• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

gefahr: missbrauch von hausbesuchen?!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#1
möchte mal fragen, woran ich die mitarbeiter der ARGE bei einem hausbesuch erkenne? haben die eine uniform oder kommen die in zivil?
weisen die sich automatisch aus oder habe ich das recht nach einem ausweis zu fragen?
wie sehen solche ausweise aus (normaler personalausweis weist ja nicht nach welche funktion sie haben). bin ich berechtigt, mir die daten auf dem ausweis zu notieren (damit ich für späteren bedarf zumindest die namen weiss).
bisher kennen wir ja schon falsche postboten, falsche gasableser, falsche polizisten in geklauter uniform, falsche spendensammler etc.
da könnte ja jeder kommen und zutritt zu meiner wohnung verlangen!
und bei telefonbefragungen: wie kann ich denn feststellen, wer mich da befrägt? oder soll man da gleich auflegen?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
:kinn: :kinn: .... also ich wollte eigentlich schreiben " die haben eine Armbinde mit einem roten A am Ärmchen "

aber ich lasse es lieber :lol: :lol: ;) :hug:
 

xpeter

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jan 2006
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#3
Die erkennste sofort am Unverschämten Auftreten und kommen immer wenn du zu einem wichtigen termin unterwegs bist und garkeine zeit mehr hast.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
sieh mal in den Thread Hausbesuche, da gibt es schon gute Tipps ;)
 
E

ExitUser

Gast
#5
Und Kuchen bringen die auch nicht mit! :lol:

Aber mal im ernst:
Die müßen sich vorab anmelden,sonst bleibt die Tür einfach zu!
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#6
Arco sagte :
:kinn: :kinn: .... also ich wollte eigentlich schreiben " die haben eine Armbinde mit einem roten A am Ärmchen "

aber ich lasse es lieber :lol: :lol: ;) :hug:
fragt sich nur an welchen Ärmchen :)

Ich hatte nur einmal Hausbesuch ca. 2000 als ich meine Firma nach einem Unfall schließen mußte. Dabei hat der erste der beiden Typen zwar so etwas wie einen Ausweis gezeigt, aber als er noch die Treppe hochging und so scharf sind meine Augen einfach nicht und dann eher wie in billigen amerkanischen Krimis, wo mit einer Hundemarke gewedelt wird. Der zweite schlich einfach nur hinterher.
Heute würde cih den Ausweis in die Hand verlangen, plus eine Telefonnummer die ich anrufen kann, dann diese Nummer mit einem netten Programm kontrolliereren udn auch dort anrufen. Den Ausweis natürlich einscannen und wenn das dann gelaufen ist, den Zutritt verweigern. Denn in einer kleinen 1-Zimmer Wohnung noch eine Mitbewohnerin vermuten,... obwohl, Platz ist in der kleinsten Hütte.

Oder mach den Joke und rufe die Polizei, weil du den Verdacht hast, daß sich irgendwelche Leute Unterlagen der Arge unter den Nagel gerissen haben und nun ausspionieren. :)
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#7
ofra sagte :
möchte mal fragen, woran ich die mitarbeiter der ARGE bei einem hausbesuch erkenne? haben die eine uniform oder kommen die in zivil?
weisen die sich automatisch aus oder habe ich das recht nach einem ausweis zu fragen?
wie sehen solche ausweise aus (normaler personalausweis weist ja nicht nach welche funktion sie haben). bin ich berechtigt, mir die daten auf dem ausweis zu notieren (damit ich für späteren bedarf zumindest die namen weiss).
bisher kennen wir ja schon falsche postboten, falsche gasableser, falsche polizisten in geklauter uniform, falsche spendensammler etc.
da könnte ja jeder kommen und zutritt zu meiner wohnung verlangen!
und bei telefonbefragungen: wie kann ich denn feststellen, wer mich da befrägt? oder soll man da gleich auflegen?
sooooo lächerlich finde ich die anfrage von ofra gar nicht. und ich finde es auch nicht gut, es so ins lächerliche zu ziehen.

anscheinend ist sie - wie die meisten von uns, sehr verunsichert und hat angst davor. jo, die habe ich auch.

und das damit auch schindluder, in form von gefakten auftritten, getrieben werden wird, steht ausser frage.

soviel ich bisher gehört habe, ofra, kommen diese leute in zivil und zu zweit. in die wohnung lassen würde ich sie nicht!!!!
dafür steht jetzt auf dem hörer meiner gegensprechanlage eine flasche mit pfefferspray für den fall, dass sich diese leute entsprechend ihrem ruf danebenbenehmen und den eintritt erzwingen wollen. und ich verspreche dir, ich werde das spray dann auch einsetzen :twisted:

wie die ausweise aussehen, sollte man wissen, da hast du recht. das dürfte aber schwierig sein. vielleicht kann dazu jemand aus der redaktion etwas sagen.

zu den telefonabfragen:
es rufen mittlerweile so viele - also mindest 1 x täglich- marktforschungsinstitute an. ich melde mich, und wenn ich höre, es ist ein call-center, unterbreche ich sofort, sage '' nein, danke'' und lege einfach auf.
am telefon werde ich keinem meine privaten daten nennen, das steht fest. meldet man sich aber, hat dies den vorteil, dass man einen zu hause angetroffen hat. legt man wieder auf, ist man halt der ansicht, es handelt sich um einen solchen *spam-anruf*


wir müssen nun alle erst einmal abwarten, ob es sich wieder einmal um ein druckmittel handelt, oder ob die kontrollen tatsächlich durch die bank durchgeführt werden.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Ich habe es ja nicht ins Lächerliche gezogen sondern auf den Thread hingewiesen in dem das Thema bereits ausführlich behandelt wird ;)
 

Heide

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jun 2005
Beiträge
106
Gefällt mir
0
#10
Was spricht dagegen, eine ernste Sache durchaus mit Humor zu nehmen ?
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#11
@ heide .....ich grüsse das Arge-zeiten forum.... ;)

heide, da habe ich in meinem post meine ansicht doch deutlich gemacht..... sollte ofra ihre frage lustig beantwortet haben wollen, wird sie es mir sicher hier mitteilen. ich nehme ihre frage allerdings vorerst einmal ernst.......
 

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#12
ich habe dieses thema hier neu begonnen, weil ich zu meinen speziellen fragen anderswo im forum keine befriedigenden antworten gefunden hab.
danke, dass mein anliegen hier doch ernst genommen wird. mit humor kann man das nicht nehmen, spätestens wenn man so einen hausbesuch erlebt bzw. erlebt hat, friert einem das lachen bestimmt ein!
wenn ich die berichte derer lese, die das schon hinter sich haben, das stelle ich mir gar nicht lustig vor. nach so einem besuch ist man bestimmt psychisch stark verunsichert.
ich bin überzeugt, dass, nachdem die eheähnlichen gemeinschaften alle überprüft wurden (was längstens in einem halben jahr erledigt sein dürfte), dazu übergegangen wird, auch die "normalos" aufs korn zu nehmen. bis dahin werden sicher wieder neue verschärfungen beschlossen, die dies erlauben.
am ende wird es so sein, dass jeder haushalt überprüft wird, weil die "missbrauchsquote" nicht in - für die behörden befriedigender höhe - gesenkt werden konnte.
und bis dahin wird es auch bestimmungen geben, die das verweigern einens hausbesuchs nicht mehr möglich machen werden.
es wird der totale kontroll-staat sein.
und nachdem jeder stein umgedreht wurde und jede nadel im heuhaufen ausfindig gemacht wurde, werden "die" dann sich zufrieden grunzend aufs sofa werfen und in der presse wird man lesen: "nun doch nur 1 % missbrauchsquote"
haaaaa haaaaa
hiermit beweise ich, dass ich auch humor habe. man beachte dennoch den ernsten hintergrund. danke.

:shock:
 

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#13
eigentlich geht es bei der ganzen problematik gar nicht um den hausbesuch an sich. es geht um die - meines erachtens sehr bedenkliche entwicklung - dass unter angabe eines fadenscheinigen grundes (ich nenn es mal "vorwand"), in die intimsten grundrechte der bürger eingedrungen wird.
gründe für einen hausbesuch kann man täglich neue erfinden. vielleicht sitzen in den ämtern sogar leute, die extra dafür bezahlt werden, sich ständig neues auszudenken.
ich frage mich: was ist dann der nächste schritt??
die schränke sind durchwühlt, das letzte bier aus dem kühlschrank wurde konfisziert (dringender eigenbedarf des ARGE-mitarbeiters :mrgreen: ), die nachbarn wurden intensiv ausgefragt (es findet sich immer eine nachbarin vom typus "hausmeisterin lindenstraße", die bereitwillig auskunft gibt über alles, was sie weiss oder auch nicht weiss. dazu erfinden oder ein bisschen flunkern ist ja erlaubt.)
im übrigen finde ich befragungen von nachbarn insoferne problematisch, da dies keine zeugenbefragung vor gericht ist. die leute sind also zu nix verpflichtet, es drohen ihnen auch keine konsequenzen. gerüchte können als fakten dargestellt werden. persönliche aversionen und rachefeldzüge können lustvoll ausgelebt werden.
genauso bedenklich finde ich "anonyme hinweise", nach denen die ARGE hausbesuche startet.
hat man als betroffener dann kein recht zu erfahren, woher diese anonymen hinweise kamen?
da kann ja jeder kommen und irgendwas behaupten.
Beispiel: der fall, der hier im forum erzählt wurde. eine frau ging regelmässig reiten und betreute die pferde. der nachbar behauptete, sie würde die besitzerin der pferde sein.

nun mal ganz krass: nur weil ich mal als beifahrer in einem porsche gesichtet werde, heisst das noch lange nicht, dass ich der eigentümer dieses fahrzeugs bin!
:stop:
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#14
hier haben wir einen so 'tollen' fall:

http://www.elo-forum.org/forum/posting.php?mode=reply&t=12618

ofra, meine gedanken bei der sache gehen auch in diese richtung:

da man ja z.zt. an allen finanziellen schrauben dreht, und der AL wohl künftig alle seine rücklagen aufbrauchen muss, wird wohl auch eine einigermassene wohnungseinrichtung noch als verwertbares vermögen angesehen und muss verhökert werden.

und dein einwand mit der nachbarschaft ist nicht von der hand zu weisen. ein solches exemplar ist meine direkte nachbarin. DAS ist nämlich das, wovor ich den meisten bammel habe: menschen, die nicht bei der wahrheit bleiben, weil sie sich präsentieren können. und es wird dadurch seeehr viel ärger geben.
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#15
nele sagte :
hier haben wir einen so 'tollen' fall:

http://www.elo-forum.org/forum/posting.php?mode=reply&t=12618

ofra, meine gedanken bei der sache gehen auch in diese richtung:

da man ja z.zt. an allen finanziellen schrauben dreht, und der AL wohl künftig alle seine rücklagen aufbrauchen muss, wird wohl auch eine einigermassene wohnungseinrichtung noch als verwertbares vermögen angesehen und muss verhökert werden.

und dein einwand mit der nachbarschaft ist nicht von der hand zu weisen. ein solches exemplar ist meine direkte nachbarin. DAS ist nämlich das, wovor ich den meisten bammel habe: menschen, die nicht bei der wahrheit bleiben, weil sie sich präsentieren können. und es wird dadurch seeehr viel ärger geben.

@Nele,

die größte Sucht ist die Profilierungssucht

nicht nur Neidhammeln sind zu allem fähig sind.....
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#16
stimmt,. müllemann. und das ist ja bei den 'rambos' auch nicht anders..... :|
 

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#17
der link funktioniert bei mir leider nicht.

gegen all diese gefahren hilft nur eines: das richtige verhalten. das ist das einzige was man selbst noch beeinflussen kann.
also:
- zurückhaltung üben, insbesondere gegenüber nachbarn (guten tag, auf wiedersehen, schönes wetter heute!)
- private besucher, die eventuell von nachbarn gesehen werden könnten (was wieder zu tratsch führt), lieber ausserhalb der wohnung irgendwo in einem café treffen
- das haus nur verlassen, um die nötigsten dinge zu erledigen (sonst heisst es gleich: der/die gammelt im stadtpark rum oder ähnliches ...)
- keine auffällige kleidung tragen (die hat ja schon wieder einen neuen pulli!)
- unauffällige baumwoll-einkaufstüten verwenden (die kauft immer in der boutique XY!)
- wer das telefon im flur stehen hat: nur wenig und leise telefonieren (nachbarn könnten mithören! insbesondere die hausmeisterin, die bei der wöchentlichen treppenreinigung an den türen horcht ...)
- nicht nachmittags mit dem kaffeepott auf dem balkon sitzen und sich sonnen (das erregt den neid der werktätigen mitmenschen)
und so weiter ....
da hat ja jeder so seine erfahrungen.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#18
Ganz nette Tipps ;)

Aber was will man manchen, wenn wie bei mir unweit vom Hause eine "Oma-Riege" stundenlang auf der Bank sitzen, die wirklich alles und jeden durchhecheln, die wirklich alles und jeden "kennen", die alles an jeden auch weitertratschen und die aber vergessen, daß sie Deinen "neuen" Pulli schon mindestens 8mal begutachtet haben, weil der gar nicht neu ist und die bloß partiell vergesslich? :x

Wenn diese Kampf-Oma-Gang dann auch noch meint, einem Aussendienstler was erzählen zu können, na denn gute Nacht Marie :motz:

Hatten wir alles schon gehabt.....
 
Mitglied seit
19 Dez 2005
Beiträge
19
Gefällt mir
0
#19
xpeter sagte :
Die erkennste sofort am Unverschämten Auftreten und kommen immer wenn du zu einem wichtigen termin unterwegs bist und garkeine zeit mehr hast.
Könnte auch die GEZ-Mafia sein ;)
 

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#20
die damen sind ja bestimmt schon über 70 :mrgreen:

die von mir aufgezählten ratschläge kann man dann schlecht umsetzen, wenn man in einem umfeld lebt, wo man sozial voll integriert ist (mit allen vor- und nachteilen).
ich hab von anfang an, als ich hier vor 8 jahren zugezogen bin, immer sehr konsequent zurückhaltend agiert. habe mich nie jemand anvertraut. an keinen kaffeekränzchen in der nachbarschaft teilgenommen. mich selten draußen blicken lassen. mich morgens im aufzug in netter wortkargheit geübt :mrgreen:
den neugierigen nachfragen der hausmeisterin hartnäckig widerstanden ...
das ist manchmal echt hart. dafür hab ich heute ein gewisses mass an anonymität. über mein privatleben weiss keiner nix. (das was die nachbarn erzählen könnten, wäre somit frei erfunden)
was ich beruflich gemacht habe bzw. derzeit mache, weiss auch keiner.
telefonbucheintrag ist gelöscht.
zum glück wollen die meisten meiner nachbarn auch nur ihre ruhe haben. alles alleinstehende ältere leute. und die wenigen jungen ziehen rasch wieder aus, kommen wieder neue nach. die kennt man gar nicht. haben oft nicht mal ein schild an der tür.
wenn ich bekannte treffe beim einkaufen, und die wollen alles mögliche wissen über mich, erzähle ich ihnen das, was sie gerne hören wollen. geschichten, mythen und sagen. aber niemals die wahrheit.
und die gehen befriedigt ihres weges ....
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#21
ja, ofra, so, wie du es in deinem letzten beitrag schilderst, ziehe ich es auch durch, nur ohne erfolg..:-((((.....

ich stelle schon kein altpapier, müllsäcke o.ä. in den müllkeller, weil die durchwühlt werden.

post wird geöffnet in den hausflur geworfen ( keine von mir, sondern von einem anderen nachbarn)

es wird gelauscht an der haustür, so dass ich dort schon dicke thermovorhänge angebracht habe.

usw.usf..............

es ist, wie sonntagsmaja schrieb, weiss man nix, wird etwas erfunden. ständig hört man dinge übr sich, die man selbst nicht kennt. aber die zwei 'damen' sind noch keine 70, sondern eine anfang 40 und die zweite mitte fünfzig. da sollte der hirncompi eigentlich noch funktionieren.

DAS getrasche ist auch der grund, warum ich wirklich schiss habe, wenn hier tatsächlich einmal jemand von der ARGE aufkreuzt und ich bin gerade nicht da. man weiss nicht, was da aus den sprechmuscheln abgesondert wird.

auf der anderen seite, bin ich aber nicht bereit, mich hier einzuschliessen. ich möchte schon an die frische luft. sonst dreht man ja total am rädchen.
 

Müllemann

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
298
Gefällt mir
0
#22
kommt die Frage, wie es mir geht, kommt Gegenfrage:

Was willst du denn hören?

und Stille herrscht
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#23
Nele wo wohnst Du? :shock:

Solche Nachbarn kenne ich nicht, da kannst Du bereits Strafantrag stellen
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#24
arania, bisher kannte ich solche menschen auch nicht.
die anderen nachbarn sind eigentlich soweit voll ok, nur diese beiden stellen den hausfrieden auf den kopf.
kennst du das?: einer hetzt und die zweite ist so dumm und lässt sich als ausführendes organ benutzen, damit sie anerkennung bekommt. und zweitere ist meine direkte nachbarin......:-((((

mittlerweile haben beide bei mir offizielles hausverbot, was aber die sache nicht besser, sondern nervenaufreibender macht. zum verzweifeln und beängstigend.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#25
Na ja, einen "blöden" Nachbarn kennt wohl jedes Mietshaus, ich hatte da auch mal eine Tante die den Haussheriff machte, aber wenn es ins kriminelle gehen sollte, dann zeig die mal an, dann ist Ruhe :daumen:
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#26
es steht jetzt noch eine aktion im raum, die ich mit einem nachbarn klären muss ( wegen wahrheitsgehalt). ich habe mir vorgenommen, dann wirklich einen anwalt einzuschalten.
vielleicht klappt's ja dann mit dem nachbarn. :D
 

Ironimus

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Apr 2006
Beiträge
58
Gefällt mir
0
#28
Vielleicht sollte man im Eingangsbereich seiner Wohnung gleich
ein paar entsprechende Utensilien für ein angenehmes Ambiente zur Schau stellen,
um beim freundlichen Kontrolleur das Gefühl zu wecken:
"rein kommt jeder, aber ob er wieder rauskommt ist die zweite Frage" :twisted:

meinjanur...

Gruss Ironimus
 

ofra

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#29
oder ein schild an die tür: vorsicht, bissiger hund
 

heuschrecke

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Gefällt mir
0
#30
Hier mal ein paar Infos. Wissen ist meiner Erfahrung immernoch die beste Waffe gegen überkandidelte Staatsdiener (und viele andere Dinge):
http://www.argezeiten.de/forum/viewtopic.php?p=3319

Neben meiner Wechselsprechanlage klemmt ein A4-Blatt mit den wichtigsten Verhaltensregeln, wenn jemand vom Arbeitsamt plötzlich vor der Tür steht und gaaaanz dringend Einlass begehrt...


:kotz:
 

Peppone

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Apr 2006
Beiträge
140
Gefällt mir
15
#31
Mein Hinweis in dieser Sache.:
Nie nimmer und keinesfalls unangemeldeten Besuch in die Räumlichkeiten lassen.
Eine Kontrolle der Personalien der einlassbegehrenden Damen oder Herren erübricht sich somit.
Auf einen Festen Termin bestehen bei gleichzeitiger Nennung der Namen der zu erwartenden Besucher(Kontrolöre) und des Grundes der Kontrolle
Den darauf angemeldeten Besuch mit mindestens 2 Zeugen empfangen.

Weiteres Vorgehen ist dann ausfühlich im Forum beschrieben.

Nochmal. Niemanden unangemeldet in die Räumlichkeiten lassen.!!!
 

Heide

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jun 2005
Beiträge
106
Gefällt mir
0
#32
Ich halte es für ganz gefährlich, sich vor den Nachbarn in acht zu nehmen, keine Kontakte mehr zu halten, und sich bei allem, was man tut, zu fragen, ob vielleicht negative Konsequenzen daraus erwachsen können.
Wenn die einen ärgern wollen, können die die Leistungen auch ohne Grund sperren. Dann hat man auch das Problem: Wie kann ich die dazu zwingen, weiter zu zahlen.
Natürlich gibt es Dinge, die der Nachbar nicht wissen muss. Aber die Atmosphäre der Angst, der man so Raum läßt, ist das eigentlich tückische. Dann haben die schon gewonnen. Also, bei allem was man tut und mit der ARGE zusammenhängt immer die Frage stellen: Wie kann ich mir möglichst viel Raum verschaffen. Mache ich mich gerade schmal, um nicht aufzufallen etc, um keinen Ärger zu provozieren ??? Dann mache ich einen Fehler.

Das ist wie bei autoritären Eltern. Wenn die sich unmöglich verhalten wollen, dann finden die einen Grund. Das Kind denkt dann, was kann ich tun, um so einen Wutausbruch in Zukunft zu verhindern und passt sich dem an. Nur, es nützt rein überhaupt nichts. Denn der nächste Wutausbruch ist sicher. Das Kind kann ihn nicht verhindern. Die Eltern werden andere Gründe finden. Nichtigere Gründe reichen dann in Zukunft halt auch aus.

Also: Zettel an die Tür mit den Verhaltenstipps.
 

Heide

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jun 2005
Beiträge
106
Gefällt mir
0
#33
Ab und an mal Akteneinsicht nehmen!

Und: wenn man davon erfährt, dass ARGE-Mitarbeiter Nachbarn befragt haben: Unterlassungsklage beim Sozialgericht einreichen !!

Oftmals sind die ja so frech und geben sogar zu, dass die Nachbarn befragt wurden.

Also: Angreifen, nicht weglaufen.
 

nele

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
185
Gefällt mir
0
#34
heide,
auch wir selbst können unsere akte bei der ARGE einsehen?
oups, das habe ich noch nicht gewusst. aber, interessant wäre es doch wirklich.
 

Willi_

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Aug 2006
Beiträge
133
Gefällt mir
0
#35
Na klar kannst du das , Akteneinsicht gemäss §25 Abs. 1 SGBX beantragen. ;)
 

Netnetworx

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
148
Gefällt mir
0
#36
macht es doch viel leichter legt euch ein klingelzeichen zu!
mach ich nicht anders auf alles andere als auf das von mir festgelegte klingelsignal regaiere ich erst garnicht!
und das klingelzeichen kennen und freunde und bekannte!

mach ich schon seit jahren so! und es klappt eimwandfrei!

tja und wenn bei den normalen klingel jemand von amt bei ist pecht gahabt für die!


mfg

netnetworx
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten