Gefährliches Urteil für Bildbearbeiter - Negativer Trend in Europa

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
Photoshop-Manipulationen machen aus einem Foto ein geistiges Konzept

Und das Konzept oder die Idee kann durch ein anderes, irgendwie ähnliches Foto als geistiges Eigentum verletzt werden, urteilte ein britischer Richter

Eine interessante Entscheidung zum Thema Urheberrecht hat am 12. Januar der Patents County Court in London getroffen. Gegenstand waren Fotografien, die mit Photoshop auf ähnliche Weise verändert wurden. Der Fall wurde von der Zeitschrift Amateur Photographer aufgegriffen. Dort spricht von einem "schockierenden Urteil".

Der Souvenirhersteller Temple Island Collection konnte sich gegen die Teefirma New English Teas durchsetzen, weil auch hier auf einer schwarz-weißen Fotografie ein knallig roter Bus auf der Westminster Bridge vor dem Hintergrund von Big Ben und der Houses of Parliament dargestellt wurde. Das Bild wurde auf Verpackungen verwendet. Es handelt sich, wie man hier sehen kann, um ansonsten unterschiedliche Fotos von unterschiedlichen Orten mit einer unterschiedlichen Perspektive und unterschiedlichen Aufnahmen eines Busses. ...

Photoshop-Manipulationen machen aus einem Foto ein geistiges Konzept | Telepolis
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
Stellt sich die Frage, woher ein Grafiker (Amateur oder Profi) eigentlich jede kommerzielle Bildmanipulation kennen soll, damit er auf gar keinen Fall in so eine Falle läuft.
 
E

ExitUser

Gast
Eben und es ist ja nicht mal dasselbe Motiv. Auf der einen Seite ist ja noch ne Brücke mit Treppe, bei dem anderen nur die Straße zu sehen.

Dieses ganze Copyright Mist Gedöns hat Ausmaße angenommen, die einfach nur krank sind.
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich bin auch Photoshop-Experte und frage mich gerade, welches Motiv man eigentlich noch nehmen kann denn wenn man sich die hohe Anzahl der Treffer bei Suchanfragen ansieht dann muss man erst 15 Jahre recherchieren bevor man da anfangen kann.

Gut das war in England und es handelte sich bei beiden Fotos um commerzielle Werbung aber trotzdem - für mich haben sie dem Richter ins Hirn ge`schissèn
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
Wird ACTA umgesetzt, dann interessiert es nicht, dann ist es egal, ob das in UK war. Die selben Regeln gelten dann in allen Unterzeichnerstaaten gegenüber allen Unterzeichnerstaaten.
 
T

teddybear

Gast
Sind denn Drogen in England erlaubt? :icon_kinn:

Kann aber auch sein, dass der Richter hier schlicht und ergreifend einfach einem im Tee hatte! Ich trinke sehr selten aber, wenn man besoffen ist, dann sieht eh alles gleich aus und auch eine noch so unatraktive Frau kann schön werden. Bis auf Merkel natürlich, da helfen auch keine Drogen! :biggrin:
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
Diese Sache mit Photoshop ist schon deshalb weltfremder Blödsinn, weil die Filter schließlich von allen genutzt werden können. Gleichartige Filter ergeben gleichartige Bilder. Und ein Bus vorm Big Ben ist irgendwie nicht schützenswert. Auch wenn er rot und der Rest s/w ist. Die ticken langsam durch mit ihrem Uhrheberblödsinn.
 
E

ExitUser

Gast
Sind denn Drogen in England erlaubt? :icon_kinn:

Kann aber auch sein, dass der Richter hier schlicht und ergreifend einfach einem im Tee hatte! Ich trinke sehr selten aber, wenn man besoffen ist, dann sieht eh alles gleich aus und auch eine noch so unatraktive Frau kann schön werden. Bis auf Merkel natürlich, da helfen auch keine Drogen! :biggrin:
Dann solltest du dir mal die Rechtsstreitigkeiten hier anschauen. Ist nicht nur in UK so, sondern hier genauso.

Apple ist da sehr erfinderisch, wenn es um Rechtsstreitigkeiten gegen deutsche Firmen geht. Egal ob die Eierbecher herstellen, Stullenbretter oder ein Cafe besitzen, das den Namen Apfelkind hat. Und sie kriegen vor Deutschen Gerichten sogar RECHT!!!
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
Normalerweise gibt es im Urheberrecht den Begriff der Schöpfungshöhe. Das bedeutet, dass nur etwas schützbar ist, das einen Mindestaufwand an Denkleistung erfordert. Naheliegende Konzepte sind nicht schützbar.

Aber speziell in den USA hat man ja oft genug gesehen, dass man selbst Bagatellideen als schützenswert erklärte.

Daher ist ACTA auch so gefährlich.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.011
Bewertungen
1.352
Stellt sich die Frage, woher ein Grafiker (Amateur oder Profi) eigentlich jede kommerzielle Bildmanipulation kennen soll, damit er auf gar keinen Fall in so eine Falle läuft.
Jeder Nutzer der Adobe Creative Design Suite hat in diesem Programmpaket nicht nur sein Adobe Photoshop je nach Paketversion in der Standard-, Professional- oder Professional Extended-Ausgabe, sondern auch eine Medienarchivsoftware mitgeliefert bekommen.

Die Medienarchivsoftware heißt Adobe Bridge oder Adobe Lightroom. Da kann man jeder Datei Schlagworte und eine Vielzahl anderer Suchmerkmale verpassen und findet auch bei umfangreichen Sammlungen später relativ schnell die gesuchten Dateien wieder, die man mit dieser Medienarchivsoftware erfasst hat.

Microsoft hat sich an so einer Multimedia-Medienarchivsoftware (Bild-, Ton-, Video-, Print-, Webdateien) auch versucht - nennt sich Microsoft Expression Media 2 - aber schnell wieder an einen Drittanbieter, nämlich Phase One, abgestoßen. Phase One hat die Microsoft-Medienarchivsoftware weiterentwickelt und seine Produktnamen draufgesetzt - Phase One Media Pro, wobei Phase One in der Archivierung den Schwerbunkt auf Bilder und Videos legt.

Auch der Brennsoftwarehersteller Nero hat in seiner Nero Multimedia Suite 10 und 11 so ein abgespecktes Multimedia-Medienarchiv. Das nennt sich Nero Kwick Media.

Hier weitere Anbieter:

PCHome.de Download - Multimedia >> Verwaltung
 

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
Da hast Du mich aber ganz extrem mißverstanden.

Mir ging es nicht um die Suche in eigenen Beständen, sondern um die Sicherheit bezüglich eigener Kreationen durch Gegencheck in globalen Bildbeständen. Damit man auch garantiert nicht versehentlich eine Idee wiederholt, um Abmahnungen zu vermeiden.
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.011
Bewertungen
1.352
Sind denn Drogen in England erlaubt? :icon_kinn:

Kann aber auch sein, dass der Richter hier schlicht und ergreifend einfach einem im Tee hatte! Ich trinke sehr selten aber, wenn man besoffen ist, dann sieht eh alles gleich aus und auch eine noch so unatraktive Frau kann schön werden. Bis auf Merkel natürlich, da helfen auch keine Drogen! :biggrin:
Ach deshalb spricht man von Tea-time at 5er Clock.

Dinner For One (1963) original. - YouTube

Britische Teekultur

Das muß wohl auch auf die Friesen ganz schön abgefärbt haben. Auch die zelebrieren ihre Teekultur.

Fragestunde auf YouTube: Merkel über Cannabis und Alkohol - SPIEGEL TV - YouTube

Saufgelage im Regierungsviertel - YouTube
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.011
Bewertungen
1.352
Diese Sache mit Photoshop ist schon deshalb weltfremder Blödsinn, weil die Filter schließlich von allen genutzt werden können. Gleichartige Filter ergeben gleichartige Bilder. Und ein Bus vorm Big Ben ist irgendwie nicht schützenswert. Auch wenn er rot und der Rest s/w ist. Die ticken langsam durch mit ihrem Uhrheberblödsinn.
Hast ja recht. Dann müssten z.B. auch Modellbahnhersteller vor den Kadi, nur weil sie die großen Vorbilder nachbilden, inklusive Hagen von Ortloff mit seiner Eisenbahnromantik.

Beim Urheberrrecht geht es ja eigentlich um den Schutz eines neuen Gedankenguts und nicht um die Bekämpfung von Nachahmungen.

Es geht eigentlich um den Erhalt einer anspruchsvollten Kultur im christlichen Abendland - der Kerngedanke des Urheberrechts.

Wie anspruchsvoll diese Kultur aussieht?

Zum Beispiel:

Frontal21 - Die Verarsche "Dschungelcamp" - YouTube

Deutschland sucht den Superstar 2012 - YouTube

Auch unsere Politiker behaupten des öfteren, einmalige Jahrhundertreformen produziert zu haben, die real keine sind.

FDP Wahlversprechen zum Koalitionsvertrag (Steuersystem) Westerwelle, Frontal 21 (29.09.2009) - YouTube

Volker Pispers: Die Rentenlüge - YouTube

Volker Pispers - Nach uns die Sintflut - YouTube
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.060
Urheberrecht hin oder her, was da in England mal wieder fabriziert wurde, ist einfach nur gaga. Der Tee war wohl ein wenig zu kräftig "gewürzt".
 
T

teddybear

Gast
Man sollte dieses Fehlurteil eines de facto Amtsgerichtes hier keine all zu große Bedeutung geben! Amtsgerichte gibt es tausendfach und in der Folge auch tausendfache Fehlurteile, wie dieses hier.

Schon von der Logik her könnte dieses Urteil bei höheren Gerichtsinstanzen, wo zugleich auch mehre Richter entscheiden würden, dieses Urteil keinen Bestand haben, da mit Kauf der Bildbearbeitungssoftware auch die Rechte der dazugehörigen Vorlagenbilder an den Käufer der Software übergehen. Wenn dann wie hier diese Vorlagenbilder auch noch unterschiedlich zusammengefügt werden, so kann auch keine Urheberechtsverletzung durch den Nutzer dieser Software und dessen Vorlagen entstehen.

Eine Urheberechtsverletzung liegt nur bei einem Duplikat eines geistigen Eigentum und der ungefragten Vervielfältigung vor. Da es sich hier um zusammengefügte Elemente aus Photoshop handelt und darüber hinaus auch nicht einmal ein Duplikat vorliegt, dürfte das Urteil auch sicher nach Einschätzung der meisten Gerichte und dessen Richter nicht wirklich ernst genommen werden. Hier wird nur Angst und Schrecken wegen eines einzigen durchgeknallten Richters verbreitet! Man sollte das Urteil viel gelassener sehen, weil es von der allgemeinen, wenn auch sicher überharten Rechtssprechung hierzu, völlig abweicht.

Der Tee war wohl ein wenig zu kräftig "gewürzt".


:biggrin: Die trinken ihren Tee nun offensichtlich schon sogar mit stark gegorener Milch! 3 Tee und man ist zu 100% VOLL !!!
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
meine meinung wird euch nicht gefallen, aber dennoch formuliere ich mal meine gedanken

hier hat ein richter so argumentiert, wie das im falle von industriespionage schon lange gehandhabt wird. vor jahre war es noch üblich, dass man den japanischen/chinesischen besuchern auf messen, völlig unkritisch ggü stand.

das hat sich aber spätestens dann verändert, als immer mehr kopierte artikel aus asien den hiesigen markt überschwemmten. es waren im seltensten fall 1:1 kopien, sondern oftmals wurden nur ideen und konzepte geklaut.

hier ist auch die frage: woher stammte die idee, ein solche collage herzustellen? an wievielen punkten war die gestaltung ähnlich ?

hätte es nicht schon so eine idee gegeben, wären die da selbst drauf gekommen ? es geht nicht um den knallroten bus, sondern um die gleiche wirkung der fotos. die gleiche diskussion gibt es auch um markenlabel zb bei apple und apfelkind.

es geht um krieg und da sind alle mittel erlaubt, bis der konkurrent weg vom fenster ist. :icon_klatsch:
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.060
AiH und da regst du dich auf über EEJ die reguläre Arbeit machen. ....
 

mercator

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 März 2006
Beiträge
1.231
Bewertungen
56
@arbeitslos in holland:

Ich bin kein Fachmann, aber zumindest hier in Deutschland muss ein Werk, dessen Urheber Anspruch auf das Urheberrecht stellt, eine gewisse Schöpfungshöhe vorweisen können. Die Definition ist sicher nicht scharf genug zu ziehen, um alle Fälle abzudecken, aber ob ein Bus und der Big Ben dazu gehört, wage ich mal zu bezweifeln. Zwar gilt für Fotografien zumindest in Deutschland grundsätzlich das Urheberrecht, aber das gilt für unerlaubt angefertigte Reproduktionen in Form von Kopien. Man muss nur noch einen kleinen Schritt weiter gehen, um von jetzt an das Fotografieren von roten Doppeldecker-Bussen vor diesem Gebäude zu verbieten. Oh, ich vergaß den im Telepolis-Artikel erwähnten "leeren Himmel", auf den es lt. des Richters auch ankommt. Wer also demnächst dort einen Bus vor die Linse bekommt, muss erst mal das Wetter beobachten und im Falle von Wolkenfreiheit auf schlechtes Wetter hoffen. Wahrscheinlich ist das Wetter in England regelmäßig so beschissen, dass ein wolkenloser Himmel als Ausdruck geistiger Schöpfung gesehen wird.
 
T

teddybear

Gast
mercator - Genau und morgen verklagt "Du darfst" Edeka mit seiner Gut und Günstig Butter, weil die Butterflocke auf der Verbackung in etwa "gleich" ist und zudem auch noch exakt 250g Inhalt genau wie das Konkurenzprodukt aufweist! Abgesehen davon auch noch dreisterweise das Verpackungspapier gleich gefalltet ist! :biggrin:


Beweis der "Urheberrechtsverletzung"!!!!

 
Oben Unten