte die fiktive Person aus deinem Beispiel ziemliche Probleme bekommen.
 
E

ExitUser

Gast
#62
Es kommt in der hypothetischen Konstellation auf das Timing an. Z.B. alles innerhalb von 24 h per Online Banking....
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#64
(habe mir den Thread nicht komplett durchgelesen)

Habe fix gegoogelt und da hieß es, dass eine Bank die Kontoauszüge auch bei einem geschlossenen Konto bis zu 10 Jahre lang aufbewahrt und diese kostenpflichtig ausdrucken kann. Ich weiß nicht ob die Info richtig ist...... Wenn sich das JC so einfach abspeisen lässt. Das ein Konto leer ist, wenn man es schließt, dürfte nicht ungewöhnlich sein :wink:

Sollte das JC die letzten 6 Monate einfordern, so dürfte die fiktive Person aus deinem Beispiel ziemliche Probleme bekommen.
Oh man, manchmal glaube ich echt ich rede mit 6 jährigen..........

Die BANK DARF und WIRD nicht deine Kontoauszüge dem JC geben!

Es werden nur die Stammdaten übermittelt. Und jetzt (denn ich schreibs nicht mehr) einfach das Wort Stammdaten googlen!
Man, man, man.:icon_motz:
 

n2ame22

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Gefällt mir
238
#65
Ich denke ich unterhalte mich auch mit nem 6 jährigen. Die werden einfach die Kontoauszüge einfordern und die Leistungen in Zukunft verweigern, wenn derjenige die nicht rausrückst. Da kann man in diesem fiktiven Beispiel gerne klagen und das Theater mitmachen. Sollte die Person nie wieder von Leistungen abhängig sein, so hätte derjenige das Amt erfolgreich beschi**en - solls geben.
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Gefällt mir
298
#66
Nochmal für dich zum "zwischen den Zeilen lesen" führt und verwahrt betrifft die Gegenwart. Bei einem Ex-Konto das nur kurz auf und wieder zu war, müsste im Gesetz stehen "führte" bzw. "verwahrte" (also Vergangenheitsform). Das Gesetz nimmt es da ganz genau. Also vertrau auch darauf.
Und nochmal für dich:

http://www.arbeitsagentur.de/web/wc...dstbai378027.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378030

Auskunftspflicht von Geld- und Kreditinstituten, Versicherungen o.ä.(60.15)

(1) § 60 Abs. 2 S. 1 verpflichtet u.a. auch Geld- und Kreditinstitute und Versicherungen dazu, dem Träger Auskünfte über Vermögen oder Guthaben und jeweils damit in Zusammenhang stehendes Einkommen der Hilfebedürftigen der Bedarfsgemeinschaft zu erteilen.

(2) Bei konkretem Missbrauchsverdacht oder Zweifeln an der Richtigkeit der vorgelegten Unterlagen über die Höhe der Guthaben bzw. der Angaben zum verwahrten Vermögen ist bei den bekannten Instituten mit dem vorgesehenen Vordruck Auskunft über geführte Konten, Guthaben etc. zu verlangen. Das Gleiche gilt, wenn der Hilfebedürftige oder Dritte weniger
Freistellungsaufträge angibt, als beim BZSt registriert sind.

(3) Ggf. kann ergänzend zu den stichtagsbezogenen Institutsauskünften der Hilfebedürftige zur Vorlage von Kontoauszügen, Sparbüchern etc. aufgefordert werden. Besteht der Verdacht auch nach den Auskünften fort, ist das zuständige Finanzamt nach § 21 Abs. 4 SGB X um Auskunft zu ersuchen.

Neben den stichtagsbezogenen Bankauskünften können in besonderen Ausnahmefällen (z. B. zur Prüfung einer absichtlichen Vermögensverminderung, § 31 Abs. 4 Nr. 1) von den Geldinstituten auch Auskünfte für die Vergangenheit verlangt werden. Liegt ein solcher Ausnahmefall vor, ist dem betroffenen Kreditinstitut die Erforderlichkeit und Zumutbarkeit des Auskunftsersuchens anhand der konkreten Umstände des Einzelfalles kurz zu erläutern.

Dein sogenannter Bekannter hatte also bisher nur Glück gehabt. Nach 10 Jahren wird aber nochmals geprüft werden und dann ist es mit Sicherheit nicht mehr so lustig, mal eben den Staat betrogen zu haben.

Übrigens: Ich persönlich bin so froh mal ein halbes Jahr nichts mehr mit Hartz IV zu tun zu haben, endlich mal Ruhe und der Druck ist weg. Finde ich schon besch..., wenn hier zum Betrug aufgefordert wird. Aber scheint ja schon Sport hier zu sein.
 
E

ExitUser

Gast
#67
Die BANK DARF und WIRD nicht deine Kontoauszüge dem JC geben!
Sie (Jobcenter) versuchen es aber
Ich zitiere mal aus einem Brief des Jobcenter über das Sozialgericht an mich

"Mittlerweile haben X von X Kreditinstitute die erforderlichen Auskünfte
erteilt bzw. Kontoauszüge vorgelegt........"


Wie diese Auskünfte/ Kontoauszüge aussehen keine Ahnung da werde ich mich
per Akteneinsicht bei dem Jobcenter schlaumachen.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#68
Und nochmal für dich:

http://www.arbeitsagentur.de/web/wc...dstbai378027.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378030

Auskunftspflicht von Geld- und Kreditinstituten, Versicherungen o.ä.(60.15)

(1) § 60 Abs. 2 S. 1 verpflichtet u.a. auch Geld- und Kreditinstitute und Versicherungen dazu, dem Träger Auskünfte über Vermögen oder Guthaben und jeweils damit in Zusammenhang stehendes Einkommen der Hilfebedürftigen der Bedarfsgemeinschaft zu erteilen.

(2) Bei konkretem Missbrauchsverdacht oder Zweifeln an der Richtigkeit der vorgelegten Unterlagen über die Höhe der Guthaben bzw. der Angaben zum verwahrten Vermögen ist bei den bekannten Instituten mit dem vorgesehenen Vordruck Auskunft über geführte Konten, Guthaben etc. zu verlangen. Das Gleiche gilt, wenn der Hilfebedürftige oder Dritte weniger
Freistellungsaufträge angibt, als beim BZSt registriert sind.

(3) Ggf. kann ergänzend zu den stichtagsbezogenen Institutsauskünften der Hilfebedürftige zur Vorlage von Kontoauszügen, Sparbüchern etc. aufgefordert werden. Besteht der Verdacht auch nach den Auskünften fort, ist das zuständige Finanzamt nach § 21 Abs. 4 SGB X um Auskunft zu ersuchen.

Neben den stichtagsbezogenen Bankauskünften können in besonderen Ausnahmefällen (z. B. zur Prüfung einer absichtlichen Vermögensverminderung, § 31 Abs. 4 Nr. 1) von den Geldinstituten auch Auskünfte für die Vergangenheit verlangt werden. Liegt ein solcher Ausnahmefall vor, ist dem betroffenen Kreditinstitut die Erforderlichkeit und Zumutbarkeit des Auskunftsersuchens anhand der konkreten Umstände des Einzelfalles kurz zu erläutern.
Dein sogenannter Bekannter hatte also bisher nur Glück gehabt. Nach 10 Jahren wird aber nochmals geprüft werden und dann ist es mit Sicherheit nicht mehr so lustig, mal eben den Staat betrogen zu haben.

Übrigens: Ich persönlich bin so froh mal ein halbes Jahr nichts mehr mit Hartz IV zu tun zu haben, endlich mal Ruhe und der Druck ist weg. Finde ich schon besch..., wenn hier zum Betrug aufgefordert wird. Aber scheint ja schon Sport hier zu sein.

---------------------------------------

Eins wird deutlich - unserer Gesetzgeber steht im Dienst einer skrupellosen, verbrecherischen Privatwirtschaft.

Das sieht man sehr deutlich an diesem fein formulierten Gesetzesauszug. Die Untertanen werden mit Riesenaufwand langfristig und vorsorglich strafverfolgt und diskriminiert. Jeder kleine Piepelfurz-Rechtsverstoß wird zum Staatsverbrechen aufgebauscht. Da wird mit Haubitzen nach kleinen Spatzen geschossen - aber sehr gründlich und zielsicher. Da steht Aufwand und Nutzen in keinem vernünftigem Verhältnis. Es steht immer das Vorurteil im Raum: Wenn ein selbstherrlicher Mächtiger in diesem Land Dir nach Deinem Hab und Gut trachtet und die Armut an Dir verübt, dann war das selbstverständlich rechtens. Wenn Du in der so erzeugten Existenznot und Armut nach dem Überleben suchst, dann kann das nur bei den Untertanen nach Straftat und Verbrechen aussehen und muß rechtlich verfolgt werden. Siehe oben der Gesetzestext.

So stellt man in der BRD die Logik der Verbrechensbekämpung auf den Kopf. Das ist doch krank!!!!

Die Klüngel- und Verschwendungsgemeinschaften aus Privatwirtschaft, Beamtenverwaltung und Politik werden dagegen großzügig von jeglicher Strafverfolgung verschont und freigesprochen. Mit Geld kauft man sich in bundesdeutschen Landen sein Recht und seine Freiheit. Die Ackermänner, die Ecclestones machen es vor.

Das regelt man schon mit der personellen Besetzung der Behördenmitarbeiter und ihrer Gesinnungseinstellung gegen das Volk. Das gleiche in der Justiz.

Der Feind ist das Untertanenvolk. So sieht Rechtsstaatlichkeit in der BRD aus. Das Beamtentum buckelt vor der Obrigkeit und tritt und trampelt gleichzeitig auf dem Volk rum.

So sieht Klassenkampf von oben gegen unten aus. Diese Freiheit und das selbstzusammengeschusterte Recht nehmen sich Politiker, Beamte und Unternehmer gegen das Volk.

So ist freiheitlich-demokratische Grundordnung im Klartext zwischen den Zeilen lesend zu verstehen.

Einfach nur widerlich!!!

Wie exakt, präzise und akribisch die Straftatsbestände gegen das Volk ausformuliert sind und gleichzeitig schlampig und oberflächlich die Straftaten der bundesdeutschen High Society verfolgt werden.

Die oberen Zehntausend - Szene True Love in voller Länge

Die Sicherheit der Sparguthaben - "Das klingt ja nach Bananenrepublik" Gregor Gysi Linke 21.03.2013

Volker Pispers erklärt das System: Schulden, Rente und die Schweiz

Paar Stichworte für die Oberflächlichkeit gefällig - krumme Geschäfte der Banken wie Deutsche und Commerzbank & Co., der besser gestellten Steuerhinterzieher, der Waffenhändler, ...

In der BRD werden kriminelle Kapital- und Profitinteressen geschützt, aber nicht die Überlebensinteressen des Untertanenvolks. Das haben die Republikflüchtlinge, die bis zur Wende über die Mauer türmten bis heute nicht kapiert. Ich hoffe, daß viele von diesen kurzsichtigen Leuten in der bundesdeutschen Freiheit von Verarmung und Verelendung gelandet sind. Anders begreifen Sie diese bundesdeutsche Schönfärberei dieser Kapitalistenfreiheit nicht.

Es ist nie von der Freiheit des Volkes die Rede, sondern die Freiheit des Schacherns, Lügens und Betrügens von oben nach unten.

Überlegt Euch dreimal, wenn ihr das Schlagwort Freiheit in den Mund nehmt, wem wohl diese Art von Freiheit zu dienen hat und welche Freiheiten dafür dem Volk vorenthalten werden.

Wenn ich in diesen vergaunerten Westen die vielstrapazierte Vokabel Freiheit höre, bin ich schon satt bis oben hin, weil in der BRD mit dem Wort Freiheit soviel Schindluder, Irreführung und Mißbrauch vorsätzlich getrieben wird.
 

Bernd2

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Gefällt mir
77
#69
...schrieb der Jobcentermitarbeiter der den fiktiven Fragesteller Angst einreden will....versuchts doch! Ich weis das es geht.

Und ich bin schon weit genug gereist auf dieser Welt um mich von solchen Dingen nicht beeinflussen zu lassen.

Und zum Betrug aufrufen wäre, wenn ich schreiben würde, so und so wirds gemacht, macht alle mit.

Ich habe nur dem Fragesteller Hintergrundwissen vermittelt. Was jeder einzelne daraus macht ist dessen Ding.

Und wieder aml zitiert ihr beiden (j+s) Gesetzestexte die ihr nicht ordentlich gelesen und demzufolge auch keinesfalls verstanden habt.
Traurig wenn man nicht zwischen den Zeilen lesen kann, aber noch trauriger, wenn man jemandem der es kann nicht glaubt.

In diesem Sinne....
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Gefällt mir
298
#70
...schrieb der Jobcentermitarbeiter der den fiktiven Fragesteller Angst einreden will....versuchts doch! Ich weis das es geht.

Und ich bin schon weit genug gereist auf dieser Welt um mich von solchen Dingen nicht beeinflussen zu lassen.

Und zum Betrug aufrufen wäre, wenn ich schreiben würde, so und so wirds gemacht, macht alle mit.

Ich habe nur dem Fragesteller Hintergrundwissen vermittelt. Was jeder einzelne daraus macht ist dessen Ding.

Und wieder aml zitiert ihr beiden (j+s) Gesetzestexte die ihr nicht ordentlich gelesen und demzufolge auch keinesfalls verstanden habt.
Traurig wenn man nicht zwischen den Zeilen lesen kann, aber noch trauriger, wenn man jemandem der es kann nicht glaubt.

In diesem Sinne....
Ne, schon klar. Wenn dir Meinungen und Gesetzestexte nicht passen, können andere natürlich nicht richtig lesen und man ist JC Mitarbeiter, und wirst, wie immer, trotzig wie ein 6jähriger. Das traurige ist, das DU nicht zwischen den Zeilen lesen kannst, besser gesagt, nicht WILLST. Du lebst, wie immer, nach deinen eigenen Gesetzen. Auch nichts mehr neues. Traurig auch, das du das auch noch anderen so vermitteln willst, das nur Dein Denken das richtig wahre ist... In diesem Sinne..:icon_tonne:
 
Oben Unten