• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

fronkreisch fronkreisch

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

left

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#1
FRANKREICH VOR GENERALSTREIK

"Auf der Tagesordnung steht Zorn"

Von Stefan Simons, Paris
Jetzt wird Frankreich lahm gelegt: Am Abend beginnt ein 24-Stundenausstand von Arbeitern, Angestellten und Beamten. Ein breites Bündnis von Gewerkschaften und Opposition fordert wirksamere Maßnahmen gegen Kurzarbeit und Entlassungen - und die Stimmung wird radikaler.

Frankreich vor Generalstreik: "Auf der Tagesordnung steht Zorn" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik


liebe Gewerkschaft und Bürger, so wirds gemacht :icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
#2
AW: frounkreisch frounkreisch

left sagte :
...liebe Gewerkschaft und Bürger, so wirds gemacht :icon_klatsch:

Ich wäre so gern dabei!

Aus Angst vor Ansteckung werden sich unsere 'Gewerkschaften' etwas einfallen lassen, um einerseits den (leise vor sich hin kochenden) Volkszorn für sich zu nutzen und andererseits den Machthabern den A hinzuhalten:icon_motz:
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#3
AW: frounkreisch frounkreisch

Ich wäre so gern dabei!
Falls frounkreisch am Abend des 28.März noch immer rebellieren sollte, bin ich statt für Demo-Party für Busaufpreis und auf auf nach frounkreisch frounkreisch ... aber bitte hinterher wieder heimkommen. Sonst wird das mit europe united ja nie wat .
 
E

ExitUser

Gast
#4
AW: frounkreisch frounkreisch

ethos07 sagte :
Falls frounkreisch am Abend des 28.März noch immer rebellieren sollte, bin ich statt für Demo-Party für Busaufpreis und auf auf nach frounkreisch frounkreisch ... aber bitte hinterher wieder heimkommen. Sonst wird das mit europe united ja nie wat .
Dafür fehlt es hierzulande an spontanéité! Aber käme jemand auf diese Idee, wäre ich im Bus (der Parteilosen).
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#5
AW: frounkreisch frounkreisch

Meine Tochter in der Bretagne sagt es währen nun schon ca. 3 Million im Ausstand würde sich aber im lauf des Tages zeigen das Es landesweit noch mehr Menschen werden. Alle Räder stehen dort still. Sie fordern von der Regierung, mehr zur Milderung der Krisenfolgen für einkommensschwache Haushalte zu tun. Wegen der Streiks wird es auch in Teilen des Bahn-, Luft- und Nahverkehrs zu Beeinträchtigungen kommen. Die Regierung befürchtet eine Radikalisierung des Protestes mit der Zuspitzung der Wirtschaftskrise. Und was Vorderen wir die wir kein Ars.. in der Hose haben und erst 100 Jahre Vorlauf Brauchen um überhaupt mal auf der Straße zu gehen sehen wir ja schon wider an der Langen Planerei für den 28 März fehlt nur noch das wir ein Bahnsteigkarte für den 28 März lösen müssen. Unser Gewerkschaften und Sozialverbände fehlt einfach der Biss mir kommt es vor als währen diese nur da, um das Volk zu besänftigen. Ich kann nur noch Heulen über so viel Elend so ein Volk wie wir Deutschen den sie Das Rückrat gebrochen haben. Ich koche vor Wut wenn das Geld zur Rettung der Banken noch als Bonuszahlung an den Vorständen und Aktionären verteilt wird aber für den Hartzer der den Strom und die Heizkosten nicht mehr aufbringen kann kein Geld da sein Soll. Wir sind ein Labbergeselschaft, die nichts zu Stande bringt.
 
E

ExitUser

Gast
#6
AW: frounkreisch frounkreisch

Atlantis sagte :
...wir...100 Jahre Vorlauf Brauchen um überhaupt mal auf der Straße zu gehen...Langen Planerei für den 28 März ...Gewerkschaften und Sozialverbände fehlt einfach der Biss mir kommt es vor als währen diese nur da, um das Volk zu besänftigen.
Du sagst es!
 

left

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#7
AW: frounkreisch frounkreisch

Ich wäre so gern dabei!

Aus Angst vor Ansteckung werden sich unsere 'Gewerkschaften' etwas einfallen lassen, um einerseits den (leise vor sich hin kochenden) Volkszorn für sich zu nutzen und andererseits den Machthabern den A hinzuhalten:icon_motz:
habe mich bei ver.di erkundigt und werde am 28. März nach Frankfurt mitfahren. :icon_smile:
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#8
AW: frounkreisch frounkreisch

Hi Gavroche, bist du denn am 28.03 mit Topfgeklapper und Protestschild in Berlin dabei?

Alles dazu wird seitens uns Eloten hier besprochen .

(Treffpunkt : 11.30 am Neptunbrunnen vor dem Roten Rathaus - ...könnte man sich sogar mal persönlich die Hände schütteln : -) .)

Habt ihr in Dresden vielleicht noch lokale Inis oder online-Foren, die du mitmobilisieren kannst - schließlich müssen wir unbotmäßigen Eloten & Prekären aus den undogmatischen Reihen mal etwas lauter und deutlicher auch hier zuhause in D werden -
nur nach dem schönen frounkreisch schielen, gilt nicht :)).
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#9
Es brodelt,bereits 77% glauben an soziale Unruhen in EU

Europas Führung fürchtet soziale Unruhen

(107) Von S. Bolzen und C. B. Schiltz 19. März 2009, 17:54 Uhr
Es brodelt in der Europäischen Union. Die Menschen haben Angst vor Arbeitslosigkeit und sozialem Abstieg. Und sie sind wütend auf die Politiker. Die jedoch verstricken sich auf europäischer Ebene in technische Details. Weil es nicht vorwärts geht, wächst jetzt die Angst vor sozialen Unruhen. Die Protestwelle rollt bereits.



Wirtschaftskrise: Europas Führung fürchtet soziale Unruhen - Nachrichten Politik - WELT ONLINE
 

elgoki

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Apr 2006
Beiträge
238
Gefällt mir
14
#10
AW: Es brodelt,bereits 77% glauben an soziale Unruhen in EU

Europas Führung fürchtet soziale Unruhen

(107) Von S. Bolzen und C. B. Schiltz 19. März 2009, 17:54 Uhr
Es brodelt in der Europäischen Union. Die Menschen haben Angst vor Arbeitslosigkeit und sozialem Abstieg. Und sie sind wütend auf die Politiker. Die jedoch verstricken sich auf europäischer Ebene in technische Details. Weil es nicht vorwärts geht, wächst jetzt die Angst vor sozialen Unruhen. Die Protestwelle rollt bereits.



Wirtschaftskrise: Europas Führung fürchtet soziale Unruhen - Nachrichten Politik - WELT ONLINE

Das sie sich nur fürchten, ist nicht genug. :icon_twisted:
 

Motzbacke

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
64
Gefällt mir
0
#11
ja, die franzosen habe eine geile streik-kultur - und nur 300 verhaftungen -
das hält sich ja bei 3000000 leuten im rahmen.
bei uns werden die ersten 5 reihen erschossen - aber das kommt ja erst noch.

wie auch immer ich wär auch dabei

gruß motzbacke
 

elgoki

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Apr 2006
Beiträge
238
Gefällt mir
14
#12
ja, die franzosen habe eine geile streik-kultur - und nur 300 verhaftungen -
das hält sich ja bei 3000000 leuten im rahmen.
bei uns werden die ersten 5 reihen erschossen - aber das kommt ja erst noch.

wie auch immer ich wär auch dabei

gruß motzbacke
Aber hoffentlich erst in der 6. Reihe! :icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
#13
AW: frounkreisch frounkreisch

ethos07: sagte :
...bist du denn am 28.03 mit Topfgeklapper und Protestschild in Berlin dabei?
Moin ethos!

Die Diskussion mit mir darüber habe ich noch nicht abgeschlossen.

Ich kenne leider keine partei- & gewerkschaftsunabhängig organisierte Gruppierung, die bereit ist, ohne Machtanspruch die Interessen ihrer Anhänger mit und für sie durchzusetzen.


ethos07: sagte :
...könnte man sich sogar mal persönlich die Hände schütteln : -) .)
Wäre sicher ganz nett.:icon_smile:

ethos07: sagte :
...Habt ihr in Dresden vielleicht noch lokale Inis oder online-Foren, die du mitmobilisieren kannst...
Wenn ich mich dazu äußere (aus eigenem Erleben), dann fliege ich eben mal wieder für ein paar Tage aus dem Forum!:icon_twisted:


ethos07: sagte :
...schließlich müssen wir unbotmäßigen Eloten & Prekären aus den undogmatischen Reihen mal etwas lauter und deutlicher auch hier zuhause in D werden...
Ich habe einen Haufen Zeit und könnte (und würde liebend gern!) bei jeder Demo dabei sein, aber leider: s. o.!

ethos07: sagte :
...nur nach dem schönen frounkreisch schielen, gilt nicht :))
3 Mio waren gestern dort 'unterwegs', allein in Paris rd. 250 Tsd.! Sowas lässt mich regelmäßig euphorisch werden...:icon_smile:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#14

pagix

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jul 2005
Beiträge
467
Gefällt mir
63
#16
Krawalle hin oder her, aber ich bewundere die Franzosen die sowas in dieser Größenardnung auf die Beine stellen.
 

Bienchen

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Nov 2005
Beiträge
547
Gefällt mir
0
#17
Ich ziehe vor den Franzosen den Hut. Das ist ein Volk, was geeint für Gerechtigkeit eintritt. Dies hat man schon bei anderen Aktionen gesehen. Einer hilft dem anderen.

Wie wäre es, wenn sie den Menschen hierzulande mal Unterricht geben würden.
Eigentlich wäre es doch ein sehr gutes Thema für eine sogenannte "Weiterbildungsmassnahme" der ARGEN.
Da würden dann viele gerne hingehen!!!!!!!!!

Das Thema könnte heissen
"Wie lerne ich meine Bedürfnisse durchzusetzen"
 

left

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#18
AW: frounkreisch frounkreisch und der 28Maerz

habe mich bei ver.di erkundigt und werde am 28. März nach Frankfurt mitfahren. :icon_smile:
Heute war ich bei VER.DI in Essen wegen der Fahrt nach Frankfurt.
Nun weiß man angeblich nichts davon und da wäre ich wohl falsch informiert worden. :icon_neutral:
Man(FrauEmpfang) weiß eigentlich nur, daß "nichts bekannt ist" und "was ist das den für eine Demo".

Also weiter eine Etage tiefer, hier sitzt der DGB in Essen.
Beim Empfang weiß man nichts über eine geplante DGB-Teilnahme, weder in Frankfurt noch in Berlin.

Und wieder zurück nach Hause ins Internet geguckt.

Bei attacessen kein Hinweis auf eine Fahrt nach Frankfurt.
Bei DIE.LINKE in Essen steht eigentlich garnichts zur Demo am 28Maerz.

Habe emailanfragen rausgeschickt, und bin gespannt ob und wann ich eine Anwort bekomme.

Wie war das mit Solidarität.
Sind diese Organisationen nur hier in Essen so.......
 
E

ExitUser

Gast
#20
Gasterminal wird bestreikt

In Südfrankreich haben unterdessen Arbeiter aus Protest gegen Aktienoptionen für ihre obersten Bosse ein Gasterminal bestreikt. Dass sich zwei Chefs des Energieriesen GDF Suez mehr als eine Million Aktienoptionen mit einem Schätzwert von 10,5 Mio. Euro teilen dürften, habe "das Fass zum Überlaufen gebracht", sagte Gewerkschaftsvertreter Robert Rozy am Donnerstag in Fos-sur-Mer in der Nähe der Hafenstadt Marseille. "Es ist schwierig für uns, solche Ankündigungen zu schlucken, wenn uns dauernd von der Krise erzählt wird und gesagt, dass Lohnerhöhungen nicht möglich sind."

Die Arbeiter würden drei Tanker, die in den kommenden Tagen einlaufen sollten, nicht entladen, kündigte der Gewerkschaftsvertreter an. Die Geschäftsführung solle Vorschläge machen. GDF Suez hatte tags zuvor mitgeteilt, dass Unternehmenschef Gérard Mestrallet und sein Stellvertreter Jean-François Cirelli zusammen 1,13 Mio. Aktienoptionen bekommen hätten. Sie dürfen ab 2012 eingelöst werden und würden nach der angenommenen Kursentwicklung den beiden Managern einen Gewinn von 10,5 Mio. Euro bringen.

http://www.n-tv.de
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#21
Jepp - so geht's!
Schade, dass die Aktiendepots selbst so prima versteckt sind... aber Tanker als Pfand sind natürlich auch sehr gut.

(Man darf sich fragen, welche Regierung wohl als erste eine Nachrichtensperre für Finanzgeschichten versuchen wird.)
 

destina

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
1.100
Gefällt mir
0
#23
Jetzt gibts es erst mal die Bonisperre:biggrin:

Donnerstag, 26. März 2009
"Aufteilung des Reichtums"Paris regelt Gehälter

Nach heftigen Protesten in der Öffentlichkeit gegen "Goldene Handschläge" und Aktienoptionen für Manager will Frankreich gegen die Selbstbedienungsmentalität der Konzernspitzen einschreiten. Die Meldungen über Millionensummen für Manager richteten "in der Öffentlichkeit große Schäden an", sagte der Sprecher der Regierungspartei UMP, Frédéric Lefebvre.

Das "dringliche" Problem der Entlohnung der Manager von Unternehmen, die Staatshilfe erhalten, werde bis zum kommenden Dienstag geregelt werden. Im Juni werde es zudem ein Gesetz über die "Aufteilung des Reichtums" der Konzerngewinne geben.

"Das wird verboten werden"

"Es kommt nicht in Frage, dass das Geld der Steuerzahler dazu dient, dass gewisse Chefs oder Topmanager dieses Geld für sich abziehen" sagte Lefebvre. "Das wird völlig verboten werden." Das gehe ohne Gesetz über Regelungen mit den Unternehmen, die Staatshilfen erhielten. Außerdem sei es ungerecht, wenn die Beschäftigten vier Prozent Lohnerhöhung bekämen und die Chefs der 40 größten Konzerne 57 Prozent mehr. "Es geht nicht, dass eine kleine Anzahl sich die Gewinne aneignet." Alle Mitarbeiter müssten in Aktienoptionen und Gewinnbeteiligungen einbezogen werden.

Der Generalsekretär des Präsidentenpalastes, Claude Guéant, kündigte ein Verbot von Aktienoptionen und Boni für Unternehmen an, die vom Staat unterstützt werden. Das Dekret werde in der kommenden Woche vorgelegt. Im Juni solle ein Gesetz über die Beteiligung der Beschäftigten an Unternehmensgewinnen folgen.

Am Mittwoch hatte Sarkozy die Chefin des Unternehmerverbands MEDEF, Laurence Parisot, ultimativ zu einer freiwilligen Regelung aufgerufen. Parisot hatte dies aber abgelehnt und für eine moralische Sensibilisierung der Chefs plädiert. Der MEDEF habe "weder die Macht noch den Willen", den freien Unternehmen Regeln aufzuzwingen. Sarkozy hatte daraufhin erklärt: "Man kann keinen Esel zum Trinken bringen, der keinen Durst hat." Der Staat werde das regeln.

Die Millionenentlohnungen für Topmanager sind in Frankreich mit der Verschärfung der Wirtschaftskrise ins Zentrum der Proteste und des politischen Streits gerückt. Am Donnerstag traten die Beschäftigten des Energiekonzerns GDF-Suez an zahlreichen Standorten in den Streik, als bekannt wurde, dass der Konzernchef Gerard Mestrallet im November Optionen auf 830.000 Aktien erhalten hatte. Der Staat als größter Aktionär hatte den Aktienoptionen zugestimmt. GDF-Suez hat zuletzt 6,5 Mrd. Euro Gewinn geschrieben und bekommt keine Staatshilfe, ist also von dem angekündigten Dekret nicht betroffen.

Gasterminal wird bestreikt

In Südfrankreich haben unterdessen Arbeiter aus Protest gegen Aktienoptionen für ihre obersten Bosse ein Gasterminal bestreikt. Dass sich zwei Chefs des Energieriesen GDF Suez mehr als eine Million Aktienoptionen mit einem Schätzwert von 10,5 Mio. Euro teilen dürften, habe "das Fass zum Überlaufen gebracht", sagte Gewerkschaftsvertreter Robert Rozy am Donnerstag in Fos-sur-Mer in der Nähe der Hafenstadt Marseille. "Es ist schwierig für uns, solche Ankündigungen zu schlucken, wenn uns dauernd von der Krise erzählt wird und gesagt, dass Lohnerhöhungen nicht möglich sind."

Die Arbeiter würden drei Tanker, die in den kommenden Tagen einlaufen sollten, nicht entladen, kündigte der Gewerkschaftsvertreter an. Die Geschäftsführung solle Vorschläge machen. GDF Suez hatte tags zuvor mitgeteilt, dass Unternehmenschef Gérard Mestrallet und sein Stellvertreter Jean-François Cirelli zusammen 1,13 Mio. Aktienoptionen bekommen hätten. Sie dürfen ab 2012 eingelöst werden und würden nach der angenommenen Kursentwicklung den beiden Managern einen Gewinn von 10,5 Mio. Euro bringen.
"Aufteilung des Reichtums" - Paris regelt Gehälter - n-tv.de
 

Bienchen

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Nov 2005
Beiträge
547
Gefällt mir
0
#25
Alles gut und schön.

Nur frage ich mich, was in Deutschland los ist. Da stecken sich Bankmanager usw. ebenfalls Millionen in die eigene Tasche. Und wenn sie es nicht bekommen, dann klagen sie vor Gericht (KfW).

Aber der dumme Deutsche sieht zu und wundert sich. Wie kann man als Menschen nur so blöd sein und sich alles gefallen lassen.
in den USA haben schon Manager ihr Geld zurück gezahlt, da sie Angst um ihr Leben haben. Bei uns im Lande wird ihnen noch mit Blumensträußen gratuliert. aber sobald ein kleiner Mensch mal 5 Cent zuviel ind er Tasche hat, so wird es beim ALG II abgezogen!!!!!!!

:icon_kotz2::icon_kotz2::icon_kotz2:
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#26
Alles gut und schön.

Nur frage ich mich, was in Deutschland los ist. Da stecken sich Bankmanager usw. ebenfalls Millionen in die eigene Tasche. Und wenn sie es nicht bekommen, dann klagen sie vor Gericht (KfW).

Aber der dumme Deutsche sieht zu und wundert sich. Wie kann man als Menschen nur so blöd sein und sich alles gefallen lassen.
in den USA haben schon Manager ihr Geld zurück gezahlt, da sie Angst um ihr Leben haben. Bei uns im Lande wird ihnen noch mit Blumensträußen gratuliert. aber sobald ein kleiner Mensch mal 5 Cent zuviel ind er Tasche hat, so wird es beim ALG II abgezogen!!!!!!!

:icon_kotz2::icon_kotz2::icon_kotz2:



Das kann ich dir sagen, weil viele Politiker in Berlin bei den Banken selber noch Kohle Abgreifen, wenn man sieht wer alles im Aufsichtsrat der Banken aus der Politik vertreten ist.
Da braucht man sich nicht Wundern der Bock wird zum Gärtner gemacht.
Eigentlich gehören alle Figueren Ausgetauscht.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#27
Weiß nimmer wo folgender Link eingestellt war - aber FTD-Infografik über Google-Maps ist in dieser Sache momentan echt supi. Schau mal hier ethos. Habs mir natürlich gleich gespeichert. Ein wirklich klasse Link! :icon_smile:

Google Maps - Finanzkrise: Volkszorn gegen die Wirtschaft


.
VielenDank Muci :icon_klatsch:! Wirklich eine bereits sehr 'hübsch' anzuschauende Karte - bestimmt wird diese bald ganz schön übersäht sein mit Hinweisen, wo überall der Volkszorn gegen diese Übergierigen einfach kurzerhand überkochte...:icon_twisted:
 
E

ExitUser

Gast
#28
Noch marschieren sie getrennt

http://www.faz.net/s/RubE5198A70F9CC403C9692A6775BF51A19/Doc%7EE2026AA9DA0C8467A8CAF39C9E491C7B1%7EATpl%7EEcommon%7EScontent.html?rss_wirtschaftEine dichte schwarze Rauchsäule steigt über dem Elysée-Palast auf. „Ob es bei Sarkozy brennt?“, fragt der Taxifahrer, als könnte er daran Gefallen finden. Nein, es sind aufgebrachte Mitarbeiter des deutschen Reifenherstellers Continental, die unweit des Präsidentenpalastes Reifen verbrennen, Reifen, die niemand mehr kaufen will.

Die Polizisten, die breitbeinig das Feuer säumen, husten im Gummiqualm, aber sie verstehen die Wut der „Contis“ - das sagt einer der schwer gerüsteten Ordnungshüter, der so etwas eigentlich nicht sagen darf: „Aber es ist schon ein Skandal, wie sich die Unternehmen jetzt ihrer Mitarbeiter entledigen.“

Weiterlesen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten