Gekündigt zum 30.4.. Wie kann ich mich arbeitslos melden ohne das ich die Partnerin angeben muß?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ipo1968

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Bin mit meine Freundin 14 Jahre zusammen sie hat kein Einkommen und keine krankekasse. Sie möchte auch nicht Hartz vi melden .so wenn ich das mache dann wollen die ja auch Auskunft von ihr haben wollen. Die Wohnung läuft auf ihr, Miete bezahle ich .wie kann ich mich arbeitslos melden ohne das ich die Partnerin ohne das ich sie mit angeben muss.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
423
Bewertungen
286
Hallo ipo1968,

hast du denn in den letzten 2 Jahren mindestens ein Jahr sozialversicherungspflichtig gearbeitet? Dann hättest du erst mal Anspruch auf ALG I, wo die Partnerin nicht weiter interessiert.
Ich frage mich allerdings, wie sie das mit der KK regelt, immerhin besteht in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht..
Wäre nett, wenn du etwas mehr Infos gibst, speziell deine Beschäftigungszeiten.

Viele Grüße
Agent
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
1.) Wenn Du Dich ALG1 melden soltest (geht aus Deinem Beitrag nicht genau hervor?) spielt Deine Freundin keine Rolle.
2.) Solltest Du Leistungen nach SGB II beantragen wird das Thema Bedarfsgemeinschaft auf Dich zu kommen.
3.) ich dachte wir hätten Krankenversicherungspflicht
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.627
Bewertungen
2.120
Bin mit meine Freundin 14 Jahre zusammen sie hat kein Einkommen und keine krankekasse.

Zum Verständnis: Du hast sie also die ganze Zeit unterhalten? Da wird es schwer, keine Bedarfsgemeinschaft zu sehen, eigentlich unmöglich, wenn Du ALG II beantragen mußt.

Und Krankenkasse muß jeder haben in Deutschland.

LG

Mona Lisa
 

ipo1968

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo ipo1968,

hast du denn in den letzten 2 Jahren mindestens ein Jahr sozialversicherungspflichtig gearbeitet? Dann hättest du erst mal Anspruch auf ALG I, wo die Partnerin nicht weiter interessiert.
Ich frage mich allerdings, wie sie das mit der KK regelt, immerhin besteht in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht..
Wäre nett, wenn du etwas mehr Infos gibst, speziell deine Beschäftigungszeiten.

Viele Grüße
Agent
Wie kann ich das schreiben so das sie es verstehen.Es hat alles so angefangen. 2014 sind wir nach Westerburg gezogen wo ich sofort als Bäcker arbeitete .Das Gehalt hat nicht gereicht für 3 Personen en (1400 Euro) . Dann wurde ich Arbeitslos für ein Monat und bin zu ein abriss Unternehmen. Wir hatten zu der Zeit in Wohnwagen gewohnt. Die neue Arbeit war ein abzoceuro, erlockte uns in eine Wohnung direkt am Arbeitsplatz wo er mich voll in der Hand hatte bezahlt wurde ich kaum arbeitete morgens bis abends. Und versuchte die Beziehung zu trennen. Nach dem ich nicht mehr alles gemacht habe wie er wollte kamm ich auch kein Geld mehr . und wie ich .ich verweigert habe zu arbeiten. .kündigt er mich und die Wohnung. Wir standen auf der Strasse im Februar es war kalt dann nackte er unsere Sache paar Orte weiter in ein Haus was kein Strom,keine Heizung kein Wasser hatte nur ein Dach. Im Keller stellte er ein Stromaggregat ihn dadurch bekam ich Rauchvergiftung. Kamm im Krankenhaus durch das Amt kämmen wir wieder auf ein Campingplatz und da war sie zum ersten mal.wieder gemeldet durch die Aktion bekam ich drei Monate Sanktionen weil ich gekündigt habe laut Arbeitgeber. Obwohl nachweislich anders war und das Geld was.mir noch zustand gab er an das ich es bekommen habe. Laufend war irgend was mit Jobcenter dann habe ich an gefangen über eine Zeitarbeitsunternehmen zu arbeiten mein Lohn von ca 1200 euro abzüglich Miete und Strom hatten wir ca.800 Euro und von JA ca.220 . Dann hatte ich ein Vorschuss mir geben gelassen von der zeitarbeitfirma von 600 Euro und dann fing es an mit dem ärger. zB 1200 Lohn + 600 Euro Vorschuss +220 Ja so haben die gerechnet am Ende mussten wir jeden Monat wieder 500 Euro zurück zahlen. Mir Widerspruch und alles möglich kamm man nicht zu eine Einigung.vor ein Jahr meldeten wir uns komplett von der Jobcenter so das wir nur davon leben was ich verdiente und wenn es am Ende des Monats war musste man Flaschen sammeln. Der Betrag der KK.liegt ca bei 5000 Euro . nun überlege ich doch zu eine zeitfirma wieder ZZ gehen. Anstatt zu alk1.
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.627
Bewertungen
2.120
Dein Beitrag ist schon deshalb schwer zu verstehen, da Du keine Absätze benutzt.

LG

Mona Lisa

Da blicke ich im Moment nicht durch, vielleicht morgen.

LG

Mona Lisa
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
hast du denn in den letzten 2 Jahren mindestens ein Jahr sozialversicherungspflichtig gearbeitet?

Du kannst kein ALG2 ohne Deine Lebensgefährtin beziehen, so lange Ihr zusammen lebt und wirtschaftet.

sie hat kein Einkommen und keine krankekasse.
Sie ist trotzdem die gesamte Zeit (wie lange?) krankenversichert gewesen. Sie hat für jeden Monat bislang nicht gezahlte Beiträge mindestens 160 Euro Schulden gemacht. Die hat sie jetzt. Bis sie sie zurückgezahlt hat. Dass sie (möglicherweise) nicht beim Arzt war, schützt sie davor nicht.
 

ipo1968

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Du kannst kein ALG2 ohne Deine Lebensgefährtin beziehen, so lange Ihr zusammen lebt und wirtschaftet.


Sie ist trotzdem die gesamte Zeit (wie lange?) krankenversichert gewesen. Sie hat für jeden Monat bislang nicht gezahlte Beiträge mindestens 160 Euro Schulden gemacht. Die hat sie jetzt. Bis sie sie zurückgezahlt hat. Dass sie (möglicherweise) nicht beim Arzt war, schützt sie davor nicht.
Nein wurde nichts gezählt und war au h nicht beim arzt ,KK möchte Geld ca 5000 Euro.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
Und Krankenkasse muß jeder haben in Deutschland.

Hallo, ich muss gestehen ... so ganz kapier ich das auch nicht.
ABER das jeder Krankenversichert sein "muss" ist theorie! Durch diverse Vorgänge kann es durchaus sein, das man durchrutscht und keine mehr hat! In diesen Fall vermute ich allerdings (5000Euro Schulden bei KK?) das die Versicherung besteht.

ALG1 kann unabhängig von der Partnerin beantragt werden. Sollten die erforderlichen Arbeitszeiten (12 Monate) nicht erreicht sein, bleibt nur ALGII da wiederum geht es nicht ohne die Partnerin anzugeben.
LG
 

ipo1968

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo, ich muss gestehen ... so ganz kapier ich das auch nicht.
ABER das jeder Krankenversichert sein "muss" ist theorie! Durch diverse Vorgänge kann es durchaus sein, das man durchrutscht und keine mehr hat! In diesen Fall vermute ich allerdings (5000Euro Schulden bei KK?) das die Versicherung besteht.

ALG1 kann unabhängig von der Partnerin beantragt werden. Sollten die erforderlichen Arbeitszeiten (12 Monate) nicht erreicht sein, bleibt nur ALGII da wiederum geht es nicht ohne die Partnerin anzugeben.
LG
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.194
Bewertungen
9.653
Nein. Verschweigen geht nicht, das wäre Betrug. Aber sie kann dann eben auf ihren Anteil verzichten. Sie bleibt Teil der BG ohne Leistungen. Quasi wie vollsanktioniert.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Sie möchte auch nicht Hartz vi melden .so wenn ich das mache dann wollen die ja auch Auskunft von ihr haben wollen. Die Wohnung läuft auf ihr, Miete bezahle ich .wie kann ich mich arbeitslos melden ohne das ich die Partnerin ohne das ich sie mit angeben muss.
kommt wohl nicht in die Tüte
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Ich würde meinen ohne professionelle Hilfe vor Ort werden beide noch tiefer in den Sumpf fallen. Vielerorts gibt es Hilfevereine bei denen sehr engagierte Menschen mit viel Lebenserfahrung tätig sind und die auch über Kenntnisse im Umgang mit Behörden verfügen. Mein Rat ist sich solchen Menschen anzuvertrauen. Damit bin ich raus. Alles Gute...
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Das ist falsch. Wenn sie nicht versichert wäre, würden keine (weiteren) Beitragsschulden auflaufen. Zusätzlich zu den schon bestehenden 5'.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten