Gehalt einklagen? Eingruppierung stimmt nicht?

Leser in diesem Thema...

Fragestellende

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2016
Beiträge
458
Bewertungen
154
Guten Abend,

mir hat jemand erzählt, man könnte auf ein höheres Gehalt klagen, wenn man einen Studienberuf hat, aber dann eine Stelle in seinem Ausbildungsberuf antritt und dann gemäß Ausbildungsgehalt bezahlt wird.
Ist das richtig so? Ab wann und wo kann man das machen?

Falls jemand Antworten weiß, würde ich mich freuen!

Viele Grüße und einen guten Abend.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: Gehalt einklagen?

Das könnte sich allenfalls aus den Eingruppierungsgrundsätzen des jeweils geltenden Tarifvertrags ergeben.
 

Fragestellende

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2016
Beiträge
458
Bewertungen
154
AW: Gehalt einklagen?

Naja, ich vermute, maximal den Arbeitsplatz.

Tarifvertrag gibt es übrigens nicht. Wir sind TvöD-angelehnt, wo ich aber nicht weiß, wo die Anlehnung ist, also was sie ausmacht. Die Höhergruppierung bekommen wir jedenfalls nicht.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.840
Bewertungen
612
AW: Gehalt einklagen?

Hallo Fragestellende,

Naja, ich vermute, maximal den Arbeitsplatz.

Tarifvertrag gibt es übrigens nicht. Wir sind TvöD-angelehnt, wo ich aber nicht weiß, wo die Anlehnung ist, also was sie ausmacht. Die Höhergruppierung bekommen wir jedenfalls nicht.

hier hilft es, wenn du dir bei der dafür zuständigen Gewerkschaft eine Kopie des aktuellen TvÖD und der entsprechenden Gehaltsstufen aushändigen bzw. zuschicken läßt und auch in deinen Arbeitsvertrag mal reinschaust?
Falls du bei einer Zeitarbeitsfirma arbeitest, gelten u.U. gesonderte Tarifverträge.:cool:

meint ladydi12
 

Fragestellende

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Februar 2016
Beiträge
458
Bewertungen
154
AW: Gehalt einklagen?

Hallo und danke.

Es gibt ja keinen Tarifvertrag. Es heißt, wir wären TvöD angelehnt, aber eben nur angelehnt. Die erstrittene Höhergruppierung meiner Berufsgruppe macht der Arbeitgeber z.B. nicht mit, so dass ich nicht weiß, worin die Anlehnung besteht.
Wir haben aber keinen Tarifvertrag (Gibt es sowas? Arbeitgeber ohne Tarifvertrag?) und Mitglied bei einer Gewerkschaft bin ich auch (noch) nicht.

Liebe Grüße,

Fragestellende.
 
Oben Unten