• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Frührentnerin sucht Hilfe Raum Altmannstein

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Funny52

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Hallo, ich bin Frührentnerin auf Lebenszeit. Leider reicht meine Rente nicht aus und auf Grund der vielen Operationen, bin ich nicht mehr in der Lage mir ein Taschengeld dazu zuverdienen. Ich bin 100% schwerbehindert mit GA und GB und habe durch Zufall erfahren, dass mir Sozialgeld zustehen würde. Nur ich kenn mich absolut nicht aus und weiß nicht wie ich es noch machen soll. Ich bin auch von der KK nicht befreit und muss im Monat ca. 100 -150 € an Medikamenten und Zuzahlung bezahlen. Ich suche Hilfe von einem Menschen, der mir hilft mir durch dieses Ämterchoas durch zukommen und mich dahin auch zu begleiten. Da ich meisten nur noch 50 € zum Leben habe, bitte ich, dass es vielleicht jemanden gibt, der mir da mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Es ist wirklich dringend aber ich muss auch sagen, ich habe mich geschämt, überhaupt jemanden etwas von meiner Lage zu erzählen. Als ich dann durch Zufall auf dieses Portal kam, hab ich meinen Mut zusammen genommen und jetzt hier geschrieben. Auch wenn ich nicht viel Hoffnung habe, denke ich dass es einen Versuch wert ist. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand meldet und bedanke mich im Voraus.
 

jane doe

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
626
Gefällt mir
13
#2
scham schadet!

da gibt es genau zwei wege, der erste führt zur krankenkasse und der zweite zum sozialamt der stadt. zu beiden würde ich den rentenbescheid mitnehmen. bei sozialamt werden zusätzlich noch die kontoauszüge der letzten 3 monate und den mietvertrag benötig.

was heißt ga und gb?
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#3
Ich würde ersteinmal zum Sozialamt Deiner Stadt gehen und Grundsicherung beantragen. Welche Unterlagen Du brauchst hat jane doe schon geschrieben, Eventuell hast Du eine Haftpflichtversicherung, dann auch diese Unterlagen mitnehmen. Bei mir wird das Einkommensmindernd anerkannt. Eben alle Unterlagen mitnehmen, die dokumentieren, was Du an Miete und Heizung bezahlst und den Rentenbescheid.
Bei der Krankenkasse einen Zuzahlungsbefreiung beantragen. Wenn Du Grundsicherung bekommst zahlst Du maximal ca. 81€ dazu, als Chroniker die Hälfte.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#4
Den Antrag bei der Krankenkasse auf Befreiung kannst du auch als Rentnerin stellen.
Als chronisch Kranke zahlst du auch nur 1 % deines Einkommens für die Zuzahlung. Dazu gehört auch die Praxisgebühr und die Tagespauschale fürs Krankenhaus.

Du nimmst deine ganzen Zuzahlungsquittungen mit und bekommst dann den Betrag, den du zu viel bezahlt hast, zurück. Bei deiner monatlichen Belastung lohnt sich das ja schon.
 

Funny52

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#5
AW: scham schadet!

Hallo danke für die Auskunft. GA und GB heisst Schwerbehinderung beim Gehen, so daß ich überall parken darf und GB heisst mit Begleitperson.
Diese Begleitperson suche ich ja auch, die mir hilft. Denn ich hab ja da schon angerufen, aber da ich 900 Euro Rente habe, sagen sie, daß mir nichts zusteht. Das ich aber 550 Euro Miete zahle, dazu kommt strom, Tel., Versicherung, Auto, dass interessiert sie nicht, auch nicht was ich sonst so bezahlen muss. Hier gibt es leider nichts an den ich mich wenden könnte. Ausserdem bin ich allein, denn auf Grund meiner Krankheit ging auch meine Beziehung kaputt, da mein Ex es nicht mehr will, er will eine gesunde Frau und ist der Meinung, dass ich sowie so nicht mehr gesund werde. Ehrlich gesagt, alleine schaffe ich es nicht und weiss, dass die mich wieder wegschicken. Ich kann es mir leider auch nicht erlauben, ständig mit dem Auto zu fahren, da ich kein Geld mehr für Benzin habe, so kann ich auch nicht zur KG, die mir verordnet wurde. Erstens weil ich die Zusatz Kosten nicht hab und das Geld fehlt für zum tanken. Trotzdem danke. LG
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#6
Geh zur Krankenkasse, die Zuzahlungsbefreiung steht dir zu - und du bekommst zuviel Bezahltes schnell zurück!

Geh sofort zum Wohnungsamt und beantrage Wohngeld! Den Antrag müssen die annehmen...gibt es aber erst ab Antragstellung, also noch diesen Monat erledigen!

Wenn das nicht reicht, wirst wohl einen Antrag auf Grundsicherung stellen müssen. Dazu reicht ein formloses Schreiben. Davon machst ne Kopie und gibst beides deiner Krankenkasse, die sollen dir auf einem die Annahme bestätigen und das andere weiter leiten.

Allerdings: Dann wirst ne Aufforderung zur kostensenkung erhalten und auf Dauer umziehen müssen!
 

Funny52

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#7
Hallo an Alle, danke für die Antworten. Das mag alles stimmen, was ihr da sagt, aber das meine Rentenberaterin schon versucht bei der Krankenkasse. Ich bin chronisch krank, schon seit Jahren, aber die KK hat es abgelehnt. Ich hab ihr alle meine Belege gesendet, aber die KK schaltet auf stur. Genauswenig wie ich eine Haushaltshilfe verordnet bekam, da ich mich nicht bewegen konnte, auch das wurde abgelehnt. Hier muss man Beziehungen haben oder eine andere Nationalität.Meine Rentenberaterin will auch nur Geld und das habe ich nicht. Genauso wenig, kann ich mir die Fahrten zu den verschiedenen Stellen leisten, denn wenn man da anruft, wird man 1000 mal verbunden, aber keiner ist zuständig. Darum hab ich hier nach einer Begleitung gefragt, die sich auskennt und mir da hilft. Aber ich hab schon damit gerechnet, dass es hier niemanden gibt. Ich weiss nicht mehr, was ich machen soll. Aber irgendwie wird es schon weitergehen. Trotzdem danke für alles.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#8
Niemand kann alles für dich erledigen... aber wir können dir helfen, es selbst zu erledigen. Du mußt nicht überall hin fahren...
Schick schriftliche Anträge - Ablehnungen müssen dann schriftlich begründet werden!
 

Funny52

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#9
Danke für deine Auskunft. Wohngeld werde ich nicht erhalten, da meine Wohnung 90 qm hat. Auch da hab ich mich schon erkundigt, aber ich brauchte eine Wohnung, in der ich mich mit Rollstuhl bewegen kann und die hier war die billigste, ist aber nicht als Behindertenwohnung gekennzeichnet. Habe eine große Küche, großes Wohnzimmer, kleines Bad,großes Schlafzimmer und ein ganz kleines Büro. Ich glaube hier ist es aussichtslos. Trotzdem vielen Dank für die Nachricht.
 

Funny52

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#10
Ich habe schon 2 mal Widerspruch eingelegt, denn als ich im Rollstuhl sass, war ich ein totalerPflegefall. Ich konnte mich weder anziehen noch allein zur Toilette. Da hat mir dann ein Freund geholfen. Aber da ich kein Pflegegeld für ihn erhielt, hat er dann nachdem ich einigermassen wieder gehen konnte, jegliche weitere Hilfe abgelehnt.
Mehr brauch ich doch gar nicht mehr sagen, vielleicht versteht ihr jetzt hier, dass ich keine Kraft mehr habe zu kämpfen. Denn wenn du trotz einer angeblich versierten Rentenberatung keinen Erfolg hast, wie soll ich es dann allein schaffen. Ich habe nur schlechte Erfahrungen machen müssen. Für die bin ich ein Niemand und schade ja nur dem Staat, da ich ja keine Leistung mehr bringen kann. Aber danke nochmal für Deine Nachricht.
 

Funny52

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Nov 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#11
Hallo Kiwi, wenn ich umziehen muss, zwecks glaub ich 12 qm zuviel und ich dann hier im Umkreis für eine 50 qm Wohnung ca. 650 Euro kalt hinlegen muss, zudem meine Möbel wegschmeissen muss, dann kann ich mir auch gleich die Kugel geben. Denn seit 2 Jahren steh ich auf der Liste für eine Behindertenwohnung. Preise hier wie gesagt ab 650 kalt und die kann ich nicht bezahlen. In der Gemeinde in der ich wohnte, bat ich um Hilfe, das war der Witz überhaupt. Sie haben keine Wohnungen für Behinderte, auch Wohnungen im EG haben sie nicht. Dann haben sie mir Auszüge vom Immobilienscout gebracht, die ich alle schon angesehen hatte und die ich mir nicht leisten konnte. Denn lt. dieser Gemeinde steht mir nichts zu, da ich eine Rente von 900 Euro hab.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Gefällt mir
6.484
#12
Wenn du mit der Auskunft, daß dir nichts zusteht, zufrieden bist, wie sollen wir dir dann helfen?

Du mußt schriftliche Anträge stellen, einen Bescheid einfordern, gegen den du dann vorgehen kannst!

Wenn du wegen der zu hohen Miete finanziell nicht klar kommst muß dir geholfen werden, aber du mußt die nötigen Anträge stellen!

Nu geh zuerst zur Krankenkasse...stell den Antrag auf Befreiung!
Wenn du das erledigt hast helfe ich dir gern weiter...
macht aber keinen Sinn wenn du immer nur schreibst, es hat sowieso keinen Sinn!
DU mußt kämpfen, sonst tut es niemand für dich!
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#13
und ? wie ist der aktuelle Stand ?

Ich würde den Bedarf zum Leben einfach mal im Sozialamt durchrechnen lassen - mehr als ablehnen geht ja nicht.

Wegen deiner Behinderung mit den Merkzeichen, wende ich auch mal ans Finanzamt wegen der KFZ Steuer. Da gibt es evtl Ermäßigungen wegen deiner Merkzeichen im Ausweis.

Befreit wirst du als chron Kranke von der KV ab 1% v.Jahresbruttoeinkommen. Alles davor ist zu zahlen, erst darüber wird befreit. Antrag musst du bei der KV stellen.

MissM
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#14
Funny, mit 900 Euro Rente wirst du tatsächlich keine Grundsicherung erhalten.

Meine Mutter hat auch diese Rentenhöhe und sie lag beträchtlich über dem Satz.

Wenn du mal mitteilst in welcher Region du wohnst, findet sich sicherlich jemand, der dich bei deinen Anträgen unterstützt.

Und sei es nur, dass er dir hilft "den Hintern hoch zu kriegen".

Welche Krankenkasse hast du denn, dass dir die Befreiung versagt wird?

Denn diesen Antrag zu stellen, finde ich am leichtesten.

Ich habe mal kurz gegoogelt und hier einen online gefunden, du brauchst also nicht mal zur Krankenkasse persönlich.

https://www.barmer.de/barmer/web/Po...ken=1260811637723430&w-cm=CenterColumn_t89036

Wie es bei dir mit Wohngeld aussieht, kann ich dir auch nicht sagen,, weil es da auf die Mietstufen deiner Stadt ankommt. Aber beantragen würde ich es.

Da gibt es auch Anträge im Internet bzw. hier bei mir kann man sich das Formular auch telefonisch bestellen. Dann wird es zugeschickt.

Und ich kann nur das schreiben, was andere schon vor mir getan haben:

Die Anträge musst du stellen. Und bekommst du einen negativen Bescheid: Widerspruch einlegen.

Wir helfen dir schon.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.293
Gefällt mir
1.455
#15
Habe nun auch deinen Aufruf zwecks Begleitung gelesen.

Ich kann dich leider nicht begleiten, denn ich wohne zu weit weg in NRW.

Aber es wäre schön, wenn du dich noch mal melden würdest und uns erzählst, was du schon angeleiert hast bezüglich deiner Anträge.

Oder bist du schon mit der Rückzahlung der Krankenkasse unterwegs und kaufst Weihnachtsgeschenke?
 

gretl007

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Okt 2009
Beiträge
221
Gefällt mir
22
#16
Hallo Funny,

also eines verstehe ich jetzt nicht..GA im Behindertenausweis?
Ich kenne nur Ag--das heißt außergewöhnlich Gehbehindert..ja damit darf man auf dem Behindertenparkplatz parken..
UND--was ganz wichtig ist Du bist Autosteuerbefreit..Du mußt mit Deinem Ausweis zum Finanzamt und diese Steuerbefreiung beantragen. Voraussetzung dafür ist aber, das Auto muß auf Dich angemeldet sein..

Hast Du schonmal drüber nachgedacht in eine andere Wohngegend zu ziehen?
In eine Wohngegend wo die Wohnungen nicht so teuer sind..
Ist sicher sehr,sehr schwer wenn man allein da steht--zumal Du auf fremde Hilfe angewiesen bist..
Dir steht aber Pflegegeld zu!!!..Mindestens Pflegestufe I..das sind etwas über 200 Euro monatl.
Kann doch nicht sein,daß die dich da so hängen lassen..
900 Euro Rente ist eigentlich gar nicht mal so schlecht..in der Gegend wo ich wohne, kann man damit auskommen..

Ich würde Dir helfen, aber ich lebe in RLP..ist wohl zu weit weg..
Mein Tip, Du solltest dort weg..die Lebenshaltungskosten sind zu hoch..

Gruß gretl
(schon mal beim VDK versucht?)
 
Mitglied seit
5 Dez 2009
Beiträge
83
Gefällt mir
26
#17
In so einem Fall rate ich grundsätzlich zu einem Sozialarbeiter!
Der hilft bei Behördengängen, beim Ausfüllen von Anträgen und vor allem: er kennt sich mit dem SGB aus.

Einen Sozialarbeiter findet man über verschiedene Sozialstationen: Caritas, Diakonisches Werk etc.

Oftmals haben auch Neurologen/Psychologen Adressen von Sozialarbeitern.

Also: du hast Internet... da wirst du bestimmt in deiner Region fündig werden.

LG
Schalentierchen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten