ganz knapp über angemessener m²-Zahl und Kaltmiete... Chancen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

WhiteBunny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Dezember 2008
Beiträge
58
Bewertungen
0
Guten Tag,

ich habe mal eine Frage... wenn für eine Person 45m² und 235,8€ Kaltmiete angemessen sind - wie stehen dann die Chancen eine 46m² große und 240€ teure Wohnung finanziert zu bekommen? Es ist gaaanz knapp über der Grenze - macht die Arge wegen einem Quadratmeter und vier Euro schon Schwierigkeiten? *g*
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Was m.E. maximal passieren kann - da sie ja von den sog. 'Produkt'kosten ausgehen müssen - dass du die fünf Euros zuviel nicht finanziert bekommst, also aus deinem übrigen Einkommen selbst finanzieren musst.

(Macht 60 Euros zusätzliche Ausgaben im Jahr - wenn die Wohnung gut ist, warum nicht? :icon_party:)

Mit 'Produkt' ist in diesem Zusammenhang übrigens - was habe ich lange dazu studiert ;-) ! - einfach mathematisch gemeint : Kaltmietpreis pro Quadratmeter X Quadratmeterzahl der Wohnung.
 
E

ExitUser

Gast
Die meisten Sozialgerichte halten inzwischen 50 qm und nicht mehr 45 qm für eine Einzelperson als angemessen. Man sollte sich informieren, wie es in der jeweiligen Stadt gehandhabt wird. Letztendlich nehmen die ARGEn den für sie günstigeren Wert, auch wenn die Rechtslage eine andere ist.

Man sollte nicht dem Trugschluß aufsitzen zu meinen, 5 Euro aus dem Regelsatz zahlen zu können. Was ist mit der nächsten Mieterhöhung? Und der übernächsten? Was mit Heizkosten, die ja dann auch nicht voll übernommen werden, wo man dann regelmäßig auf den Nachforderungen sitzen bleibt.

Ist man zu einem Umzug gezwungen und es gibt derzeit keine günstigeren Wohnungen, dann muß die ARGE auch eine teuerere Wohnung als angemessen akzeptieren.

Es liegt also auch noch am Umzugsgrund, ob eine Wohnung angemessen ist oder nicht.

Aber vorsicht: Es gibt auch Sozialgerichte, die selbst 20 qm Löcher für eine Einzelperson noch für angemessen halten. Deren Argumentation lautet dann "es sind bis zu 50 qm angemessen". So denkt z.B. auch das SG Nürnberg.
 
E

ExitUser

Gast
Aber vorsicht: Es gibt auch Sozialgerichte, die selbst 20 qm Löcher für eine Einzelperson noch für angemessen halten. Deren Argumentation lautet dann "es sind bis zu 50 qm angemessen". So denkt z.B. auch das SG Nürnberg.
Hi Tom, bist Du von da?? :)
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
hi,

ich habe mal eine Frage... wenn für eine Person 45m² und 235,8€ Kaltmiete angemessen sind - wie stehen dann die Chancen eine 46m² große und 240€ teure Wohnung finanziert zu bekommen? Es ist gaaanz knapp über der Grenze - macht die Arge wegen einem Quadratmeter und vier Euro schon Schwierigkeiten? *g*
klar macht die späne...

wir haben 2 m² zuviel, zahlen die aber selber, so brauchen wir nicht ausziehen, auch haben wir schon in der wohnung gewohnt als ich "hartzer roller" wurde ^^

gruß physicus
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten