• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Für einen halben Monat Hartz IV beantragen?

KellyBundy

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Mrz 2015
Beiträge
10
Gefällt mir
2
#1
Hallo,

Ende Februar läuft mein ALG 1 aus. Ich habe allerdings eine Jobzusage (bis jetzt nur mündlich), die Arbeit werde ich vermutlich Mitte März antreten und muss dafür umziehen. Lohnt es sich, für den halben Monat noch den Stress mit dem ALG 2-Antrag anzutun? Meine SB meinte ja, aber wenn ich ehrliche Angaben mache, bin ich sowieso über dem Schonvermögen und die Versicherungen etc. lassen sich bestimmt auch Zeit mit dem Ausfüllen der Dokumente.

Ansonsten "total unauffällig" Geldbeträge vom Konto schaffen, bis man innerhalb des Freibetrags liegt? :icon_pfeiff: Muss ich darauf antworten, wo das Geld geblieben ist? Prüft das in der Zeit überhaupt jemand gründlich?

Und wer ist dann für die Umzugskosten zuständig, Arge oder Jobcenter?

Vielen Dank!
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#2
Hallo KellyBundy,

ich an deiner Stelle würde das vorsichtshalber tun, vorrausgesetzt daß du keine nennenswerten Geldreserven hast, denn was ist, wenn das mit der Arbeitsstelle, die du ja, wie du sagst, ab Mitte März diesen Jahres antreten sollst, doch nicht klappt? Eine mündliche Zusage ist mitunter was für die :icon_tonne: wenn der potentielle Arbeitgeber es sich anders überlegt, und du stehst dann plötzlich ohne Geld da. Sollte doch ein schriftlicher Arbeitsvertrag zustande kommen, kannst du dich immer noch aus dem ALG2- Bezug abmelden.:cool:

meint ladydi12
 

KellyBundy

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Mrz 2015
Beiträge
10
Gefällt mir
2
#3
Die Stelle ist sozusagen bei einer Behörde, darum müssen die noch Genehmigungen einholen etc., bevor ich den Vertrag bekomme.
Geldreserven habe ich noch, deswegen habe ich auch keine große Lust, vor dem Jobcenter die Hosen bezüglich meine Finanzsituation runterzulassen.
 

flandry

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.211
Gefällt mir
209
#5
Meine Empfehlung: den Antrag erst einmal formlos stellen.
Damit hast du deinen Anspruch gewahrt. Wenn die Arbeitsstelle kommt kannst du den Antrag zurückziehen.
Die Formulare kannst du "immer noch" ausfüllen, nämlich dann, wenn die Arbeitsstelle nicht kommt.
 
E

ExitUser

Gast
#6
Bei einem Rückzug des Antrags bleibt trotzdem die Krankenversicherungslücke.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Gibt es die Nachversicherungszeit nicht mehr?
Waehrend des ALG1 ist auch die Arbeitsagentur zuständig für den Umzug. Nur ob die den Umzug ohne schriftliche Zusage zahlen, das ist fraglich.

Ich wuerde da echt auf Kohlen sitzen.
 

KellyBundy

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Mrz 2015
Beiträge
10
Gefällt mir
2
#9
Meine Empfehlung: den Antrag erst einmal formlos stellen.
Damit hast du deinen Anspruch gewahrt. Wenn die Arbeitsstelle kommt kannst du den Antrag zurückziehen.
Die Formulare kannst du "immer noch" ausfüllen, nämlich dann, wenn die Arbeitsstelle nicht kommt.
Danke, formlos heißt ohne die kompletten Unterlagen?
Die hat mir ja den ganzen Klump schon mitgegeben.
 

KellyBundy

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Mrz 2015
Beiträge
10
Gefällt mir
2
#10
Und zahlen die mir die Krankenkasse, auch wenn Hartz IV abgelehnt wird?
 

Birgit63

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
489
Gefällt mir
306
#11
Wenn du mit deinem Vermögen kein Hartz IV bekommst und deutlich mehr hast, dann musst du die KV selbst bezahlen.
 

flandry

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.211
Gefällt mir
209
#12
Danke, formlos heißt ohne die kompletten Unterlagen?
Die hat mir ja den ganzen Klump schon mitgegeben.
Ja: Im Grunde reicht ein Satz auf einem Blatt Papier.
Anschrift
Empfänger: JC irgendwo
Ich Kelly Bundy, beantrage ab xxx Leistungen nach SGB II.
Datum, Unterschrift

Um die Krankenkasse brauchst du dir für den halben Monat nicht soviel Sorgen zu machen.
 
E

ExitUser

Gast
#13
Bis zum Job sollte die Nachversicherungszeit greifen und außerdem bist du durch den Job noch im selben Monat versichert.
Wenn der Job nicht klappt, dann musst du zirka 170€ KV zahlen, wenn es kein ALG2 wegen zu viel Vermögen gibt.
 
Oben Unten