Gegenöffentlichkeit schaffen - ELO Radio (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

elgoki

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2006
Beiträge
240
Bewertungen
14
Liebe Leutz,

da in jüngster Vergangenheit die Hetze auf ELO´s in den Mainstreammedien immer mehr zugenommen hat - ist es meiner Meinung nach an der Zeit durch regelmäßige Podcast´s u. Radiosendungen bei den freien Radios u. im I-Net eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen.

Die technischen Möglichkeiten dieses umzusetzen sind hier vor Ort vorhanden.

Wer hat Lust, Zeit und traut sich auch vorm Mikrofon oder am Telefon über seine Sicht der Dinge etwas beizutragen?

Wer hat Lust redaktionelle Texte zu verfassen und Hintergründe zu recherchieren?

Wer hat Lust einfach so mitzuarbeiten und Tips zu geben?

Dann schaut doch einfach mal hier vorbei:
https://www.elo-forum.org/groups/projekt-hartz4-inet-nachrichten-mediacast.html

Oder schickt mir ne PN.

Gruß

elgoki
 

elgoki

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2006
Beiträge
240
Bewertungen
14
Ich hols einfach nochmal nach oben!
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
...also elgoki,

das mit der PN klappt ja wohl nicht besonders rasch, aber vielleicht geht es hiermit etwas schneller:

- wie sieht Dein Script aus ?

- wer würde Dich in deiner Umgebung unterstützen - und mit welcher Arbeit ?

- was kannst Du vom Start aus, selber leisten ?

- hast Du schon Kontakte zu Freien Radios, in Deiner Umgebung ?

- kannst Du dich outen ?

- weißt Du was Recherche bedeutet, um nur einen Satz (in Verbindung mit so einem heißen Thema, wie HIV) nicht falsch "zu sagen, wenn auch der "Feind" zuhört ?

Stelle doch bitte hier ein Script ein, sicher sind hier eine ganze Menge Leute, die dazu etwas wissen !

Berenike
.
 

sickness

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
also, ich würde gerne helfen, auch gerne hin und wieder mal was verfassen. müsst mir nur sagen, was ich machen soll. wäre auf jeden fall gerne dabei...
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo zusammen,

auch ich hätte Interesse daran, bei euch mitzumachen.

meint ladydi12

also, ich würde gerne helfen, auch gerne hin und wieder mal was verfassen. müsst mir nur sagen, was ich machen soll. wäre auf jeden fall gerne dabei...
 

CanisLupusGray

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2007
Beiträge
1.018
Bewertungen
1.454
und selbst ich bin dabei - nicht nur heule sondern auch lautstark beißen :eek: (siehe die Übersetzung meines Nick´s)

beste grüße aus dem Wald
CanisLupusGray
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
So liebe Leute,

es haben sich ja nun ein paar von Euch gemeldet und Mitwirkungslust bekundet.

Am 03.02. gibt es wieder eine (Radio-) Sendung für Erwerbslose, wer jetzt immer noch mag, sollte mir mal (PN) schreiben, was er denn (Thema) berichten könnte/würde, wenn ich ihn/sie zuschalte (Telefon).

So eine Live-Zuschaltung sollte dann schon ca. 5 Minuten ergeben und auch unbedingt einen Sinn, eine Aussage, ergeben !

Schöne Grüße
Berenike
.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2009
Beiträge
1.697
Bewertungen
289
@redfly
Ja Link gibt es. Lies einfach weiter, ich poste das gerade :wink:

@curt-the-cat
Danke fürs anpinnen, auch wenn wir selbst nicht wußten das wir mit unserer ursprünglichen Schnapsidee und Hirngespinnsten in dem einen Thread doch so weit kommen würden.

@ALL
Jetzt auch noch ein dickes fettes Danke an alle fleißigen IG Mitglieder mit denen das angefangen hat und weitergehen wird. Und auch an alle die noch folgen und helfen wollen. Es gibt noch viel zu tun und wir haben da noch so einige Baustellen an denen noch gefeilt wird. Aber wir machen nun tatsächlich ernst:

Ab heut mal offiziell, da sich keiner für einen anderne Namen ausgesprochen hat, findet man den Mediacast (geplant sind Podcasts in Radioformat und auch Videocasts) zukünftig erstmal unter:

https://www.hartz4-rebellenfunk.de.vu

Für Redaktionelles, Informationen und anderes auch neu erreichbar unter:

hartz4rebellenfunk@googlemail.com

oder ihr wendet Euch an die Mitglieder der IG

Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum)

oder per PN an elgoki oder mich (oder auch über die ARES - Link in meinem Profil).

Stay Tuned - die ersten Sachen sind bereits in Arbeit und werden demnächst "On Air" sein.

Abonierbar ist das ganze als RSS (auch iTunes Kompatibel) und wenns so hinhaut wie ich mir das vorstelle, später auch per Twitter.

Und weils so schön ist nochmal den Aufruf hier:

elgoki meinte:
Liebe Leutz,

da in jüngster Vergangenheit die Hetze auf ELO´s in den Mainstreammedien immer mehr zugenommen hat - ist es meiner Meinung nach an der Zeit durch regelmäßige Podcast´s u. Radiosendungen bei den freien Radios u. im I-Net eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen.

Die technischen Möglichkeiten dieses umzusetzen sind hier vor Ort vorhanden.

Wer hat Lust, Zeit und traut sich auch vorm Mikrofon oder am Telefon über seine Sicht der Dinge etwas beizutragen?

Wer hat Lust redaktionelle Texte zu verfassen und Hintergründe zu recherchieren?

Wer hat Lust einfach so mitzuarbeiten und Tips zu geben?

Dann schaut doch einfach mal hier vorbei:
https://www.elo-forum.org/groups/proj...mediacast.html

Oder schickt mir ne PN.

Gruß

elgoki
Und nachdem ich jetzt eien großen teil Bildschirmplatz verschwendet habe, beachtet auch Bereniques Aufruf, das läuft unabhängig von unsrem IG Projekt. Und damit das nicht bei meinem ganzen Geschreibsel jetzt:

[quote="Berenique1810]So liebe Leute,

es haben sich ja nun ein paar von Euch gemeldet und Mitwirkungslust bekundet.

Am 03.02. gibt es wieder eine (Radio-) Sendung für Erwerbslose, wer jetzt immer noch mag, sollte mir mal (PN) schreiben, was er denn (Thema) berichten könnte/würde, wenn ich ihn/sie zuschalte (Telefon).

So eine Live-Zuschaltung sollte dann schon ca. 5 Minuten ergeben und auch unbedingt einen Sinn, eine Aussage, ergeben !

..Die Anfrage nach Beiträgen steht noch bis Donnerstag, 28.01.2010.

Schöne Grüße
Berenike[/quote]
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
1.120
Bewertungen
22
Das finde ich eine super Idee und einen tollen Namen fürs Radio! Um wieviel Uhr ist denn die Sendung am 3. Februar?
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
Hi MrsNorris,

die Sendung für Erwerbslose kommt am 03.02.2010. auf 102.3 MHZ (livestream Radio Dreyeckland - Home) von 19.00 bis 20.00h - Wiederholung immer am nächsten Tag von 11.00h bis 12.00h.

Die Sendung gibt es jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat, seit Februar 2008.

Für den nächsten Sendetermin suche ich "TelefonpartnerInnen", wie hier ja angeboten, aber (wie so oft) ...still ruht der See !

Schade !

Berenike
.
 

elgoki

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2006
Beiträge
240
Bewertungen
14
Hallo Berenike,

ich stehe natürlich wie versprochen zur Verfügung - und freu mich schon drauf.

Gruß

elgoki
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
...na, elgoki da bin ich mir bei Dir auch schon sicher gewesen !

Gottfroh bin ich, dass ich Dich hier getroffen habe !

Wir müssen natürlich noch einen "Faden" haben, überlege Dir bitte etwas, ausserdem stellen wir natürlich auch Euer Radio vor, so weit Du das machen möchtest.

Berenike - zählt auf Dich !
.
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
740
Bewertungen
8
Die Elo-Initiative in meinem Ort macht sich auch gerade daran, den offenen Bürgerkanal, den es hier gibt, für sich nutzbar zu machen. Angedacht ist ein Hartz IV -TV mit Sendungen über die neuen Urteile der Gerichtsbarkeit, Tipps im Umgang mit dem Amt und Erfahrungsberichte.
Was mit daran immer nicht so recht schmeckt, ist, dass ich glaube, dass ein solches Programm fast ausschließlich "nur" Betroffene ansprechen wird, und davon auch vor allem diejenigen, die ohnehin schon informiert und engagiert sind.
Meiner Meinung nach sollte auch angestrebt werden, über die Medien Nichtbetroffene anzusprechen, die sich ein Bild darüber machen können sollen, wie die Realität von Hartz IV in den Leben von Beziehern tatsächlich aussieht. Und vielleicht sollte man auch von dort aus einen weiteren politischen Rahmen spannen, der aufzeigt, inwiefern nicht nur Arbeitslose und Geringverdiener unter Hartz IV leiden, sondern auch unser Gemeinwesen ethisch, politisch und sozial durch Hartz IV "umstrukturiert" und korrumpiert wird.

Wenn eine Gegenöffentlichkeit geschaffen werden soll, dann sollte der Brennpunkt nicht nur bei Hartz IV liegen, sondern in einer alternativen Berichterstattung, die das zu Tage bringt, was in den lokalen Giftblättern und in Teilen der "Mainstreammedien" eher unter den Teppich gekehrt oder ideologisierend schön geredet wird.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
@jesaja,

ich stimme Dir in allen Punkten zu !

-Deshalb biete ich ja an: meldet Euch ! Aber: keiner traut sich mehr... Das finde ich betrüblich.

Zum Beispiel Dein Posting gerade, warum machst Du nicht einen kleinen Beitrag, den Du dann On Air, über das Telefon, live, im Radio sprichst ?

Du bist herzlich eingeladen !

Heute morgen, als ich in's Forum schaute, war ich sehr enttäuscht, erst hatten viele einen langen Schnabel, wie ein Storch, bissig wie ein Nilpferd und wenn ein Angebot da ist, sind "sie" plötzlich still.

Ich sage Euch nur Eines, von meiner Seite: das Angebot steht für die, die sich jetzt auch trauen, in zwei Monaten oder so, ..... -ist der Zug zwei Monate zuvor abgefahren.

Berenike
.
 
Y

Yorkfield

Gast
Hallo, zu dem Arbeitszwang würde ich gerne mit meiner folgenden Sichtweise beitragen.

1. Jeder von uns wurde in dieser Welt "hineingeboren", ohne jemals ein Mitspracherecht gehabt zu haben, ob, wann, oder wo hinein.

Das Aufwachsen hängt davon ab,

a) in welcher Gegend man geboren wird,
b) in welchen Umständen man hineingeboren wird,
c) in welcher Gesellschaft man geboren wird.

Das sind Faktoren, auf die also niemand Einfluss hatte.


2. Während des Aufwachsen haben wir weiterhin keinen Einfluss auf die Gesellschaftsstruktur.
D.h. wir sind gezwungen uns anzupassen / unterzuordnen.
Das ist grundsätzlich keine Kritik, aber es zeigt klar auf, daß Menschen keine andere Wahl gelassen wird, als sich der vorhandenen Gesellschaft einzuordnen.

Was wäre, wenn sich jemand eine andere Form des Zusammenlebens wünscht ?
Z.Bsp. Selbstversorgung / autark leben. Dafür braucht man jedoch eine kleine Fläche Land, aber das wurde von den bestehenden Gesellschaften bereits aufgeteilt.
So als wie: wer zuerst kommt, malt zuerst.
Das macht für mein Verständnis keinen Sinn, denn wieso sollten wir künstlich eine ungerechte Verteilung dessen aufrecht erhalten, was uns von der Natur allen gleich geschenkt wurde ?


3. Nun leben wir in einer Gesellschaft, die nach der Regel handelt: Wer leben möchte, muß sich zumindest die Grundbedürfnisse "verdienen".

a) Ist es moralisch vertretbar, jemanden gegen seinen Willen zu etwas zu zwingen ?
Bzw kann man davon ausgehen, daß das Resultat der jeweiligen Arbeit vergleichbar ist mit dem, was jemand gerne ausübern würde ?

b) Macht es überhaupt einen Unterschied, ob es sinnvolle oder sinnlose Arbeit ist ?
Vielleicht empfinden die Menschen eine gewisse Befriedigung dadurch, daß es niemanden besser geht als ihnen selber ?
Was ist dann mit den Wohlhabenden, welche 99,9 % weniger Zwängen ausgesetzt sind ?
Merkwürdigerweise höre ich im Vergleich nur sehr wenige Kritik darüber.
Mag es daran liegen, daß Menschen immer den bequemsten Weg gehen, und es doch so viel leichter ist, sich auf eine wehrlose Gruppe zu konzentrieren.

c) Was ist mit den Menschen, welche unverschuldet Opfer unseres Systems geworden sind ?
Kann man immer noch moralisch vertreten, daß sie mit den "unwürdigen" mit in einem Fleischwolf gedreht werden und zu Arbeitszwang verurteilt werden ?

d) Jeder regt sich über Abzocker der Gesellschaft auf.
Sei es Betrüger des Einzelhandels, Diensleistungen welche Gesetzeslücken schamlos ausnutzen oder extrem schlechten Kundendienst.
Ist es wirklich so schwer zu verstehen, daß wir durch solche Maßnahmen genau diesen Gewerben noch mehr potetielle Nahrung zuführen ?

Perverser geht es nimmer, finde ich.


4. Sind wir als Gesellschaft nicht mitschuldig daran, daß wir es haben soweit kommen lassen ?
Ich meine damit, daß wir doch irgendwie unsere Verantwortung aus den Händen haben gleiten lassen.
Das individuelle Leben nimmt uns alle dermaßen in Anspruch, daß kaum mehr Zeit bleibt, für die GRUNDSÄTZLICHEN Fragen des gesellschaftl. Zusammenlebens.
Aber man baut doch ein Haus auch immer erst mit dem Fundament.
Mir kommt es so vor, als wenn wir tüchtig beschäftigt sind, an dem Dach zu bauen, während das Fundament lediglich vorbereitet wurde.
Also wäre es doch nur logisch, wenn wir das Fundament erst vernünftig bauen, und dann geht es doch erst weiter.

Zum Fundament gehören Gleichheit und Gerechtigkeit, sowie ein bGE für alle.
Das G steht übrigends für Grundeinkommen.
Damit kann man keine Luxusjacht oder einen dritten Wohnsitz kaufen, sondern einfach nur seine Existenz sichern.


5. Wir leben in einer Zeit, welche Menschen den Handlungsspielraum gibt, den es niemals in der Geschichte der Menschheit zuvor gab.
D.h. wir haben die materielle Versorgung derart aufgebaut, daß es fast nichts mehr gibt, was es nicht gibt.
Nicht nur, daß ein(e) Wohlhabende(r) das 1000-fache dessen konsumieren kann, verglichen mit einem von uns, sondern er gleichzeitig unser aller Leben dadurch künstlich heruntersetzt, durch:

a) Resourcenverbrauch
Die Naturvorkommen sind endlich - nicht unendlich !
Was von einem auf Teufel komm raus verbraucht wird, ist nur bedingt für andere verfügbar, und für die folgenden Generationen möglicherweise überhaupt nicht mehr.

b) Umweltverschmutzung
Ich brauche sicher nicht herauszuheben, was es heißt, wenn jemand übermäßig viel konsumiert wie reisen / fliegen, etc.
Das geht durch die Verschmutzung von Luft und Boden. Und Luxusartikel müssen auch einen aufwendigen Herstellungsprozess durchlaufen.

c) Selbstwertgefühl
Dies sollte nicht so sehr von äußerne Einflüßen abhängig sein, aber man kann sich nie dagegen wehren.
Wie fült es sich an, wenn man um das eigene Überleben kämpft, während andere einen 3-Stellige Millionenbetrag auf dem Konto haben ?
Mir persönlich fehlt bereits die Vorstellungskraft dazu.
Aber was ich weiß ist, daß es falsch ist.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
Am 03.02.2010 - um Punkt 19.00 Uhr startet die Sendung, ein Platz ist noch frei.

Wer möchte, kann sich also noch bewerben.

-Bitte PN und kurze Angabe von Thema.

FÜR DIE Radio-Gruppe "Rebellenfunk"

Bernadette
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
Hallo. liebe Leute,

dank des Engagements, von einigen von Euch, steht die Sendung morgen Abend.

Es haben sich einige, hervorragende, Journalisten / Beitragsschreiber "gezeigt", nur:

..fast...keine(r) -von denen möchte vor's Mikro.....

Dringend gesucht: weibliche Sprecherin, via Telefon, für einen Beitrag, der geschrieben wird/ist.

Vorraussetzung wäre evtl. alleinerziehende Mutter.

-Also, meine Damen! :

Euch passiert doch nichts ! -

Euch werden auch keine überflüssigen Pickel, an ungelegener Stelle, wachsen !

Ihr braucht doch nur einen kleinen Text sprechen - wo seid Ihr ???

Bitte melden. Wir brauchen DICH !!!

Berenike
.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten