• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Für einige Wochen nach Asien verreisen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#1
Ich möchte einen Verwandten in Asien besuchen.
Angenommen, derjenige würde mir einen Flug zahlen.Würde sowas angerechnet werden?
Darf ich mich sooweit von meinem Wohnsitz entfernen?Muss ich um erlaubnis bitten?Was muss ich beachten?
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#2
Angenommen, derjenige würde mir einen Flug zahlen.Würde sowas angerechnet werden?
Nein - denn sowas gilt ja wohl nicht als `anrechenbares Einkommen´
Darf ich mich sooweit von meinem Wohnsitz entfernen?Muss ich um erlaubnis bitten?Was muss ich beachten?
Ja - klar geht das `theoretisch´- praktisch vom SB abhängig, allerdings musst Du (im ALG-Bezug) Dich beim SB abmelden, Antrag stellen auf OrtsAbwesenheit.
Ob und wie das genehmigt wird hängt vom SB ab, ob gerade dann in der Zeit etwas `sinnvolles´für Dich vorgesehen ist, wie Deine individuelle Lage in Bezug auf die `Arbeitsmarktlage ist´, wie SB veranlagt ist, etc.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
21 Tage maximal und bei Deinen ganzen Schwierigkeiten die Du eh schon hast würde ich mir gut überlegen ob das sinnvoll wäre
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#4
Zu den 3 Wochen bezahlte OA kannst Du noch 3 Wochen unbezahlte bekommen.
Ob das ratsam ist, weiß ich nicht.
Während der genehmigten :icon_kotz: OA kannst Du Dich aufhalten wo Du willst.
Du bist nicht verpflichtet Deinen Aufenthaltsort bekanntzugeben.
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Gefällt mir
19
#5
Während der OA wird Geld aber weitergezahlt?Bzw. das hiesse 3 Wochen bezahlte OA, und 3 Wochen unbezahlte OA Anspruch im Jahr also insgesamt 6 Wochen?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#6
Hi,

du kannst bis zu 21 Tage im Jahr OA erhalten. Jedoch erst nach Antragsstellung und Bewilligung deines SBs. Dabei erhählst du weiterhin Leistungen in gewohnter Höhe. Alles was über diese 21 Tage hinaus geht wird mit 0 Euro vergütet d. h. dass du deinen Lebensunterhalt, laufende Kosten und Krankenversicherung aus eigener Tasche tragen musst.

Gruss

Paolo
 
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Gefällt mir
0
#7
21 Tage pro Jahr darfst du verreisen. Also pro "Antragsjahr" und das heißt NICHT vom 31.03. bis 31.12.09, sondern vom 01.04.09 bis 31.03.10.

Und wenn du krank geworden bist, musst du dem Arzt Bescheid sagen, dass er der ARGE bescheid sagen soll, wenn es denn überhaupt geht. Ich glaube nicht, dass ein Arzt in Asien ein Abkommen mit deutschen Behörden hat, allenfalls mal mit dem Zoll, wenn es um wichtige Medikamente geht, die der EU-Norm entsprechen.

Also lass es lieber! Nicht einmal eine Woche, wenn du keine Auslandskrankenversicherung aus Kostengründen abgeschlossen hast, würde ich mich weiter als nach Südtirol "trauen".
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
dafür gibt es Auslandskrankenversicherungen/ Krankenscheine für die entsprechende Zeit
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#9
Das ist der geeignete Zeitpunkt für so etwas, es muss ein neuer Antrag gestellt werden, die ARGE möchte Kontoauszüge sehen, hat ein paar Termine und man haut einfach nach Asien ab, guter Tipp:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
#11
So würde ich es machen:

Flieg einfach. Einen Asienurlaub kann Dir Dein ganzes leben lang niemand mehr nehmen.

Sorge dafür das jemand Deine Post während Deiner Abwesenheit durchschauen kann. Ist etwas von der Arge dabei, muß dieser Jemand Dich sofort über den Inhalt des Schreibens benachrichtigen. So kannst Du vieles ausbügeln und hinhalten wenn nötig. Lasse auf einem Papier eine Blonkounterschrift da, damit dieser Jemand eine eventuelle Antwort auf ein Argeschreiben abschicken kann.

Und melde bloß keinen Urlaub bei dem Verschi..... FM an!!!

Greets Aber hallo
:icon_dampf:

Das sind Tipps die großartig sind und dem Fragesteller sicherlich dienlich sind.
 
E

ExitUser

Gast
#12
So würde ich es machen:

Flieg einfach. Einen Asienurlaub kann Dir Dein ganzes leben lang niemand mehr nehmen.

Sorge dafür das jemand Deine Post während Deiner Abwesenheit durchschauen kann. Ist etwas von der Arge dabei, muß dieser Jemand Dich sofort über den Inhalt des Schreibens benachrichtigen. So kannst Du vieles ausbügeln und hinhalten wenn nötig. Lasse auf einem Papier eine Blonkounterschrift da, damit dieser Jemand eine eventuelle Antwort auf ein Argeschreiben abschicken kann.

Und melde bloß keinen Urlaub bei dem Verschi..... FM an!!!

Greets Aber hallo
Anstiftung zum Betrug.

21 Tage darfst du.
Solltest du Bedenken haben, dass sie es nicht bewilligen, würde ich es mit Hilfe eines Anwaltes versuchen durch zu bringen.
Natürlich besteht die Gefahr, dass sie ausgerechnet dann einen wichtigen Termin für dich haben.
Aber die Gefahr, dass der Betrug raus kommt ist ebenso gegeben.
 
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Gefällt mir
0
#13
Stimmt. Es gibt ja noch die Auslandskrankenversicherung. Andererseits macht die ARGE ja noch den einen oder anderen Termin im Urlaub, ganz besonders wenn sie die Kopie des Buchungsanschreibens samt der "Reiseerlaubnis" genau einen Tag oder sogar am gleichen Tag der Abreise in die Finger bekommen haben. Daher sage ich trotz allem: Lieber 7 Tage in Südtirol als 21 Tage in Asien.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#14
ashna sagte :
Anstiftung zum Betrug.
Hilfebedürftige werden tagtäglich von der ARGE betrogen. Angeblich vom SGB II gedeckt. Und da soll man eine Erreichbarkeitsanordnung akzeptieren? Sorry, aber so eine Schweinerei nicht zu befolgen ist für mich kein Betrug. Mit den evtl. unangenehmen Konsequenzen müsste ich allerdings leben; da wir keine Kinder mehr sind und nicht "nicht wissen, was wir tun", wird uns allerdings niemand dazu anstiften können.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Hilfebedürftige werden tagtäglich von der ARGE betrogen. Angeblich vom SGB II gedeckt. Und da soll man eine Erreichbarkeitsanordnung akzeptieren? Sorry, aber so eine Schweinerei nicht zu befolgen ist für mich kein Betrug. Mit den evtl. unangenehmen Konsequenzen müsste ich allerdings leben; da wir keine Kinder mehr sind und nicht "nicht wissen, was wir tun", wird uns allerdings niemand dazu anstiften können.
Wie du schon sagst, mit den Konsequenzen müsstest du leben.
Indem solch ein Vorschlag an jemand anders gerichtet ist, finde ich es fahrlässig, da dann dieser Jemand mit den Konsequenzen leben muss, nicht der Tip- Geber. Das auch noch öffentlich zu machen, statt per PN, finde ich dann doch sehr... find kein Wort.
Wenn man nicht weiss, in welcher Verfassung ein Gegenüber ist, kann man ihn wohl zu etwas anstiften.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#17
Zumal hier jeder die Situation vergisst in der der Fragesteller bereits ist:icon_neutral:
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#19
Gibt ja noch die Möglichkeit, den Urlaub anzumelden aber das Urlaubsziel zu verändern bzw. verschleiern.

So könnte aus Asien von - bis ganz schnell der Bayrische Wald oder Cuxhafen von - bis werden.

Ich glaube, das wäre meine Variante...:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#21
Ich denke doch das der Fragesteller mündig ist.

Denken ist gut, aber sicher kann man sich nie sein, wie ein Gegenüber auf solche "Vorschläge" reagiert, oder sollte ich Hinweise, wie du es machen würdest, sagen?

Du übersiehst offensichtlich was ich tatsächlich schrieb - absichtlich?

So würde ich es machen.


Hab ich nicht überlesen.

Dein Vorwurf ich würde zum Betrug anstiften, entbehrt somit jeglicher Grundlage.

Hab mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.

Zudem ist noch festzustellen ob es sich im Sinne des StGb um Betrug handelt, wenn jemand Urlaub macht und diesen nicht anmeldet.

Nach Deffinition des Gesetzes vielleicht nicht. Jedenfalls würde ich nicht so handeln, wie du es hier ansprichst, weil ich mit eventuellen Konsequenzen nicht leben wollen würde.

Greets Aber hallo

P.S. Außerdem bleibt noch die Frage ob man als Bürger nicht verpflichtet ist gegen Unrechtgesetze Widerstand zu leisten.

Aber sicher doch. Nur verschiebe ich so etwas für gewöhnlich in eine Zeit, wo ich nicht in den Urlaub fahren will. Denn zu allererst will ich mal, das die SB mir OA bewilligt, so beschissen ich das Prozedere darum finde.
Zumal hier jeder die Situation vergisst in der der Fragesteller bereits ist
Diese Situation ist aus dem Anfangspost nicht ersichtlich.
 

franzi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mrz 2009
Beiträge
2.804
Gefällt mir
272
#22
Gab es da nicht eine Regelung, nach der man sich höchstens 250 km vom Wohnort entfernt aufhalten darf, schon gar nicht im Ausland, damit man in dringenden Fällen innerhalb eines Tages auch wieder zurück sein kann z. B. zu Behördenterminen?
Ich war auch immer der Meinung, dass man den Grund der Ortsabwesenheit sehr wohl angeben muss, z. B. Urlaub in XY, Todesfall, Krankheit von Angehörigen etc.
 
E

ExitUser

Gast
#23
Davon weiss ich nichts.
Ich musste nicht sagen wohin ich ortsabwesend sein werde.
Man hat mich nur gefragt, ob ich dieses Jahr schon weg war, hab gesagt nein, okay, sie dürfen. Stempel bekommen, das wars.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#24
Globalplayer kann momentan nirgendwohin oder überall, denn er bekommt momentan seinen Antrag ja nicht durch:icon_pause:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten