Fridays gegen Altersarmut - Mahnwachen am 24.01.2020 in verschiedenen Städten (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
es hat sich eine öffentliche Facebook-Gruppe gebildet und ruft zur Mahnwachen auf am 24.01.2020:

Derzeitige Mahnwachen am 24.01.2020:

- Berlin, Alexanderplatz 15.00-18.00 Uhr
- Duisburg-Rheinhausen, Friemersheimer Markt 15.00-18.00 Uhr
- Gelsenkirchen,Heinrich-König-Platz 16.00-19.00 Uhr
- Essen, Willy-Brandt-Platz 14.00-17.00 Uhr
- Schwäbisch Gmünd, Marienbrunnen Marktplatz 17.00-19.00 Uhr
-
Die Mahnwache in 76829 Landau / Rheinland Pfalz findet wie geplant am 24.01. von
16.oo - 18.oo Uhr vor dem Rathaus statt.

Weiteres unter:

Beteiligt Euch zahlreich.
 
Zuletzt bearbeitet:

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
Hallo Allimente,

vielleicht solltest Du dich besser informieren, bevor Du eine solche Aussage
im Forum verbreitest.
Besten Dank.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.469
Bewertungen
2.472
vielleicht solltest Du dich besser informieren
Danke, das habe ich. Ich verbreite auch nichts, das ist nur meine ureigene persönliche Meinung dazu. Guck Du dir lieber mal die Admins der Gruppe genauer an. (Heinrich Madsen, Heinz Madsen, Heinrich von Graf).
 
Zuletzt bearbeitet:

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.706
Bewertungen
11.511
So ganz abwegig ist der Einwurf von @Allimente nicht und sollte schon im Hinterkopf behalten werden:


 

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
Hallo,
bevor ich den Aufruf eingestellt habe, habe ich mir einige Mitglieder dieser Gruppen angeschaut. Ich habe nichts rechtslastiges gefunden.
Trittbrettfahrer gibt es bei solchen Aktionen immer.
Endlich wird etwas für die Altersarmut getan.
Das sollte im Vordergrund stehen.
So viele Menschen haben das ganze Leben hart gearbeitet, und gehen dann mit einer Hungerrente in den Ruhestand.
Zusätzlich müssen viele zur Tafel, sammeln Flaschen, haben noch einen Nebenjob usw.

Hier im Forum gibt es sehr viele, denen die Erwerbsminderungsrente nicht zuerkannt wird und landen dann im ALG II.
Haben sie noch einen Partner erhalten sie nichts.

Das ist unwürdig und beschäment für Deutschland.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.706
Bewertungen
11.511
Ich sah da letztens Antifa-Banner und "Smash Capitalism" Plakate.
Ist mir wesentlich sympathischer als Radikalisten/Extremisten, die Menschen rein nach ihrer Herkunft und "Rasse" beurteilen.

Trittbrettfahrer gibt es bei solchen Aktionen immer.
Das Problem ist aber, dass es sich hierbei nicht um Trittbrettfahrer handelt, sondern bewusst das Thema Altersarmut rausgepickt wurde, einzig und allein mit dem Ziel populistisch auf Stimmenfang zu gehen.

Endlich wird etwas für die Altersarmut getan.
Das sollte im Vordergrund stehen.
Da bin ich auch ganz bei dir, aber wo sind denn die Pläne von AfD und Konsorten mit denen was gegen die Altersarmut getan werden soll?

Das hier etwa:
Der Bundesvorsitzende Jörg Meuthen plädiert dafür, die gesetzliche Rente auf ein Minimum zu reduzieren, sodass damit nur noch das Existenzminimum – also das zum Überleben Allernötigste – finanziert wird. Für alles Weitere sollten die Bürger privat vorsorgen und Geld ansparen. Die Thüringer AfD um ihren Landesvorsitzenden Björn Höcke schlägt hingegen vor, die gesetzliche Rente zu stärken, das Rentenniveau zu erhöhen. Zusätzlich sieht der Rentenvorschlag der Thüringer AfD steuerfinanzierte Zuschläge für Eltern und ausschließlich für deutsche Staatsbürger vor.
Quelle: Sozialpolitik der AfD auf dem Prüfstand | MDR.DE

Oder so:
AfD: Viele sollen auch nach dem 67. Lebensjahr weiterarbeiten
Wie die Tagesschau berichtet, will die AfD, dass Arbeitnehmer gegebenenfalls auch nach dem 67. Lebensjahr noch arbeiten müssen. Denn: Laut AfD soll es kein festes gesetzliches Renteneintrittsalter mehr geben.
Quelle: AfD-Rentenpläne würden viele Menschen um ihre Rente bringen | DGB - Rente muss reichen

DAS ist unwürdig und beschämend gegenüber allen Rentnern!
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
587
Bewertungen
1.710
Es ist auch schon bei FFF bekannt, das viele der ähnlichen Aktionen (wie z.B. Fridays for Hubraum) recht schnell von Rechts eingestellten Menschen gekapert werden.
Ich persönlich vermute, das einige dieser "Leute" einfach irgendwo mit rein wollen, was genau so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte, wie FFF. Evtl. weil man da die Parolen raus haun kann (nur eine Vermutung).
So musste der Betreiber von Fridays for Hupraum z.B. die Gruppe in den sozialen Netzwerken schließen, da sich Rechte dort breit machten und ihr Gedankengut freien Lauf ließen, wobei sie sich gegenseitig hoch schaukeln.

Als Info: FFF distanziert sich von jeder politischen Richtung und verbietet teilweise auch Fähnchen mit anderen Botschaften, als eben Klimaschutz. Das es bei Demos immer einige gibt, die es für ihre Zwecke nutzen, ist leider so.

Statt einer Kopie von FFF (was Fridays for Altersarmut eben ist), wäre mir eine eigenständig "Armutsdemo", wo nicht nur Armutsrentner, sondern auch EM-Rentner, Niedriglohnbeschäftigte und ELOs dabei sind. Eben ALLE, die von dem Wirtschaftswachstum (von dem die Politik redet) nichts mit bekommt. Und das sind viele.

Ich will auch keine Extremisten, egal welche Seite. Daher werde ich mich auch keiner Demo anschließen, wo mit höchster Wahrscheinlichkeit viele Rechte dabei sind.

Allgemeine Armutsdemo gern, aber so.
 

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
Hallo Waldgrau,
es gibt noch weitere Städte. Schaue bitte auf der Facebookseite nach, danke

Hallo TazD,
mich interessieren die Rentenpläne der Afd nicht.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Rentenpläne der SPD, CDU/CSU usw. stehen weiterhin auf Teilprivatiserung.
Obwohl die 2. Säule und 3. Säule gescheitert ist.

Die Rentenkommission, die bis Ende März das Konzept vorlegen soll, tagt im GEHEIMEN.
Aber was ist davon zu erwarten?

Sieht man sich die Mitglieder der Kommission an, dann nichts Gutes

Eigentlich wäre es die Aufgabe der Rentenkommission das 3-Säulenmodell zu überprüfen.

Die 1. Säule muss wieder allein für auskömmliche Renten sorgen I


Die 2. Säule, die betriebliche Altersvorsorge, wurde durch zwei “Reformen” auf einem betrügerischen Fundament gebaut


Die 3. Säule, die private Vorsorge, ist gescheitert
. Nach fast 20 Jahren massiver Förderung mit Steuergeldern haben gerade einmal 25% der berechtigten einen aktiven Riester-Vertrag.

Zurück zur Rentenkommission:
Die Mitglieder der Rentenkommmision führen nach Frankreich um sich das Rentenmodell anzuschauen.
Derzeit sind massive Demos in Frankreich. Merkel u.weitere haben Macron veranlasst das Modell Agenda 2010 aufzuschwatzen.
Funktioniert aber nicht. Die Franzosen sind in dieser Hinsicht gescheiter als die Deutschen.

Das Modell Österreich wollte sich die Kommission nicht anschauen. Dann müsste man zugeben, dass das 3-Säulenmodell gescheitert ist.

Keiner, der in der Rentenkommission sitzt wird etwas dagegen unternehmen, dass das Rentenrecht in Deutschland verbessert wird.

Schaut Euch die Mitglieder an:

Zwei Vorsitzende leiten die Kommission:

Frau Gabriele Lösekrug-Möller (SPD)
Herrn Karl Schiewerling (CDU)

Weitere Mitglieder:

Frau Annelie Buntenbach, Deutscher Gewerkschaftsbund
Herr Alexander Gunkel, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Frau Katja Mast, MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD
Herr Hermann Gröhe, MdB, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU
Herr Stephan Stracke, MdB, Stellvertretender Vorsitzender der CSU im Bundestag
Herr Prof. Dr. Axel Börsch-Supan, Direktor Munich Center for the Economics of Aging, Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, Professor an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, TU München
Frau Prof. Dr. Simone Scherger, SOCIUM – Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen, Professorin für Soziologie mit Schwerpunkt Lebenslauforientierte Sozialpolitik
Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Gert G. Wagner, Vorsitzender des Sozialbeirates, Senior Research Fellow am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin


Ferner nehmen die Deutsche Rentenversicherung Bund, vertreten durch Frau Gundula Roßbach, Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, vertreten durch Herrn Staatssekretär Dr. Rolf Schmachtenberg, an ihren Sitzungen teil.



Fakt ist, alles was die beschliesen werden, betrifft sie nicht.
 

Waldgrau

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2019
Beiträge
72
Bewertungen
103
@ABSW: Danke für den Hinweis. Ich bin nicht mobil und in die anderen Städte kann ich nicht fahren.
Ich finde das Thema aber immens wichtig und wünsche alles Gute dafür.
 

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
Hallo TazD,

würden sich mehr Menschen mit der Thematik beschäftigen, dann wäre es nicht soweit gekommen.

Nur in Foren über bestimmte Themen lästern bringt uns nicht weiter.

Wir haben im Bundestag eine Partei sitzen, die da nicht dahingehört.

Aber auch nur, weil die anderen Parteien nichts tun.
----------------------------------

Hallo Kampfmops,

das Wort Altersarmut betrifft viele Zweige.

der Unterschied zwischen einer Demo und einer Mahnwache sollte man wissen,
bevor man sich dazu äußert.
 

Waldgrau

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2019
Beiträge
72
Bewertungen
103
Meine Meinung: Solche Dinge scheitern weil sich gegen alles und jedes distanziert wird. Schade drum.
 

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
weitere Mahnwachen 24.01.2020 /26.01.2020

-Schwerte, Fußgängerzone Husingerstr. Haus 2 - 16.00-18.00 Uhr
-Geesthacht, Bergedorfer Str. - 11.00-13.00 Uhr
-Heiligenstadt, Heilbad Heiligenstadt, - 15.00 - 18.00 Uhr
-Braunschweig, Kohlmarkt, - 17.00-19.00 Uhr
-Schwedt, Platz der Befreiung, 15.00 - 18.00 Uhr
-Eberswalde, Marktplatz, 14.00-16.oo Uhr
-Erkelenz-Holzweiler, alte Schule 15.-18.00 Uhr
-----------------------------------------
-Paderborn, Rathausplatz am 26.01.2020 - 14.-17.00 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------------
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
587
Bewertungen
1.710
Selbst Tacheles berichtet darüber, das sich Rechte mit dem Thema proffilieren wollen


Und das mag was heißen, wenn Tacheles es offiziell schreibt. Es sollen sich auch andere Gruppen gebildet haben, die das Thema auch angehen, aber frei vom rechten Einfluss. Da würde ich es vorziehen, mit denen zu gehen (habe kein Facebook und daher kann ich da nicht gucken).

Thema an sich ist Wichtig, aber keinen milimeter nach Rechts.
 

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
Die Aktion an sich wäre richtig!!
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.074
Bewertungen
5.535
Die Aktion an sich wäre richtig!!
Du bist also der Ansicht, das Vorhaben wäre richtig ... ich ahne, was Du meinst. Dann solltest Du aber schreiben „Endlich wird etwas gegen die Altersarmut getan“. Den Unterschied zwischen für und gegen sollte man aber kennen, bevor man sich äußert ...


:icon_wink:
 

ABSW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2018
Beiträge
253
Bewertungen
336
Freut mich, dass Du es verstanden hast.

Mahnwachen gegen Altersarmut.

Wie heißt dein persönlicher Slogan:

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb WIDERSTAND!!!
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.075
Bewertungen
12.390
... der Unterschied zwischen einer Demo und einer Mahnwache sollte man wissen, bevor man sich dazu äußert.
Welchen Unterschied meinst Du denn?
Eine Mahnwache ist eine friedliche Demonstration ...
Wir haben im Bundestag eine Partei sitzen, die da nicht dahingehört.
Aber auch nur, weil die anderen Parteien nichts tun.
Hauptsache Du tust etwas und verbreitest die Aufrufe noch weiter
nachdem unzweifelhaft nachgewiesen wurde, aus welcher Ecke sie kommen.

Statt einfach mal zuzugeben, daß auf´s falsche Pferd gesetzt wurde,
treibst Du noch mehr Esel in den Stall und hälst die Mitleser plump zum Narren. :icon_kinn:
 

SteifenKristja

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2019
Beiträge
74
Bewertungen
126
Es ist auch schon bei FFF bekannt, das viele der ähnlichen Aktionen (wie z.B. Fridays for Hubraum) recht schnell von Rechts eingestellten Menschen gekapert werden.
Sorry, aber dieser Hubraum-Schwachsinn ist doch genau das Metier für die Klimawandelleugner von der Alternative für Dumme. Die flaschensammelnden Armutsrentner haben die, um OT zu bleiben, schon lange auf ihrer Agenda.
 
Oben Unten