Gdb nur 30% BEKOMMEN

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nilay2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
73
Bewertungen
0
Hallo
Noch eine frage an euch hoffe ihr konnt mir wider helfen. Und zwar hab ich einen Antrag auf schwerbehinderausweiss gestellt und zwar habe ich folgende krankheiten . Copd lungenempysem . Borderline . Und pysologisch krank und untet behandlung mit tabletten und adipositas stark. Habe erst nur darauf hin nur 20% bekommen es stand nur seelidchen leiden , chronisch bronchitis mehr .nicht. wiederspruch gemacht diesmal kam dann 30 %mit den selben diagnossen es steht wieder nichts mit copd und meine andere n dieagnose oder ist das in ordnung??jetzt steht etweder widerspruch zurucknehmen oder wieder wiederspruch .wie soll ich micht jetzt verhalten . Und wie soll ich diesmal den widerspruch formulieren??? Ware uber hilfen und antworten sehr dankbar
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Du solltest dringen mit deinem Lungenspezialisten, der deine Copd behandelt, Kontakt aufnehmen und natürlich mit den anderen Ärzten auch.
 

nilay2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
73
Bewertungen
0
Hallo da bin ich wieder
Die wissen es nicht ich sollte an die vdk wenden ich musste erst mietglied werden ich mochte doch nur wissen ob die 30 angemessen sind???wo kann ich noch wenden in oberhausen hat jemand von hier eine ahnung bitte melden oder tip geben . Bitte die uhr tickt mit dem wiederspruch.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.895
Bewertungen
2.284

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Leg erst einmal den vorgeschlagenen Widerspruch ein. Zurückziehen kannst Du den immer noch. Und dann solltest Du eben in den Akten nach gucken, was die Ärzte da geschrieben haben. VDK Mitgliedschaft kann aber hilfreich sein.
Hier kannst Du auch nochmal nach gucken, was es so an Grad der Behinderung(nicht Prozente) gibt. Wie schon gesagt, die Einzel-GDB werden aber nicht addiert. Tabelle
 

nilay2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
73
Bewertungen
0
Morgen.

Hab den wiederspruch nicht zuruck genommen nicht verschickt. Hab mir das angeschaut aber bin nicht schlauer geworden mit den zahlen .wurd mich freuen wenn ihr mir hilft. Hab auch noch bammel das sie von 30 gdb noch abziehen wenn ich wieder spruch mache. Bin irgendwie voll durcheinander hilft jhr mir
 

nilay2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
73
Bewertungen
0
Wie oft darf mann den wiederspruch machen das ware meins 2 dann wenn ich es machen wurde und ich weiss ja nicht mal was ich dann schreiben soll. Nicht das ich runtergestuft werde:-:)-:)-:)-(.SEIT MIR NICHT SAUER WENN ICH DAS NICHT VERSTEHE OK
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Jedes mal wenn auf einem Bescheid steht, dass Du dagegen Widerspruch einlegen kannst, kannst Du das auch tun.
Der GDB von 30 nutzt Dir doch nichts. Da ist das fast egal ob Du 20 oder 30 hast. Meiner Meinung nach, kannst Du doch nur gewinnen mit dem Widerspruch.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Gelibeh, das sehe ich genauso. Allerdings kann man sich mit 30 gleichstellen lassen. Was unter 40 war, hat mir nie etwas genutzt.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
§ 2 SGB 9
§ 2 Behinderung

(1) Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist. Sie sind von Behinderung bedroht, wenn die Beeinträchtigung zu erwarten ist.
(2) Menschen sind im Sinne des Teils 2 schwerbehindert, wenn bei ihnen ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 vorliegt und sie ihren Wohnsitz, ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder ihre Beschäftigung auf einem Arbeitsplatz im Sinne des § 73 rechtmäßig im Geltungsbereich dieses Gesetzbuches haben.
(3) Schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden sollen behinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von weniger als 50, aber wenigstens 30, bei denen die übrigen Voraussetzungen des Absatzes 2 vorliegen, wenn sie infolge ihrer Behinderung ohne die Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz im Sinne des § 73 nicht erlangen oder nicht behalten können (gleichgestellte behinderte Menschen).




Wenn die Ärzte deine Erkrankung von ihren Funktionsdefiziten nicht richtig eingeschätzt haben, kannst du dich beschweren. Du schreibst, dass du eine Borderline-Störung hast. Bist du beispielsweise deshalb gekündigt worden? Eigentlich müsstest du bei einer Borderline-Störung mehr als 20 bekommen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Silka, das ist an sich keine Frage, wenn die Tatbestandsvoraussetzungen für einen Schwerbehindertenausweis vorliegen, sollte man auf die Vorteile nicht verzichten. Bei Bewerbungen merken AG schnell, dass die Wollmilchsau nicht vorliegt.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Silka, ich denke genau wie du, dass die TE Skrupel bei der Antragstellung hat. Eigentlich war deine Frage berechtigt, bevor ich meine Antwort gab.
 

nilay2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
73
Bewertungen
0
Ja danke schon .

Erst wiederspruch dan kam mit einem abhilfebescheit mit 30 gdb . Ich will nur wissen ob es ok ist na ja den wiederspruch zu schicken ist kein problem nur wie soll ich das begrunden es fallt mirhalt mit der deutschen gramatik sorry .silke was du fragst ist fur mich nicht erklarbar was ich erreichen mochte mit 50 gdb . Wenn es zusteht ok wenn nicht auch ok. Klar schon ware 50 gdb . So wenn ihr noch was wissrn mochtet frag hab aber eine bitte schreibt mir bitte mit den normalen deutsch und nicht den hohen deutsch damitich das verstehe:icon_knutsch::):):):)
 
S

silka

Gast
Hallo, nilay
erst schreibst du, du hast schwere COPD.
wer das hat, ist oft gar nicht mehr arbeitsfähig/erwerbsfähig.

ein FACH-Arzt kann jetzt feststellen, wie schwer deine COPD jetzt ist und das muß der Amts-Gutachter wissen. Denn der ist doch kein Lungenspezi.

Wenn der Amtsgutachter/Amtsarzt aber nur 30% erkennt, dann ist deine COPD nicht so schwer. Dann wird es eine chronische Bronchitis sein.

Dann hast du noch ein Borderline-Symptom. Das hat wieviel %?
Dann hast du noch Adipositas.
Dann hast du noch andere psychische Leiden.

nilay, ich wollte nur wissen:
willst du nicht vermittelt werden und also arbeitsunfähig/erwerbsunfähig werden??
oder willst du vermittelt werden, aber nur in Jobs, die den GdB berücksichtigen??

Die % für einzelne Krankheiten werden nicht zusammengezählt.
Das Gutachten muß zum Schluß die GdB-Zahl nennen.

Wir sind keine Ärzte und kennen dich nicht.
Wir können nicht sagen, ob 30% in Ordnung sind für dich.

Widerspruch kannst du aber einlegen.
Da kannst du schreiben, daß du eine schwere COPD hast und daß das erst gar nicht berücksichtigt wurde.
Am besten wäre dazu jetzt ein neuer Schein von deinem Lungenarzt. Der, der die COPD festgestellt hat.

Kannst du das jetzt besser verstehen?

Bei GdB geht es nicht um *SCHÖN*, nilay. Auch nicht bei 50%
Da geht es um ganz schön krank und fertig.

Manchmal aber auch nicht.
Das ist eben verschieden.
 

nilay2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
73
Bewertungen
0
Hallo, nilay
erst schreibst du, du hast schwere COPD.
wer das hat, ist oft gar nicht mehr arbeitsfähig/erwerbsfähig.

ein FACH-Arzt kann jetzt feststellen, wie schwer deine COPD jetzt ist und das muß der Amts-Gutachter wissen. Denn der ist doch kein Lungenspezi.

Wenn der Amtsgutachter/Amtsarzt aber nur 30% erkennt, dann ist deine COPD nicht so schwer. Dann wird es eine chronische Bronchitis sein.

Dann hast du noch ein Borderline-Symptom. Das hat wieviel %?
Dann hast du noch Adipositas.
Dann hast du noch andere psychische Leiden.

nilay, ich wollte nur wissen:
willst du nicht vermittelt werden und also arbeitsunfähig/erwerbsunfähig werden??
oder willst du vermittelt werden, aber nur in Jobs, die den GdB berücksichtigen??

Die % für einzelne Krankheiten werden nicht zusammengezählt.
Das Gutachten muß zum Schluß die GdB-Zahl nennen.

Wir sind keine Ärzte und kennen dich nicht.
Wir können nicht sagen, ob 30% in Ordnung sind für dich.

Widerspruch kannst du aber einlegen.
Da kannst du schreiben, daß du eine schwere COPD hast und daß das erst gar nicht berücksichtigt wurde.
Am besten wäre dazu jetzt ein neuer Schein von deinem Lungenarzt. Der, der die COPD festgestellt hat.

Kannst du das jetzt besser verstehen?

Bei GdB geht es nicht um *SCHÖN*, nilay. Auch nicht bei 50%
Da geht es um ganz schön krank und fertig.

Manchmal aber auch nicht.
Das ist eben verschieden.

hi
silke hab nicht geschrieben das schwere copd mit empysem habe das ich es habe grad 1 bis 2 sagt mann lufa arzt ...
es wurde mir diagnostiert im kk vor 4 monaten weil keine luft mehr bekommen habe . darauf hin habe ich radikal mit rauchen aufgehört dadurch ist es im rahmen mit dem atmen.. der lungen arzt sagt des stadium 1 bis 2 ist weil durch mein gewicht nicht genau schätzen das wwar die aussage des lungenarzt.
Ja ich will nicht mehr vermittelt werden zwecks job. bin momentan beim psyater mit tabletten und psysologen im verhaltenstherapie in behandlung.... Danke hab jetzt alles verstanden :icon_klatsch::icon_klatsch:....
nur ob ich wiederspruch machen muss oder nicht weiss immer nocht bzw ob sich das lohnt Silke
Den1ten wiederspruch hatte ich gemacht und dann bekamm ich 30 gdb, jetzt bekam ich den abhilfebescheit ich soll etweder einverstanden sein oder zurücknehmen ???tjaa
 
S

silka

Gast
@nilay
so habe ich das gelesen:
Copd lungenempysem . Borderline . Und pysologisch krank und untet behandlung mit tabletten und adipositas stark

Dann muß ich mal denken:
du meinst, du bist nicht erwerbsfähig. DU!
Du willst nicht mehr vermittelt werden, obwohl vom Amtsarzt das NICHT festgestellt wurde.

Mit schwerer COPD---das war mein Fehler. Sorry, hatte ich grad eben in einem anderen, ganz ähnlichen Beitrag gelesen.

Warum kann ein Arzt eigentlich dein Gewicht nicht feststellen und dann genau den Grad nennen?

Wenn deine COPD jetzt im Rahmen liegt, was hättest du noch, damit es ein GdB 50 wird??
Vielleicht dein Psychiater? Vielleicht schreibt der ein Attest? Mit dem du dann GdB 50% bekommst.

Ob ein Widerspruch sich lohnt, weiß man erst hinterher.
Schreib doch einfach einen. Dann erfährst du das.

Oder du bist mit 30% einverstanden---dann brauchst du nichts machen.

Bitte nochmal beachten:
Man kann auch mit GdB 50 noch voll vermittelbar sein.
Man muß -erwerbsunfähig- geschrieben werden, damit man aus der Vermittlung fällt.
 

Mariann

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Dezember 2011
Beiträge
73
Bewertungen
25
hi

Den1ten Widerspruch hatte ich gemacht und dann bekamm ich 30 gdb, jetzt bekam ich den abhilfebescheit ich soll etweder einverstanden sein oder zurücknehmen ???tjaa
Hallo,
1. also Du hast einen Antrag gestellt- einen Bescheid erhalten- gegen diesen hast Du Widerspruch eingelegt. Ist es so das Deinem Widerspruch statt gegeben wurde und Dein GDB auf 30 erhöht wurde?


2. Mit einer COPD nach Gold 1-2 wirst Du keinen höheren GDB erhalten.
3. Aus der Vermittlung kommt man erst mit einem Gutachten das die Erwerbsunfähigkeit feststellt. Dann wird man meist aufgefordert bei der Rentenversicherung einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen.

4. Eine Gleichstellung kannst Du beantragen, bringt Dir aber nichts wenn Du aus der Vermittlung willst.

Grüße Mariann
 

nilay2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
73
Bewertungen
0
Hallo,
1. also Du hast einen Antrag gestellt- einen Bescheid erhalten- gegen diesen hast Du Widerspruch eingelegt. Ist es so das Deinem Widerspruch statt gegeben wurde und Dein GDB auf 30 erhöht wurde?


2. Mit einer COPD nach Gold 1-2 wirst Du keinen höheren GDB erhalten.
3. Aus der Vermittlung kommt man erst mit einem Gutachten das die Erwerbsunfähigkeit feststellt. Dann wird man meist aufgefordert bei der Rentenversicherung einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen.

4. Eine Gleichstellung kannst Du beantragen, bringt Dir aber nichts wenn Du aus der Vermittlung willst.

Grüße Mariann

Hallo

Zu 1 genauso ist das passiert.
Zu 2 ok das kann stimmen
Zu. 3 bin zu 6 monate aus jobcenter raus der amtsartzt meinte wir sehen uns in 6 monate wieder.
Zu 4 mit dem gleichstellung hab ich noch nicht genau verstanden . ????
 

Mariann

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Dezember 2011
Beiträge
73
Bewertungen
25
Hallo nilay2008

zu 3. Wenn Du schon beim Amtsarzt warst und Du bist für 6 Moante erwerbsunfähig wird das Jobcenter nicht lange mit Rentenantrag oder Reha warten. JC schiebt entweder in die Grundsicherung oder in die Erwerbsminderungsrente ab.

zu 4. das schreibt die Bundesagentur dazu:
Was versteht man unter Gleichstellung?

Personen mit einem Grad der Behinderung von weniger als 50, aber mindestens 30, können auf Antrag von der Agentur für Arbeit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden, wenn sie infolge ihrer Behinderung ohne die Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz nicht erlangen oder nicht behalten können.

Rechtsgrundlage: § 2 Absatz 3 in Verbindung mit § 68 Absatz 2 und 3 SGB IX.

Was bewirkt die Gleichstellung?

Mit einer Gleichstellung erlangt man grundsätzlich den gleichen „Status" wie schwerbehinderte Menschen.

Auswirkungen:

besonderer Kündigungsschutz,
besondere Einstellungs-/ Beschäftigungsanreize für Arbeitgeber durch Lohnkostenzuschüsse sowie Berücksichtigung bei der Beschäftigungspflicht,
Hilfen zur Arbeitsplatzausstattung,
Betreuung durch spezielle Fachdienste.

jedoch nicht:
Zusatzurlaub, unentgeltliche Beförderung und besondere Altersrente.


Gruß
Mariann
 

nilay2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
73
Bewertungen
0
Hallo nilay2008

zu 3. Wenn Du schon beim Amtsarzt warst und Du bist für 6 Moante erwerbsunfähig wird das Jobcenter nicht lange mit Rentenantrag oder Reha warten. JC schiebt entweder in die Grundsicherung oder in die Erwerbsminderungsrente ab.

zu 4. das schreibt die Bundesagentur dazu:
Was versteht man unter Gleichstellung?

Personen mit einem Grad der Behinderung von weniger als 50, aber mindestens 30, können auf Antrag von der Agentur für Arbeit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden, wenn sie infolge ihrer Behinderung ohne die Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz nicht erlangen oder nicht behalten können.

Rechtsgrundlage: § 2 Absatz 3 in Verbindung mit § 68 Absatz 2 und 3 SGB IX.

Was bewirkt die Gleichstellung?

Mit einer Gleichstellung erlangt man grundsätzlich den gleichen „Status" wie schwerbehinderte Menschen.

Auswirkungen:

besonderer Kündigungsschutz,
besondere Einstellungs-/ Beschäftigungsanreize für Arbeitgeber durch Lohnkostenzuschüsse sowie Berücksichtigung bei der Beschäftigungspflicht,
Hilfen zur Arbeitsplatzausstattung,
Betreuung durch spezielle Fachdienste.

jedoch nicht:
Zusatzurlaub, unentgeltliche Beförderung und besondere Altersrente.


Danke dir herzlich . Werde dann gleichstellung beantragen .was bedeutet abhilfebescheit . ??
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten