GdB 50 - was muss ich tun? Bekomme ALG 1

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

LindaLi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo, nachdem ich lange krank war und das Krankengeld auslief, musste ich mich arbeitslos melden und bekomme ALG 1.
Ich bekam jetzt einen Feststellungsbescheid mit GdB 50. Ich weiß jetzt nicht was das bedeutet, was ich tun muss und ob ich überhaupt noch ALG 1 bekomme. Könnt Ihr mir weiterhelfen? Linda
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
Hallo Linda, ich bin kein Experte, habe aber selbst einen Behindertenausweis mit 50% GdB und war auch schon arbeitslos bzw im Hartz IV Bezug. Der Behindertenausweis hat mit deinem Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Hartz IV nichts zu tun. Es gibt ein paar Konstellationen in denen der Behindertenausweis etwas nützt... Beispielsweise wenn das Jobcenter der Meinung ist deine Wohnung ist zu groß kann man mittels gdb einen Antrag auf Mehrbedarf stellen. Aber das ist für dich im ALG I Bezug nicht relevant.
Posted via Mobile Device
 

LindaLi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Vielen lieben Dank Realo. Das hilft mir sehr viel weiter und ich bin beruhigt. Aber ich muss das bestimmt der Arbeitsagentur mitteilen? :icon_redface:
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo LindaLi, :welcome:

Hallo, nachdem ich lange krank war und das Krankengeld auslief, musste ich mich arbeitslos melden und bekomme ALG 1.

Bei der AfA hast du dich also wegen der Aussteuerung aus dem Krankengeld gemeldet, dafür muss man nicht unbedingt auch "arbeitslos" sein.

Bist du es denn auch arbeitslos oder hast du noch ein "ruhendes" Arbeitsverhältnis, was hat die AfA von dir gefordert (Antrag an die DRV) nach der üblichen Begutachtung ?

Ich bekam jetzt einen Feststellungsbescheid mit GdB 50. Ich weiß jetzt nicht was das bedeutet, was ich tun muss und ob ich überhaupt noch ALG 1 bekomme. Könnt Ihr mir weiterhelfen?

Du hast doch den Antrag gestellt, da weiß man doch in der Regel schon vorher was man sich davon "erhofft", im Grunde hat das nur Bedeutung für einen AG (auch für einen noch vorhandenen).
Weil der dich nicht mehr so leicht entlassen darf nach der Probezeit und 5 Tage zusätzlichen Urlaub bekommst du auch, als nun amtlich anerkannt Schwerbehinderte Person.

Das nützt dir natürlich nur was wenn du auch einen Arbeitsplatz haben würdest, einen zu finden ist damit nicht unbedingt leichter geworden.

Es gibt zwar bei Behörden / Verwaltungen mal Arbeitsplätze die bevorzugt an Schwerbehinderte vergeben werden sollen, aber das ist eher selten, da auch was zu bekommen.

Zudem wäre ja auch die passende Ausbildung dafür erforderlich.
Deine Arbeitsberater bei der AfA werden dich dazu intensiver beraten müssen, in der Regel kommt man dann in eine andere Abteilung (Reha-Abteilung), auf deinen ALGI-Anspruch hat das ansonsten keinen Einfluss. :icon_evil:

Es gibt auch Menschen mit GdB 100 die an einem geeigneten Arbeitsplatz in Vollzeit tätig sind, das bedeutet nur, dass man in manchen Sachen eben eingeschränkt ist gegenüber einem völlig Gesunden im gleichen Alter, es bedeutet NICHT, dass man nicht mehr arbeiten könnte. :icon_evil:

Je nach deinem aktuellen Alter könntest du damit auch vorzeitig in die Rente für Schwerbehinderte gehen ... das ist eine Sonderform der Altersrente aber das geht frühestens ab einem bestimmten Lebensalter (mindestens 60 + X), soweit mal als grobe Information.

Was du persönlich damit nun anfangen kannst ist schwer abzuschätzen mit so wenigen Informationen.

MfG Doppeloma
 

LindaLi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 September 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich bin während einer Anstellung erkrankt und wurde zwischenzeitlich entlassen. Ich habe dann ca. 1,5 Jahre Krankengeld bezogen und diesen Antrag auf Rat einer Bekannten gestellt. Sie hatte gemeint, dass man evtl. auf eine Erwerbsminderungsrente Anspruch hätte.
Als ich arbeitslos wurde bzw. als ich mich arbeitslos gemeldet hatte, wozu mir wiederum die Krankenkasse geraten hatte als das Krankengeld auslief, hatte mit die Arbeitsagentur geschrieben, dass ich einen Antrag stellen soll (da stand auch, dass der ggf. in eine Reha-Maßnahme umgewandelt wird oder so). Ich bin leider gar nicht bewandert auf diesem Gebiet.
 
E

ExUser 2606

Gast
Als ich arbeitslos wurde bzw. als ich mich arbeitslos gemeldet hatte, wozu mir wiederum die Krankenkasse geraten hatte als das Krankengeld auslief, hatte mit die Arbeitsagentur geschrieben, dass ich einen Antrag stellen soll (da stand auch, dass der ggf. in eine Reha-Maßnahme umgewandelt wird oder so).

Ups, bist Du Dir sicher, dass da nicht ein Antrag auf EM-Rente gemeint war?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo LindaLi,

Ich bin während einer Anstellung erkrankt und wurde zwischenzeitlich entlassen. Ich habe dann ca. 1,5 Jahre Krankengeld bezogen und diesen Antrag auf Rat einer Bekannten gestellt. Sie hatte gemeint, dass man evtl. auf eine Erwerbsminderungsrente Anspruch hätte.

Wegen Schwerbehinderung hat man "automatisch" keinen Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsminderung. :icon_evil:
Man sollte nicht alles unbesehen glauben was "Bekannte" so erzählen ... der Ausweis soll ja (angeblich) dazu beitragen, dass Behinderte bessere Bedingungen bei einer beruflichen Tätigkeit erhalten.

Zu einer Rente wegen Erwerbsminderung führt das also NICHT unbedingt, das ist eine ganz andere "Baustelle" und darüber entscheidet nur die Rentenkasse.

Als ich arbeitslos wurde bzw. als ich mich arbeitslos gemeldet hatte, wozu mir wiederum die Krankenkasse geraten hatte als das Krankengeld auslief,

Dazu hat die KK dir nicht nur freundlich "geraten", wenn das Krankengeld (nach 78 Wochen = 1,5 Jahre) ausgeschöpft ist bekommst du NICHTS mehr wenn du dann nicht zur AfA gehst (dabei ist schon völlig egal, ob du wirklich arbeitslos bist oder nicht).

Das gibt es aber auch nur solange ein Anspruch darauf besteht und das sind mit Alter U 50 genau 12 Monate.

hatte mit die Arbeitsagentur geschrieben, dass ich einen Antrag stellen soll (da stand auch, dass der ggf. in eine Reha-Maßnahme umgewandelt wird oder so). Ich bin leider gar nicht bewandert auf diesem Gebiet.

Das merkt man, dass du so gut wie keine Ahnung hast was man da gerade mit dir veranstaltet, die AfA hat dich (vermutlich) aufgefordert eine med. Reha zu beantragen, also hält man dich dort auch nicht unbedingt schon für völlig "Erwerbs-Unfähig".

Der Hinweis, dass so ein Antrag auch in eine EM-Rente "umgewandelt" werden könnte steht da IMMER drauf, das bedeutet noch lange nicht, dass die DRV das auch machen wird.

Es wäre nett wenn du uns ein wenig mehr von dir mitteilen würdest (z.B. wie alt du bist, was du dir selber so denkst wie es weitergehen soll), denn davon könnte auch viel abhängen, wie man deine beruflichen Möglichkeiten bei der DRV so einschätzen würde (berufliche Reha gibt es ja auch).

So fix möchte die DRV nämlich auch keine Renten zahlen müssen wenn noch Aussichten bestehen, dass der Betroffene sein Geld (trotz gesundheitlicher Einschränkungen) noch selbst verdienen könnte.

Längere Krankheit, Arbeitslosigkeit und ein Schwerbehinderten-Ausweis führen jedenfalls nur sehr selten direkt in die EM-Rente ...

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten