• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Gegen 1€ Job gewehrt - Jetzt Teilzeit Stellenangebot erhalten

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

HansDieter

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
261
Gefällt mir
23
#1
Guten Tag liebes Forum,

da man mich genötigt hatte eine EGV für einen 1€ zu unterschreiben, ich dort eine andere Tätigkeit als vereinbart ausüben musste und dort Arbeitsschutzbedingungen nicht eingehalten wurden habe ich vor 2 Wochen einen Brief an meine Sachbearbeiterin geschrieben und ihr mitgeteil, dass ich nicht mehr dort teilnehmen werde.

Ein Rückantwort habe ich nicht erhalten.
Mich beschleicht aber das Gefühl, dass ich kurz vor Ende des Monats dafür eine Sanktion erhalten werde, so dass ich im Januar weniger Geld erhalten werde.

Ich bin seit 5 Monaten bei meinem Landkreis gemeldet und erhalte ALGII. In dieser Zeit habe ich nicht 1 Jobvorschlag bekommen, wo ich mich bewerben könnte. Nicht das ich darauf angewiesen bin, aber ich kenne es von meiner alten ARGE anders.

Jetzt nachdem ich einen netten Brief geschrieben hatte, erhielt ich heute ein Schreiben mit einem Stellenangebot. Es handelt sich um eine Stelle als Call-Center Agent als Teilzeitarbeit (19 Std. Woche)

Muss ich mich wirklich auf solch eine Stelle bewerben?
 

Falke

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
1.092
Gefällt mir
122
#2
Jetzt nachdem ich einen netten Brief geschrieben hatte, erhielt ich heute ein Schreiben mit einem Stellenangebot. Es handelt sich um eine Stelle als Call-Center Agent als Teilzeitarbeit (19 Std. Woche)

Muss ich mich wirklich auf solch eine Stelle bewerben? Falls das Schreiben mit einer Rechtsfolgebelehrung versehen war >> JA
Gruss
Falke
 

HansDieter

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Nov 2009
Beiträge
261
Gefällt mir
23
#3
Halbe Seite Briefkopf und Anliegen + 1 1/2 Seiten Rechtsfolgebelehrung.

Dann werd ich mir mal was einfallen lassen.
 
E

ExitUser

Gast
#4
Guten Tag liebes Forum,

da man mich genötigt hatte eine EGV für einen 1€ zu unterschreiben, ich dort eine andere Tätigkeit als vereinbart ausüben musste und dort Arbeitsschutzbedingungen nicht eingehalten wurden habe ich vor 2 Wochen einen Brief an meine Sachbearbeiterin geschrieben und ihr mitgeteil, dass ich nicht mehr dort teilnehmen werde.

Gut vorgegangen.:icon_daumen:

Ein Rückantwort habe ich nicht erhalten.
Mich beschleicht aber das Gefühl, dass ich kurz vor Ende des Monats dafür eine Sanktion erhalten werde, so dass ich im Januar weniger Geld erhalten werde.

Vor der Sanktion muss immer eine Anhörung stattfinden. Aber anscheinend sah die SB das ein. Und vermutlich biste nicht der erste.

Ich bin seit 5 Monaten bei meinem Landkreis gemeldet und erhalte ALGII. In dieser Zeit habe ich nicht 1 Jobvorschlag bekommen, wo ich mich bewerben könnte. Nicht das ich darauf angewiesen bin, aber ich kenne es von meiner alten ARGE anders.

Der Arbeitsmarkt ist von Region zu Region anders. Aber ich bin der Ansicht er ist ausgesaugt und man bewirbt sich auf tote Stellen

Jetzt nachdem ich einen netten Brief geschrieben hatte, erhielt ich heute ein Schreiben mit einem Stellenangebot. Es handelt sich um eine Stelle als Call-Center Agent als Teilzeitarbeit (19 Std. Woche)

Muss ich mich wirklich auf solch eine Stelle bewerben?
Wie gesagt. Du musst dich drauf bewerben. Call Center haben einen widerlichen Ruf. Aber sind zumutbar. Genauso Zeitarbeit:icon_kotz:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#5
Ja, bewerben wirst du dich wohl müssen. Aber es muss natürlich auch die Eignung für den Job gegeben sein ...

Mario Nette
 

b31runner

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
247
Gefällt mir
7
#6
Hi ihr´s...

ich lese gerade so ein wenig mit hier im gesamten Forum und muss immer wieder feststellen, dass es stets heißt: "Du musst dich bewerben".

Meine Frage hierzu ist folgende:

Angenommen man hat kein KFZ.

Was ist denn da zumutbar in Sachen Entfernung, oder Stunden der Anfahrtszeit?

Ich wohne hier in einem ländlichen Gebiet.
Busse fahren wohl, aber wenn Schulferien sind, werden die Verbindungen gekappt.

Sollte 2 Schicht- oder gar 3 Schichtarbeit in Betracht kommen, kann man es ganz vergessen.

Wie wird soetwas gehandhabt?
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#7
Ich denke mal, dass in punkto Fahrzeit die selben Zumutbarregeln gelten, wie beim ALG1.
SGB III § 121 Zumutbare Beschäftigungen


(4) Aus personenbezogenen Gründen ist einem Arbeitslosen eine Beschäftigung auch nicht zumutbar, wenn die täglichen Pendelzeiten zwischen seiner Wohnung und der Arbeitsstätte im Vergleich zur Arbeitszeit unverhältnismäßig lang sind. Als unverhältnismäßig lang sind im Regelfall Pendelzeiten von insgesamt mehr als zweieinhalb Stunden bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden und Pendelzeiten von mehr als zwei Stunden bei einer Arbeitszeit von sechs Stunden und weniger anzusehen. Sind in einer Region unter vergleichbaren Arbeitnehmern längere Pendelzeiten üblich, bilden diese den Maßstab. Ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs ist einem Arbeitslosen zumutbar, wenn nicht zu erwarten ist, dass der Arbeitslose innerhalb der ersten drei Monate der Arbeitslosigkeit eine Beschäftigung innerhalb des zumutbaren Pendelbereichs aufnehmen wird. Vom vierten Monat der Arbeitslosigkeit an ist einem Arbeitslosen ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs in der Regel zumutbar. Die Sätze 4 und 5 sind nicht anzuwenden, wenn dem Umzug ein wichtiger Grund entgegensteht. Ein wichtiger Grund kann sich insbesondere aus familiären Bindungen ergeben.
(5) Eine Beschäftigung ist nicht schon deshalb unzumutbar, weil sie befristet ist, vorübergehend eine getrennte Haushaltsführung erfordert oder nicht zum Kreis der Beschäftigungen gehört, für die der Arbeitnehmer ausgebildet ist oder die er bisher ausgeübt hat.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#9
hans dieter,

wieso willst du denn keinen 19.stunden job im callcenter annehmen? ist doch alles besser als arbeitslosigkeit oder täusche ich mich da? ich meine bei nem ein euro job könnte ichs ja noch verstehen wenn man den nicht annehmen will (obwohl auch das besser ist als den ganzen tag zuhause rumzuliegen) aber 19 stunden die woche das ist doch was. da kannst du dich doch freuen wieder arbeiten zu dürfen.

patrik,
okay, zeitarbeit ist echt scheisse, ich machs selbst. aber ist doch alles besser als arbeitslosig keit. ich bin 20, komm grad von der bundeswehr und finde halt nix andres, also mach ich zeitarbeit.
ich sag immer alles besser als arbeitslos. ausserdem bei zeitarbeitsfirmen verdien ich 9,91 euro als gelernter, das ist doch soooo schlecht auch nicht.

so muss ich mich wenigstens nicht schämen wenn mich jemand fragt was ich beruflich mache.

hoffe keiner hier fühlt sich persönlich angegriffen, aber teilweise krieg ich echt n hals wenn ich das hier lese
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#10
wieso willst du denn keinen 19.stunden job im callcenter annehmen? ist doch alles besser als arbeitslosigkeit oder täusche ich mich da?
Wahrscheinlich. Immerhin hat diese Branche alles unternommen um Ihren bereits zweifelhaften Ruf noch zu verschlimmbessern.
(obwohl auch das besser ist als den ganzen tag zuhause rumzuliegen)
Woher hast du diese Erkenntnis, welche deinen Verdacht zu begründen scheint?
da kannst du dich doch freuen wieder arbeiten zu dürfen.
Ja genau! Die Schlecker-Mitarbeiter klatschen bei diesem Argument auch schon in die Hände.
okay, zeitarbeit ist echt scheisse
Das ist wohl unumstritten. Nicht zuletzt seid diesem Bericht.
ich sag immer alles besser als arbeitslos. so muss ich mich wenigstens nicht schämen wenn mich jemand fragt was ich beruflich mache.
Das ist nur bedingt richtig. Arbeit an sich ist gut, wenn sie denn auch ein finanzielles und selbstbestimmtes Leben ermöglicht fernab von staatl. Tranfsfers. Wenn man jedoch aus Angst oder Scham jede Arbeit zu jeden Konditionen annimmt, nur um dem Gesellschaftsbild genüge zu tun, wäre das bedenklich. Es gibt auch -neben der Arbeit - andere Lebensinhalte.
aber teilweise krieg ich echt n hals wenn ich das hier lese
Ich auch.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#11
hi paolo,
ich will jetzt hier nicht falsch rüberkmmen, meiner meinung anch gehört zeitarbeit verboten. ich bin ja selbst seit einiger zeit zeitarbeiter und weiss wie scheisse das ist und dass man doch eh nur verarscht wird. noch schlimmer find ich allerdings leute, die lieber auf die kosten andrer leute, also auch auf meine kosten, leben als überhaupt arbeiten zu gehn. die welt ist halt scheisse aber das muss man akzeptieren.
und ich persönlich würde mich schämen (dauer) arbeitslos zu sein. für ne kurze zeit kann das jedem passieren, aber auf dauer findet jeder arbeit. und jezt muss keiner kommen mit so argumenten wie: "ich bin zu alt" oder so. ich arbeite im moment mit nem andren monteur zusammen der ist 52, hatte krebs und hat trotzdem wieder (zeit)arbeit gefunden. alles besser als auf die kosten andrer leute zu leben.
ich würde mich nicht schämen, keine arbeit gefunden zu haben, ich würde mich schämen nciht alles für arbeit getan zu haben.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#12
Ohne auf den Rest deines Beitrages einzugehen, damit es nicht vom eigentliche Thema abschweift, möchte ich doch eine Aussage aufgreifen, nämlich diese:
für ne kurze zeit kann das jedem passieren, aber auf dauer findet jeder arbeit
Derzeit gemeldete Stellen = 355.301. Erwerbslosenzahl (nur erwerbsfähige d.h. ALG-I+II) = 6.045.766 (S. BA-Monatsbericht). Ergibt einen Fehlbestand von = - 5.690.465 Arbeitsplätzen. Wie du siehst sind wir von dieser deiner Aussage weit entfernt, lobe dein Engagement, jedoch wird dieses Glück (Arbeit zu finden) nicht jeder haben. Wahrscheinlich auch nicht in absehbarer Zukunft.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#13
Arbeit an sich ist gut, wenn sie denn auch ein finanzielles und selbstbestimmtes Leben ermöglicht fernab von staatl. Tranfsfers.
Keine Arbeit und dennoch selbstbestimmt und sicher leben ist noch besser. Sag mal Paolo, hattest nicht gerade du auf das "Manifest gegen die Arbeit" der Gruppe Krisis hingewiesen? Seit wie lange gibt es diese Scheiß-Arbeit und den Zwang der Geldwirtschaft? Haben sie uns nicht seit Äonen versprochen, dass damit alles paradiesisch wird? Komisch, ich bin noch immer nicht nackt und glücklich ...

Mario Nette
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#14
.die lieber auf die kosten andrer leute, also auch auf meine kosten, leben als überhaupt arbeiten zu gehn. ...
ich lebe nicht auf deine kosten. ich bin länger arbeiten gegangen, als du schreiben kannst. ich habe lang und länger eingezahlt und mit sicherheit nicht dafür, dass mit naiven bildzeitungs- und stammtischparolen so widerlichen sklavenhändlern wie zeitarbeitsfirmen hier am ende noch absolution erteilt wird. ich halte dir einfach mal eine gewisse unreife zugute.


... auf dauer findet jeder arbeit. ...
mit offenen augen, gesundem menschenverstand und gelegentlicher lektüre seriöser tageszeitungen sollte dir ein derartiger unsinn nicht entfleuchen.

aber davon mal abgesehen: weniger als 10 euro brutto für eine fachkraft sind der blanke hohn! was du brutto im monat bekommst, drückt der chef allein an unterhaltskosten nur für seinen dienstwagen ab.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#15
ich lebe nicht auf deine kosten. ich bin länger arbeiten gegangen, als du schreiben kannst. ich habe lang und länger eingezahlt und mit sicherheit nicht dafür, dass mit naiven bildzeitungs- und stammtischparolen so widerlichen sklavenhändlern wie zeitarbeitsfirmen hier am ende noch absolution erteilt wird. ich halte dir einfach mal eine gewisse unreife zugute.
jeder arbeitslose lebt auf die kosten der arbeiten gesellschaft. wir zahlen in die kasse ein der empfänger bekommt das geld heraus. egal was du früher mal eingezahlt hast. früher haben dann halt andre auf deine kosten gelebt.

dass jeder arbeit finden kann ist unsinn, da habt ihr recht, habe das eben etwas in rage geschrieben. aber zumindest kann jeder sein bestes geben arbeit zu finden. und dazu zählt auch jeden scheissjob anzunehmen.

und weniger als zehn euro brutto ist scheisse, ja, auch wenn ich (heizungsbauer) bei ner normalen firma auch nur ein euro mehr hätte.
und das mit dem dienstwagen vom chef ist auch richtig. und das erfüllt mich auch mit unvorstellbarer wut. aber die welt ist halt so und man muss das beste drauss machen.
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Gefällt mir
625
#16
Hallo Mario Nette.
Ja, bewerben wirst du dich wohl müssen. Aber es muss natürlich auch die Eignung für den Job gegeben sein ...

Mario Nette
Das mit der "Eignung" existiert aber nur in den Köpfen von Alg2-Empfängern und in der Theorie, oder?

Mir wurde als ich vor langer Zeit an einer 14 tägigen Maßnahme "Aktivierung & Bewerbung" teilgenommen hatte, ein "Jobangebot" für Arbeiten in einem Hotel zugestellt. Zum einen habe ich mit Hotel nichts, aber auch rein gar nichts am Hut, und zum anderen ich und Menschen = Das lassen wir lieber! Das hat die Fallmanagerin aber in Ihrer Bodenlosen Dummheit nicht kapiert und dafür eine AU erhalten. Die prüfen wohl nur selten, ob man geeignet ist oder nicht. Es geht doch nur um Statistik, Kopfgelder oder was weiß ich.

Viele Grüße - jimmy!
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#17
@workingclassboy,

dein Nick ist Programm, wenn ich mir deine Texte durchlese.

Wenn du der Meinung bist, dass jede Arbeit besser ist als keine Arbeit, dann sei doch glücklich, wenn du das so umsetzen durftest. Lass andere mit solch hohlen Phrasen zufrieden, und lies weiterhin deine Zeitung. Die scheint einfacher zu lesen, als intelligente Schriften.

Mit 22 Jahren (wenn ich mich nicht verlesen habe) schon solch eine Meinung zu haben... da bekomme ich Angst um die Jugend. Denn wenn alle am Ende so denken, dann haben die Alten bald nichts mehr zu lachen.

In diesem Sinne weiterhin viel Spass bei deinem Sklavenhalter.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#18
Keine Arbeit und dennoch selbstbestimmt und sicher leben ist noch besser. Sag mal Paolo, hattest nicht gerade du auf das "Manifest gegen die Arbeit" der Gruppe Krisis hingewiesen? Seit wie lange gibt es diese Scheiß-Arbeit und den Zwang der Geldwirtschaft? Haben sie uns nicht seit Äonen versprochen, dass damit alles paradiesisch wird? Komisch, ich bin noch immer nicht nackt und glücklich ...

Mario Nette
Ja. Ich stimme dir ausdrücklich zu! Meine Ausführung bezog sich auf fair entlohnte Arbeit die man gerne macht und auch eine entsprechende Wertschätzung seitens des AG erfährt. Ich denke du verstehst was ich meine. Es bleibt jedem frei gestellt, ob er Arbeit als Lebensinhalt (Status) braucht um sich bestätigt zu fühlen. Und natürlich ist es auch jedem selbst überlassen wie weit man sich erniedrigt (Dumpinglohn) um sich einem asozialen Arbeitgeber anzubiedern um arbeiten zu dürfen.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#19
Wenn du der Meinung bist, dass jede Arbeit besser ist als keine Arbeit, dann sei doch glücklich, wenn du das so umsetzen durftest. Lass andere mit solch hohlen Phrasen zufrieden, und lies weiterhin deine Zeitung. Die scheint einfacher zu lesen, als intelligente Schriften.

Mit 22 Jahren (wenn ich mich nicht verlesen habe) schon solch eine Meinung zu haben... da bekomme ich Angst um die Jugend. Denn wenn alle am Ende so denken, dann haben die Alten bald nichts mehr zu lachen.
nein bin nciht 22 sondern erst 20. habe mit 16 die lehre begonnen danach bundeswehr und dann za. ich lasse andre eben nicht mit "hohlen phrasen" zufrieden, da die "andren" (erwerbslosen) eben von dem geld leben was ich letztendlich in die kasse einzahle.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#21
Du willst doch nicht ernsthaft deine Einzahlung mit den Einzahlungen anderer vergleichen, die schon 30 oder mehr Jahre eingezahlt, respektive gearbeitet haben.
das hat nichts damit zu tun, dann haben damals halt andre auf deren kosten gelebt. aber jetzt ist es ziemlich direkt das geld der aktuellen einzahler. s.o.
aber wie schon gesagt, niemand brauch nich schämen arbeitslos zu sein, kann jedem passieren, war selbst zwischen bundeswehr und ausbildung 4 wochen arbeitslos. aber jeder der nicht jede arbeit annimmt sollte sich was schämen.
 
E

ExitUser

Gast
#22
...aber jeder der nicht jede arbeit annimmt sollte sich was schämen.
Nein. Das sollte er nicht.

Es geht hier nämlich nicht darum, dass jemand nicht arbeiten will, sondern es geht darum, dass jemand der arbeiten will oder arbeitet so entlohnt wird, dass er leben kann. U.a. hat das auch etwas mit Würde zu tun.

Es scheint immer mehr Menschen zu geben, denen die eigene Würde egal ist. Das kann ich akzeptieren. Von anderen aber zu verlangen, dass sie ihre Würde aufgeben ist widerlich ...
 

Eilig

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Sep 2009
Beiträge
414
Gefällt mir
78
#23
Was spuckst Du mit 20 Lenzen für große Töne. Was hast du denn schon eingezahlt und was zahlst Du jetzt ein? Von deinem Geld wird noch nicht einmal eine Person "unterhalten".

Ein paar Stunden gearbeitet und Sprüche als seist Du aus dem Hause Clement.

Weshalb arbeitest Du fester Arbeiter nicht in deinem erlernten Beruf, so lange ist es doch nicht her dass Du deine Ausbildung gemacht hast? Von den paar Monaten Bund spreche ich nicht.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#24
das hat nichts damit zu tun, dann haben damals halt andre auf deren kosten gelebt. aber jetzt ist es ziemlich direkt das geld der aktuellen einzahler. s.o.
aber wie schon gesagt, niemand brauch nich schämen arbeitslos zu sein, kann jedem passieren, war selbst zwischen bundeswehr und ausbildung 4 wochen arbeitslos. aber jeder der nicht jede arbeit annimmt sollte sich was schämen.
Du meinst letzteren Satz bestimmt nicht, oder?

Ich - und jeder andere hier - hat Anrecht auf eine Arbeit, die vom Gegenstand her einigermaßen für sie zumutbar ist und die so viel Geld einbringt, dass man davon leben kann, ohne auf eine andere staatliche Unterstützung angewiesen zu sein - zumindest wenn man nur sich ernähren muss.

Ich bin da Kaufmann und denke marktwirtschaftlich... :icon_pause: Es gibt auch auf dem Arbeitsmarkt das Gesetz von Angebot und Nachfrage. Sicherlich regelt die Nachfrage den Preis des Produkts mit. Aber - es ist unklug, sein Produkt unterhalb des Selbstkostenpreises zu verkaufen...

Es mag bei dir anders sein. Du hast noch keinerlei Berufserfahrung - da sind 9 EUR ebbes noch erträglich. Es gibt aber auch Jobs, bei denen 5-6 EUR gezahlt werden und man gleichzeitig noch auf Unterstützung der ARGEN angewiesen ist, trotz Berufserfahrung etc.
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#25
Zitat von workingclassboy

das hat nichts damit zu tun, dann haben damals halt andre auf deren kosten gelebt. aber jetzt ist es ziemlich direkt das geld der aktuellen einzahler. s.o.
aber wie schon gesagt, niemand brauch nich schämen arbeitslos zu sein, kann jedem passieren, war selbst zwischen bundeswehr und ausbildung 4 wochen arbeitslos. aber jeder der nicht jede arbeit annimmt sollte sich was schämen.
Immer schön fleissig gewesen in der Schule, ja.
Wenn ich das lese, dann kommt mir das k o t z e n.
Schämen? Weisst du was, du solltest dich schämen, ob deiner Rechtschreibung. Ich mach so was nicht gern, aber das was du bringst kannst du echt keinen Zuspruch erwarten.

Schauen wir mal, so in 3 Jahren, ob du dann immer noch so redest.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#26
eilig,
ich arbeite in meinem erlerneten beruf. nur halt als zeitkeule. gibt ja mittlerweile auch im handwerk genug za kunden.

mitch mirro,
auf rechtschreibfehlern rumzureiten find ich jetzt doch ziemlich arm.
Schauen wir mal, so in 3 Jahren, ob du dann immer noch so redest.
ja werde ich. ich habe nämlich begriffen, dass zeitarbeit für mich keine endlösung ist. und in meinem beruf fuss zu fassen ist als unerfahrener jungmonteur sehr schwer (dank za firmen) . deswegen habe ich beschlossen ab dem august diesen jahres noch mal ein jahr zur schule zu gehen und da meine fachhochschulreife zu machen. anschließend studium versorgungstechnik an der fh köln.
denn letztendlich ist doch jeder des eignen gückes schmied.

ach ja donauwelle: es sind keine 9 euro sondern 9,91 euro (in nrw zumindest) also eher 10 euro.
 

Oldmen

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2009
Beiträge
167
Gefällt mir
29
#27
Hallo " Arbeiterklassenjunge" (working class boy )<--- so wird es richtig im englischen geschrieben!

Ich glaube kaum das Du hier ,mit Deinen 20 Lenzen , so `ne Lippe riskieren solltest. Werde ersteinmal erwachsen. Hat scheinbar die BW bei Dir nicht geschafft.
Da ich seit 1967, bis vor 4 Jahren,brav die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung bezahlt habe,habe ich kein schlechtes Gewissen, daß ich auch etwas aus den Topf bekomme. Mir wäre es auch lieber wieder in Arbeit zu sein.Dann aber ehrlich bezahlt.
Glaube das Du nicht mit reden kannst. Hast noch keine Lebenserfahrung und Berufserfahrung....... Na von der Zeit her wohl weniger.
Also hör auf zu labern. Habe selber Jungs wie Dich in der Ausbildung gehabt( bin Handwerksmeister) Ich weiß wovon ich rede. Laber Rababer und wenn man dahinter schaut nur heiße Luft.
In diesem Sinne......

PS. Da fällt mir von Rainhard May son Lied ein: " ich bin Klempner von Beruf.....

workingclassboy ist ja Heizungsbauer .Frühere Bezeichnung Klempner. Man hat auch gesagt über das Berufsbild.: Gas Wasser Sch...ß..

Nur mal so am Rande . Also Du siehst , workingclassboy, man nimmt Dich hier garnicht ernst.
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#28
... eben von dem geld leben was ich letztendlich in die kasse einzahle. ...
und mit etwas engagement, und davon hast du im gegensatz zu arbeitsscheuem gesocks wie mir im überfluss, kannst du noch ganz genau diejenigen ausmachen, die mit eben deinen euroscheinen ihren sprit kaufen gehen...verpeiltes pack!
also im grunde direkt die steuern an die hartzer anstatt an´s finanzamt überweisen lassen und dafür am monatsende belege einfordern, die du dann akribisch kontrollierst. damit sparst du dem staat noch geld, wenn du das gewissermaßen aus demut vor der gemeinschaft ehrenamtlich machst.

weiter so, mit jungen menschen wie dir, die noch wissen, wie man anpackt, muss uns um deutschland nicht bange sein!
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#30
.Frühere Bezeichnung Klempner. Man hat auch gesagt über das Berufsbild.: Gas Wasser Sch...ß..
besser gas wasser scheisse als hartz 4, wa? um mal nicht auf die doch sehr vielseitigen tätigkeiten meines berufs einzugehn

und auch 1000 euro komm ich mit der za firma auch. das ist in meinem falle wesentlich mehr als ich alg beommen würde.

viel spass noch und versinkt weiter in eurem selbstmitleid ihr von der gesellschaft bebeutelten. oder: geht arbeiten und hofft auf ne chance
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#31
Hey boy, was regst du dich denn auf?
Sei doch zufrieden, dass du einen Job hast.

Hack aber nicht auf die rum, die wenig Chance auf einen Job haben, von dem sie auch vernünftig leben können.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#33
du hast recht. letztendlich sind wir doch alle opfer des systems
Siehst du dich als Opfer des Systems?

Das bist du nicht - dir stehen ja noch alle Türen offen!


Man kann aber nicht die Situation aller mit der eigenen vergleichen. Dir reicht dein Geld aus um nicht in Abhängigkeit mit der ARGE zu raten - andere haben Berufe gelernt, die weniger gefragt sind bzw. werden in einem Alter zum alten Eisen geworfen, wo die besten Jahre noch vor einem liegen. Das Angebot ist momentan eben viel niedriger als die Nachfrage. Und das, was einem angeboten wird, ist zumeist wirklich so, dass es die eigene Situation nicht verbessert - meist sogar verschlimmert. Gerade weil ich kein "Opfer" bin, möchte ich in keine Arbeitssituation, in der ich das Opfer und die Ausgenutzte bin, die neben ihrer Arbeitsleistung am Ende immer noch auf niedrigsten Niveau lebt und zur ARGE rennen darf. Das ist eigentlich verständlich.

Und das hat nichts mit Faulheit zu tun - das ist nämlich das letzte, was ich bin. Ich möchte nur, dass meine Leistung, die ich zu bringen vermag, auch in gewissem Maße gewürdigt wird. Wer mich dabei aber übervorteilt, würdigt mich nicht.
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#34
So schauts aus.

Wenn man trotz Vollzeitjob noch aufstocken muss beim Amt, dann läuft etwas ganz gewaltig schief.
Welche Wertschätzung der Arbeitsleistung bringt einem der Chef entgegen, wenn man von seiner Hände Arbeit nicht leben kann? Wenn man durch den Lohn Wertschätzung spührt macht man auch gern mal Überstunden. Nur sehen das die Arbeitgeber nicht. Nein, die kommen mit dem Standartsatz, dass es da draussen noch Millionen andere gibt, die einen Job suchen.

Und das Alter, meisst haben die älteren Menschen mehrere Berufe erlernt, Qualifizierungen erworben, und sind somit für den Arbeitgeber relativ teuer. Das würde den Gewinn schmälern.
 
Mitglied seit
21 Jun 2009
Beiträge
52
Gefällt mir
0
#35
Entweder bist du zu jung, sodaß dir eine gewisse Lebenserfahrung noch fehlt. Oder zu alt, dann kann ich deinen Beitrag auch nachvollziehen, oder es fehlt einfach im Köpfchen.Jedenfalls wirst du zwangsläufig wenn du in einem Forum wie diesem aufmerksam die Beiträge ließt einige Gründe finden, warum Menschen auf Dauer erwerbslos werden können.
 
Mitglied seit
21 Jun 2009
Beiträge
52
Gefällt mir
0
#36
Man ich fasse es nicht, habe mir jetzt gerade erst den ganzen Threat durchgelesen. Dieser Typ kotzt mich an. So ein arogantes Gewäsch von so einem 22 jährigen Milchbubi der noch grün hinter den Ohren ist und das wahre Leben garnicht kennt. So een bregenklöterigen Fent...
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#37
ich bin selsbtberständlich nicht zufrieden. sons würde ich ja im beruf bleiben wollen. und nich noch mal den stress schule/studium in kauf nehm. ich fühle mich auch absolut unterbezahlt aber is halt so. wie hat mein spiess immer gesagt. "durchhalten, maul halten, weitermachen. " ;);)
mir geht nur diese einstellung auf die nerven. "ich hab so lange eingezahlt jetzt kann ich auch was raus nehmen." das ist einfach scheisse und unsinn.
sicher, ich habe halt den vorteil, dass ich durch abgeschlossene lehre bisschen mehr verdien bei meiner za firma. aber ich arbeite oft mit ungelernten zusammen, die nur 700, 800 euro verdien auf 40 stunden . und trotzdem kommen die tag für tag wieder... davor habe ich respekt.

hamburger, wieso soll ich denn arrogant sein? ich bin doch selbst leiharbeiter.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#38
"ich hab so lange eingezahlt jetzt kann ich auch was raus nehmen." das ist einfach scheisse.
Das ist nunmal Sinn und Zweck einer Solidargemeinschaft. Spätestens dann, wenn du darauf angewiesen bist, wirst du es zu schätzen wissen.
und trotzdem kommen die tag für tag wieder... davor habe ich respekt.
Das ist in Ordnung, jedoch solltest du dann auch die Entscheidung anderer respektieren, die ihre Arbeitskraft dieser Ausbeutung nicht zur Verfügung stellen.
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#39
Den Worten meines Vorposters zustimmend füge ich noch folgendes hinzu:

ich habe halt den vorteil, dass ich durch abgeschlossene lehre bisschen mehr verdien bei meiner za firma
Das nenne ich nicht Vorteil, sondern Glück.

Es gibt hier genügend im Forum, die 3 und mehr Berufe haben. Sie sind nicht bereit ihre Qualifikation für einen Appel und ein Ei dem geizigen Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen, sonder zu einem angemessenen Lohn.

Frag mal deinen Chef der dich entleiht, wieviel er für dich vom Einsatzbetrieb bekommt. Dann fällt dir die Kinnlade bis zum Boden, wenn er so offen ist und dir es sagt.
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#40
Das ist nunmal Sinn und Zweck einer Solidargemeinschaft. Spätestens dann, wenn du darauf angewiesen bist, wirst du es zu schätzen wissen.
das ist eben nicht sinn und zweck unsres sozialstaats. der sinn und zweck ist, das die jenigen die not haben geld kriegen, obsie nun 4 oder 40 jahre gezahlt haben und wenn einer nach 40 jahren halt genauso viel lohn bei ner za firma bekomm würd wie alg dann soll er gefälligst ARBEITEN gehn.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#41
das ist eben nicht sinn und zweck unsres sozialstaats. der sinn und zweck ist, das die jenigen die not haben geld kriegen, obsie nun 4 oder 40 jahre gezahlt haben und wenn einer nach 40 jahren halt genauso viel lohn bei ner za firma bekomm würd wie alg dann soll er gefälligst ARBEITEN gehn.
Deine Meinung sei dir vergönnt. Wenn du aber schon den engagierte Anti-Sozialstaatsvertreter gibst solltest du auch nicht vergessen, daß auch DU prekäre Arbeit (Stichwort Aufstocker) mit deinen Abgaben subventionierst. Ist das für dich besser nur um dem Götzen der Arbeit zu huldigen?
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#42
Genau dieses Denken wird am Ende zu einem Ergebnis führen, welches nicht erwünscht ist, dass nämlich in ein paar Jahren nur noch 1€ Stundenlohn gezahlt wird, und zwar bei regulärer Arbeit.
Das ist eine Abwärtsspirale, die du anscheinend noch nicht erkennen kannst.

Mein Ziel ist, dass es für vernünftige Arbeit wieder ein entsprechend vernünftiger Lohn gezahlt wird. Soviel möchte ich dem Arbeitgeber schon noch wert sein. Ansonsten hat er mich und meine qualifizierte Arbeitskraft nicht verdient.
 
E

ExitUser

Gast
#43
... wenn einer nach 40 jahren halt genauso viel lohn bei ner za firma bekomm würd wie alg dann soll er gefälligst ARBEITEN gehn.
Mit Verlaub, das ist Blödsinn.

Es muss einen Abstand zwischen Transfer- und Lohnzahlungen geben. Wenn ALGI bzw. ALGII genau so hoch ist wie ein Lohn oder Gehalt, dann stimmt etwas nicht. Allerdings muss man den Fehler dann bei den Unternehmen suchen, die sich permanent weigern, einen menschenwürdigen Lohn zu zahlen.

Wenn also jemand ALG bekommt, dass so hoch ist wie ein Gehalt oder Lohn, dann soll er gefälligst nicht arbeiten gehen.
 
E

ExitUser

Gast
#44
Mein Ziel ist, dass es für vernünftige Arbeit wieder ein entsprechend vernünftiger Lohn gezahlt wird. Soviel möchte ich dem Arbeitgeber schon noch wert sein. Ansonsten hat er mich und meine qualifizierte Arbeitskraft nicht verdient.
Völlig korrekt.
 

Oldmen

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2009
Beiträge
167
Gefällt mir
29
#45
Man ich fasse es nicht, habe mir jetzt gerade erst den ganzen Threat durchgelesen. Dieser Typ kotzt mich an. So ein arogantes Gewäsch von so einem 22 jährigen Milchbubi der noch grün hinter den Ohren ist und das wahre Leben garnicht kennt. So een bregenklöterigen Fent...
@ hamburgerjung2 Der ist nicht 22 Jahre der ist erst 20 Jahe alt.
 
E

ExitUser

Gast
#48
Ich bin ja nun kein Fan dieser Musik, aber der Text ist einfach sehr gut und passt genau zum Thema.
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#49
... Frag mal deinen Chef der dich entleiht, wieviel er für dich vom Einsatzbetrieb bekommt. ...
ganz genau. denn es besteht durchaus nachfrage, was qualifizierte arbeit(er) betrifft. und auch bezahlt wird dafür der normale tarif! nur eben nicht demjenigen, der die arbeit leistet. dafür darf er dann aber auch auf einen großteil seiner rechte verzichten. kein betriebsrat, keine kündigungsfristen, etc..

@workingclassboy
was verstehst du daran nicht? du wirst vermietet. hast so gut wie keine rechte, verdienst dafür weniger, dein chef greift kräftig ab, obwohl er nicht einen handschlag getan hat und fährt den dicken schlitten, dessen monatliche kosten dein einkommen übersteigen, von dem du deinen gesamten lebensunterhalt zu bestreiten hast... erinnert mich spontan an zuhälterei.
firmen wie bayer haben eigene tochterunternehmen gegründet und vermieten nun leiharbeiter an bayer. billiger als die regulären arbeiter, obwohl gleiche arbeit. die regulären werden step by step entsorgt. die krise eben. allerdings ist die wiederum nicht so schlimm, als dass sich der vorstand nicht einen eigenen spitzenkoch samt dazugehöriger küche unterhielte. in der kantine kann man beim besten willen nicht essen. mit dem gemeinen volk...

raffst du wirklich nicht, was hier passiert? wozu das ganze dient?
siehst du ehrlich nicht, was vorgeht?
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#50
@workingclassboy
was verstehst du daran nicht? du wirst vermietet. hast so gut wie keine rechte, verdienst dafür weniger, dein chef greift kräftig ab, obwohl er nicht einen handschlag getan hat und fährt den dicken schlitten, dessen monatliche kosten dein einkommen übersteigen, von dem du deinen gesamten lebensunterhalt zu bestreiten hast... erinnert mich spontan an zuhälterei.
firmen wie bayer haben eigene tochterunternehmen gegründet und vermieten nun leiharbeiter an bayer. billiger als die regulären arbeiter, obwohl gleiche arbeit. die regulären werden step by step entsorgt. die krise eben. allerdings ist die wiederum nicht so schlimm, als dass sich der vorstand nicht einen eigenen spitzenkoch samt dazugehöriger küche unterhielte. in der kantine kann man beim besten willen nicht essen. mit dem gemeinen volk...

raffst du wirklich nicht, was hier passiert? wozu das ganze dient?
siehst du ehrlich nicht, was vorgeht?
ich glaube ihr haltet mich irgentwie für blöde oder so. natürlich verstehe ich das. und mir ist selbstklar das za scheisse ist und verboten gehört. das prinzip der zeitarbeit ist, dass noch einer zwischen mir und dem ag sitzt der kräftig geld abgreift. auf meine kosten. und den mercedes den mein chef fährt kann er sich nur leisten weil ich für 9,91 euro die stunde malochen geh.

aber was nützt das denn? das einzige was einem bleibt ist doch, das spiel so lange mitzuspielen, wies sein muss und gucken dass man richtige arbeit findet. oder sich weiterqualifizieren. wie ich. um so höher die qualifikation, um so geringer die chance in so was reinzugeraten. leid tun mit die armen schweine, die keine andre perspektive haben als za und das den rest ihres lebens machen müssen. aber irgentwie liegt eine gewisse teilschuld teilweise auch bei ihnen. nicht bei allen zeitarbeitern, das ist klar. ich habe letzte woche zum beispiel mit einem 36 jährigen mann gesprochen, der war ungelernt und ging für 7,irgendwas arbeiten. er machte das seit 16 jahren, meinte er. da frage ich mich doch wieso hat der kerl keine ausbildung gemacht? antwort: weil es früher auch ohne ging und mann direkt 2000 mark oder mehr verdiente als ungelernter an der maschine. andre leute haben dagegen ne ausbildung gemacht und sind erst 3 jahre für 300 mark gegangen. die haben jetzt noch arbeit , oder gehn zumindest nicht für7,5 euro arbeiten. diesen kollegen trifft da auch meiner ansicht nach ne teilschuld. wenn natürlich einer nach 30 jahren entlassen wir mit ausbildung und allem und wegen seinem alter keine arbeit mehr findet ist das echt bitter.

aber was bringt es denn zuhaus zu bleiben und rumzuheulen und vom staate zu leben? meint ihr damit ändert ihr was? DAS ist unreif
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#51
ich glaube ihr haltet mich irgentwie für blöde oder so.
:icon_kinn:

ich sitze nicht zuhause und heule. sondern ich bilde mich gezielt weiter. übrigens auch auf deine kosten. damit ich nicht anschaffen gehen muss.

aber da du in vielerlei hinsicht an deine grenzen stößt, macht es denn auch keinen sinn, weiter zu debattieren. fare well.
 

Donauwelle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jan 2008
Beiträge
1.406
Gefällt mir
125
#52
@workingclassboy

Nun - ich hoffe, du machst deinen Weg. Leider sind Ausbildung und Weiterbildung keine Garantiescheine. Im Forum hier wimmelt es von Fachkräften und Studierten. Natürlich ist die Chance höher, dass man dann erstmal gar nicht in die Situation kommt - der Weg hinaus ist aber schwieriger als für Leute ohne große Ausbildung. Mit Studium oder mit Berufsausbildungen in nichttechnischen Berufen möchte dich auch keiner als Hilfsarbeiter - Leute mit wenig Ausbildung oder ohne sind leichter zu lenken...

Ich habe früher auch mal geglaubt, dass man nur fleissig sein muss und wollen muss und bereit sein muss, sich weiterzubilden (und auch genug Freizeit und Geld in Weiterbildung gesteckt haben muss) - und man käme nie in die Situation, Sozialhilfe, Arbeitslosenhilfe oder jetzt ALGII zu beziehen, zumindest nicht nur vorübergehend... Die Illusion habe ich heute nicht mehr...
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
132
Gefällt mir
14
#53
Leider sind Ausbildung und Weiterbildung keine Garantiescheine. Im Forum hier wimmelt es von Fachkräften und Studierten.
ist es nicht so, dass akadeiker gesucht werden ohne ende? wie kann es denn dann sein das man mit studium dauerarbeitslos bleibt?
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#54
ist es nicht so, dass akadeiker gesucht werden ohne ende? wie kann es denn dann sein das man mit studium dauerarbeitslos bleibt?
Genau die werden gesucht... zu einem Hungerlohn. Und weil sich der faule Deutsche dafür nicht hergibt werden diese ach so benötigten Akademiker aus dem Ausland angelockt. Glücklicherweise wissen diese aber, dass sie wo anders mehr für ihre Leistung bekommen und gehen nicht nach Deutschland.

Mensch Junge, an dir und deinen Aussagen kann man echt verzweifeln. Verschrotte deinen Fernseher, verbrenne die BLÖD und lies dich hier mal durch das Forum. Das bildet ungemein.
 

Wurstpilot

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
242
Gefällt mir
5
#55
ist es nicht so, dass akadeiker gesucht werden ohne ende? wie kann es denn dann sein das man mit studium dauerarbeitslos bleibt?
ich geb´s auf, dir ist nicht zu helfen. anscheinend aber willst du hier stimmung machen, denn sonst könntest du nicht derartigen stuss verbreiten.
ich werde dir kein publikum mehr sein, von mir keine reaktion mehr auf diesen geistigen durchfall.
 
Mitglied seit
19 Feb 2008
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#56
hallo!
ich habe 40 jahre gearbeitet .ab 1.4 alg2 .bin jetzt schon auf der suche nach einem 1 euro job.ich werde keinen 400 euro job annemen.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#57
das hat nichts damit zu tun, dann haben damals halt andre auf deren kosten gelebt. aber jetzt ist es ziemlich direkt das geld der aktuellen einzahler. s.o.
aber wie schon gesagt, niemand brauch nich schämen arbeitslos zu sein, kann jedem passieren, war selbst zwischen bundeswehr und ausbildung 4 wochen arbeitslos. aber jeder der nicht jede arbeit annimmt sollte sich was schämen.
Wenn ich deine Beiträge lese wird mir echt schlecht. :icon_kotz:
Leider gehöre ich zur Zeit auch zu denen die, wie du so schön sagst, auf andere Leute kosten leben.
Aber mir persönlich war und ist es lieber das von meinem Lohn über die Sozialabgaben die armen, die keine Möglichkeit haben selber für ihren Lebensunterhalt zu sorgen, was abkriegen, als dass sich die Chefs und hohen Bonzen dafür noch mehr Kavier und Champagner in den Bauch scheffeln. Ich habe auch vorher lange Jahre gearbeitet und somit die unterstützt die in dieser Zeit keine Möglichkeit auf Arbeit hatten und das war auch völlig ok so. Genau das ist der Sinn dieses Sozialsystems.
Solltest du mal keine Arbeit finden und länger Erwerbslos sein wirst du auch von anderen unterstützt.

Überleg mal auf wen du hier rumtrampelst. Von deinem Lohn scheffelt sich die ZA Firma einen dicken Batzen in die Tasche. Lohn der dir zustehen würde. Das ist dir lieber als dass du mit deinen Sozialabgaben die unterstützt die keine Möglichkeit finden sich selber Ernähren?

Also ich teile mein letztes Essen lieber mit jemandem der nichts hat, als mit jemandem der seine Millionen auf dem Konto parkt und immer mehr haben will.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#59
ich glaube ihr haltet mich irgentwie für blöde oder so.
sofern du nicht lerfähig bist oder zu den Trollen gehörst: Ja. Aber ansonsten würd ich eher sagen: naiv, vieleicht ein klein wenig verwöhnt und völlig Weltfremd? So in etwa.

Zu ZAFs (und da hast es da bei mir mit einem erklärten Gegner und Feind dieser Sklavenausbeuter zu tun):
das prinzip der zeitarbeit ist, dass noch einer zwischen mir und dem ag sitzt der kräftig geld abgreift. auf meine kosten. und den mercedes den mein chef fährt kann er sich nur leisten weil ich für 9,91 euro die stunde malochen geh.
Hier bemerke ich Deine Weltfremdheit und naivität. 9,51 die Stunde bekommen die meisten erst gar nciht. Mach 7,50, 6,50 oder noch weniger - das entspricht eher den Realitäten - während die ZAF proStunde wieder das doppelte von dem bis soagr über dem Lohn eines dort eingesetzten Normalangestellten für seien Dienste verlangt. Im Grunde bist Du für die Firmen als ZAF-MA nicht wirklich billiger, man sparrt sich nur so einiges wie Lohnfortzahlung etc. und braucht sich auch keien Gedanken mehr zu machen wenn der ZAFler krank ist. Für den gibts auf Garantie jederzeit umgehend Ersatz.

Die andere Nummer von Firmen die eine eigene ZAF unterhalten und ihre Leute darüber nach diesen Tarifen arbeiten lassen (sieh zum Bleistift Bayer mit der Job Aktiv) sind diejenigen die richtig nach dem Modell sparen, denn nur die Mehrkosten für den ZAF Betrieb fallen da an, aber man sparrt dank der Tochterfirma bares Geld. Und sahnt zusätzlich ncoh das ab, was an dem mehr bei Fremdentleihern als Verdienst eingenommen wird.

Und das während allgemein viele ZAF MAs selbst oder durch einen Vertreter ihrer Familen bei der ARGE Aufstocken lassen um trotz VOLLZEITARBEIT ebenfalls wieder vom Staat dauerleben zu müssen weil sie damit nicht über die Runden kommen.

Wenn Du sowas mal Jahrelang machen mußt, und daneben ncoh einige andere NAchteile der ZAF Anstellung kennenlernen durftest unterhalten wir uns gern nochmal ernsthaft darüber ob Du bei Deiner Meinung wirklich bleiben willst. Weil anders scheinst das jetzt nicht wirklich zu begreifen.

...oder sich weiterqualifizieren. wie ich. um so höher die qualifikation, um so geringer die chance in so was reinzugeraten.
Das ist der absolute Gipfel der Weltfremdheit und Naivität. Bilde Dich weiter so gut es geht, das ist auch in Ordnung. Aber schau auch darauf was in dem Land passiert. Erkenne neben all Deiner Weiterbildung das was tatsächlich abläuft und vor allem vergiss nie wo Deine Wurzeln sind die man dir während Deiner Weiterbildung gerade in diesen Moment jetzt schon abschneidet damit du hochgebildet ein kleines naibves Bonsaibäumchen in einem winzigem Topf bleibst. (um es einfach mal BILDlich zu formulieren - vieleicht verstehst Du diese Art der Argumentation evt. eher). Spätestens in der ZAF in der Du dann landest wirst du feststellen, das Dir deien ganze Weiterbildung nichts mehr nutzt und Du dich hier gar nciht erst Weiterbilden kannst - das ist wie bei der ARGE und Maßnahmen und 1EUR Jobs, nur das man es allen auch noch als Chance für den Verkauft der ohne ZAF eh nie eine Chance hätte udn auch noch als Sozialversicherungspflichtiger Job und das über alles stehende Allheilmitte ist.

Im Grunde könnten wir auch Arbeitslosengeld und ALG2 abschaffen udn Zukünftig allen Arbeitslose direkt in die ZAF schicken. Das w+ürde den Staat Milliarden sparen und wir hätten DAS Workfare das Krauitgesichter ala Roland Koch und Konsorten jeden Tag in der Presse propagandieren - das was Du auch in deiner naivität jedem ELO in deinen Beiträgen angedeihen lassen möchtest.

leid tun mit die armen schweine, die keine andre perspektive haben als za und das den rest ihres lebens machen müssen. aber irgentwie liegt eine gewisse teilschuld teilweise auch bei ihnen. nicht bei allen zeitarbeitern, das ist klar.
Wieso sollte es nicht ohne gehen? HAt man vorher die Arbeiter nachdem die Sklaverei abgeschafft wurde nicht direkt anstellen können? Müssen wir das versteckt wieder über die Sklavenhändler neu einführen damit Firmenchefs sich wieder wie einst Amerikanische Gutsherren auf den Baumwollfeldern fühlen können? Wofür haben wir in der Vergangenheit gekämpft, welche Rechte haben wir erstreiten müssen um das zu erreichen was jetzt alles in Deutschland wieder exzessiv abgebaut wird?

...andre leute haben dagegen ne ausbildung gemacht und sind erst 3 jahre für 300 mark gegangen. die haben jetzt noch arbeit , oder gehn zumindest nicht für7,5 euro arbeiten.
Ja genau, die gehen zur ARGE oder werkeln meist unfreiwillig als 1EUR Jobber weil sie sich nicht in ZAFs drängeln lassen. (Scheiß Ironie was? Aber genau das ist die Realität)

diesen kollegen trifft da auch meiner ansicht nach ne teilschuld. wenn natürlich einer nach 30 jahren entlassen wir mit ausbildung und allem und wegen seinem alter keine arbeit mehr findet ist das echt bitter.
Ich will Dir mal was sagen Du Naivling: früher konntest Du tatsächlich in einer Firma als ungelernter arbeiten. Dich sogar hocharbeiten ud Weiterbilden lassen - auch als ungelernter. HEUTE ist das undekbar.

Du möchtest als Angestellter einen hiolfsjob machen, zum Bkleistift auf der Baustelle. Dann mußt vorher einen Gesellenbrief machen. Nur wenn Du schon so weit gebildet bist packst du dich doch an den Kopf und fragst dich wozu du die ganze Ausbildung als Facharbeiter gemacht hast wenn Du den eh nur brauchst um den Hilfsheinz zu spielen oder in einer ZAF verarscht zu werden? Bei solchen Hilfsheinzjobs hattest du sogar damals ncoh Sprungbretter, Weiterbildungsmöglichkeitne oder konntest nach 5 Jahren (ich hoffe ich hab die Jahreszahl grad richtig im Kopf?) Tätigkeiten in der Form OHNE wirklich die Ausbildung zu machen sogar den Gesellenbrief machen. Heute bleibt niemand mehr so lange am Stück an einer Arbeitsstelle, in einer ZAF schon gar nicht.

Du hattest öfter mal Dein Umfeld gewechselt, auch der Flexibilität wegen udn warst auch deswegen gern gesehner Mitarbeiter auch auf der untersten Stufe. Haut leg man dir sowas als unvermögen aus um gar keine Anstellung mehr zu erhalten.

Sogar vor den Selbstständigen hat das alles nicht halt gemacht. Nciht jeder ist wegen unfähigkeit in ALG2 abgerutscht, aber das ist ein Thema zu dem Dir andere hier im Forum mehr erzählen können.

Und zum Theama zu alt: ab 30 zu alt, ab 35 endgültig zu alt, ab 40 könnt man eigentlich seine Frührente beantragen. Das sind keine Hirngespinnste Junge (oder von mir aus auch Mädchen) - das ist bitterste Firmenpolitik. Aber gleichzeitig darfst jeder in jedem alter überall über eine ZAF arbeiten. GENAU DAS ist ebenfalls aktuelle realität. Da pack ich mir echt an den Kopf wenn ich jemanden wie dich da so abwertend lästern höre.

All das ist seit anfang der Agenda 2010 bitterste aktuell geworden und läuft auch jetzt vor Deiner Haustüre udn überall wo du nur genauer hinschaust.

Klar gibt es Leute die auch damals stehen geblieben sind und mit einfachen Tätigkeiten und dem Verdienst allein zufrieden waren. Doch so wie Du das alles über einen Kamm zu scheren, das gleich auch in die heutigen Zeiten mit zu übertragen und dermaßen zu verallgemeinern würd ich mir nichtmal Ansatzweise erlauben.

aber was bringt es denn zuhaus zu bleiben und rumzuheulen und vom staate zu leben? meint ihr damit ändert ihr was? DAS ist unreif
Klar, wir sollen stattdessen alles schlucken, akzeptieren und tatenlos zusehen? Sorry, dazu von mir ein klares: NEIN

...Also ich teile mein letztes Essen lieber mit jemandem der nichts hat, als mit jemandem der seine Millionen auf dem Konto parkt und immer mehr haben will.
Geht mir auch so nightangel. Im Gegenteil, selbst bei den Tafelgängern hier im Ort gibts in der Hinsicht eine gewisse solidarität wenn da mal weniger bei jedem einzelnen in der Tüte ist und man legt mal zusammen. Aber mit solch Steuersündergeschmeiß möcht ich nichtmal an einem Tisch sitzen.

So, und nun geh ich mich nach dem erstmal abkühlen - Sorry für den langen text, aber das mußte jetzt mal alles raus.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#60
ist es nicht so, dass akadeiker gesucht werden ohne ende? wie kann es denn dann sein das man mit studium dauerarbeitslos bleibt?
Klar, immer schön MINT ... Siehst du ja momentan vorbildlich im Bereich Maschinenbau: Vor Kurzem hat die Industrie nach Maschinenbauern geschriehen. Dann haben sich etliche Studis für Maschinenbau entschieden und immatrikuliert. Und jetzt guck mal, was momentan mit den ganzen Maschinenbauern passiert: Die werden entlassen! Warum braucht die Industrie mehr Maschinenbauer? Nicht etwa weil ein Bedarf besteht, sondern um die Löhne zu drücken: "Was!?, du, Maschinenbauer, willst nicht für 7,50 €/h arbeiten? Raus! Draußen stehen genug, die auch für 5 €/h malochen würden und wenn ich Glück habe, kriege ich sogar zwei von dir zum Preis von einem." Das ist im Grunde der Schweinezyklus 2.0. Über den normalen Schweinezyklus hinsichtlich Nachfrage und Studium kannst du dich ja mal informieren - dir werden die Augen aufgehen.

Ferner sei bemerkt, dass nicht jedes Studium auch zu einer Anstellung im entsprechenden Fachbereich bringt ("brotlose Kunst" nennen Spötter das). Die Anal- äh ich meine Technikfixiertheit Deutschlands hat da keinen unwesentlichen Anteil dran.

Viel Spaß beim Studieren.

Mario Nette
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Gefällt mir
118
#61
aber was nützt das denn? das einzige was einem bleibt ist doch, das spiel so lange mitzuspielen, wies sein muss und gucken dass man richtige arbeit findet.
Du verstehst nicht das genau solche unterbezahlten Jobs dafür sorgen das es keine "richtige Arbeit" gibt ?!

Für Zeitarbeitsfirmen ist die Not anderer ein gefundenes Fressen und die Unternehmen nutzen das natüchrlich auch aus.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten