Frist bis maßnahme

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Hallo an alle!
Tolles Forum hier.Weiter so.
Habe schon die Suche benutzt,aber leider nichts konkretes gefunden.
Ich bin selbständiger Handelsvertreter und da die Aufträge ausgeblieben sind und ich meine Wohnung nicht verlieren will, habe ich einen Antrag auf ALG2 gestellt.
Also: War gestern bei meiner Beraterin und sollte die EGV unterschreiben,habe die EGV aber problemlos mitnehmen können.
Gleichzeitig hat sie mich an einer Maßnahme: Eignungsfeststellung Trainingsmaßnahme Callcenter angemeldet und gemeint ich muss teilnehmen.
Das ganze geht schon am Montag,also den 23.3.09 los.
Fragen:

Kann mir die Arge so kurzfristig eine Maßnahme "aufbrummen"? Gibt es eine Frist?
Kann ich so etwas ablehnen?
Welche Sanktionen können folgen?
Ist die EGV Vorraussetzung für die Geldleistung?

EGV ist noch nicht unterschrieben.
Vielen Dank für eure Hilfe
Briegel
 
E

ExitUser

Gast
Hallo an alle!
Tolles Forum hier.Weiter so.
Habe schon die Suche benutzt,aber leider nichts konkretes gefunden.
Ich bin selbständiger Handelsvertreter und da die Aufträge ausgeblieben sind und ich meine Wohnung nicht verlieren will, habe ich einen Antrag auf ALG2 gestellt.
Also: War gestern bei meiner Beraterin und sollte die EGV unterschreiben,habe die EGV aber problemlos mitnehmen können.
Gleichzeitig hat sie mich an einer Maßnahme: Eignungsfeststellung Trainingsmaßnahme Callcenter angemeldet und gemeint ich muss teilnehmen.
Das ganze geht schon am Montag,also den 23.3.09 los.
Fragen:

Kann mir die Arge so kurzfristig eine Maßnahme "aufbrummen"? Gibt es eine Frist?
Kann ich so etwas ablehnen?
Welche Sanktionen können folgen?
Ist die EGV Vorraussetzung für die Geldleistung?

EGV ist noch nicht unterschrieben.
Vielen Dank für eure Hilfe
Briegel

Hi und willkommen im Forum Briegel :icon_smile:

Dein Thema sollte eigentlich ins Thema "Eingliederungsvereinbarung" verschoben werden. Hab die "Mods" darum gebeten. Thema wird sicher bald verschoben werden.

Würde Dir empfehlen die EGV (geschwärzt) einzuscannen. Dann kann man Dir sicher besser weiterhelfen.

Desweiteren ein paar Links im Forum zum Thema "Callcenter":
https://www.elo-forum.org/weiterbil...ich-%F6llig-sinnlos.html?highlight=Callcenter und

https://www.elo-forum.org/alg-ii/34...er-zwangsma%DFnahme.html?highlight=Callcenter

LG
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Hallo.
Die EGV kann ich erst heut abend einstellen da ich zuzeit keine Möglichkeit zum scannen habe.
Vielleicht weiß ja schon jemand Antwort auf die eine oder andere frage.
Danke
Briegel
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
AW: Frist bis maßnahme nur 2 Tage?

So, hab jetzt mal die Schriftstücke angehängt. Also hier nochmal meine Fragen aus dem Startbeitrag.

Kann mir die Arge so kurzfristig innerhalb von zwei Tagen eine Maßnahme aufbrummen? Gibt es da keine Frist?
Kann ich so etwas ablehnen?
Welche Sanktionen können folgen? Ist die EGV Vorraussetzung für die Geldleistung?

Hoffentlich kann da jemand helfen...
Dank im voraus!
Gruß Briegel
 

Anhänge

  • EGV1.jpg
    EGV1.jpg
    161,2 KB · Aufrufe: 164
  • EGV2.jpg
    EGV2.jpg
    212 KB · Aufrufe: 112
  • EGV3.jpg
    EGV3.jpg
    98,5 KB · Aufrufe: 84
  • Maßnahme1.jpg
    Maßnahme1.jpg
    106,7 KB · Aufrufe: 114
  • Maßnahme2.jpg
    Maßnahme2.jpg
    51,1 KB · Aufrufe: 92
E

ExitUser

Gast
Hast du denn z.Z. noch irgend ein Einkommen als Handelsvertreter? Bzw. ist es zu erwarten, dass du dadurch wieder von der Abhängigkeit loskommst? Die wollen dich nämlcih schon gleich umschulen, und das ist im Call-Center mit Sicherkeit kein Honigschlecken.

Was würde dich denn weiterbringen? Irgend eine Fortbildung? Welche?

Beziehst du direkt ALG II? Oder hast du noch irgend einen Anspruch auf ALG I?
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Hallo!
zu deinen Fragen:

1. hab zurzeit kein Einkommen erwarte aber dass es in zwei drei Monaten wieder besser wird und ich dann nicht mehr von ALGII abhängig bin.
2. weiterbringen würde mich eigentlich wenn ich meine eigentliche Arbeit weitermachen könnte weil es das ist was ich kann und weiter machen will.
3. Habe keinen Anspruch auf ALGI, also ist es gleich ALGII

Gruß
Briegel
 
E

ExitUser

Gast
Man müsste hier einen Gegenvorschlag ausarbeiten, man muss dazu aber wissen, was man von deiner Seite da reinschreiben kann. Die ARGE will dir ja schon gleich eine Maßnahme für ein Call-Center verpassen.

Frage: Willst du das auch? Wenn nein, was würde dich weiterbringen?

Zu deiner Info: Ein Call-Center-Agent verkauft Lotto-Scheine am Telefon und verdient ca. 5 Euros die Stunde. Gibt aber auch etwas bessere Stellungen im Call-Center, wie z.B. die Entgegennahme von schäden bei Versicherungen, Telekom etc. Trotzdem kein Job um von einer Leistung abhängig zu werden. Was ist denn das mit der "Ummeldung bis 15.5."?

Ich dachte, du führst dein Geschäft weiter. Wie lange hast du es denn gemacht?
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Frage: Willst du das auch? Wenn nein, was würde dich weiterbringen?
Nein das will ich nicht.Ich möchte mein Geschäft einfach weiterführen um in eins zwei monaten wieder unabhängig zu sein.
Was ist denn das mit der "Ummeldung bis 15.5."?

Ich dachte, du führst dein Geschäft weiter. Wie lange hast du es denn gemacht?

Wie gesagt,es soll weitergehen.Die wollen dass ich es bis dahin nur noch als Nebenerwerb mache.

Mobydick,diese Maßnahme wurde vorgestern vorgestellt geht schon Morgen los.Ich würde niemals schaffen die ganzen Geschäftstermine umzulegen.Das würde mich nur noch tiefer in die Schulden treiben.Weißt du ob die deswegen absagen kann oder müssen die dort auch Fristen einhalten bis sowas losgeht?
Gruß
Briegel
 
E

ExitUser

Gast
Da du für die morgige Maßnahme keine EGV unterschrieben hast und auch keine schriftliche Zuweisung erhalten hast, liegt nichts schriftliches vor, womit man dich "sanktionieren" kann.

Zu deiner EGV gehört etwas Überlegung dazu. Kannst dir vorstellen, dass dein Amt dich nicht ewig als Leistungsempfänger haben will und sich etwas mit dem CallCenter ausgedacht hat, um dich los zu werden. Über den Sinn kann man sich streiten.

Du kannst einem Amt schlecht sagen: "Ich will nur ihr Geld und will mit meinem nichts bringenden Geschäft weitermachen". Man muss denen schon einen sinnvollen Gegenvorschlag machen.

Hast du denn überhaupt schon den Antrag auf ALG II abgegeben? Wenn nein, mach das bitte sofort morgen, denn es zählt der Tag der Abgabe des Antrages. Auch wenn du noch nicht alles zusammen hast, gebe es wenigstens ab.

Dann würde ich dort morgen nicht bei der Maßnahme antanzen, weil ja keine Zuweisung mit Rechtsfolgebelehrung vorliegt. Ich muss selbst ein wenig überlegen, wie man in deinem Fall am besten weiterkommt. Evlt. könntest du Einstiegsgeld beantragen (das ist "aufstockendes Geld für Selbständige", die nicht genug verdienen).

Ich melde mich nochmal.
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Hast du denn überhaupt schon den Antrag auf ALG II abgegeben? Wenn nein, mach das bitte sofort morgen, denn es zählt der Tag der Abgabe des Antrages. Auch wenn du noch nicht alles zusammen hast, gebe es wenigstens ab.
Ja den hab ich schon vor drei wochen abgegeben.
Die haben gesagt dass der Bescheid morgen rausgehen soll!

Ist den eigentlich die EGV für Vorraussetzung für eine Zahlung?

Gruß
Briegel
 
E

ExitUser

Gast
Nein, die EGV ist nicht Voraussetzung für eine Zahlung. Die EGV ist ein Eingliederungsvertrag, d.h. eine Vorstellung, wie man dich in Arbeit bringen kann.

Trotzdem sehen Ämter das ganz gerne so: Wer sich nciht eingliedern lassen will, bekommt auch kein Geld. Sie nehmen sich das Recht, dich irgendwo hinzuschicken und erpressen deine Unterschrift unter einen Vertrag.

Ich sehe, du hast eine Zuweisung für morgen erhalten. Diese hat eine Rechtsfolgebelehrung und du musst dort tatsächlcih antanzen, es sei denn du wirst krank. Da du vorher kein ALG I bezogen hast, kann es sein, dass du zu einer "Sofortmaßnahme" geschickt werden musst. Diese sieht das GEsetz vor. Meist ist es ein Bewerbungstraining, denn viele Leute können sich nciht richtig bewerben, wenn sie noch nie arbeitslos waren. Das kann aber auch irgend eine andere Maßnahme deiner Wahl sein.

Ich kann mir schlecht vorstellen, dass eine Call-Center-Ausbildung als eine Sofortmaßnahme zählt. Ich würde es eher als eine Fortbildung oder Umschulung betrachten.
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Okay Mobydick,
fühl mich eh die ganze Zeit ganz komisch.bin morgen bestimmt richtig krank.
Hoffentlich kannst du mir bei den anderen Fragen auch noch helfen.

und diese Manahme soll eine Eignungsfeststellung fur das cc sein.

Gruß
Briegel
 
E

ExitUser

Gast
Gebe morgen bitte dies ab. Musst es nur richtig ausfüllen. Für die Maßnahme schreibe ich dir gleich ncoh eine Ablehnung.

[FONT=&quot]Eingliederungsvereinbarung[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Zwischen Herrn[/FONT]
[FONT=&quot]Und ARGE….[/FONT]
[FONT=&quot]Gültig vom 23.3.2009 – 23.9.2009[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Ziel: Reduzierung bzw. Beendigung der Hilfebedürftigkeit[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]1. Ihr Träger für Grundsicherung ARGE XXXXX unterstützt Sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]* Unterbreitung von geeigneten Vermittlungsvorschlägen durch unter Berücksichtigung Ihres Gewerbes, für zumutbare Arbeit, soweit geeignete Stellenangebote vorliegen.[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Unterstützung Ihres Gewerbes durch……. (lass dir hier bitte etwas einfallen. Können die dir evtl. Aufträge vermitteln??? Oder zu einem Marketingkurs schicken???)[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten durch Übernahme der Kosten für schriftliche Bewerbungen auf vorherige [/FONT][FONT=&quot]Antragstellung und schriftlichen Nachweis nach Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. §§ 45 [/FONT][FONT=&quot]ff. [/FONT][FONT=&quot]SGB III. Bewerbungskosten werden bis zu einem Betrag von 220 Euro jährlich übernommen werden[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Er unterstützt[/FONT][FONT=&quot]Ihre Bewerbungsaktivitäten nach Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. §§ 45 [/FONT][FONT=&quot]ff. [/FONT][FONT=&quot]SGB III durch Übernahme von Fahrkosten zu Vorstellungsgesprächen auf vorherige Antragstellung und Nachweis[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Er übernimmt Leistungen zur Aufnahme einer Arbeit (Mobilitätshilfen gem. §53 SGB IM i.V.m. §16 Abs1 SGB II) hins. Fahrkostenbeihilfe und Ausrüstungsbeihilfe alles nach vorheriger Absprache mit dem Arbeitsvermittler. [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Förderung einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit durch Gewährung von Einstiegsgeld[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]2. Bemühungen von Herrn…… zur Eingliederung in Arbeit[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Herr….. erklärt sich bereit, alle Möglichkeiten zur Verringerung der Hilfebedürftigkeit zu nutzen. Er verpflichtet sich, nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes (31.8.2009) alle tatsächlichen Einnahmen und notwendigen Ausgaben anhand qualifizierter Unterlagen (z.B. aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen) nachzuweisen. Werden diese Nachweise bis zum 30.9.2009 nicht vorgelegt, erfolgt für die abschließende Entscheidung eine Schätzung der Einnahmen und Ausgaben. [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]4 Wochen vor Ablauf des Bewilligungszeitraumes ist mit Einreichung des Fortzahlungsantrages eine neue Prognose der betriebswirtschaftlichen Entwicklung für den beantragten Zeitraum vorzulegen. [/FONT][FONT=&quot](Und dann schreibe hier noch den Text weiter ab, bis zu: „….Auflistung der Eingangs- und Ausgangsrechnungen“, sofern das alles so machbar und möglich ist; das kann ich nämlich nicht beurteilen!)[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Die zur Ausübung Ihrer Selbstständigkeit erforderliche Ortsabwesenheit gilt als uneingeschränkt genehmigt.[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Da die Aufträge vorerst ausbleiben bzw. nur in geringem Umfang vorliegen, verpflichtet sich Herr XXXX einer Nebenbeschäftigung oder sozialversicherungspflichtigen Vollzeit- oder Teilzeitzeitbeschäftigung zu nutzen. [/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Rechtsfolgebelehrungen:[/FONT]
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Briegel,

ich kann Dir nur empfehlen, dass Du (zähneknirschend) morgen zu dieser "Maßnahme" gehst.

Ich sehe in einigen Beiträgen keine rechtlich relevanten Hinweise (sollte es diese geben, dann sollten diese auch eingestellt werden), die Dich vor einer Sanktion schützen, solltest Du dieser Maßnehme fernbleiben.

Begebe Dich, in Deinem eigenen Interesse, nicht auf dünnes Eis.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Briegel,

ich kann Dir nur empfehlen, dass Du (zähneknirschend) morgen zu dieser "Maßnahme" gehst.

Ich sehe in einigen Beiträgen keine rechtlich relevanten Hinweise (sollte es diese geben, dann sollten diese auch eingestellt werden), die Dich vor einer Sanktion schützen, solltest Du dieser Maßnehme fernbleiben.

Begebe Dich, in Deinem eigenen Interesse, nicht auf dünnes Eis.

jo, für ne 4-tägige Maßnahme bis zu 12 Wochen auf 30% zu verzichten, ist Unsinn.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
jo, für ne 4-tägige Maßnahme bis zu 12 Wochen auf 30% zu verzichten, ist Unsinn.

Ich tu es ja wirklich äußerst ungern, sancho !!!:icon_eek:
Aber ich muß Dir recht geben..........

Im übrigen halte ich die neue "Regel" daß der Schnellere recht hat für äußerst bedenklich.
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Hallo!
Ich kann auf keinen Fall 4 Tage dahin!
Konnte doch nicht am Wochenende die ganzen Termine absagen.
Die ziehen dann Ihre Aufträge zurück und ich darf dann die Kosten dafür tragen.
Dadurch wird alles nur noch viel schlimmer und ich komm gar nicht mehr aus dem Sumpf raus!

Gruß
Briegel
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.269
Ich denke mal, dass für dich ein Sofortangebot gilt.
SGB II § 15a Sofortangebot

Erwerbsfähigen Personen, die innerhalb der letzten zwei Jahre laufende Geldleistungen, die der Sicherung des Lebensunterhalts dienen, weder nach diesem Buch noch nach dem Dritten Buch bezogen haben, sollen bei der Beantragung von Leistungen nach diesem Buch unverzüglich Leistungen zur Eingliederung in Arbeit angeboten werden.
Hallo an alle!
Tolles Forum hier.Weiter so.
Habe schon die Suche benutzt,aber leider nichts konkretes gefunden.
Ich bin selbständiger Handelsvertreter und da die Aufträge ausgeblieben sind und ich meine Wohnung nicht verlieren will, habe ich einen Antrag auf ALG2 gestellt.
Also: War gestern bei meiner Beraterin und sollte die EGV unterschreiben,habe die EGV aber problemlos mitnehmen können.
Gleichzeitig hat sie mich an einer Maßnahme: Eignungsfeststellung Trainingsmaßnahme Callcenter angemeldet und gemeint ich muss teilnehmen.
Das ganze geht schon am Montag,also den 23.3.09 los.
Fragen:

Kann mir die Arge so kurzfristig eine Maßnahme "aufbrummen"? Gibt es eine Frist?
Kann ich so etwas ablehnen?
Welche Sanktionen können folgen?
Ist die EGV Vorraussetzung für die Geldleistung?

EGV ist noch nicht unterschrieben.
Vielen Dank für eure Hilfe
Briegel
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Martin Behrsing meinte:
Ich denke mal, dass für dich ein Sofortangebot gilt.
Gut möglich, aber Briegel ist ja in dem Sinne nicht arbeitslos, er benötigt lediglich aufstockende Leistungen und diese kurzfristig angesetzte Maßnahme torpediert jetzt die derzeitige Beschäftigung.

Briegel meinte:
Hallo!
Ich kann auf keinen Fall 4 Tage dahin!
Konnte doch nicht am Wochenende die ganzen Termine absagen.
Die ziehen dann Ihre Aufträge zurück und ich darf dann die Kosten dafür tragen.
Dadurch wird alles nur noch viel schlimmer und ich komm gar nicht mehr aus dem Sumpf raus!
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Schade...
Scheinbar gibt es keine adäquate Lösung um um das ganze wenigstens zu verschieben...:icon_sad:
wenn man also so eine zuweisung erhält ist man also dran und kann da nichts mehr machen obwohl man keine EGV unterschrieben hat und der SB mich für die Unterschrift (Zuweisung) getäuscht hat und sagt dass das nur den erhalt des Schreibens bestätigt.
Hab ich das so richtig verstanden?

Gruß
Briegel
 
E

ExitUser

Gast
Du bist doch jetzt erstmal krankgeschrieben, oder? Ich meine Mal, deine SB hat dich mit der Maßnahme nicht vergessen und kommt damit noch einmal an. Ich vermute, die wird dich auch nochmal wegen der EGV rufen, denn du hast ja einen Gegenvorschlag eingereicht, oder?.

Zu diesem Gespräch: 1) Nicht alleine hingehen. Nehme einen Beistand nach § 13 SGB X mit. Irgend jemand aus deinem Bekanntenkreis. Den muss sie zulassen, 2) Die wird nochmal drücken, damit du doch noch ihre EGV unterschreibst. Bitte nicht unterschreiben. Immer mitnehmen, 3) Die wird dir einen neuen Termin für die Maßnahme geben. Dann sage ihr: "Maßnahme nach § 15a SGB II ja, aber bitte nur zu einer Zeit, zu der es mein Geschäft auch zulässt. Sie gefährden ansonsten meine Existenz".

Und dann machen wir es so weiter mit einem Gegenvorschlag. Irgendwann schickt sie dir einen Verwaltungsakt und dann müssen wir weiterüberlegen. Wenn du dir eine vorübergehende Sanktion leisten kannst (105 Euros über 3 Monate), die du im Anschluss einklagst, weil das Nicht-nachkommen von Pflichten aus dem VA nicht sanktionierbar ist (kleine Gesetzeslücke), dann käme diese Variante infrage. Ansonsten gibt es ncoh andere Möglcihkeiten.
 

Briegel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
59
Bewertungen
0
Hallo mal wieder.
Jetzt sind wieder ein paar Wochen rum.
Hatte damals ne EGV bekommen(Wie in den ersten Beiträgen geschildert)und wie empfohlen einen Gegenvorschlag nach Vorlage von Mobydick hingeschickt.
Alles gut soweit.
Gestern hatte ich wieder Termin bei der Arge (natürlich mit Beistand) und hab wieder ne neue egv erhalten.
Am Montag ist der Termin zur Abgabe.
Steht ja fast das gleiche wie vorher drin.
Hab die EGV mit eingestellt.

Wo seht ihr da die "Fußangeln"?
Sollte ich einen erneuten Gegenvorschlag machen?
Wenn ja,könnte ich dabei wieder Hilfe bekommen?

Danke im Voraus
 

Anhänge

  • egv1.jpg
    egv1.jpg
    143,7 KB · Aufrufe: 87
  • egv2.jpg
    egv2.jpg
    200,9 KB · Aufrufe: 76
  • egv3.jpg
    egv3.jpg
    56,4 KB · Aufrufe: 72
E

ExitUser

Gast
Ich meine mal, die SB hat sich nicht getraut direkt einen VA zu schicken. Dazu war der Vorschlag wohl doch etwas zu gut. Also machen wir weiter so. Nochmal einen Gegenvorschlag und ein wenig bemängeln.
Ich meine auch, sie hat vergessen, im Ziel die Tätigkeit im Callcenter zu entfernen, denn in der gesamten EGV hat sie es entfernt!

Was bedeutet „Ummeldung des Gewerbes“? Ich dachte, du bist selbständig.

Ich kann es nicht beurteilen, ob sie alles was sie von dir wegen der Selbständigkeit fordert, in dieser Form machbar ist. Sie wiederholt ja alles aus der 1. EGV. Was hast du denn in den Gegenvorschlag reingeschrieben und wie hast du alles erklärt, wenn es nicht möglich ist?

Sie sagt jetzt Bewerbungskostenerstattung zu. Das hört sich mit 60 Euros auch verbindlich an. Sie übernehmen 3 Euros pro Bewerbung und du sollst dich in den 6 Monaten 20 x bewerben. Das ist OK so.

Die Fahrtkosten für Bewerbungsgespräche übernehmen sie bis zu 200 Euros auf vorherigen Antrag. Ist nicht viel, aber besser als nichts.

Ich würde nochmal auf das Einstiegsgeld pochen, denn das hilft dir bei der Selbständigkeit.

Ich kann es nicht beurteilen, ob sie alles was sie von dir wegen der Selbständigkeit fordert, in dieser Form machbar ist. Sie wiederholt ja alles aus der 1. EGV. Was hast du denn in den Gegenvorschlag reingeschrieben und wie hast du alles erklärt, wenn es nicht möglich ist? Wenn etwas so nicht machbar oder nur mit viel Umständen machbar ist, müsstest du das beanstanden.

Die zeitnahe Bewerbung soll auch entfernt werden. Ein Vermittlungsvorschlag von der ARGE enthält sowieso eine Rechtsfolgebelehrung und wird im Falle eines Verstoßes sanktioniert. Das regelt das Gesetz eigenständig (fehlende Mitwirkung). Wenn das noch in der EGV steht, ist das bei Verstoß noch zusätzlich ein Verstoß gegen eine EGV-Pflicht. Das wird ja nochmal sanktioniert. Dieser gesamte Satz ist unzulässig.

Über die restlichen Standardsätze hatten wir uns schon unterhalten. Sie müssen entfernt werden. Die Ortsabwesenheitsmeldung gilt für dich als Selbständigen nicht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten