Gefühlte Chancenlosigkeit ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

klaus1233

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2006
Beiträge
244
Bewertungen
24
Die gefühlte Chancenlosigkeit

Mitten im Sommerloch überraschen uns Äußerungen, dass Ältere auf einmal super Chancen haben sollen auf dem Arbeitsmarkt. Jede zweite Bewerbung sei angeblich erfolgreich.

Alle Studien der letzten Zeit, auch der IAB, zeigen, dass Ältere schlechtere Chancen am Arbeitsmarkt haben als Jüngere. 1,2 Mio. von 50plus sind arbeitslos, Beschäftigungsquote mit 41,5 ist die schlechteste in Europa und unter den Langzeitarbeitslosen sind wir mit 30% die stärkste Gruppe und wachsen kontinuierlich. Subventionierung funktionierte bisher nicht. Nun beruft man sich auf eine Studie, aus der angeblich hervorgeht, das 50% der Bewerbungen der Älteren erfolgreich sein sollen. Die Ursache unserer Arbeitslosigkeit liege darin, dass wir uns nicht bewerben würden (74%). Hurra und schon ist der schwarze Peter nicht bei Politik, AG, Gesellschaft, nicht im fehlfunktionierendem Diskriminierungsschutz zu sehen sondern wieder bei uns.

Meine Erfahrung sehen da ganz anders aus. 206 Bewerbungen und zahlreiche Weiterbildungen. Nicht ein einziges Vorstellungsgespräch und die allgemeine Statistik spricht auch Bände. Aber die Umdeutung der Realität und freche Behauptung von Lügen über das Gegenteil mit Hilfe der Massenmedien ist ja längst Mode geworden.

Interessant ist die Quellenlage. Die Berliner Zeitung gibt an, dass dies aus den Berichtsunterlagen des Verwaltungsrates der BA hervorginge, die der BZ vorgelegen hätten. Ein nichtöffentlicher Bericht, jedenfalls habe ich ihn bisher nicht gefunden. Ich fand auch keinen aktuellen Forschungsbericht aus dem die Sachlage hervor ginge, obwohl immer wieder darauf verwiesen wird. Der zuständige Bericht der BZ ist im Archiv der BZ ohne Titel versehen und wird über die Suchfunktion nur mühevoll gefunden. Andere Medien stossen ins gleiche Horn und berufen sich nun auf die Quelle BZ. Die aktuellen Kurzberichte und Forschungsberichte der IAB sprechen eine andere Sprache. Da steht das so nicht drin.

Nach dem Dreh mit der gefühlten Inflation, angeblich seien die Waren überhaupt nicht teurer geworden durch die Einführung des Euro, nun die gefühlte Arbeitslosigkeit: Es gibt überhaupt keine Arbeitslosigkeit, keine massenhafte Freisetzung von Älteren, alles nur Einbildung des dummen August, wir haben alle super Chancen auf dem Arbeitsmarkt die zahlreichen unbesetzten Arbeitsplätze zu erhalten. Methode: Problemlösung durch Leugnung und freche Behauptung des Gegenteils, mit Statistik lässt sich schließlich alles beweisen und Wissenschaftler beweisen auch, das Rauchen der Gesundheitheit zuträglich sei.

Ein herrschaftsgesteuterter Manipulationsakt?

Hier noch der Link vom Spiegel.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,428037,00.html
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
dein Artikel

Hallo klaus 1233
Das gilt doch für die ab 40 und Jünger auch schon.
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Ich werde in diesem Jahr 34 Jahre alt. Und bekomme ständig zu hören "Zu alt/ Zu teuer/ Zu unflexibel".

Und wenn keines von den Dreien zutrifft, dann bin ich immer noch die Alleinerziehende mit Kleinkind.

Zwergenmama
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Ich bin zwar noch längst nicht 50+, aber diesen Artikel auf SPON habe ich auch gelesen. Nichts als dumme Meinungsmache. Vielleicht werde ich langsam paranoid, aber ich habe in letzter Zeit immer öfter das Gefühl, dass die Menschen in größeren Stil manipuliert werden sollen. Irgendwie hängt die Politik da drin, ebenso wie ein guter Teil der TV - und Printmedien. Leider funktioniert diese Manipulation aufgrund der mangelhaften politischen und gesellschaftlichen Bildung sehr gut. Genau diesen Umstand machen sie die Meinungsmacher mehr oder minder trickreich zunutze, um Probleme zu kaschieren, Zahlen zu manipulieren und aus Opfern Täter und Tätern Opfer zu machen.

Ebenso verhält es sich mit dem angeblichen Rückgang der Arbeitslosenquote (in Wahrheit ist die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten gesunken), mit einer angeblich anspringenden Binnenkonjunktur, weil die deutschen im "Kaufrausch" sind (nur die Einzelhändler merken nichts davon) und diese unsäglich dämlichen Kampagnen wie "Du bist Deutschland" oder "Deutschland - Land der Ideen". Dazu manipulative Umfragen wie "Perspektive Deutschland. Garniert wird das ganze von und mit Lobbyverbänden wie der INSM oder der Bertelsmannstiftung, die uns einreden, wir verdienen zu viel, die Lohnnebenkosten sind zu hoch, wir arbeiten nicht lange genug, wir sind nicht mobil etc.

Hier läuft eine riesige Volksverdummungsmaschinerie. Eine mediale Gehirnwäsche. Und die meisten fallen darauf rein.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
mir gehts genauso. Es heißt entweder zu jung, zu alt, überqualifiziert, falsches Geschlecht usw.
 

jimminygrille

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Bewertungen
1
Mit diesen Aussagen kann man doch wieder bequem den Betroffenen den schwarzen Peter zuschieben nach dem abgedroschenen Motto:" Wer wirklich Arbeit sucht, findet auch welche"!
Wer bisher noch nicht erkannt hat, daß wir in Deutschland übelster medialer Meinungsmanipulation unterliegen, möge die Augen und die Ohren offenhalten,,
 

jimminygrille

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Bewertungen
1
Stochere gerade mal wieder lustlos in den Stellenanzeigen der Arge und von Opus herum (bitte jetzt nicht belehren -- ich kenne ALLE ANDEREN Jobbörsen auch) und lese immer wieder, welch irrsinnige Forderungen die lieben AG stellen, sie suchen alle die eierlegende Wollmilchsau o.Ä
Entweder muss man rusisch oder chinesisch in Wort und Schrift beherrschen, in einer Stelle im Backoffice-Bereich stand sogar: Aussehen: Hervorragend!
nun bin ich meinem Alter entsprechend noch relativ atttraktiv aber da wird wohl eine Bürokraft mit Model-Qualitäten gebraucht.


******************

Hier mal ein Schmankerl
Muster:Kontakt: siehe unten
Datum: 24.07.2006

Aktualisiert am: 24.07.2006
Erstellt am: 20.06.2006
Anforderungen: 1.)Office-Paket 2.)Büro-und Verwaltungsarbeiten 3.)Selbstständige Arbeitsweise 4.)Sehr gute Englischkenntnisse und Portugiesischkenntnisse KEINE SCHR. BEWERBUNGEN; NUR TEL.TERMINVEREINBARUNG
Qualifikationsstufe: mit oder ohne Berufserfahrung
Bewerbungsart: Vorstellungstermin vereinbaren
Betriebsart: Personal- und Stellenvermittlung
Arbeitszeit: Vollzeit
Gehalt/Lohn: n.Vereinb.
Frei: sofort
Befristet: nein
Führerschein: Klasse B (PKW bis 3,5 t)
Alter: 16-35
Arbeitsort: Deutschland

Berufsklasse: Bürofachkräfte
Beruf/Tätigkeit: Bürokaufmann/-frau
BKZ: 7810101
ID/Chiffre: 10005-033142006040568346-S


xxxx Private Arbeitsvermittlung
& Minijobvermittlungs-Agentur
xxxxxxxxxxx


Häh ! 16 Jahre bis 35 ????? oder ist das so ein Ausbeuterjob der die Leute knebeln soll, so was wie Drückerkolonnen ec?

Da klammert man natürlich Ältere von Vorneherein aus, denn die fallen auf so ein sog. Jobangebot nicht herein.

PS Neuerdings kriege ich schon zum 5. Mal ein Schreiben, daß sich immer wider derselbe Arbeitgeber aufgrund meines Bewerberprofils der Arge "für mich interessiert"
Schon beim ersten Mal der Kontaktaufnahme kam heraus, daß ich für die Stelle nicht geeignet bin, denn da wird jemand gesucht als "Finanz-Berater oder Kreditvermittler mit großkotzigem Namen "Finance Trading....??? ec. Ich komme aber aus der Buchhandelsbranche. Was wollen die von mir?
Hat noch jemand solche Angebote?

Bitte keine Namen nennen! Das kann schnell Ärger geben.
 

jimminygrille

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Bewertungen
1
Bitte um Entschuldigung für die Flüchtigkeitsfehler aber ich lese zumeist nicht nochmal alles durch (Sollte man wohl)
Man sieht ja , daß ich der deutschen Grammatik mächtig bin, da ich viel schwierigere Worte richtig schreibe.
N :D atürlich weiß ich, daß man russisch mit 2 "s" schreibt und wieder mit "ie"
 
A

Arco

Gast
jimminygrille meinte:
Bitte um Entschuldigung für die Flüchtigkeitsfehler aber ich lese zumeist nicht nochmal alles durch (Sollte man wohl)
Man sieht ja , daß ich der deutschen Grammatik mächtig bin, da ich viel schwierigere Worte richtig schreibe.
N :D atürlich weiß ich, daß man russisch mit 2 "s" schreibt und wieder mit "ie"

:evil: :evil: das ist falsch ! ! - russisch schreibt man mit 3 "s" :pfeiff: :pfeiff: :lol: :lol: ;)
 

jimminygrille

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Bewertungen
1
Ooooh, sorry, jetzt sehe ich`s auch , aber leider war ich anscheinend geistig so überanstrengt, daß ich nicht "Vlüschdiggeidsveler" schreibe....... :p :party: Prost :pause:
die Sache sieht ziemlich blond aus, bin ich aber nicht....
 
E

ExitUser

Gast
Re: dein Artikel

ladydi12 meinte:
Hallo klaus 1233
Das gilt doch für die ab 40 und Jünger auch schon.
Mit 42 seit Jahren chancenlos, seit Hartz IV nicht ein Stellenangebot und seit es Hartz IV gibt 2 Einladungen zum persönlichen blabla Gespräch mit jeweils anderen FM´s...
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
jimminygrille meinte:
denn da wird jemand gesucht als "Finanz-Berater oder Kreditvermittler mit großkotzigem Namen "Finance Trading....??? ec. Ich komme aber aus der Buchhandelsbranche. Was wollen die von mir?
Hat noch jemand solche Angebote?


ich! Bei mir steht aber dabei AD-Mitarbeiter einer deutschen Krankenkasse mit Festanstellung, monatliches Gehalt 1050 Euro
 
E

ExitUser

Gast
PS Neuerdings kriege ich schon zum 5. Mal ein Schreiben, daß sich immer wider derselbe Arbeitgeber aufgrund meines Bewerberprofils der Arge "für mich interessiert"
Schon beim ersten Mal der Kontaktaufnahme kam heraus, daß ich für die Stelle nicht geeignet bin, denn da wird jemand gesucht als "Finanz-Berater oder Kreditvermittler mit großkotzigem Namen "Finance Trading....??? ec. Ich komme aber aus der Buchhandelsbranche. Was wollen die von mir?
Hat noch jemand solche Angebote

So nicht - aber so ähnlich.

Als ich noch Alg 1 bekommen habe, bekam ich 2 Angebote (im Abstand von ca. 10 Monaten) von der BA. Beide waren vom gleichen ortsansässigen Betrieb (Dorf). Beide Male gab es angeblich überhaupt kein Stellengesuch des Betriebes. :shock: Jedenfalls nicht für diesen Zeitpunkt. Ich sollte beide Male mal in einem halben Jahr nachfragen.

Ich glaube nicht, dass in diesem Fall ein Fehler der BA vorlag. Ich fand das Angebot des Betriebes schon sehr merkwürdig. Es handelt sich dabei um einen nach außen hin ganz normalen gewerblichen KdU hier vor Ort.

Meine Vermutung war damals, der stellt immer nur geförderte AN ein. Ist die Förderung ausgelaufen, übernimmt er sie nicht. Probezeit ist ein halbes Jahr. :motz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten