• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Gabriel will Fracking während WM den Weg ebnen

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Hallo,

während viele zur Fußball-WM nach Brasilien schauen, will Wirtschaftsminister Gabriel Fracking per Gesetz erlauben. :icon_motz:Schon kommenden Mittwoch soll das Bundeskabinett über die Hochrisiko-Technologie entscheiden, die unser Trinkwasser gefährdet.

Ich habe gerade einen Appell an die Regierung gegen Gabriels Gesetz unterschrieben – und für ein Verbot von Fracking. Unterzeichnet auch Ihr den Campact-Appell

Yukonia
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Ich hoffe sehr, daß sich dieses Vorhaben NICHT realisiert.

Sauberes Trinkwasser ist die Basis von allem und gehört nicht wirtschaftlichen Interessen geopfert.

(Mir genügt schon, daß unser Trinkwasser nach Plastik stinkt, wenn es aus der Leitung läuft).
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Bis wann müssen die 100.000 Mitzeichner erreicht sein?
 

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Die Kampagne hat am 19.06.14 begonnen, der kommende Mittwoch ist der 25.06.14, bis dahin wollen die Initiatoren die 100.000 erreicht haben.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Bei ca. 8800 an einem Tag, dürfte das knapp werden.

Aber meiner Ansicht nach trotzdem gut.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Bewertungen
1.347
Hallo,

während viele zur Fußball-WM nach Brasilien schauen, will Wirtschaftsminister Gabriel Fracking per Gesetz erlauben. :icon_motz:Schon kommenden Mittwoch soll das Bundeskabinett über die Hochrisiko-Technologie entscheiden, die unser Trinkwasser gefährdet.

Ich habe gerade einen Appell an die Regierung gegen Gabriels Gesetz unterschrieben – und für ein Verbot von Fracking. Unterzeichnet auch Ihr den Campact-Appell

Yukonia
Geld und Macht korrumpiert - auch den SPD-Bundeswirtschaftsminister Gabriel

Das Freihandelsabkommen mit den USA läßt als Nächstes grüßen.

Mit was hat die Privatwirtschaft den Gabriel geschmiert?

Man sollte Gabriel nur noch die Frackingbrühe auf den Banketts und Bällen zum Trinken geben.

Das Trinkwasser, Mineralwasser, Limonaden, ... wird ein schönes Objekt für privatwirtschaftende Preisspekulanten werden.

Was wetterte der Westen gegen die Umweltverschmutzung in der DDR?

Zur Umweltverschmutzung durch Fracking in den USA und Kanada hält Gabriel sein großes Maul.

Verändert Fracking die Welt? - Reportage & Dokumentation - ARD | Das Erste

http://www.arte.tv/de/kanada-das-geschaeft-mit-dem-oel-aus-sand/7721890,CmC=7721894.html

Im Mittelalter hatte man Brunnenvergifter hingerichtet.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
TP hatte vor ein paar Tagen auch einen Artikel zum Thema:

Fracking-Gesetz jetzt - und zwar schnell

Matthias Brake 09.06.2014

Einpressen von Chemikalien in den Untergrund zur Erdgasförderung soll im Eilverfahren kommen

Die Bundesregierung will noch vor der parlamentarischen Sommerpause das Gas-Fracking in Deutschland durch ein Gesetz zulassen und die Bedingungen dafür festlegen. Laut Energieminister Gabriel sollen eine Umweltverträglichkeitsprüfung und ein Verbot in Wasserschutzgebieten für die Genehmigung ausreichen. Weitergehende Anforderungen (dazu gehören möglicherweise auch Beschränkungen bei den verwendeten Chemikalien) würden noch intern geprüft
Fracking-Gesetz jetzt - und zwar schnell | Telepolis


Edith sagt: Wer ist dafür verantwortlich, dass über Fracking überhaupt diskutiert wird? Richtig, der fiese Iwan und diverse Umweltgruppen. Aber hauptsächlich der Iwan:
Fracking: Husch, husch und … die Russen sind schuld

geschrieben am 20. Juni 2014 von Joerg Wellbrock

Sigmar Gabriel hat es eilig. Er will mal eben und so schnell wie möglich diese ganze Sache mit dem Fracking klarmachen. Der Zeitpunkt ist gut, denn ein Großteil der Menschen hat derzeit alle Hände voll zu tun, muss den WM-Spielplan zu studieren, Grillleckereien einzukaufen, Getränke kaltstellen und sich die Nächte um die Ohren hauen, um der Fußball Weltmeisterschaft zu folgen. Man könnte auch sagen: Alle Jahre wieder. Die Tatsache, das Gabriel jedoch die Gefahren des Frackings derart ausblendet, zeigt einmal mehr, dass dem Mann nicht mehr zu helfen ist. Einer kann es aber noch drastischer: Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen. Der macht kurzerhand die Russen für die Debatte um das Fracking verantwortlich.
Fracking: Husch, husch und ? die Russen sind schuld » Spiegelfechter

Die spinnen.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
DAMIT wird dann die SPD schlußendlich dorthin verschwinden wo sich die FDP bereits jetzt aufhält.

Das Ganze läuft im Zuge des zu erwartenden Freihandelsabkommens mit den USA und TTIP.

Das alle Sauereien gerne während der Fußballweltmeisterschaften über die Tische geschoben werden in D ist nun nicht neu und war zu erwarten.
Aber das die das Fracking in dieser Zeit heimlich durchbringen wollen ist nun der absolute Höhepunkt der Frechheiten. Immerhin ist parteiübergreifend die Tatsache bekannt, das die Deutschen das mit überwältigender Mehrheit nicht mitmachen.

Nun ja, die deutsche Form der angeblichen Demokratie eben mal wieder.
So langsam wird es aber wirklich Zeit das man diesen "Volkszertretern" mal zeigt wer eigentlich die wirkliche Macht im Lande hat.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Aber das die das Fracking in dieser Zeit heimlich durchbringen wollen ist nun der absolute Höhepunkt der Frechheiten. Immerhin ist parteiübergreifend die Tatsache bekannt, das die Deutschen das mit überwältigender Mehrheit nicht mitmachen.
Letztendlich werden sie sich (leider) aber alle brav beugen... genauso wie beim Euro, genauso wie beim Kosovo-Krieg, genauso wie bei Hartz IV, genauso wie bei der eGK, genauso wie bei 19 % MwSt., genauso wie bei Rundfunkstaatsvertrag....(never ending story)... und nein, das ist keine Schwarzmalerei, sondern Fakt.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
Letztendlich werden sie sich (leider) aber alle brav beugen... genauso wie beim Euro, genauso wie beim Kosovo-Krieg, genauso wie bei Hartz IV, genauso wie bei der eGK, genauso wie bei 19 % MwSt., genauso wie bei Rundfunkstaatsvertrag....(never ending story)... und nein, das ist keine Schwarzmalerei, sondern Fakt.
Na logisch doch. Ich erwarte von diesen tauben Nüssen hier in Berlin schon lange nichts Anderes.

Was soll´s auch, - als Kolonie hat man eh nix zu melden.
Auf der einen Seite ziehen die USA mit ihren noch immer bestehenden Besatzungsrechten an uns und auf der anderen Seite kommen die stetigen Forderungen der EU an D.

Ein autarker Staat sind wir seit 1945 niemals gewesen und das sich daran auch nichts ändert dafür sorgen bereits alle unsere "Freunde" um uns herum ausgiebig.
Den Status eines feindlichen Landes haben wir u.a. bisher immer noch. So sind wir seit 1945 eingestuft bei unseren "Freunden", - hochoffiziell sogar. Oder weshalb glaubt ihr dürfen wir nicht in die UN ? (Abgesehen von einem ab und an Gastsitz- seit 8 !!! Jahren.)
Selbst Diktatoren aus Afrika dürfen seit jeher dort sitzen, - haben einen STÄNDIGEN Sitz dort. Nur D wird er noch immer verweigert.

Wacht mal endlich auf, Leute. Deutsche sind NIEMAND , sind bestenfalls Feinde international.
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
dann sind wieder nur 5 Abgeordnete im Bundestag
die restlichen lassen sich kostenlos nach Brasilien fliegen

so wie die Merkel :icon_mrgreen:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
Deutschalnd ist der Dritt-Größte Einzahler, stellt mehr Soldaten bei der UN als GB und Frankreich, insbesondere schon mal Rußland, gilt aber immer noch als "Feindstaat".

Und genau SO werden wir sichtlich auch behandelt.
Wir sollen also alles, aber kein Veto-Recht haben.
Wobei ICH diese ganze Veto-Sache der Fünf komplett abschaffen würde. DAS ist nämlich der wahre Grund weshalb die UN niemals eine ordentliche geimsame Lösung und schon gar nicht schnell, - hinbekommt. Irgendwelche Interessen sind da immer "berührt" von den Fünf.

Also abschaffen dieses windige Machtgefüge. Man kann eh davon ausgehen das D -hätte es ein Veto-Recht - niemals gegen die USA abstimmen würde.
Nur sind sich da diesbezüglich weder Frankreich, noch GB noch die USA wirklich sicher, - also draußenbleiben und Feindstaat sein.
Hauptsache die Gelder aus D fließen schnell und pünktlich, anders als die der USA die schon gerne mal einige Jahre lang nix einzahlen, absolut gar nichts.
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
Kleeblatt... Du hast natürlich damit Recht, dass das hier nur Kolonie ist... aber ein Veto-Recht in der UN, haben nur die fünf Siegermächte des Zweiten Weltkriegs (Russische Föderation (als Rechtsnachfolgerin der Sowjetunion), Großbritannien, Frankreich, USA und die Volksrepublik China).
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
Kleeblatt... Du hast natürlich damit Recht, dass das hier nur Kolonie ist... aber ein Veto-Recht in der UN, haben nur die fünf Siegermächte des Zweiten Weltkriegs (Russische Föderation (als Rechtsnachfolgerin der Sowjetunion), Großbritannien, Frankreich, USA und die Volksrepublik China).
Danke aber das weiß ich bereits.-- s.o.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Bewertungen
845
dann sind wieder nur 5 Abgeordnete im Bundestag
die restlichen lassen sich kostenlos nach Brasilien fliegen

so wie die Merkel :icon_mrgreen:
Vor der "Sommerpause" heißt z.Z. = erst mal Fußball-WM schauen und daheim Rasen mähen.
Ein paar "Auserwählte" für diese "Abstimmung" wird sich schon finden lassen (nicht das der Bundestagspräsident WIEDER mault, daß zur Abstimmung "nicht ausreichend Mandatsträger anwesend sind".

Und danch geht es in die "Sommerpause" d.h. 8 Wochen lang läuft der Bundestag im Notbetrieb bzw. gar nicht.

Unsere armen politischen Leistungsträger, - schwer arbeitend zum Wohle des Volkes und 24 Stunden unablässig im Dienst der All - Gemeinheit.
Die wichtigste lebensgrundlage der Menschen soll nun also auch in D kaputt gemacht werden.
Irgendwelche Gebiete davon ausnehmen zu wollen ist eine geistige Nebelkerze und zeigt uns nur wie behämmert = strunzdoof unsere Politiker sind.

Ja, klar doch, Grundwasser macht an diesen Gebieten grundsätzlich halt - dort gibt es also im Umkehrschluß insich geschlossene Wasserversorgung - schön abgesteckt.

Man seid ihr DOOOOF Politiker. Oder - glaubt ihr etwa WIR SIND DOOOF ?
 

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Ich mach mal Zwischenmeldung:

Seit Beginn der Aktion gestern Abend haben bereits 50.844 Mitstreiter den Appell unterzeichnet, wie ich finde, eine tolle Leistung.:icon_daumen:

LG Yukonia
 

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Glaubt denn hier irgendeiner das eine Internetabstimmung überhaupt etwas bringt?
Das bleibt natürlich abzuwarten, aber es laufen auch lokale Bürgerproteste sowie Aktionen von Umweltverbänden u.a..

Im Zusammenhang mit der Campact-Abstimmung zum TTIP-Freihandelsabkommen mit den USA und öffentlichen Protesten wurde die Bundesregierung befragt und diese sah sich gezwungen, mehr Tranparenz in die laufenden Vorgänge zu bringen.

Welche andere Möglichkeit zum Protest haben wir denn?

Bürgerprotest ist besser als kein Bürgerprotest, oder?
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Das bleibt natürlich abzuwarten, aber es laufen auch lokale Bürgerproteste sowie Aktionen von Umweltverbänden u.a..

Im Zusammenhang mit der Campact-Abstimmung zum TTIP-Freihandelsabkommen mit den USA und öffentlichen Protesten wurde die Bundesregierung befragt und diese sah sich gezwungen, mehr Tranparenz in die laufenden Vorgänge zu bringen.

Welche andere Möglichkeit zum Protest haben wir denn?

Bürgerprotest ist besser als kein Bürgerprotest, oder?
Protesst ist ok.Aber dann bitte in Listen mit Unterschriften und Adressen wo man das auch überprüfen kann.Und das bietet das Internet ja nicht.

Allerdings müsste dieses Gesetz erst durch den Bundestag und danach durch den Bundesrat passieren.Und im Bundesrat hat schwarz/rot keine Mehrheit
 

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Mal hochschieb,

mittlerweile haben 114.030 unterschriebn :))
 

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Bitte unterschreiben, wer's noch nicht getan hat (zur Zeit sinds 169.176 Unterschriften). Allen einen schönen Sonntag:icon_knutsch:
 

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
So, hier nun der derzeitige Stand der Aktion, zitiert aus einer Email von Chris Methmann:
...da haben wir wohl einen Nerv getroffen. Innerhalb von einer Woche haben Sie und 393872 weitere Campact-Aktive unseren Appell für ein Fracking-Verbot unterschrieben. So schnell ist noch kein Campact-Appell gewachsen. Ein Erfolg, der zeigt: Die Bürger/innen lehnen die Hochrisiko-Technologie ab.
Zudem haben wir Zeit gewonnen: Inzwischen hat Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel von der Idee Abstand genommen, ein Fracking-Gesetz noch während der WM ins Bundeskabinett einzubringen. Erst nach der Sommerpause soll es sich jetzt damit befassen. Damit können wir den Protest verstärken, noch während das Gesetz entsteht – und so den Kritiker/innen in der Koalition den Rücken stärken.
Unser Ziel: Mit 500.000 Unterschriften ein Symbol der Ablehnung schaffen, an dem kein/e Politiker/in mehr vorbeikommt – und sie Gabriel vor der entscheidenden Kabinettssitzung übergeben. Dazu wollen wir die gewonnene Zeit nutzen, um mehr Menschen über die Risiken des Fracking aufzuklären. Helfen Sie mit: Die ZDF-Heute-Show erklärt die Gefahren treffend und auf unterhaltsame Weise. Schauen Sie sich das Video an – und verbreiten Sie es dann ganz einfach im Internet:

Leiten Sie das Erklärvideo an Freunde, Verwandte und Kollegen weiter...

SPD-Politiker haben uns vorgeworfen, ein Fracking-Gesetz während der WM ins Kabinett zu bringen, wäre niemals geplant gewesen – und einige Medien wie die Süddeutsche Zeitung berichteten. In der Tat ist uns im 5-Minuten-Info ein Fehler unterlaufen: Wir hatten versehentlich geschrieben, auch der Bundestag solle schon während der WM entscheiden. Das war falsch – und wir haben es umgehend korrigiert.
Richtig bleibt: Gabriel wollte, dass sich das Kabinett noch vor der Sommerpause mit Fracking befasst. Das geht aus einem Brief von Gabriel hervor, der uns vorliegt und den viele Zeitungen aufgegriffen haben – und der bis Aktionsstart nicht dementiert worden war.
Geplant ist weiterhin, dass Formen des Fracking nur in Wasserschutzgebieten verboten werden soll – weniger als 20 Prozent des Bundesgebietes. Darüber hinaus sollen Umweltauflagen kommen, die den Einsatz von „umwelttoxischen Substanzen“ verhindern. Doch selbst beim Fracking mit klarem Wasser entsteht durch in der Tiefe ausgespülte Gifte ein Abwassercocktail, der das Trinkwasser bedroht.
Deswegen müssen wir nach diesem Erfolg jetzt dranbleiben. Bei der TTIP-Kampagne ist es uns gelungen, mit einer halben Million Unterschriften eine Zahl zu schaffen, an der kein Medienbericht über das Freihandelsabkommen vorbeikommt. Bitte helfen Sie, diesen Erfolg zu wiederholen:
Leiten Sie das Erklärvideo an Freunde, Verwandte und Kollegen weiter...
Herzliche Grüße
Ihr Chris Methmann, Campaigner
Wer noch nicht unterschrieben hat, kann das hier nachholen:icon_smile:
 

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Gabriel und Hendricks einigen sich auf Eckpunkte Fracking-Verbot - mit Ausnahmen

Stand: 04.07.2014 13:36 Uhr
Die umstrittene unkonventionelle Gasförderung aus bis zu 3000 Meter tiefen Gesteinsschichten soll in Deutschland vorerst weitgehend verboten werden. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Umweltministerin Barbara Hendricks einigten sich auf Regeln für das sogenannte Fracking.
"Fracking-Vorhaben zur Gasförderung aus Schiefer-und Kohleflözgestein oberhalb von 3000 Metern werden durch das Wasserhaushaltsgesetz verboten", heißt es in dem an die SPD-Fraktion übermittelten Eckpunktepapier, das dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Um eine Gefahr für die Wasserversorgung zu vermeiden, soll jegliche Art von Fracking in Wasserschutz- und Heilquellengebieten sowie in Einzugsbereichen von Talsperren und Seen untersagt werden. Das Verbot könne auf Trinkwassergewinnungsgebiete ausgeweitet werden.


Ausnahmen beim Fracking möglich

Eine wissenschaftliche Erprobung der besonders in den USA angewandten Technologie solle es nur geben, wenn die eingesetzte Frackflüssigkeit nicht das Grundwasser gefährdet. Das weitgehende Verbot solle 2021 überprüft werden.
Konventionelle Fracking-Vorhaben bleiben aber laut dem Papier grundsätzlich möglich. Solche Vorhaben würden seit den 1960er-Jahren in Deutschland durchgeführt und dürften schon heute und nach derzeit geltendem Berg- und Wasserrecht keine Gefahr für die Gesundheit und das Trinkwasser hervorrufen". Hier würden trotzdem noch zusätzliche Regelungen eingeführt, "unter anderem darf die eingesetzte Frackflüssigkeit insgesamt maximal schwach wassergefährdend sein".


Prompte Kritik von den Grünen

Die Grünen haben mit scharfer Kritik auf den Regelungsvorschlag der Bundesregierung für das umstrittene Gas-Fracking reagiert. "Am Tag des WM-Viertelfinales mit Deutschland legen Wirtschaftsminister Gabriel und Umweltministerin Hendricks ein Fracking-Ermöglichungsgesetz vor", sagte Fraktionsvize Oliver Krischer der Deutschen Presse-Agentur.
Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/fracking-102.html


Die Unterschriftensammlung gegen Fracking ist noch aktuell!!
 
E

ExitUser

Gast
Tja, da staunt man wieder mal! Demokratisch eingeführt, das Ganze........ durch die Hintertür.
Fracking nur in den oberen Schichten verboten, habe ich in den Nachrichten gehört.

Die Drecksbande vergiftet das Wasser u. damit die Leute! :icon_motz:

Vor dem Profit ist nichts sicher. Schweine...

:icon_motz::icon_motz:
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Ich möchte nicht wissen was in unserem heutigen Trinkwasser schon alles drin ist. Kalk mal 100 auf jeden Fall.
 

Yukonia

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Bewertungen
592
Geringe Chancen für Fracking in Deutschland

07.07.2014, 10:13 Uhr
Das Umwelt- und Wirtschaftsministerium haben sich auf Eckpunkte einer gesetzlichen Regelung zum Thema Fracking geeinigt. Demnach wird das umstrittene Verfahren der Erdgasförderung streng eingegrenzt.

...
Die Energiewirtschaft kritisierte die Pläne scharf. Sie passten nicht in eine Zeit, in der über Energiepreise und Versorgungssicherheit für Erdgas nachgedacht werde, hieß es beim Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung (WEG). „Sollten die Pläne wie vorgeschlagen umgesetzt werden, gibt es hier auf absehbare Zeit keine Erdgasproduktion mehr. Deutschland hängt dann zu 100 Prozent von Importen ab“, sagte WEG-Hauptgeschäftsführer Josef Schmid.
:icon_cry::icon_cry::icon_cry::rolleyes:

Handelsblatt
 

Maneki Neko

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
981
Bewertungen
78
aktueller Stand: 467.481

wer noch nicht hat, ran an die Tasten :wink:
 
Oben Unten