Ganzil Maßnahme

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo, habe mal ne Frage, bin seit Fr vergangene Woche arbeitslos. Mein Super Berater hat mir gleich am ersten Tag meiner Arbeitslosigkeit eine Ganzil Maßnahme aufgedrückt. :icon_klatsch: Was mich gelinde ausgedrückt ärgert. Ich bin fast 29 Jahre und arbeite seit ich 16 bin. In der gesamten Zeit war ich lediglich 3 Monate und 2 Wochen arbeitslos. Mir wurde nichts dazu erklärt nur das " die gut Kontakte zur Marktwirtschaft haben". Ich ging davon aus das es sich um eine Art Jobvermittlung handelt. Als ich gelesen habe das es eher ne Art Bewerbungstraining ist war auf dem Amt keiner mehr zuständig für mich. Mein Super Berater kümmert sich nur um Fälle die noch nicht arbeitslos sind und meine neue Beraterin hat damit nichts zu tun weil der andere mir die Sache an den Hals gehätzt hat. Man versucht glaube ich Zeit zugewinnen. Nächste Woche darf ich noch mal bei meinem Super Berater vorsprechen. Hatte diese Woche zwar die Möglichkeit mit dem stellvertretenden Amtsleiter zu sprechen aber der kann dazu auch nichts sagen. Mir geht es nich darum das ich nichts machen will (ein Computerkurs z.B ) sonder ich halte diese Maßnahme nur füt komplet bekloppt. Ich habe ganz gute Bewerbungsunterlagen und bin auch nicht gerade ungeübt in Bewewebungsgesprächen. Naja und Stellen im Internet suchen deht von hier aus ja auch ganz gut! Gibt es eine Möglichkeit sich gegen so eine Maßnahme zu wehren.
 
E

ExitUser

Gast
Beziehst du ALG I oder II?

Ganzil ist eine Aktivierungsmaßnahme. Da gibt es auch Bewerbungstraining, wie man sich eine Arbeit sucht etc. Man lernt wieder ins Arbeitsleben zu kommen. Die Maßnahme ist an erster Stelle für Langzeitarbeitslose gedacht, die das Arbeiten wieder erlernen müssen.

Wenn dein SB dich jetzt mehrere Monate in so eine Maßnahme steckt, dann verschwindest du in dieser Zeit von der Statistik. Mehr ist nicht erwünscht.

Wie hat er dir denn die Maßnahme "aufgedrückt"? Hat er darüber nur gesprochen, hat er dir eine schriftliche Zuweisung gegeben, hast du eine Eingliederungsvereinbarung zur Unterschrift erhalten? Womöglich hast du die unterschrieben??? Man müsste das sehen, denn für die Abwehr kannst du das nur an einem Schriftstück abblocken. Setz doch die Frage in den Unterpunkt der "Maßnahmen".
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo, danke erstmal. Also er hat mir eine ZUweisung gegeben, die ich direkt vor Ort unterschreiben musste. Auf mein mehrfaches fragen um was es sich handelt hörte ich jedesmal nur "die haben gute Kontakte zu Wirtschaft. Die Frau XY würde mir das dann alles erklären. Dumm wie ich war hab ich das bei Ihm unterschrieben bei Ganzil habe ich noch nichts unterschrieben. Habe mir für diese Woche "Urlaub" wegen der Schulferien genommen. Hätte am Montag den Termin bei Ganzil komme da aber ringrum weil ich ein Vorstellungsgespräch habe. Am Dienstag treffe ich meinen SB und hoffe irgendwie noch da raus zu kommen!
 
E

ExitUser

Gast
Vermutlich hast du eine Eingliederungsvereinbarung nach ALG I unterschrieben. Du hast damit dein Einverständnis zu dieser Maßnahme gegeben. Da wirst du jetzt auch hingehen müssen, denn du begehst ansonsten Vertragsbruch.
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ich habe eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben in der steht aber nichts von der Ganzil Maßnahme - nur das ich bei drei noch ausstehenden Bewerbungen nachhagen soll.
Die Zuweisung musste ich unterschreiben. Was passiert wenn ich nicht hingehe. Können dir mir alles streichen?
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Die EV spielt bei ALG1 weniger die Rolle. Allerdings wurde Dir eine Zuweisung zu der Maßnahme gegeben. In Deinem Fall handelt es sich wahrscheinlich nicht um die Betreuung von Langzeitalos, sondern um die Job-to-Job-Variante für "frische" Alos.
Gehst Du dort nicht hin, droht Dir eine 3wöchige Sperre des ALG1.
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Sich über so was zu beschweren hat also eher wenig Sinn? Das Schlimme ist ja der Zirkus geht bis nächstes Jahr März 3 Tage die Woche von 8 - 15 Uhr!!!!
 

stutzig

Neu hier...
Mitglied seit
22 Oktober 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
:icon_question:
Hallo,
ich frage eigentlich für meine Mutter. Die ist seit ihrer Ausbildung in der Großküche beschäftigt und schon seit einigen Jahren immer in den Wintermonaten zu Hause. Sie schafft es aber immer über den Frühling und Sommer hinweg sich einen neuen ALG I - Anspruch zu erarbeiten.
Ab November wird sie wieder arbeitslos sein und im Februar fängt sie wieder an. Ihre Beraterin weiß das und hat ihr jetzt auch eine Maßnahme GANZIL J2J aufgedrückt.
Ich konnte hier schon mal erfahren, um was es sich dabei handelt. Der Berater meiner Mutter ( jetzt als Vertretung fürs Babyjahr der Beraterin ) konnte ihr noch nicht einmal erklären, was das für ne Maßnahme ist.
Meine Mutter hat den Schrieb jetzt schon unterschrieben. Kann ich da jetzt noch was machen? Ich wollte morgen erst einmal anrufen und mich dann beim Teamleiter beschweren. Ich finde, dass Leute, die zumindest schon länger arbeitslos sind, bzw. bei denen es nicht sofort absehbar ist, etwas zu bekommen, eher berechtigt sein sollten. Hat meine Mutter überhaupt Anspruch auf Urlaub während der Zeit? Angesetzt ist ein halbes Jahr. Sie hat den ganzen Sommer fast durchgearbeitet, ich finde es eine Sauerei. Und wenn ich dann noch mitbekomme, was die Agentur dafür löhnt, kriege ich einfach nur das Brechen. Sorry.
Kann mir wer einen Tip geben?
Wäre wirklich sehr nett.

Vielen Dank.

Stutzig:icon_kinn:
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo, Habe ja im Prinzip das gleiche Problem. Ich habe 13 Jahr fast durchgehend gearbeitet und bekomme jetzt dies Maßnahme aufgedrückt. Ich habe auch das Gespräch mit dem Teamleiter gesucht. Der fühlt sich auch nicht wirklich zuständig. Ich müßte doch mal sehen das, dass ganze positiv für mich ist. Super!!!!! Ich bin auch nach wie vor dabei mich zu wehren glaube aber ganz ehrlich nicht daran das ich durchkommen kann. Habe auch im Internet noch nicht wirklich was gelesen von jemanden der sich erfolgreich gewehrt hat!!! Abere die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!
Habe aber auch noch ne Frage dazu. Hatte gerade ein Vorstellungsgespräch. Die Stelle ist nichts für mich aber wir haben uns auf eine 165€ - Geschichte geeinigt. Mit der Maßgabe einer Festeinstellung wenn das 2. Restaurant der Frau eröffnet. Ist das eventuell eine Möglichkeit??? Immerhin bin ich damit ein Stück weiter als 100 000 andere????
 

Ailey

Neu hier...
Mitglied seit
23 Oktober 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo, habe mal ne Frage, bin seit Fr vergangene Woche arbeitslos. Mein Super Berater hat mir gleich am ersten Tag meiner Arbeitslosigkeit eine Ganzil Maßnahme aufgedrückt. :icon_klatsch: Was mich gelinde ausgedrückt ärgert. Ich bin fast 29 Jahre und arbeite seit ich 16 bin. In der gesamten Zeit war ich lediglich 3 Monate und 2 Wochen arbeitslos. Mir wurde nichts dazu erklärt nur das " die gut Kontakte zur Marktwirtschaft haben"

Finde das auch überhaupt nicht angemessen. Würde veruschen sachlich mit Deiner SB darüber zu reden...igrndwie klingt das alles ja wie ein schlechter Witz.
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ich möchte schon sachlilch sein. Aber ich habe mir von meinem SB schon etwas Unterstützung erhofft. Eine Maßnahme die Sinn macht zum Beispiel. Ich wurde aber komplett und ohne Erklärung damit überrollt. Und sowas macht mich schon ärgerlich. Mir ist durchaus klar das er auch nur seinen Job macht. Aber ich kann in meinem so auch nicht mit Kunden umgehen!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo!
Auch ich bin bei dieser GANZIL-Maßnahme drin und bin alles andere als zufrieden damit. Ich muss einmal in der Woche da antanzen, sitze dann mit anderen bis zu 3 Stunden vor dem Computer, um im Internet nach Jobs zu suchen. Leider habe ich nicht so das Gefühl, dass man dabei sinnvoll unterstützt wird. Außerdem sind die meisten der Angestellten dort alles andere als sympathisch und laufen mit erhobener Nase durch die Gegend. Ich habe ohnehin genug andere Probleme im privaten Bereich, aber wirklich ernst genommen fühle ich mich da nicht. Eigentlich brauche ich gezielte Unterstützung, einen Platz, der mich auch weiter bringt, aber nicht so etwas, wo es nur stagniert. Zudem bin ich auch psychisch nicht der Stabilste. Was kann ich tun, um da wieder rauszukommen?
 

jobfrust

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
@ onyx: Na du hast es ja noch relativ gut erwischt: 1x die Woche 3 stunden... Ich muß ab Montag an drei aufeinanderfolgenden Tagen gleich von 8-16 Uhr ran:icon_twisted:

Nein, aber ich verstehe was du meinst. Ich persönlich denke, dass du da höchstens durch krankschreibung rauskommst. Also von wegen es würde dich psychologisch zu sehr belasten etc. Weiß ja nicht, ob du notfalls auch zu nem Psychologen deswegen gehen würdest?

Ansonsten überlege ich auch schon jetzt, was für Wege es evtl aus dieser ollen Maßnahme gibt, falls es auch hier echt so schlimm wird, wie befürchtet.

Aber wirklich was eingefallen ist mir auch nicht:confused:

Gruss
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
@ jobfrust: Also ehrlich gesagt glaube ich nicht wirklich das man da raus kommt. Auch in meinem Fall war der Mitarbeiter nicht direkt freundlich im Gegenteil. Was ich da erlebt habe glaubt keiner. Ich muß ebenfals 3x die Woche von 8.00 - 16.00 Uhr dahin. Und weiß bis jetzt auch nicht was die da für mich tun wollen. Man hat mir wörtlich erklärt: es ist uns egal wie sie in Arbeit kommen und das man nicht mit mir diskutiert!!! Lies dir auf jedenfall genau durch was du da unterschreiben sollst und denke drüber nach ob du das kannst!!? Man wird versuchen dich zu nötigen alles zu unterschreiben was man dir hinlegt. Ich habs nicht gemacht und bin dann erstmal gegangen weiß aber nicht wie´s weider geht.

@onyx: in deimem Vertrag steht sicher eine Klausel wegen Krankheit. Aber wie auch jobfrust meint bist du mit der Zeit die da verbringen sollst ganz gut dran!

Gruss
 

jobfrust

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
@ pony: Und, schon was passiert, weil du nicht unterschrieben hast? Bei mir geht es ja morgen los. Ich bin aber einfach zu ängstlich, wenn ich dann da bin und unter Druck werde ich wohl wieder unterschreiben und mich hinterher ärgern. Habe einfach immer viel zu viel bammel vor Ärger. Meine ganz große Schwäche gerade bei dieser Sache.:confused:

Gruss
 

bonica

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juli 2006
Beiträge
149
Bewertungen
12
Die Maßnahme kannst Dur mit ALGI relativ leicht beenden.
Dazu reichen 6 Wochen AU vollkommen aus. Dann wird die Maßnahme von deinem GANZIL-Menschen beendet.

Frag doch mal nach! Teilweise sind die Coaches auch froh "passive Teilnehmer" zu haben. :icon_party:

Bei ALGII ist das leider nicht möglich. Selbst 4 Monate AU helfen da nicht.
 

jobfrust

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
28
Bewertungen
0
@ bonica: AU... Du meinst damit Arbeitsunfähigkeit richtig? Na das wird bei mir schlecht. Denn dann kann ich ja auch nicht meinen Nebenjob ausführen und dann fehlt mir wieder Geld und ich verliere womöglich den Nebenjob ganz, wenn ich 6 Wochen krank machen würde.
Aber trotzdem Danke für die Info.

Ja, ich beziehe ALG1..


Na ich schau nun mal. muß nun los und werde berichten...:icon_rolleyes:

Gruss
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
@jobfrust: hallo, na wie wars? Bei mir gibts noch nicht neues. Man lässt mich hängen keine Ahnung wie´s nun weider gehen soll. Bin gespannt.
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo,
alles schlimm!!!! Ich hab ja wie gesagt nicht unterschrieben, wurde aber vom Träger massiv unter Druck gesezt. "...wenn Sie das nicht unteschreiben teile ich dem Amt mit dass sie sich weigern an der Maßnahme teilzunehmen und Sie tragen dann die Verantwortung!" Ich weiß nicht, aber ich glaube so was nennt man Erpressung. Wie soll ich mit jemanden "zusammenarbeiten" der mich als erstes nötiht Sachen zu unterschreiben die ich nicht unterschreiben kann - weil Sie gegen meine Überzeugung sind! Man schiebt mich von einem zum anderen. Das Amt ist nicht zuständig, ich solle das mich dem Träger klären. Mit dem Träger kann ich´s nicht klären weil ich ja unterschreiben soll. Der Vorgesetzte vom Amt redet nicht mit mir. Ich dreh durch! Ich bin ständig am rennen und die schicken mich von A nach B! Ich hab jetzt ne Stellungnahme geschrieben. Aber weiß nicht ob das was bringt. Kennt einer meine Rechte bei so was? Muss ich letztlich sdoch unterschreiben? Muss ich mit jemanden "zusammenarbeiten" der nich so unter Druck setzt?
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Nein ich soll unterschreiben dass ich denen die Daten über einen neuen Arbeitgeber (Arbeitsvertrag) gebe (damit können die für meine Vermittlung vom Amt Geld kassieren - wenn die aber nichts für mich tun - mit welchem Recht????), und das die nach der Einstellung in Kontakt mit meinem Arbeitgeber treten dürfen und sich über das bestrehende Arbeitsverhältniss erkundigen dürfen. Wenn ich mich selbst oder mit Hilfe von Freunden kümmere wieso soll ich denen erlauben meinen neuen Arbeitgeber zu nerven?
 

bonica

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juli 2006
Beiträge
149
Bewertungen
12
@ bonica: AU... Du meinst damit Arbeitsunfähigkeit
Gruss

Ja genau. Es muss bei ALGI eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung über 6 Wochen vorliegen.

@Pony; Und NICHTS unterschreiben, was man nicht gelesen hat, oder versteht. Dabei sind die Daten von Deinem potentiellen Arbeitgeber eher pillepalle. Der Träger braucht diese, um hinterher bei der Agentur das "Finanzielle" anzufordern.

Es gibt da noch zwei andere Vereinbarungen zu unterschreiben. Das eine ist ne Datenschutzerklärung für die Nutzung der PC´s in der Maßnahme, also eher sekundär.

Und dann gibt es noch das Machwerk des eigentlichen Vertrages. Den solltest Du deine volle Aufmerksamkeit schenken. Und wie schon gesagt mit NICHT unterschreiben kommt auch kein Vertrag zu Stande.

Was sollte dann passieren?
Nicht unterschreiben = Abbruch durch die Agentur, da der Auftragnehmer seine Arbeit nicht erfüllen kann.

Alles andere steht dann in der EGV, welche aber ALGI etwas lascher ist.
 

Pony

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
@bonica: heisst das wenn ich den Vertrag nicht unteschreibe mich aber "gewillt" zeige breche nicht ich ab sondern die Agentur oder der Träger? Und können mir das dann nicht als meine Schuld hinstellen? Ich meine ich habe ja Begründungen das nichtzu unterschreiben!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten