Für die Ausbildung Von Hamburg nach Berlin...aber wie den Umzug finanzieren? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Montessori

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

vielleicht kann mir hier ja jemand ein paar Informationen geben.

Ich mache zurzeit in Hamburg eine Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin(schulisch) und bekomm Bafög, am 15.Juni werden ich "hoffentlich" mit Abschluss entlassen.

Dann müsste ich ja erstmal wieder ALG2 beantragen.

Ab 1.September möchte dann noch die Ausbildung zur Erzieherin dranhängen(auch schulisch).Dafür möchte ich nach Berlin gehen.

Ich könnte die Ausbildung natürlich auch in Hamburg machen, ich habe aber dringendlich das Bedürfnis hier wegzukommen...

und da liegt auch mein Problem, bis vor 5Monaten hab ich mit meinem 4jährigen Sohn alleine gewohnt , dann habe ich ein wenig den Boden unter den Füßen verloren und musste wieder zu meinen Eltern ziehen.

Das heißt zurzeit hab ich kaum Einkommen und das was ich habe davon zahle ich Schulden ab...(nichts übrig zum sparen)

die Situation mit meinen Eltern ist für mich aber nicht länger aushaltbar, ich habe Depressionen , die ich zurzeit im Griff habe, aber bei meinen Eltern werde ich nicht wieder gesund...

Meine Eltern unterstützen meine Entscheidung nach Berlin zu gehen nicht , d.h. ich stehe alleine da, nun ist meine Hoffnung das die ARGE die Kosten für den Umzug übernimmt?

Und ich brauche definitiv ein paar Möbel, mein Vater hat bei meinem Einzug zu Ihnen fast alles entsorgt.

Und was ist mit der Kaution?

Es wäre toll wenn jemand mir ein paar Tips geben könnte und mich ein wenig Hoffnungsvoller stimmen könnte...
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Hallo Montessori,
eine perfekte Antwort wird sicher schwierig zu finden sein.
Hast du schon einen Platz zur Erzieherausbildung in Berlin?
Oder kennst du die Stadtteile, in denen du dich zur Erzieherausbildung bewerben wirst?

Nächste Frage: wenn deine Möbel fast alle weggeworfen wurden, benötigst du überhaupt einen Umzug? Reicht es evtl., wenn du über eine seriöse Mitfahrzentrale eine Fahrt nach Berlin buchst? Kind könnte evtl. bei den Eltern/einer Freundin bleiben, bis du z.B. in einer Woche deine Bude eingerichtet hast. Oder noch besser: du hast eine Freundin, alte Schulkameradin in Berlin, die kurzzeitig dein Kind betreuen würde, wenn du unterwegs bist, um alles zu regeln.
Wenn doch richtiger Umzug nötig: Ein Umzug wird von der ARGE bezahlt, wenn du wegen Ausbildung oder Arbeitsaufnahme umziehst.
Aus meiner Sicht, gibt es für eine schulische Ausbildung von der ARGE Bewerbungskosten+Fahrtkosten zur Bewerbung. (Bewerbungsgespräch an der Fachschule / "Tag der offenen Tür" könnte das aus meiner Sicht sein). Das wäre schon mal gut, dann könntest du zu dem Termin gleich irgendwas für die Wohnung in Berlin regeln.
Aber der Umzug selbst wird - meiner Ansicht nach - nicht von der ARGE übernommen, wenn es um eine schulische Ausbildung geht.
Beginnt die Ausbildung z.B. 10.Sept. 2010. Ziehst du erst im September nach Erhalt des Ausbildungsplatzes um, dann bist du schon bafög-berechtigt (für ganzen September), aber nicht mehr ALG2-berechtigt. Also hat die ARGE keinen Grund mehr, dir einen Umzug im Sept. zu bezahlen. Mal hören, was andere dazu schreiben.

Umzug wg. Arbeitsaufnahme?
Wenn du wber wg. Arbeitsaufnahme im Juni umzuziehen würdest, dann würde die ARGE bezahlen. Beim "Sozialassistenten" wäre eine Arbeit im Pflegeheim möglich. Man man bewirbt sich auf Dauerarbeitsstelle!!! Aber kündigt zum Ausbildungsbeginn. Vermutlich kommt aber Pflege nicht in Frage bei Dir, weil ihr keine Pflege habt in der Ausb., vermute ich. Mein Kind (Sozialassistent) hat ein Jahr als Altenpflegehelfer gearbeitet, um sich vorm Studium finanziell zu sanieren. Meine Idee war das nicht, aber es war gut so.
Du würdest aber dann ab Juni einen Kita-Platz benötigen. Im Schichtdienst könntest du nur arbeiten, wenn du in einer WG wohnen würdest.
Zum Wohungsproblem: Ich finde eine Mutter-Kind-Wg eine tolle Idee. Finanziell: du kannst dir die Kosten für Küche,/Korridor/Bad teilen. Wenn du Glück hast, hast du eine voll verdienende Mitbewohnerin, die die Grundausstattung für die "Gemeinschaftsräume" schon beschafft hat. Dann müsstest du nur noch ein oder zwei eigene Zimmer ausstatten. Das Kind hätte in einer WG einen Spielkameraden, du jemanden zum Reden. Z.B. hier über Google gefunden:
Mutter/Kind Wg in Berlin - Friedrichshain | auf Zeit & WG | ibääh Kleinanzeigen oder hier https://https://kleinanzeigen.ibääh.de/anzeigen/s-anzeige/alleinerziehende-mutter-sucht-wg/4365558
So eine Suchanzeige könntest du ja jetzt schon aufgeben für Juni 2010.

Zur Kaution: fällt mir nichts ein. Nur wenn du wg. Arbeitsverhältnis umziehst, dann würde die ARGE in Berlin die Kaution übernehmen.
Allerdings gibt es hier im Forum User, die immer auf das Recht auf freie Wahl des Wohnortes verweisen. Vielleicht meldet sich jemand, und gibt dir Tipps, welchen Grund du angeben könntest.

Möbel: Ich glaube, dass es kein Problem ist, in Berlin Möbel geschenkt zu bekommen. Aushang machen und Möbel einsammeln. Oder Anzeige bei ibääh o. in einer kostenlosen Zeitung. Wenn das jemand in meinem Wohnumfeld machen würde, dann hätte ich auch einiges, was ich einem Azubi (noch dazu mit Kind) gern zukommen lassen würde.
 

Montessori

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hi, erst mal danke für deine antwort.

Ja, einen Platz hab ich sicher, wenn ich meine Abschlussprüfung bestehe...Stadteil wäre dann Wilmersdorf oder Charlottenburg(glaub ich?)

Einen Umzug müsste schon sein, da sind ja doch noch einiges an Kisten, fehlen tun mir sämtliche Schränke und Küchenmöbel, wenn ich eine Wohnung ohne EBK mieten würde...

Ich würde am liebsten gleich zum 1.7. (oder 1.8.auch wenn das sehr stressig wäre, da mir dann nur 4Wochen für alles nötige an Organisation blieben.)umziehen,

Schuljahresbeginn wäre dann 1.9.

d.h. umziehen will ich bevor ich wieder Bafög berechtig bin.

Ich glaube kaum das ich mit meinen Noten zurzeit, irgendeine Chance auf einen Arbeitsplatz hätte, durch meine Depressionen sind auch meinen Noten auch ziehmlich abgestürzt.

Am wichtigsten ist einfach das jemand die Kaution übernimmt...weil ich keine ahnung hab wie ich das Geld zusammen bekommen soll und WG kann ich mir zurzeit nicht vorstellen, ich brauche meinen eigenen Rückzugsraum und könnte zurzeit keine Mitbewohner ertragen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten