• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Gauck möchte, dass Europa Englisch spricht

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
[Ironie an]
Er hätte seine Rede auf Englisch halten sollen!:icon_klatsch:

Warum hat er das nicht getan?:confused:
[Ironie aus]
 

Piccolo

Neu hier...
Mitglied seit
23 Jun 2010
Beiträge
1.587
Bewertungen
726
die jobcenter werden da gerne auf den zug mit aufspringen. ich sehe schon die ganzen neuen Massnahmen vor mir unter der überschrift 'kein elo ohne englisch'.
das fängt mit einem anfängerkurs für leute ohne vorkenntnisse an und endet - falls überhaupt - mit dem abschluss des 'cambridge certificate of proficiency in english'.
und schon ist jeder beschäftigt.
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
893
Was wäre wohl passiert wenn er gesagt hätte:

ICH MÖCHTE DASS EUROPA DEUTSCH SPRICHT!!!
:eek:

Naja, die Mehrheit der Bevölkerungen der Staaten wird sich dazu wohl nicht zwingen lassen. Man versuche mal in Madrid oder Bordeaux ohne vorherige Reservierung ein drei Sterne Hotel zu finden.

Da sprechen die nicht mal an der Rezeption Englisch, geschweige denn Deutsch. Diese Völker stehen auf dem Standpunkt, wer in mein Land kommt, der soll gefälligst auch meine Sprache sprechen.

Der echte Deutsche allerdings lernt alle möglichen Sprachen um dann bei Besuchen im Ausland am liebsten als Einheimischer adoptiert zu werden, so sehr schämt er sich der eigenen Nationalität.

LG MM
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Bewertungen
1.637
Und genau das Problem hat Gauck erkannt. Ohne eine einheitliche Verkehrssprache würde China nicht funktionieren und auch die UdSSR hätte ohne diese Verkehrssprache nie so lange durchgehalten. Ohne einheitliche Verkehrssprache in der sich alle Bürger Europas unterhalten können, wird Europa nur schwer zusammenwachsen können.
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
893
Und genau das Problem hat Gauck erkannt
Meine Güte, das ist doch im Westen nix Neues und das Problem hat man schon in der guten, schlimmen Zeit erkannt :icon_neutral: Wie wärs wenn Du Dich als Schnellmerker bei der Englischsprechlobby in der Rüsselzentrale nützlich machst.

Wie will man in der postkolonialen Zeit Völker dazu zwingen Ihre Mutterspache und ihre Taditionen zu vergessen oder zu verleugnen?

Gescheiterte Versuche hats schon gegeben wie z.B Esperanto.

LG MM
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Bewertungen
1.637
Wenn man keine Ahnung davon hat, was eine Verkehrssprache ist, dann sollte man nicht so laut tönen - man blamiert sich dann so leicht.
 
E

ExitUser

Gast
[Ironie an]
Er hätte seine Rede auf Englisch halten sollen!:icon_klatsch:

Warum hat er das nicht getan?:confused:
[Ironie aus]
Oder auf Russisch, das kann er sicherlich besser.

Hier wird der nächste Schritt zur allgemeinen und absoluten Gleichschaltung eingeläutet.

Ich frage mich nur warum ausgerechnet auch von Linksaussen immer diese Anti EU Haltung vertreten wird.

Keine Grenzen, keine Länder, keine unterschiedlichen Sprachen, über kurz oder lang keine unterschiedlichen Rassen (oder Ethnien auf Gleichsprech)... alles absolut gleichgewalzt ohne wenn und aber.

Dass man dadurch auch einer allesumfassenden Willkür Tür und Tor öffnet, schmeckt ihnen freilich nicht.
Aber man kann nicht alles haben in einer zukünftigen, gleichgeschaltenen Welt.
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
893
Wenn man keine Ahnung davon hat, was eine Verkehrssprache ist, dann sollte man nicht so laut tönen - man blamiert sich dann so leicht.
Was weisst Du wovon ich Ahnung habe oder nicht. Zumindest spreche ich Deine hoch gelobte "Verkehrssprache" fliessend, dank mehrjähriger Residenz im Ursprungsland der "Verkehrssprache" und kann Dir daher verraten, dass der Muttersprachler damit immer im Vorteil bei Verhandlungen ist.

Deshalb halte ich es für dumm, wenn ein ein Verhandlungspartner nicht in seiner Muttersprache verkehrt :icon_eek:

What do you know! :eek:

Hier wird der nächste Schritt zur allgemeinen und absoluten Gleichschaltung eingeläutet.
damit beim Ausbeuten möglichst viele Gurken in die 20x30 Kiste passen ohne Platz und Kosten zu verschwenden :cool:

Und selbstbewußte Eigenheiten haben da nix zu suchen:icon_neutral:

Ach ja und genug Erfahrung mit der Spracherziehung haben die Ureinwohner der Verkehrsspachenimporeure mit Sicherheit.

Warum aber nicht Schinesisch oder Hindi. Das wäre doch im Hinblick auf die Zukunft die intelligentere Wahl, oder nicht?

LG MM
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Erklär mir doch bitte mal, wie Du Dich dann mit einem Franzosen etc unterhalten willst? Mit Händen und Füßen? Und würdest Du auch so reagieren, wenn das eine andere Person gesagt hätte mit einer gemeinsamen Verkehrssprache?
 

gismo41

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Jul 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
Who´s care´s what Gauck what´s ? Does he speak english?

I don´t think so. :biggrin:

Was für ein Schwachsinn . Haben wir ein Wiinterloch ,das die Medien gefüllt werden müßen ,und die Politiker sind wieder interessant machen?

Nein ,wir sollen nicht vergessen das bald Wahlen anstehen .
Jesus.
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
893
Erklär mir doch bitte mal, wie Du Dich dann mit einem Franzosen etc unterhalten willst? Mit Händen und Füßen? Und würdest Du auch so reagieren, wenn das eine andere Person gesagt hätte mit einer gemeinsamen Verkehrssprache?
Gegenfrage @ gelibeh, ich nehm an Du meinst mich: Wann warst Du zuletzt in Frankreich?

LG MM
 

gismo41

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Jul 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
Also eigentlich bekannt ,das die Franzosen sehr ungerne English sprechen.

Ich war vor jahren in Paris (sehr unterscheidlich ) Man fragt was in English und bekommt die Anwort in Franzöisch .Ist mir so in der Metro gegangen .
Brüssel ist da auch nicht einfacher. Da versteht man etwas Niederländisch.
Wenn die Franzosen kein English sprechen wollen , tun sie es auch nicht. :icon_sad: Außer in Touristen centren.Icvh war in Mulhouse ,Strasbourg ,Paris ,und Brüssel .Bei mir funktionierte das .:biggrin: Man findet immer jemand der etwas English spricht ,und hilft.

In der Pampa wird es da um so schwieriger sein .
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
893
Also eigentlich bekannt ,das die Franzosen sehr ungerne English sprechen.

Ich war vor jahren in Paris (sehr unterscheidlich ) Man fragt was in English und bekommt die Anwort in Franzöisch .Ist mir so in der Metro gegangen .
Brüssel ist da auch nicht einfacher. Da versteht man etwas Niederländisch.
Wenn die Franzosen kein English sprechen wollen , tun sie es auch nicht. :icon_sad: Außer in Touristen centren.Icvh war in Mulhouse ,Strasbourg ,Paris ,und Brüssel .Bei mir funktionierte das .:biggrin: Man findet immer jemand der etwas English spricht ,und hilft.

In der Pampa wird es da um so schwieriger sein .
Das ist es was ich versucht habe zu sagen. Vielen Dank gizmo Autsch, man darf dich doch nach Mitternacht nciht füttern oder?:biggrin:

LG MM
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Bewertungen
349
Da stehen sie nun , die kleinen Arbeiter , die Arbeitslosen aus Spanien, Deutschland, Italien, und Ungarn.

Da stehen sie nun gemeinsam und wollen sich Strategien gegen die Ausbeutung überlegen, überlegen wie sie sich wehren können, welche Verhältnisse in den jeweils anderen Ländern herrschen, wie die Sozialsysteme dort aussehen, was gut und was schlecht ist und sie scheitern,

sie scheitern weil sie unfähig sind sich zu verständigen , weil sie unfähig sind die regelwerke der anderen zu lesen.

Und sie sind nicht unfähig einander zu verständigen weil die Obrigkeit es ihnen unmöglich macht, weil sie ihnen den Gebrauch einer einheitlichen Sprache verbietet, nein,

Sie sind unfähig sich untereinander zu verständigen weil sie so völlig dämlich sind, weil sie sich selbst kastrieren.

Es gibt für eine Obrigkeit nichts schlimmeres als wenn die Massen mit einer Sprache sprechen können und wenn sich Waffen im Volk befinden.

Allein der Gedanke das jeder Mensch der Unterschicht die US Verfassung lesen und verstehen könnte würde mir , wenn ich zur Obrigkeit gehören würde extremste Magenschmerzen verursachen.
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Bewertungen
56
Ich sehe es als Versuch an, die Sache Vereinigte Staaten von Europa weiter voran zutreiben.

Ich verstehe nicht was das soll.
In D wird ja schon im Kindergarten oder spätestens in der Schule Englisch gelehrt. Wer besser sprechen will, lernt die Sprache eben weiter.

Und sollte, wohlgemerkt sollte, es mal einen Aufstand geben, ist die Verständigung bestimmt kein Problem.
Eine hochgehaltene Keule bedeutet hier und da dasselbe.:biggrin:
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
@galadriel
Im Grunde gilt seine Aussage nur für jene, die innereuropäisch bzw. international bspw. beruflich tätig sind. Jemand, der aus seinem Kaff mangels Lust oder Kohle nicht herauskommt, wird das weniger tangieren, denn der benötigt lediglich die Sprache seines Umfeldes.

Auf EU-Ebene selber bringt das allerdings schon etwas; eine einheitliche Sprache kann hier nur vorteilhaft sein, wenn alle in EU-Gremien etc. vertretenen Nationen diese Sprache anwenden und (!) nahezu perfekt beherrschen. Das beste Sprachdiplom ist hier gerade gut genug.

Das ganze dürfte ein langwieriger Prozess werden, bei dessen Gestaltung der geplante Arte-Kanal aber durchaus hilfreich sein kann.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Bewertungen
1.637
Was weisst Du wovon ich Ahnung habe oder nicht. Zumindest spreche ich Deine hoch gelobte "Verkehrssprache" fliessend, dank mehrjähriger Residenz im Ursprungsland der "Verkehrssprache" und kann Dir daher verraten, dass der Muttersprachler damit immer im Vorteil bei Verhandlungen ist.

Deshalb halte ich es für dumm, wenn ein ein Verhandlungspartner nicht in seiner Muttersprache verkehrt :icon_eek:

What do you know! :eek:
Du magst es für dumm halten: Frage, wie viel Arbeitserfahrung in unterschiedlichen Ländern mit Vertragspartnern aus weiteren unterschiedlichen Ländern hast Du. Nach Deinem Geschreibsel sehr wenig, sonst könntest Du mir bitte einmal erklären, in welcher Sprache eine Verhandlung am Besten zu führen ist, wenn am Verhandlungstisch ein Deutscher, ein Engländer, ein Australier, ein Araber, ein Thai, ein Schwede und ein Pole sitzen. Solche Verhandlungen habe ich dutzendfach hinter mir. Die Kakophonie, dass jeder in seiner Muttersprache brabbelte, habe ich dabei nie gehört - man sprach Englisch, als im Geschäftsleben längst eingeführte, internationale Verkehrssprache. Mit Deutsch wäre ich in 17 Jahren Auslandstätigkeit in verschiedenen ändern aufgeschmissen gewesen.
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Ich sehe es als Versuch an, die Sache Vereinigte Staaten von Europa weiter voran zutreiben.
Das ist der Punkt!

Alle verantwortlichen Politiker streben dieses Ziel an, wer dagegen ist, kommt erst gar nicht ins Amt. Opposition - Fehlanzeige.

Verschwörungstheorie?
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
... und ich möchte das dieser unerträgliche Mensch endlich die Backen hält und den Deutschen seine Ausführungen erspart.
Der Herr verwechselt die Kanzel mit dem Kanzleramt / bzw. Bellevue.

Die Bürger wollen keine sinnfreien Predigten aus einer anderen Welt, sondern Taten die der heutigen Realität entsprechen. Hat er sichtlich nix wenigstens Halbintellegentes von sich zu geben, so möge er schweigen.
Amen.
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Bewertungen
56
Das ist der Punkt!

Alle verantwortlichen Politiker streben dieses Ziel an, wer dagegen ist, kommt erst gar nicht ins Amt. Opposition - Fehlanzeige.

Verschwörungstheorie?
Nein, denke ich nicht. Im Grunde ihres Herzens, wissen die schon lange, dass sich EU und Euro so nicht halten lassen.
Die geben es nur nicht zu.
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Bewertungen
56
... und ich möchte das dieser unerträgliche Mensch endlich die Backen hält und den Deutschen seine Ausführungen erspart.
Der Herr verwechselt die Kanzel mit dem Kanzleramt / bzw. Bellevue.

Die Bürger wollen keine sinnfreien Predigten aus einer anderen Welt, sondern Taten die der heutigen Realität entsprechen. Hat er sichtlich nix wenigstens Halbintellegentes von sich zu geben, so möge er schweigen.
Amen.
:icon_daumen: So ist es.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Oder auf Russisch, das kann er sicherlich besser.

Hier wird der nächste Schritt zur allgemeinen und absoluten Gleichschaltung eingeläutet.

Ich frage mich nur warum ausgerechnet auch von Linksaussen immer diese Anti EU Haltung vertreten wird.

Keine Grenzen, keine Länder, keine unterschiedlichen Sprachen, über kurz oder lang keine unterschiedlichen Rassen (oder Ethnien auf Gleichsprech)... alles absolut gleichgewalzt ohne wenn und aber.

Dass man dadurch auch einer allesumfassenden Willkür Tür und Tor öffnet, schmeckt ihnen freilich nicht.
Aber man kann nicht alles haben in einer zukünftigen, gleichgeschaltenen Welt.
Ja der Gauck, Russisch wird er können. Er hat auch schnell gelernt sich den Gegebenheiten der EudSSR anzupassen.
Diktaturen ist er ja gewohnt.

Mit solchen einem Bundeskaspar ist Gleichschaltung und Gleichmacherei ein Kinderspiel. Brüssel und die deutschen Vorreiter zeigen uns dies Tag für Tag.
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Bewertungen
52
Also eigentlich bekannt ,das die Franzosen sehr ungerne English sprechen.

Ich war vor jahren in Paris (sehr unterscheidlich ) Man fragt was in English und bekommt die Anwort in Franzöisch .Ist mir so in der Metro gegangen .
Brüssel ist da auch nicht einfacher. Da versteht man etwas Niederländisch.
Wenn die Franzosen kein English sprechen wollen , tun sie es auch nicht. :icon_sad: Außer in Touristen centren.Icvh war in Mulhouse ,Strasbourg ,Paris ,und Brüssel .Bei mir funktionierte das .:biggrin: Man findet immer jemand der etwas English spricht ,und hilft.

In der Pampa wird es da um so schwieriger sein .

Ist dir eigentlich bekannt daß im Elsass und in Lothringen über wiegend deutsch gesprochen wird!
Erst wenn ein Deutscher hinzu kommt schaltet man automatisch auf französisch um und versteht kein Wort mehr und wenn du es dann in englisch versuchst lachen sie dich aus.
Als ich nach Frankreich gezogen bin hat man das auch bei mir versucht, ging aber in die Hose.
Wenn ich heute irgendwo hinkomme wird ganz nomal weiter gebabbelt.:icon_party:
 

BlackForest

Neu hier...
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
361
Bewertungen
65
Sind wir doch mal ehrlich: Otto Normalverbraucher ist nicht fähig, eine simple englische PC-Fehlermeldung zu lesen, geschweige denn zu verstehen.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Bewertungen
349
Eigentlich muß ich das von mir vorher geschriebene doch zurücknehmen.

Letztentlich stehen in Zukunft auch unsere Kinder untereinander in Konkurenz in der Arbeitswelt.

Deswegen muß ich euch zustimmen.
Das mit dem Englisch als gemeinsame Sprache in Europa ist eine Schnappsidee.

Eure Kinder brauchen kein ordentliches Englisch zu lernen. Da habt ihr recht.
Es ist doch für meine Kids später besser wenn sie zu einer kleinen Gruppe von Leuten gehören für die es völlig normal ist englisch und weitere Sprachen zu sprechen.
Es ist ein Herausstellungsmerkmal und sichert ihnen so erheblich mehr Chancen in der Arbeitswelt.
Von daher ist es doch schön dumm wenn ich einer möglichen Konkurenz der Kids das Wort rede.

Das ist so ähnlich wie ich es schon einmal einem guten Freund erklärt habe.
Der regt sich immer über die Arbeitslosen so auf.
Dann habe ich ihm gesagt "was solls, willst du das sich millionen Arbeitslose hinsetzen, sich unsere Firmen anschauen und sagen oh das können wir auch und die Webshops 1 zu 1 kopieren "

Ihr habt daher völlig recht, weder ihr noch eure Kinder müßt englisch oder eine andere Fremdsprache euch zu eigen machen, auch wenig Bildung ist gut, Kindergarten ab dem 6. Monat und Schulen in dem man nicht sitzenbleiben kann sind ein Garant dafür das ihr ewig unten bleiben werdet.

Es reicht das wir (ich stamme nicht aus der unterschicht) uns in Europa und der Welt mit anderen verständigen können, das wir überall arbeiten und leben können.
Denn wie ich seit Wochen feststelle läßt sich allein damit das die Masse nicht in der Lage ist, eine andere EU Sprache zu verstehen , und damit auch nicht das andere Rechtssystem, doch ganz guter Umsatz erzielen.(Handel)
Eigentlich ist das bitter aber was solls, da werden die Eltern auch immer gesagt haben "Europa, einheitliche Sprache ?" Was soll der Mist.

Ihr habt so recht.
Es ist schön das ihr die natürliche Ordnung so befürwortet.

Es wäre eben nicht so schön für mich wenn jeder von euch sich einfach so auf den frankofonen oder englischsprachigen Seiten nach Waren erkundigen könnte und dann auch noch in der Lage wäre diese sich selbst zu bestellen.
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Nein, denke ich nicht. Im Grunde ihres Herzens, wissen die schon lange, dass sich EU und Euro so nicht halten lassen.
Die geben es nur nicht zu.
Ich weiß nicht wie du auf diesen Gedanken kommst.

Das Ziel wird knallhart mit einer Salamitaktik durchgezogen, ich habe bis jetzt noch keinen Rückschlag oder eine Verzögerung zur Kenntnis genommen.

Ich sehe auch keinen nennenswerten Widerstand, egal auf welcher Ebene.

Traurig aber wahr.:icon_sad:
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
@Der Ratlose
Du hast mit Deinen Ausführungen hier durchaus Recht; aber eine Fremdsprache alleine bewirkt nix, man muß sie auch anwenden können. Und dafür wiederum bedarf es entweder ein passendes berufliches Umfeld bspw. oder das nötige Kleingeld, zum sich in jene Länder zu begeben, wo derartige Sprachen gesprochen werden. Denn die beste Sprache nützt nichts, wenn man um sich herum nur Leute hat, für die diese Sprache auch bloß Fremdsprache ist.

Mit der englischen Süprache gibt es hier sicherlich die geringsten aller Probleme, schau aber mal auf's Französische oder Spanische; lernen tust Du hier in D nämlich nur die jeweilige Hochsprache. Von den jeweiligen Mundarten, die genauso zahlreich sind, wie die Dialekte in D von der deutschen Sprache, bekommst Du rein gar nix mit. Und mit der Hochsprache wirst Du dort zwar u. U. verstanden, aber umgekehrt verstehst Du bloß Bahnhof.

Hilfreich ist es allerdings in jedem Falle, wenn man die Sprache lesen kann, da dann ja die jeweilige Hochsprache Anwendung findet.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Sind wir doch mal ehrlich: Otto Normalverbraucher ist nicht fähig, eine simple englische PC-Fehlermeldung zu lesen, geschweige denn zu verstehen.
Auf deutsch aber auch nicht..... "Schliessen sie Bitte alle Fenster."

"Okay, soll ich die Tür auch zumachen?":icon_twisted:
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Bewertungen
2.632
Gauck möchte, dass Europa Englisch spricht....

(Herr G.
Es gibt in der EU zur Zeit 23 Amtsprachen..... was dagegen?)

WAHLSPRUCH: IN VIEFALT GEEINT

Es würde vollkommen ausreichen, wenn die EU in sozialer Hinsicht "gleicher" wird...

*

Sozialpolitik der Europäischen Union
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Es würde vollkommen ausreichen, wenn die EU in sozialer Hinsicht "gleicher" wird...
Schau doch mal in die unzähligen EU-Bestimmungen hinein; die sind in vielen Fällen sozialer als Du meinst.

Brauchst hierzu mal nur ins EU-Arbeitsrecht schauen; die regelmäßig höchstzulässige Wochenarbeitszeit inklusive aller etwaigen Überstunden sind im Durchschnitt 48 Stunden. :icon_evil:

Und dann schau Dir mal die gelebte Umsetzung an.
 

Birgit26

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Feb 2011
Beiträge
88
Bewertungen
26
Wenn mir Herr Gauck, endlich mal erklärt wo und wann er von der DDR unterdrückt und bespitzelt wurde und seit wann er dagegen gekämpft hat - nicht nur in seinen Gedanken - ... und das alles in Englisch, dann werde ich vielleicht mal seine Äußerungen ernst zu nehmen.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Bewertungen
349
Schau doch mal in die unzähligen EU-Bestimmungen hinein; die sind in vielen Fällen sozialer als Du meinst.

Brauchst hierzu mal nur ins EU-Arbeitsrecht schauen; die regelmäßig höchstzulässige Wochenarbeitszeit inklusive aller etwaigen Überstunden sind im Durchschnitt 48 Stunden. :icon_evil:

Und dann schau Dir mal die gelebte Umsetzung an.

halle,
das kannst du nicht machen.
Du kannst den Leuten nicht den Glauben nehmen das es überall woanders schlechter ist als in Deutschland.
Die Sprache ist ein bestandteil um die Masse doof zu halten, wo kämen wir wie gesagt hin wenn ein deutscher und ein schwedischer LKW Fahrer sich normal und privat austauschen könnten.

Ich stelle mir nur mal vor das die ganzen Selbständigen die hier monatlich 600 € allein für die KK hinlegen einfach nur sich ins belgische Sozialversicherungsrecht einlesen könnten.
Dort würden sie erfahren das wenn sie da eine kleine Beratungsfirma eröffnen würden sie automatisch pflichtversichert wären und um die 500 € vierteljährlich für die Krankenversicherung, die Rentenversicherung, die Pflegeversicherung, die Insolvenzversicherung und noch vieles mehr bezahlen müßten.

Dann könnten sie auch noch lesen das wenn sie in Deutschland wohnen sie zb. die selben Ansprüche (KK) haben wie jemand der hier 600 € monatlich bezahlt.
Ach ja, die 500 € gelten natürlich für die ganze Familie.

Da ist es doch sinnvoller wenn diese leute allein durch eine sprache an so etwas gehindert werden.
 

Nuckel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
317
Bewertungen
50
Ich habe mich schon dämlich gegooooooogelt und finde leider nicht die englische Übersetzung für Hartz IV.
Ist aber ein Zeichen, dass es dieses verabscheuende Wort gar nicht gibt.
Es wird als Arbeitsmarktreform beschrieben.

Vielleicht sollte der Herr Bundespräsident sein eigenes Volk aufklären bis hin zu angeblich gebildeten Politikern, dass man Erwerbslose nicht mit dem Namen einer Reform oder eines Vorbestraften bezeichnet und somit diskriminiert.
Wäre dringender, als die englische Sprache vorzuschlagen.

Wäre doch für einen Theologen ein sinnvolles Werk.

Oder es findet sich ein mutiger, der im nun 9.Jahr dieser Reform ein Buch schreibt, wie sich manche an den Erwebslosen eine goldene Nase verdienen und andererseits Steuergelder verschwendet werden.
Gemeint sind hier immer mehr erforderliche Richter, Anwälte, Suppenkasper in den Jobcentern, Maßnahmeträger u.s.w.

Das Buch bitte auf Deutsch ! :icon_twisted:

MfG
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Bewertungen
2.632
Schau doch mal in die unzähligen EU-Bestimmungen hinein; die sind in vielen Fällen sozialer als Du meinst.
Hatte ich bezug auf EU-Bestimmungen genommen ?

Ich meinte die schnööde Lebensrealität in der EU.... und die kann eine große Spannbreite haben...

Guck dir doch mal die Zustände z.B. in Rumänien an..... wer Mittelalter sehen möchte muss nicht unbedingt ins Museum.....
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Bewertungen
2.632
Ich habe mich schon dämlich gegooooooogelt und finde leider nicht die englische Übersetzung für Hartz IV.
Eigennamen werden meist 1:1 übernommen.... Nur weil ein deutscher Herr Müller in einen englischsprachigen Raum verreist, wird aus ihm ja nicht Herr Miller.

Google doch mal " Grundsicherung für Arbeitsuchende" und du wirst sicher fündig werden....
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Hatte ich bezug auf EU-Bestimmungen genommen ?
Da wir innerhalb der EU leben, sollten die Bestimmungen der obersten Verwaltungsebene eben nicht außer Acht gelassen werden.

Ich meinte die schnööde Lebensrealität in der EU....
Ja, sicher, für die sind aber letztlich die jeweiligen Verwaltungen bzw. Bürger vor Ort selber verantwortlich.

und die kann eine große Spannbreite haben...
Freilich, solange es aber kein wirklich einheitlicher politischer bzw. wirtschaftlicher Raum ist, wird es quer oder längs durch die EU immer regionale Unterschiede geben. Und auch so wird es stets regionale Unterschiede geben, da die klimatischen Konditionen der Umwelt wie die mentalen Veranlagungen bei den Bürgern teils riesig sind. Und entsprechend dessen wirkt die wirtschaftliche Kraft der einen Region auf andere Regionen entweder gut, mäßig oder schlecht.

Guck dir doch mal die Zustände z.B. in Rumänien an..... wer Mittelalter sehen möchte muss nicht unbedingt ins Museum.....
Wo bleibt die Verantwortung der dortigen politischen und wirtschaftlichen Führung? :icon_evil:

Und übrigens, um sich ein Bild von bspw. Rumänien zu machen, muß man schon dort selber vor Ort sein; nur dann hat man eine reale Chance darauf, daß der Eindruck, den man gewinnt, auch richtig und stimmig ist.
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Bewertungen
75
Wieso eigentlich englisch? In Europa ist deutsch die meist gesprochene Sprache :icon_party:
(sogar noch unter den Top10 der Welt :eek: )
aber gut, mit Merkel haben wir schon fast wieder unsern Führer, da muss nicht auch noch deutsch als Herrrrensprrrache her.

englisch ist ne Deppensprache (nicht FÜR), vermutlich ist sie deswegen so "begehrt", ich lache jedesmal, wenn ich ein Wort höre, das wie ein Kinderbegriff klingt :biggrin:
Komisch, dass sie deren Sprache so vereinfacht hat, wo doch die Einwanderer allesamt Eurpäer und co waren :icon_party:
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
Und übrigens, um sich ein Bild von bspw. Rumänien zu machen, muß man schon dort selber vor Ort sein; nur dann hat man eine reale Chance darauf, daß der Eindruck, den man gewinnt, auch richtig und stimmig ist.
Solange man nicht z.B.in Râmnicu Vâlcea landet: :biggrin:

Vielleicht ist es dieser Bauernschläue geschuldet, dass Râmnicu Vâlcea eine besondere Stadt ist, eine besonders reiche. Im Zentrum stößt man auf ungewöhnlich viele Edelshops mit Lederwaren, teuren Parfums und Juwelen. Ungewöhnlich für eine rumänische Provinzstadt ist auch die Anzahl schicker Limousinen der Premium-Klasse von Mercedes, BMW und Audi, die durch die Straßen kreuzen. Auffällig aber ist vor allem die Dichte der Schilder von Western Union und MoneyGram, beides Dienstleistungsunternehmen, die sich auf schnelle und unkomplizierte Geldüberweisungen spezialisiert haben. In Râmnicu Vâlcea laufen viele krumme Geschäfte. Redlich erworben aber hat sich die Stadt ihren Spitznamen: Hackerville.
Internet-Betrug: Willkommen in Hackerville | Panorama - Frankfurter Rundschau
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Bewertungen
2.632
Möchte ich um das ergänzen:

Die letzten Khler von Rumnien - 360 - GEO Reportage auf Arte - GEO.de

Die letzten Köhler von Rumänien

Sie verdienen kaum Geld und riskieren ihre Gesundheit, damit wir im Sommer grillen können: die Köhler aus der Region Maramures liefern die Holzkohle nach Westeuropa.


Mitten im Herzen von Rumänien, auf den Anhöhen des Dorfes Lupeni befindet sich ein Ort, von dem man denken könnte, dass er auf einem anderen Kontinent liegt, ja vielleicht sogar aus einer anderen Zeit stammt. Hier leben Rumäniens Köhler – zehn Monate im Jahr in Staub, Hitze, Dreck und Elend., im Elend. Für einen Hungerlohn. Wofür? Für die Grillkohle der westeuropäischen Wohlstandsgesellschaft.


Ach wie schön, dass es noch Niedriglohnoasen in der EU gibt.... so kann man für kleines Geld dem Grillgenuss frönen.... ich wünsche allen Konsumenten solcher Produkte einen guten Appetit... (das Fleisch kommt ja passend auch günstig aus dieser EU-Region....).... dabei lässt es sich gepflegt über die Regelsatzhöhe debattieren, während andere EU-Bürger noch nicht mal fliessendes Trinkwasser haben...

(man achte auf die "Angemessenheit" der Unterkünfte!!!)

Ich muss zugeben:

Ich habe mich als EU-Bürger geschämt und war geschockt über die Lebensumstände IN DER EU!
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
Möchte ich um das ergänzen:

Die letzten Khler von Rumnien - 360 - GEO Reportage auf Arte - GEO.de

Die letzten Köhler von Rumänien

Sie verdienen kaum Geld und riskieren ihre Gesundheit, damit wir im Sommer grillen können: die Köhler aus der Region Maramures liefern die Holzkohle nach Westeuropa.


Mitten im Herzen von Rumänien, auf den Anhöhen des Dorfes Lupeni befindet sich ein Ort, von dem man denken könnte, dass er auf einem anderen Kontinent liegt, ja vielleicht sogar aus einer anderen Zeit stammt. Hier leben Rumäniens Köhler – zehn Monate im Jahr in Staub, Hitze, Dreck und Elend., im Elend. Für einen Hungerlohn. Wofür? Für die Grillkohle der westeuropäischen Wohlstandsgesellschaft.


Ach wie schön, dass es noch Niedriglohnoasen in der EU gibt.... so kann man für kleines Geld dem Grillgenuss frönen.... ich wünsche allen Konsumenten solcher Produkte einen guten Appetit... (das Fleisch kommt ja passend auch günstig aus dieser EU-Region....).... dabei lässt es sich gepflegt über die Regelsatzhöhe debattieren, während andere EU-Bürger noch nicht mal fliessendes Trinkwasser haben...

(man achte auf die "Angemessenheit" der Unterkünfte!!!)

Ich muss zugeben:

Ich habe mich als EU-Bürger geschämt und war geschockt über die Lebensumstände IN DER EU!
Wenn man so denkt,welche Produkte kann man dann noch verwenden?
Steine die in Indien von Kindern behauen werden?
Jeans die in Bangladesh von Näherinnen für 1 € am Tag genäht werden?
Tee,Kaffee oder Kakao der von Kindern gepflückt wird,oder von Erwachsenen für ein paar € im Monat?
Blumen die von Menschen ohne jeden Schutz mit Insekticiden in Kenia besprüht werden.
Gleiches gilt für Bananen aus Südamerika,wo die US Konzerne das Land mit ihren Monokulturen zerstören,riesige Gewinne für ihre Aktionäre einfahren,während die Menschen dort,die dafür ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen, trotzdem kaum überleben können.
Oder überhaupt Kleidung aus Baumwolle,die von Pflückern mit Hungerlöhnen gepflückt wird?
Oder generell Plastikartikel aller Art aus China,die von Wanderarbeitern unter schlimmsten Bedingungen hergestellt werden.
Oder generell billige Elektronik aller Art?
Wer auf all das Rücksicht nehmen will,der kann sich nur noch in eine Hütte im Wald zurückziehen und Falllen stellen.
So ist die Welt und sie ist so,weil Menschen so sind,weil es immer darum geht,eigene Vorteile auf Kosten anderer zu erzielen.

Bevor sich daran etwas ändert,müsste sich das menschliche Erbgut verändern und solche Eigenschaften wie Gier,Hass,Neid der Vergangenheit angehören.


Der Beruf des Köhlers, eines Arbeiters, der in Meilern Holzkohle herstellte, ist in Europa praktisch ausgestorben. Vereinzelte Köhlereien gibt es unter anderem noch im Harz und im Frankenwald. Dabei ist der Rückgang vor allem auf gestiegene Umweltstandards (im Zuge der EU-Osterweiterung auch in Osteuropa) sowie den Mangel an billig verfügbarem Holz als Rohstoff zurückzuführen.
Der größte Teil der weltweit hergestellten Holzkohle stammt aus den so genannten Schwellen- und Entwicklungsländern. Die Gesamtmenge wird auf mindestens 43 Millionen Tonnen geschätzt, aufgrund der Datenunsicherheit wird diese Menge allerdings als Mindestmenge angenommen. Die in europäischen Ländern verwendete Holzkohle wird überwiegend importiert, wobei für Deutschland eine Importquote von etwa 98 % angenommen wird. Im Zeitraum von Januar bis April 2009 importierte Deutschland 76.700 Tonnen Grillkohle. Davon stammten 32,4 % aus Paraguay, 17,5 % aus Argentinien und 10,7 % aus Polen.
Holzkohle
 

galadriel

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Feb 2007
Beiträge
1.519
Bewertungen
56
Bevor sich daran etwas ändert,müsste sich das menschliche Erbgut verändern und solche Eigenschaften wie Gier,Hass,Neid der Vergangenheit angehören.
:icon_daumen:

Solange billig regiert, wird das nichts.

Ich bedauere auch den Sparer nicht, der bei der Finanzkrise sein Geld verloren hat, weil es den Hals vor lauter Zinsen nicht voll genug bekommen hat.
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Bewertungen
52
Ich bin für die europaweite Einführung des Öttinger-Englisch.:biggrin:
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Bewertungen
2.632
@hartaber4
Ja, glaube ich Dir; nur, was tust Du selber konkret, um diese Zustände zu beseitigen? :icon_kinn:
Leider kann ich nicht alle sozialen Brandherde in der Welt löschen....

Es geht aber (zumindest für mich) um eine gewisse Verantwortung....muss aber jeder mit seiner eigenen Person ausmachen....

Aber als erstes kaufe ich keine Grillkohle mehr, dessen Herkunft mir unbekannt ist oder verzichte auf das Grillen.

Ich kaufe z.B. auch nicht bei amazon oder kik.....

Mal sehen....wenn mir mein Neustart gelingt, werde ich sicher meinen Teil leisten.....
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Bewertungen
2.632
Bevor sich daran etwas ändert,müsste sich das menschliche Erbgut verändern und solche Eigenschaften wie Gier,Hass,Neid der Vergangenheit angehören.
Demnach kann man ja auch das Strafrecht abschaffen.... ist eben die Gier (rechtfertigt das Mord, Raub usw. ?).

Ich denke, dass sich auch andere Lebensbereiche regeln lassen.... zwar sicher nicht perfekt...aber doch sicher besser.
 
E

ExitUser

Gast
Was regt ihr euch auf?
Stellt euch diese Schlagzeile vor:

"Gauck möchte, dass Europa Deutsch spricht"


:biggrin::biggrin::biggrin:
 
Oben Unten