Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DirkGrund

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2006
Beiträge
44
Bewertungen
5
Hallo Forengemeinde ,

ich möchte Euch hier teilhaben lassen an meinen Recherche-Ergebnissen bezüglich der Maßnahme / Projekt GANZIL 2010.

Grundlage hierfür ist die Bildungsgemeinschaft zwischen der ZAB aus Frankenthal, eine gemeinnützigen Gmbh und dem CJD aus Ludwigshafen am Rhein , ein eingetr. Verein.Zusammen führen sie das Projekt / Maßnahme - GANZIL 2010.

Desweiteren werde ich Euch Teilhaben lassen an meinen Erfahrungen ,- sprich den Verlauf der Maßnahme , jeden Tag , jede Woche , jeden Monat.Und bei einer 38 Stunden Woche , was man auch als Vollzeitbeschäftigung bezeichnen könnte , kommt bestimmt einiges zusammen ;-)

Den meine Beobachtungsgabe und die Kenntnisse im SGB , haben mich selten im Stich gelassen.

Vorabinformationen :

27.07.2010 - Zuweisung zum Projekt GANZIL 2010 von meiner neuen Fallmanagerin,die anscheinend nicht im gerinsten meine Vorgeschichte , noch meine Systemkritische Haltung zu kennen scheint.

Habe es zunächst akzeptiert und die EGV zur Prüfung mit nach Hause genommen.

28.07.2010 - Erster Tag - Anmeldung beim Träger CJD in
67059 Ludwigshafen am Rhein , Ludwigstr. 44 , die Sonne scheint nicht , die Haare verzaust , aber die Freude war ganz meinerseits ;-)

Schließlich kenne ich nicht nur jeden Bildungsträger im Zuständigkeitsbereich der Gfa mbh und der Stadt Ludwigshafen , nein ich kenne auch und insbesondere die CJD , aufgrund vorangegangener Recherchen / produzierter Video-Interviews mit Betroffenen die vor ca. 3 Jahren in einer "fast" ähnlichen Maßnahme gesteckt wurden mit Namens ISA ( Integration statt Arbeitslosengeld II ) , die es aufgrund unserer ( Tacheles im Namen des Volkes ) Hinweise an den Antikorruptionsbeauftragten der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg nun gerechtfertigterweise nicht mehr gibt !

Soweit so gut - kommen wir zum Ausfüllen der "dreitausend" Formulare , Abtretungen , Hausordnungen , Vereinbarungen , und vieles mehr.Und hier gleich mein Hinweis , den ich generell jedem gebe , aber leider zu wenig beherzigt wird..... immer zweimal lesen bevor man etwas unterschreibt !

Genauer > lesen - verarbeiten - verstehen - unterschreiben !

Und was glaubt Ihr wohl was der erste große Fehler war den eine Mitarbeiterin des Trägers falsch gemacht hat ? Na ganz einfach - sie gibt jedem von uns ( 3 Personen , einschl. mir ) die ganzen Formulare , etc. und sagt zu uns : Lesen sie sich alles durch und unterschreiben sie alles.... ( was die anderen zwei auch taten )

Nach einer Weile kommt Sie wieder rein , setzt sich hin und sagt :

"Nun besprechen wir die ganzen Formulare ....... "

Was bitte schön .. ? ... , dachte ich mir fast vom Stuhl kippend und sagte , das ich es eigentlich anders herum mache - erst besprechen und durchgehen der Formulare , - gerade bei Außländischen Mitbürgern , die auch vertreten waren , und dann Unterschreiben lassen !

Wer unterschreibt , sollte alles gelesen haben und auch verstanden !Und das ist nicht nur generell so , sondern auch juristisch von belang , z.b. wenn es zu einem Klageverfahren kommen würde , etc

so das wars erstmal mit der Einleitung , auch wenn ich gerne mehr geschrieben hätte .... was ich auch gleich in neuem Abschnitt tun werde.

FG , Dirk G.
 

DirkGrund

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2006
Beiträge
44
Bewertungen
5
fortsetzung ...... des ersten Tages ...

wie oben erwähnt habe ich die EGV noch nicht unterschrieben , und deswegen unterschreibe ich natürlich auch nicht die Teilnehmervereinbarung des Trägers , und alle anderen "dreitausend" Formulare auch nicht , sondern nehme auch diese mit nach Hause ;-)

Was der Mitarbeiterin etwas Sorgen bereitet hat , den ich gehe davon aus das dies noch nie vorgekommen ist , weswegen sie nochmal kurz verschwand um einen anderen Kollegen zu befragen , etc.

Soweit so gut ... jetzt noch ein paar kurz gefasste Hinweise , was mir bei den Unterlagen aufgefallen ist , die sobald ich einiges an Daten geschwärzt habe , hier als Anhang mitanfüge

Zum Fragebogen der Selbsteinschätzung :

1. Eine Frage , ob man den eine Lohnpfändung hätte
2. Eine Frage , ob man den Vorbestraft sei

Zur Teilnahmevereinbarung :


1.Fahrt ,- Reisekostenerstattung erfolgen durch den Träger bzw. BiGe ( Bildungsgemeinschaft ) ZAB/CJD , allerdings zunächst nur wenn man mit Bus und Bahn fährt , den dafür drucken die eigens Fahrkarten aus.Wer mit dem Auto anreißt muss es vorher mit einem Berater abklären , ob er die notwendigen Auslagen für Sprit erstattet bekommt ( bereits hier ist wieder ein entscheidender Punkt ) - den wer die Unterlagen schon Unterschrieben hat , wie geschehen ... , kann später nicht auf einmal kommen und dem Träger , dem Gericht , etc. sagen - ich habe ja von nichts gewusst ..... aber Unterschrieben ?! Wobei wir wieder beim Merke-Satz wären :
Lesen - Verarbeiten - Verstehen - Unterschreiben !
2. über alle geschäftlichen Angelegeheiten die ihm im Rahmen seiner Tätigkeit zur Kenntnis gelangen - jederzeit , auch nach Beendigung der Maßnahme , stillschweigen zu bewahren

so der Rest der Hinweise folgt aufgrund Zeitmangels morgen Abend , samt dem Morgigen Tag beim Berater .....

zum Abschluß noch die Frage an alle :

Wer kennt Personen aus Ludwigshafen am Rhein die bereits im Projekt GANZIL teilgenommen haben , oder aktuell noch teilnehmen ? Mir bitte bescheid geben per PN oder hier im Thema.

Wäre doch gelacht wenn das Projekt GANZIL es nicht der ISA gleichtut und im Nirvana verschwindet ... oder ist es gar Möglich das die ISA wieder da ist in Form von GANZIL .... :icon_eek: :icon_kinn: :icon_party:

Danke und FG , Dirk G.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.158
Bewertungen
52
Ganzil scheint im Rhein-Neckar-Raum das zu sein was bei uns Perspektive 50plus ist.
Alles das gleiche Schema.
 

DirkGrund

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2006
Beiträge
44
Bewertungen
5
Also vorab nochmal SORRY , aber ich bin Gesundheitlich in letzter Zeit eingeschränkt ,was mir es dann erschwert die richtigen Worte zu finden und auch die nötige Lust um um zu schreiben ......

Allgemein nochmal der Hinweis , das dies hier eine Objektive Berichterstattung , die ehrlich , aber auch mit der nötigen Perspektive zweier Sichtweisen niedergeschrieben werden soll !!

Die erste Woche wurde also ein Bewerbungscoaching durchgeführt , von 08.00 bis 16.00 Uhr , nur am Mittwoch , ging es bis 12.00 Uhr wegen dem Besuch eines Fotografen , um dort Bilder für die Bewerbungsmappen erstellen zu lassen.Natürlich in Form eines Gutscheines , den der Träger bezahlt.

Es wurde also angefangen von Montag bis Freitag , etliche Fragebögen am PC ausgefüllt um seine eigenen Schlüsselqualifikationen kennen zu lernen. Fragebögen ausgefüllt die sich um den Kenntnisstand über Programme wie MS Word und MS Exel gehandelt haben. Und natürlich das übliche Erlernen wie man sich richtig bewirbt.

Im großen und ganzen , selbst für mich , war es bis dato , rein vom Inhaltlichen her gesehen positiv.Lernen kann man immer etwas dazu , gerade wenn es wie im Bewerbungsbereich ständig neue Din Normen gibt usw.

Der Herr der uns dies vermittelt hat , war die ganze Woche wirklich bemüht und hat seine Aufgabe auch gut erfüllt.

Alles andere was ich noch schreiben wollte wie z.b. auf was man achten soll und was mir aufgefallen ist , muss ich leider hier zunächst teils aus Taktischen Gründen , unerwähnt lassen , bis die Maßnahme am Ende ist oder aber ich die noch offenen Fragen , geklärt habe ..... Zurückgestellt ist aber nicht Vergessen !
Ganz nach dem Motto -
Jongliere niemals mit Handgranaten um dein Publikum zu beeindrucken.
Und wer mich kennt weiß das ich offen bin und keine Scheu habe , Dinge zu schreiben , die geschrieben werden müssen , insbesondere dann wenn es auch mich betrifft. Aber wie ich auch erfahren habe , bzw. mitgeteilt bekommen habe , liest der ein oder andere Mitarbeiter hier schon mit , und dies ist so finde ich wieder eine Chance mehr , den Blickwinkel der Leserschaft zu schärfen. Den nur wenn Menschen sehen was schief läuft oder aber sie nicht Wissen warum der ein oder andere sich so Verhält , bekommen sie hier Einsicht dazu , um es in Zukunft besser zu gestalten.Sofern dies natürlich auch von oben gewollt ist. Den auch hier liegt ein großes Problem begraben ...

Selbst wenn einige etwas anders machen wollen , so wird es nicht unbedingt leichter dies auch tun zu können , weil es von oben her , Richtlinien , Dienstanweisungen und Erfolgsdruck in Form von Zahlen gibt. Aber man sollte sich stets vor Augen führen das hinter den sogenannten Zahlen , immer auch Menschen stehen , die es sowieso schon schwer genug haben im Leben Fuß zu fassen .... oder aber sogar welche die nichts mehr zu verlieren haben ......

So das war es fürs erste ..... nächste Woche , als ab Morgen sind wir aufgrund der Zuweisung , zwei Wochen lang , nur Vormittags in einer Maßnahme ( BaQuaP ) die ebenfalls uns helfen möchte, uns in Arbeit bzw. Beschäftigung zu bringen ,anhand durch Bewerbungscoaching usw.

Träger : IMPULS gGmbH
 
E

ExitUser

Gast
So das war es fürs erste ..... nächste Woche , als ab Morgen sind wir aufgrund der Zuweisung , zwei Wochen lang , nur Vormittags in einer Maßnahme ( BaQuaP ) die ebenfalls uns helfen möchte, uns in Arbeit bzw. Beschäftigung zu bringen ,anhand durch Bewerbungscoaching usw.

Träger : IMPULS gGmbH

...vom Regen in die Traufe.

:icon_kotz:

Viel Glück!

.
 

67141

Neu hier...
Mitglied seit
17 Mai 2009
Beiträge
2
Bewertungen
1
Lass dich nicht von den Strichern anschieben, die sind es nicht wert das man sich mit ihnen auseinandersetzt, ausgenommen als tollschocktechnischer Alptrauminduzierer.

Wird Zeit das es das Gesockse in Ludwigshafen richtig derb besorgt bekommt.
 
E

ExitUser

Gast
Hi!

Die GFA hat mich jetzt auch zu 3 Monaten Ganzil verknackt, und zwar in Frankenthal. Die Unterschiede zu LU dürften wohl minimal sein. Wär ich nur in Berlin...
Werde die Unterlagen auch erstmal mitnehmen, ein echt guter Gedanke! Bin wohl früher etwas leichtsinnig mit Unterschriften gewesen. :icon_neutral:
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.158
Bewertungen
52
Nur zur Info, hinter Ganzil steckt das Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft, ein Unternehmen der Arbeitslosenindustrie mi glänzenden Zahlen.:icon_kinn:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten