• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Für wieviel Lohn riskiert man sein Leben?

libertad

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Bewertungen
514
Für wieviel Lohn riskiert man sein Leben?
Schwerer Arbeitsunfall
Stromschlag an den Bahngleisen!
Ein Arbeiter tot, einer in Lebensgefahr!


Köln –

Drama in Köln-Zollstock: Auf den Bahngleisen nahe dem Südstadion ist am Freitagmorgen ein Arbeiter ums Leben gekommen, ein anderer wurde schwerstverletzt
– offenbar haben die beiden einen Stromschlag von der Oberleitung bekommen!

Schwerer Arbeitsunfall: Stromschlag an den Bahngleisen! Ein Arbeiter tot, einer in Lebensgefahr! | Köln | EXPRESS
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Man riskiert sein Leben wenn man aus dem Bett aufsteht ,schon im Bad kann man ausrutschen und sich das Genick brechen,vom aus dem Haus gehen gar nicht zu reden.:eek:
Und da gibt es nicht mal Geld dafür.
 
E

ExitUser

Gast
Ich schneide mehrmals jährlich in hohen Bäumen und die Vogelhecken an meinem kleinen Sandsteinfelsen. Das geht ungefähr zwischen 14 und 20 m in die Tiefe. Gaaanz umsonst.....
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.628
Bewertungen
11.423
Riskiert man sein Leben im Rahmen einer Tätigkeit für die "Allgemeinheit" ...
dann sollte das wertgeschätzt entsprechend bezahlt werden, ebenso die Tätigkeiten, die im sozialen und pflegerischen Bereich unter aller Kanone vergütet werden.
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
dachte eigentlich das Thema geht um die Kriegsreporter

bei denen wäre die Sache wegen dem Geld alleine wohl nicht der Grund
da gehört sicherlich mehr dazu um sich da erfolgreich einzusetzen
 
E

ExitUser

Gast
Ich finde das Thema ein wenig zu ernst, um sich darüber lustig zu machen.
Nicht wahr harte Sau?

Wie viele Menschen gibt es mittlerweile, zu den gehöre ich auch, die wegen der schlechten Arbeitsbedingungen in der Firma krank wurden.
Und das nur, weil sich die tollen Arbeitgeber, so wie es meiner war, sich einen Dreck um die Arbeitssicherheit scheren, und alle möglichen Vorschriften missachten.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Und das nur, weil sich die tollen Arbeitgeber, so wie es meiner war, sich einen Dreck um die Arbeitssicherheit scheren, und alle möglichen Vorschriften missachten.
Da lässt man eben, zur Not anonym, die BG und andere Kontrollorgane antanzen. Das geht dann ganz schnell. Ein bisschen Eigenverantwortung und Eigeninitiative kostet das natürlich schon ...
 
E

ExitUser

Gast
Da lässt man eben, zur Not anonym, die BG und andere Kontrollorgane antanzen. Das geht dann ganz schnell. Ein bisschen Eigenverantwortung und Eigeninitiative kostet das natürlich schon ...

Das hatte ich gemacht.
Aber ist damals was passiert?
Nö, die BG verfasst einen Mängelbericht, und gut war.

Na ja, dafür können sie jetzt meine weiteren Behandlungskosten und die Kosten meiner Umschulung übernehmen.

Ich lerne jetzt lieber weiter, ich will es ja Leihkeule nicht gleich machen, und während der Arbeitszeit sinnlos surfen
 
E

ExitUser

Gast
Oh, interessant, erzähl mal mehr ... hast du sie verklagt?
Nö, dass war nicht nötig.
Mein Lungenarzt hatte die Anzeige wegen Verdacht auf Berufskrankheit gestellt.
Das war vor drei Jahren.
Nach Gutachtertermin letztes Jahr, der meine Krankheit eindeutig als Berufskrankheit diagnostizierte, und nach einem langem Gespräch mit meinem ehemaligen Chef, und der Berufsgenossenschaft, in dem es um die Arbeitsbedingungen ging, hat die BG jetzt endlich die Krankheit als Berufskrankheit anerkannt.

Ich werde jetzt eine Rente zusätzlich von der BG bekommen, die Berechnung steht noch aus.
Und die BG muss für alle weiteren Kosten aufkomen.

Was jetzt mit meinem ehemaligen Chef passiert, dass weiß ich leider (noch) nicht.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Bewertungen
888
Riskiert man sein Leben im Rahmen einer Tätigkeit für die "Allgemeinheit" ...
dann sollte das wertgeschätzt entsprechend bezahlt werden, ebenso die Tätigkeiten, die im sozialen und pflegerischen Bereich unter aller Kanone vergütet werden.
:danke:

Hätte ich Bock gehabt, mit meinem Leben zu spielen, hätt ich Soldat werden können...
Es gibt in Deutschland keinen Arbeitgeber, der es wert wäre, dass man für ihn auch nur seinen linken Zeh riskiert.
 

utafu

Neu hier...
Mitglied seit
16 Jul 2013
Beiträge
372
Bewertungen
95
Mein Mann sagte neulich zu mir
die Lagerregale in der Firma sind so hoch ,unsere Leiter reicht nicht,wir müssen noch auf den Griff der Leiter um ranzukommen
Ich war von den Socken.
Sagte ihm das er das unterlassen soll für 8€ Brutto auch noch den Hals riskieren.
Er soll mal an mich denken, die Witwenrente wäre mehr als mager.:wink:
Aber es kam nur ein Achselzucken.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Was jetzt mit meinem ehemaligen Chef passiert, dass weiß ich leider (noch) nicht.
Na ich denke doch, du lässt prüfen, ob da noch Knete (Schmerzensgeld o.ä.) bei den Ex-Arbeit"geber" zu holen ist, wegen der offenbar nicht beachteten Mängelliste, oder?Dito Richtung BG.

Machen "die oben" permanent genauso. Siehe diverse Middelhoff-Prozesse. Wo vermeintlich was zu holen ist, wird verklagt. Da kennt das Pack da weiter oben auch weder Skrupel noch Verwandte. Immer schön an den Lichtgestalten dieses "Gemein"wesens orientieren!
 
E

ExitUser

Gast
Na ich denke doch, du lässt prüfen, ob da noch Knete (Schmerzensgeld o.ä.) bei den Ex-Arbeit"geber" zu holen ist, wegen der offenbar nicht beachteten Mängelliste, oder?
Na klar, ich warte ja nur noch auf alles schriftliche der BG.
Das Gutachten habe ich ja schon, fehlt nur noch das Gesprächsprotokoll vom Gespräch zwischen mir, ehemaliger Chef, und der BG.
Dann geht es zum Anwalt.
 

Neudenkender

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
4.375
Bewertungen
4.433
Na klar, ich warte ja nur noch auf alles schriftliche der BG.
Das Gutachten habe ich ja schon, fehlt nur noch das Gesprächsprotokoll vom Gespräch zwischen mir, ehemaliger Chef, und der BG.
Dann geht es zum Anwalt.
VORBILDLICH! Viel Erfolg!!!
 

Maneki Neko

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Aug 2010
Beiträge
981
Bewertungen
78
Riskiert man sein Leben im Rahmen einer Tätigkeit für die "Allgemeinheit" ...
dann sollte das wertgeschätzt entsprechend bezahlt werden, ebenso die Tätigkeiten, die im sozialen und pflegerischen Bereich unter aller Kanone vergütet werden.
:danke:

auch von mir
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Bewertungen
52
Musste mal bei Söldnern und Legionären nachfragen!
Ein Legionär in der französischen Fremdenlegion bekommt etwa 1000€ Sold im Monat und kann sich nicht weigern in einen Einsatz geschickt zu werden.
 
Oben Unten