FSJ

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Angie Sabine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,
Ich mache seit dem 6.08.2009 ein FSJ und "verdiene" dadurch 270 Euro im Monat, wovon 40 Euro für eine Monatsfahrkarte gedacht sind. Dies habe ich meinem Sachbearbeiter auch so geschrieben. Nun ist der erste rum und ich habe noch keine Überweisung bekommen. Meine Frage ist, ob ich durch das FSJ und den Betrag den ich dafür bekomme nur noch Anspruch auf das Wohngeld habe, oder ob da eigentlich noch etwas kommen müsste.

Vielen Dank schonmal im vorraus,
Angie
 

Angie Sabine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Nun soweit das da drin steht sind von den 270 Euro 60 Euro "Freibetrag" wenn ich das richtig verstehe. Wird der Rest (also 210 Euro) also auf mein Geld verrechnet und wenn ja wie? Ich habe halt a dato keine Überweisung bekommen und weiß jetzt auch nicht ob die sich wirklich vorstellen, dass ich mit 240€ im Monat rumkomme (nach ihrer Liste wo die Arge penibel auflistet was man für was ausgeben kann) soll, da ich ja für 6 Tage logischerweise nicht bezahlt wurde. Habe ich ja auch nicht gearbeitet.
Ich blicke da jedenfalls nicht durch die Rechnung durch...
 

Moony

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2008
Beiträge
33
Bewertungen
0
Meine Tochter wurde noch nicht berechnet, aber ich verstehe das so:

270,00
- 60,00 Freibetrag
-30, 00 Versicherungspauschale
-40,00 Fahrkosten
=140,00 dieser Betrag wird angerechnet

Ich habe eine Kopie der Monatskarte beigefügt.
 

Angie Sabine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich wohne in einer eigenen Wohnung, da ich vorher Pflegekind war. Vor der Aufnahme des FSJ's habe ich ganz normal neben dem Wohngeld (was sie mir jetzt auch streichen wollen...) ALG 2 bezogen.

Jetzt meckern sie auch noch rum, dass ich ihnen den Mietvertrag nicht geschickt hätte, weswegen mein Vermieter mir heute eine Rechnung in Höhe von 1500 € hat zukommen lassen. Dabei habe ich den Mietvertrag längst abgeschickt.

Sollte ich den gleich am Montag besser persönlich hinbringen (und hoffen, dass mein FSJ Platz mir dafür kurz frei gibt), oder sollte es reichen NOCH eine Kopie hinzuschicken? Per Telefon erreicht bekomm ich meine Bearbeiterin heute wohl auch nicht mehr, ich versuche es schon seit halb zwei...
 
E

ExitUser

Gast
Wohngeld und Alg II schließen sich doch aus, oder? Du meinst vermutlich die KdU. Die gehören zum Alg II. Normalerweise überweist du die Miete selbst auf das Konto des Vermieters und bekommst sie vom Amt erstattet.

Hast du das alles nicht vorher mit dem Amt abgeklärt? Mit welcher Begründung zahlen die nichts mehr? Wie kommt es zu den Mietschulden?

Geh am Montag mit allen Dokumenten und möglichst mit Beistand zum Amt und verlange einen Vorschuss. Wenn du alle Anträge rechtzeitig gestellt hast, müsste auch die säumige Miete übernommen werden.
 

Angie Sabine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Jap, meine KDU. Und ich habe es so geregelt, dass die das Geld direkt an den Vermieter zahlen, weil mir und dem Vermieter das lieber war.

Und die Mietschulden sind wohl entstanden, weil ich meinen Mietvertrag nicht abgeschickt hätte. Was ich aber schon lange gemacht habe.

Danke jedenfalls schonmal für den Rat.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Wie alt bist du? Volljährig?

Deine Einnahmen?
230 Taschengeld?
40 Fahrtkosten
__? Verpflegungsgeld?
__? kostenlose Unterkunft? Bei Dir nicht oder?

Das kann nicht nur eine mündliche Mitteilung gewesen sein, dass 40 Euro Fahrtkosten sind.
Hast Du nicht einen Vertrag oder ein Faltblatt vom Träger, wo genau drin steht, was es gibt?
Dazu musst Du der ARGE eine Kopie geben/schicken, woraus sich die Vergütung zusammensetzt.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Meine Tochter wurde noch nicht berechnet, aber ich verstehe das so:

270,00
- 60,00 Freibetrag
-30, 00 Versicherungspauschale
-40,00 Fahrkosten
=140,00 dieser Betrag wird angerechnet

Ich habe eine Kopie der Monatskarte beigefügt.

Ich würde das so sehen:
Die Einnahme gliedert sich in Bestandteile

40 Euro Fahrtkosten = zweckbestimmte Einnahme, nicht anrechenbar
60 Euro des Taschengeldes sind nicht anrechenbar, also kein Einkommen, bleibt dem FSJ-Teilnehmer ganz zusätzlich

nach den bisherigen Informationen sieht es für mich so aus:
230 Taschengeld, davon 60 kein Einkommen=
170 Euro Rest

hiervon könnte die Erwerbstätigenfreibeträge abgesetzt werden - falls es als Erwerbsarbeit zählt (?) minus 114 Freibeträge
= 56 Euro anrechenbares Einkommen aus Erwerbsarbeit

Falls es nicht als Erwerbsarbeit zählt,
dann 170 Euro - 30 Euro Versicherungspauschale
= 140 Euro anrechenbares Einkommen (sonstiges Einkommen?)

Ich denke letzteres wäre anzunehmen. Denn warum sollten sie dem FSJ-Teilnehmer die 60 Euro Taschengeld lassen, wenn mehr als 100 Erwerbstätigenfreibtrag hätte. Spricht mehr für sonstiges Einkommen. Habe es aber bisher noch nicht gefunden.
___
Fachliche Hinweise zum § 11 Fassung vom 20.08.2009
3.6 Weitere nicht berücksichtigungsfähige Einkommen
Nicht berücksichtigt werden:
...
• 60 € des Taschengeldes nach § 2 Abs. 1 Nr. 3 des Jugendfreiwilligen-
dienstegesetzes, das ein Teilnehmer an einem Jugendfreiwilligendienst erhält
Quelle: Hinweise § 11, Seite 35 Randziffer 11.114b Taschengeld Jugendfreiwilligendienst
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten