Geld aufs eigene Konto einzahlen, gibt es da dumme Fragen ??

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
Folgender Sachverhalt, ALG II wird gezahlt zusätzlich am Monatsende ALG I.

Da ja jetzt praktisch immer über den ganzen Monat das Geld vom ALG I erstmal fehlt frage ich mich ob ich die Hilfe vom Verwandten annehmen kann.

Das würde heißen praktisch so um den 10. eines jeden Monats die summe die als ALG I am ende kommt manuel einzuzahlen.

So würde das jeden Monat funktionieren bis ALG I ausläuft.

Er würde mir bescheinigen das dieses Geld praktisch zur Überbrückung ist und ne Leihgabe ist.

Falls ich mal Auszüge vorlegen sollte kann ich da trotzdem Probleme kriegen ??​
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.855
Bewertungen
2.278
Das ALG I fehlt dir doch nur ein Mal. Ab dem zweiten Monat bekommst du doch immer am Ende des Monats zwei Zahlungen.

1. Das ALG I vom laufenden Monat und
2. am letzten das ALG II für den kommenden monat
 

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
Ja klar und am ende des ALG I Bezuges wäre praktisch das fehlende geld wieder da. Ende 11-09 gibt es das letzte ALG I für 11-09 aber auch gleichzeitig ALG II für 12-09 aber dann wieder voll, da ist dann die Kohle wieder da :))))

Aber trotzdem diesen Monat fehlt es erstmal deshalb wäre es möglich das Konto jetzt mit dem Fehlbetrag zu füttern ??
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Alternative: Statt einzahlen weniger abheben.

Oder, man kann ja auch kleinere Bargeldbeträge, welche man zu Hause im Sparstrumpf hatte, aufs Konto einzahlen.
 

AlexiRB

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Juni 2009
Beiträge
84
Bewertungen
0
Hi, also ich wäre da vorsichtig! Wenn, dann würde ich das Geld von deinem Bekannten/Verwandten überweisen lassen und wenn du es dann wieder zurückzahlen kannst, dann wieder zurück überweisen. Dann hast du alles schriftlich auf den Auszügen. Evt. wenn sie dich dann wirklich nach den Auszügen fragen: Ein Erklärung von deinem Bekannten beilegen, in der steht, dass er dir das Geld am ... geliehen hat, wegen deiner finanziellen Notlage und du es ihm am ... zurück überwiesen hast.

Gerade bei Zahlungseingängen habe ich immer alles erklären müssen. Da legen die einen besonderen Wert drauf und wenn Du auch noch bar einbezahlt hast...ist das alles umso schwieriger...
 

Ratloser2006

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
710
Bewertungen
19
Ja sicherlich Überweisung mit Betreff : Kredit oder so ähnlich wäre net schlecht.

Aber einen Denkfehler habe ich nicht oder ??

Ende 11-09 bekomme ich das letztemal ALG I für 11-09 aber gleichzeitig wieder das volle ALG II für 12-09. Also habe ich das dann praktisch wieder über und kann zurück anweisen.
 
E

ExitUser

Gast
Warum so umständlich.
Das Geld, welches Anfang des Monats kommt, davon die Rechnungen bezahlen. Das Geld, was eingezahlt würde stattdessen auf die Hand geben lassen und davon leben.

Geht natürlich nur, wenn das Geld Anfang des Monats für alle Rechnungen reicht. Ansonsten wie mein Vorposter sagt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten