Fülleborn - Einigung möglich?

Leser in diesem Thema...

armesau84

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2011
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe 2007 einen fehler gemacht und mir eine Amazon-Kreditkarte besorgt, das ging so einfach, ohne Prüfung der Einkommensverhältnisse o.ä. , damit habe ich dann als mir das Wasser bis zum Hals stand auch Miete etc. bezahlt, am Ende hatte ich dann 2100 € so ausgegeben.
Ich konnte den Kredit nicht zurück zahlen und Real Inkasso hat den Betrag eingefordert, als Student war es mir nicht immer möglich die geforderten Raten zu leisten, aber Oktober letzten Jahres hatte ich es geschafft die Hauptforderung zu begleichen. Ich hatte zwischenzeitlich auch einen rechtsbeistand, der hat vermittelt, dass ich nur die Hauptforderung zahlen werde.
Nun bekam ich Ende 2010 einen Mahnbescheid der RA Fülleborn, ich habe auf den Mahnbescheid nicht reagiert, da für mich die Sache erledigt war. Dann kam der Gerichtsvollzieher und seit letzter Woche ist mein Konto gepfändet, Ich habe nun ein riesen Problem und kann nicht mehr über mein Geld verfügen, das ich für den täglichen Bedarf brauche. Es wurde alles weggepfändet, ohne mein Wissen, erst heute wurde mir der Bescheid über die Pfändung zugestellt.
Ich weiß nicht was ich machen soll, die Hauptforderung beläuft sich jetzt wieder auf 1627 €, obwohl ich doch die Hauptforderung schon längst mit meinen bescheidenen Mitteln beglichen hatte.
Ich könnte verzweifeln, ich weiß das ich mit der Kreditkarte damals ein riesen Fehler gemacht habe, Schulden machen geht so schnell und es wird einem doch viel zu einfach gemacht, wohingegen Schulden tilgen so schwer ist, wenn man schon nichts hat.

Ich weiß nicht ob die erneute, titulierte Hauptforderung berechtigt ist, sie setzt sich nur aus Gebühren für die Anwälte zusammen und Zinsen, das ist deprimierend.

Ich würde mich ja auch auf eine Einigung einlassen, wenn die Sache nur endlich aus der Welt wäre, meint ihr das ist möglich ?

Danke für die Hilfe.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Moin,

Kann dir zwar nicht direkt helfen damit, aber du kannst mit der SB deiner Bank reden dass die dir zumindest soviel Geld auszahlt dass du zum leben brauchst.
Ich hatte auch mel ne Kontopfändung, da war das Finanzamt schneller als ich, war dann bei der Bank und konnte dann ohne Probleme 200.-Euros mitnehmen, von irgendwas musste ich ja Essenkaufen/Sprit usw.
Habe mich aber dann geeinigt mit dem Finanzamt auf Ratenzahlung und 3 Tage später wars wieder frei das Konto.

Also rede mit der SB deiner Bank , und ruf mal bei dem Anwalt an und klär das alles ab, wenn du nichts machst wirds umso schlimmer......, wenn der "reale" Betrag dann fessteht, kannste wenn er sich drauf einläßt immer noch per Rate abzahlen und Konto wird dann wieder freigegeben.

Gruß
 
Oben Unten