Gegen das Vergessen! Aktiver Eingriff in den Wahlkampf (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Im nächsten Monat stehen in drei Bundesländern Wahlen an, in Niedersachsen zwar nur Kommunalwahlen, aber dafür in MeckPomm und Berlin Landtags- bzw. Senatswahlen.

Da leider jedesmal doch wieder die Parteien wiedergewählt werden, die es eigentlich verdient haben, ganz raus zu fliegen, scheint es doch mal nötig zu sein, den potentiellen Wähler an deren Missetaten zu erinnern, denn leider scheint er ja allzu schnell zu vergessen, wessen Interessen die jeweilige Partei in Wahrheit vertritt.

Darum mal ne Anregung von mir, gerne kann mit Ideen ergänzt werden, die auch mit kleinem Budget Wirkung zeigen.

Es gab diese Woche wieder Bilder von stark befahrenen Starßen Berlins, wo am Rande die großen Plakatwände mit den markigen Sprüchen stehen, kurz gehalten um im Vorbeifahren wahrgenommen zu werden, und mit nem Bild des jeweiligen Kandidaten. Es verbleibt viel Platz für notwendige Ergänzungen.

Diesen Platz sollte man nicht ungenutzt lassen.
Während wir als Kinder früher gerne Zahnlücken in strahlen-lächelnde Gebisse gemalt haben, sollte man heute lieber kleine Hiebe verteilen in Form von passenden Erinnerungs-Stichworten.

Bei der FDP z.B. "mit freundlicher Unterstützung von Mövenpick" oder bei den Spezialdemokraten "für weitere Ausdehnung prekärer Löhne", halt irgendwas, was man denen wirklich ankreiden kann und woran die Wähler erinnert werden müssen.

Da es sich bei solchen Wahlplakat-Ergänzungen zweifelsohne um Sachbeschädigung handeln dürfte, sollte man nicht allzuviel Zeit am "Tatort" verbringen. Man kann zwar schnell etwas mit nem dicken Edding hinkritzeln, was aber keiner von Weitem erkennen wird.
Daher hier ne andere Idee:
Die meisten haben nen Drucker und Papier und Tapetenkleber is auch nich so teuer, in Restpostenläden mitunter für ganz kleines Geld zu haben, das muss ja kein Markenzeugs sein, soll ja nicht jahrelang halten.
Dann überlege man sich etwas möglichst knappes, aber treffendes, drucke es ca. zehnmal aus und mache eines Nachts nen Spaziergang. Davon sollte niemand finanziell so stark eingeschränkt werden, daß es danach wochenlang nur noch Nudeln mit Ketchup geben muss, aber man hat was getan: wachgerüttelt!

Es gibt ja hier im Forum einige User mit ner gehörigen Portion Mut der Verzweiflung gepaart mit nem Quentchen Sarkasmus und subversivem Denken.

Wäre doch schön, wenn sich deren Kreativität hiermit anzapfen liesse, für solche oder ähnliche Maßnahmen?!
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Mein Lieber,

ich kann zwar deine Gedanken sehr gut nachvollziehen und bin voll bei dir,aber ist dir auch bewusst das du zu einer Straftat aufrufts ?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Ja, schade dass es Sachbeschädigung ist..... muss also jeder für sich entscheiden, ob er so eine Plakataktion macht oder nicht.

Hier bei uns in Hamburg hat mal jemand während eines Wahlkampfs seine eigenen Plakate gemacht.
Während an einem Baum, Strassenschild usw. das Original lehnte, auf dem irgendein hochgezüchteter Politfatzke irgendetwas Blaues vom Himmel herunterlog, hatte der Unbekannte darüber sein eigenes Plakat festgepappt - und darauf in großen Lettern die Wahrheit über Hartz verkündet.

Hat mir damals so gut gefallen, dass ich es sogar fotografierte - leider habe ich die Bilder nicht mehr.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Mein Lieber,

ich kann zwar deine Gedanken sehr gut nachvollziehen und bin voll bei dir,aber ist dir auch bewusst das du zu einer Straftat aufrufts ?
Weil Leute nachts spazieren gehen sollen?
Wie M.Twain bereits schrieb: Muss jeder selber wissen.
Aber wer nix wagt, der nix gewinnt.

Habs diese Woche schon woanders geschrieben: Man darf alles bis auf Eines: sich erwischen lassen.

Und selbst wenn: es is "nur" ne Sachbeschädigung, solange man bei den Fakten bleibt und nix Beleidigendes oder Erfundenes hinzufügt.
Mag zwar sein, daß die FDP das wieder nicht witzig findet und so wie in Darmstadt ein Faß aufmacht, aber das kann man ja dann auch zu deren Ungunsten nutzen.

Aber wenns Euch schadet, lösch den Fred halt.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Ja nett.Aber nachher waren es dann wieder irgendwelche" Linke Chaoten" man kennt das ja was dann in den Medien kommt.

Plakate zu "verändern" ist Sachbeschädigung und kann auch teuer werden.Der Druck ist nicht ganz so billig.

Eigene Plakate aufhängen ist eine Ordnungswidrigkeit,sofern du keine Genehmigung dafür hast.
Die dürften dann vom Bauhof auch schnell entfernt werden.Im Wahlkampf sind die besonders darauf geimpft.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Ihr dürft auch wirklich sehr gerne was Besseres vorschlagen, hab ich im ersten Beitrag auch explizit erwähnt, Hauptsache wirksam UND bezahlbar.

Aber bitte kein weiterer Aufruf zu Demos mit Topfdeckelschlagen...
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Ja nett.Aber nachher waren es dann wieder irgendwelche" Linke Chaoten" man kennt das ja was dann in den Medien kommt.

Plakate zu "verändern" ist Sachbeschädigung und kann auch teuer werden.Der Druck ist nicht ganz so billig.

Eigene Plakate aufhängen ist eine Ordnungswidrigkeit,sofern du keine Genehmigung dafür hast.
Die dürften dann vom Bauhof auch schnell entfernt werden.Im Wahlkampf sind die besonders darauf geimpft.
Du hast ja recht, es ist Sachbeschädigung, eine Ordnungswidrigkeit und "Linke Chaoten" sind am Ende dafür verantwortlich, dass die Leutz vom Bauhof widerrechtlich angebrachte Plakate entfernen müssen.
Aber das kann doch nicht heißen, dass man künftig nichts mehr macht. Möglicherweise bringen solche Aktionen/Ideen Menschen, die bisher gedankenlos und gleichgültig den Wahlkampf über sich ergehen ließen, dazu, nachzudenken. Zu hinterfragen. Sich zu informieren.

Ich jedenfalls gebe ganz offen zu, dass ich die riesigen, haushohen Wahlplakate erst dann wahrnehme, wenn da etwas originelles mit passiert ist. Ob das nun schwarz angemalte Zähne sind oder ein hastig darunter gekitzelter Spruch - einerlei. So etwas hat jedenfalls meine Aufmerksamkeit.
Und so manche Bemerkung irgendeines unbekannten Verfassers unter das geleckte Konterfei auf einem Wahlplakat führte zu weiterem intensiven Nachdenken und langen Diskussionen.....

Mir gefällt Feind=Bilds Vorschlag, und ich könnte mir vorstellten so etwas durchaus auch in Hamburg aufzuziehen....:icon_cool:
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Ihr dürft auch wirklich sehr gerne was Besseres vorschlagen, hab ich im ersten Beitrag auch explizit erwähnt, Hauptsache wirksam UND bezahlbar.

Aber bitte kein weiterer Aufruf zu Demos mit Topfdeckelschlagen...
Das Verfassungsgericht anrufen die Bildzeitung zu verbieten.

Scherz beisseite:Für eine wirksame Aktion brauchst du immer genug Mitstreiter.Daran hapert es meist.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
...
Mir gefällt Feind=Bilds Vorschlag, und ich könnte mir vorstellten so etwas durchaus auch in Hamburg aufzuziehen....:icon_cool:
Ich danke Dir, auch wenns mir gar nicht um Fishing-for-compliments geht.
Mir gehts darum, JETZT die Wahlkampf-Phase zu nutzen, um verdrängte Sauereien wieder ins Gedächnis zu rufen.
Schlimme Zustände anprangern kann man das ganze Jahr, Wählen oder Wahlverhalten-versuchen-zu-beeinflussen nicht!

Es ist okay, meinen Vorschlag Scheisze zu finden, aber dann bitte ich doch um einen geeigneteren Vorschlag, denn dafür war dieser Tröt auch gedacht.

Man könnte wohl auch selber eine Plakatwand finanzieren, um keine Fremden "beschädigen" zu müssen, aber wer kann das ohne Steuergelder? Und wer soll dann die "Romane", die da drauf passen, lesen? Und wer garantiert, daß das eigene Plakat in Ruhe gelassen wird?
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Du hast ja recht, es ist Sachbeschädigung, eine Ordnungswidrigkeit und "Linke Chaoten" sind am Ende dafür verantwortlich, dass die Leutz vom Bauhof widerrechtlich angebrachte Plakate entfernen müssen.
Aber das kann doch nicht heißen, dass man künftig nichts mehr macht. Möglicherweise bringen solche Aktionen/Ideen Menschen, die bisher gedankenlos und gleichgültig den Wahlkampf über sich ergehen ließen, dazu, nachzudenken. Zu hinterfragen. Sich zu informieren.

Ich jedenfalls gebe ganz offen zu, dass ich die riesigen, haushohen Wahlplakate erst dann wahrnehme, wenn da etwas originelles mit passiert ist. Ob das nun schwarz angemalte Zähne sind oder ein hastig darunter gekitzelter Spruch - einerlei. So etwas hat jedenfalls meine Aufmerksamkeit.
Und so manche Bemerkung irgendeines unbekannten Verfassers unter das geleckte Konterfei auf einem Wahlplakat führte zu weiterem intensiven Nachdenken und langen Diskussionen.....

Mir gefällt Feind=Bilds Vorschlag, und ich könnte mir vorstellten so etwas durchaus auch in Hamburg aufzuziehen....:icon_cool:
Oder es führt dazu das die Leute einfach nur kopfschüttelnd vorbeigehen und sich in den Bart murmeln"Spinner,Chaoten,Asoziale"....
 
R

Rounddancer

Gast
Sachbeschädigung und Wahlbeeinflussung sind Straftaten und der Aufruf zu denselben ist auch eine Straftat.

So wie auch die Verbreitung des Aufrufs zu einer Straftat.

Und bringt uns allen schlechte Presse.

Wir wollen doch auch nicht, daß unsere Werbemedien geschändet oder zerstört werden.
Merke: "Was Du nicht willst, daß man Dir tu, das füg' auch keinem andern zu!"


Das braucht es nicht. Es gibt genug legale Mittel und Wege.
 
R

Rounddancer

Gast
Angemeldete Demonstrationen, eigene Infostände und Straßendiskussionen, eigene Handzettel. Menschen persönlich ansprechen und informieren. Petitionen, Unterschriftslisten. Und so weiter.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Ich danke Dir, auch wenns mir gar nicht um Fishing-for-compliments geht.
Mir gehts darum, JETZT die Wahlkampf-Phase zu nutzen, um verdrängte Sauereien wieder ins Gedächnis zu rufen.
Schlimme Zustände anprangern kann man das ganze Jahr, Wählen oder Wahlverhalten-versuchen-zu-beeinflussen nicht!

Es ist okay, meinen Vorschlag Scheisze zu finden, aber dann bitte ich doch um einen geeigneteren Vorschlag, denn dafür war dieser Tröt auch gedacht.

Man könnte wohl auch selber eine Plakatwand finanzieren, um keine Fremden "beschädigen" zu müssen, aber wer kann das ohne Steuergelder? Und wer soll dann die "Romane", die da drauf passen, lesen? Und wer garantiert, daß das eigene Plakat in Ruhe gelassen wird?

Du brauchst ja keine ganze Plakatwand.Eine Genehmigung bekommst du ohne weiters.Kostet eine Verwaltungsgebühr.Und dann kannst du zum Baumarkt gehen ,Pappen besorgen und Kleister und dann loslegen.

Oder machst das wie früher,am Bauch ein Plakat und am Rücken und dann den ganzen Tag die Fußgängerzone rauf und runter.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Angemeldete Demonstrationen, eigene Infostände und Straßendiskussionen, eigene Handzettel. Menschen persönlich ansprechen und informieren. Petitionen, Unterschriftslisten. Und so weiter.
Oh ja bitte, man will ja mit seinem Protest nicht auffallen oder jemandem auf die Nerven gehen :rolleyes:

Komisch, dass es immer ein Geschrei gibt, dass man was tun soll und dann kommen diese (erwiesenermassen) unwirksamen Vorschläge, weil man ja brav und gesetzestreu sein muss (will)....

5 Jahre verfassungswidrige RS für Kinder und nun wieder eine mehr als fragwürdige Neuberechnung, die dem Urteil des höchsten deutschen Gerichts nicht mal ansatzweise gerecht wird....ihr seht, den Politikern ist es auch sch..ssegal, ob sie legal handeln oder auch nicht....die stehen sogar über dem Grundgesetz....

Im übrigen hat niemand vorgeschlagen, jemanden umzubringen oder ähnliches. Sondern lediglich, dass man von Steuerzahlern finanzierte Wahl-Lügen-Plakate dafür nutzt, öffentlichkeitswirksam auf WIRKLICHE Probleme des Landes hinzuweisen.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Oder es führt dazu das die Leute einfach nur kopfschüttelnd vorbeigehen und sich in den Bart murmeln"Spinner,Chaoten,Asoziale"....
Ja, das ist auch möglich.
Andererseits kann man doch nicht jede Aktion so ausgestalten, dass alle Menschen gleichermaßen begeistert, überzeugt, nachdenklich oder befürwortend darauf reagieren.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Angemeldete Demonstrationen, eigene Infostände und Straßendiskussionen, eigene Handzettel. Menschen persönlich ansprechen und informieren. Petitionen, Unterschriftslisten. Und so weiter.
Ach Du Scheiße! Also der ganze Mist, der bisher schon nix bewirkt hat. Weil man höchstens fünf Leute in ein Gespräch verwickeln kann, von denen einem womöglich drei mit Gewalt drohen, alle Flyer ungelesen im Papierkorb landen,...

Dir gehts wohl immer noch viel zu gut! Du willst gar nix ändern, lebst doch als System-Made prima!
Und jetzt zeig mich an!
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Ja, das ist auch möglich.
Andererseits kann man doch nicht jede Aktion so ausgestalten, dass alle Menschen gleichermaßen begeistert, überzeugt, nachdenklich oder befürwortend darauf reagieren.
Sicher.Das ist Gefahr bei jeder Aktion.Man kann es eh nicht jeden Recht machen.

Was die Wahlplakate angeht:Mir persönlich würde es ziemlich auf den **** gehen wenn die beschmiert würden.(Da rede ich jetzt von Linken Wahlplakaten)
Die müssen dann wieder ausgetauscht werden und das ganze Aufhängen und kleistern ist ein Sauarbeit und das passiert alles ehrenamtlich in der Freizeit.
Wir haben schon genug damit zu tun das irgendwelche Rechten Idioten Hakenkreuze auf die Plakate schmieren oder unsere Pappen zersemmeln.
 

Blitzgedanke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
557
Bewertungen
107
@ Feind=Bild

an Ideen solls nicht mangeln, nur mittlerweile hängen die Plakate in Berlinchen so hoch, dass ein Leiterträger oder ne starke "MachmirdieBrücke" Person nötig wären. Ich habe den Eindruck, umso schlechter es den Leuten geht, umso höher hängen die Dinger:icon_mrgreen:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
@ Feind=Bild

an Ideen solls nicht mangeln, nur mittlerweile hängen die Plakate in Berlinchen so hoch, dass ein Leiterträger oder ne starke "MachmirdieBrücke" Person nötig wären. Ich habe den Eindruck, umso schlechter es den Leuten geht, umso höher hängen die Dinger:icon_mrgreen:
Mir gings nicht um die kleenen Dinger an den Laternenpfählen, sondern um die Großen, die der im staustehende Autofahrer zwangsläufig am Straßenrand stehen sieht.
...
Wir haben schon genug damit zu tun das irgendwelche Rechten Idioten Hakenkreuze auf die Plakate schmieren oder unsere Pappen zersemmeln.
Klar, is ärgerlich, aber diese Knalltüten machen sich auch keen Kopp, ob das legal is. Evtl. war ja auch die junge Union wieder aktiv? :icon_mrgreen:

Hab diese Woche was im TV gesehen, Martin Sonneborn vom ZDF-heute-show-Team, hat NPD-Plakate mit dem geschmacklosen Slogan "Gas geben" überklebt. Statt dem NPD-Gesicht war da nun ein Bild von Jörg Haider zu sehen. Da machte der Spruch doch gleich Sinn! :icon_twisted:
 
Oben Unten