• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

freundlichkeit

mario100

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Nov 2012
Beiträge
104
Bewertungen
9
woaran liegt es, dass die mitarbeiter im SA meist freundlicher sind als im JC?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
zu # 1: Zufall?

Im Übrigen steht den SozA-SB durchaus die "Sanktion" über die §§ 60 ff. SGB I offen.

Wie man eine (Teil-)Leistungsversagung nun nennt, ist doch letztlich egal.
 

JulieOcean

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Dez 2012
Beiträge
969
Bewertungen
405
Vielleicht auch aus diesen Gründen:

1. Sozialämter vermitteln keine Arbeit: Arbeit gibt es kaum mehr, JCs sind auch gar nicht wirklich auf deren Vermittlung ausgelegt, die SBs verstecken diese Unfähigkeit hinter Unfreundlichkeit.​
2. Einschüchterung: Wer Angst hat, ist willig. Nimmt jeden Scheiß - auch Maßnahmen - an und fliegt aus der Statistik.​
3. persönliche Freude am Schikanieren anderer Menschen (meine Meinung)​
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Bewertungen
888
Es kommt ganz darauf an, ob man im 3.Kap oder im 4.Kap SGB12 landet.

Im letzteren trifft man meiner Meinung nach mit wesentlich freundlicher agierenden Zeitgenossen zusammen als im 3.Kapitel.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Es kommt ganz darauf an, ob man im 3.Kap oder im 4.Kap SGB12 landet.

Im letzteren trifft man meiner Meinung nach mit wesentlich freundlicher agierenden Zeitgenossen zusammen als im 3.Kapitel.

Auspendeln oder Mondphasen helfen sicher auch dabei....:wink:
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Bewertungen
19
die haben weniger leute, keien sanktionen und keinen druck vom vorgesetzten
ich bin beim sa ganz anders behandelt worden als jc
 
E

ExitUser

Gast
zu # 1: Zufall?

Im Übrigen steht den SozA-SB durchaus die "Sanktion" über die §§ 60 ff. SGB I offen.

Wie man eine (Teil-)Leistungsversagung nun nennt, ist doch letztlich egal.
Kommt man zu Geld- und wenn auch nur auf dem Papier- ist die Leistungsversagung ebenso fix wie im JC, bzw wird nur noch auf Darlehensbasis erteilt.
 

Kathie

Neu hier...
Mitglied seit
30 Sep 2014
Beiträge
3
Bewertungen
0
Meine Erfahrungen sind auch eher umgekehrt. Bei der Grundsicherung wissen sie, dass sie die letzte in der Kette sind und wenn keiner leistet, keiner zahlt, müssen sie auf jeden Fall ran. Selbst wenn es hinterher eine Erstattung gibt. Und genau das macht ja viel Arbeit und ärgert sie. Deshalb sind sie unfreundlicher.

Kathie
 
E

ExitUser

Gast
Sanktionen für was...??? Wenn man im SGBXII landet ist man in der Regel voll Erwerbsgemindert...!!! Egal ob befristet (3) oder unbefristet (4) Und die Feststellung/Bescheid der DRV ist bindend für alle anderen Leistungsträger/Behörden! Da gibts keine Sanktionen mehr!

liesa
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Bewertungen
298
Sanktionen für was...??? Wenn man im SGBXII landet ist man in der Regel voll Erwerbsgemindert...!!! Egal ob befristet (3) oder unbefristet (4) Und die Feststellung/Bescheid der DRV ist bindend für alle anderen Leistungsträger/Behörden! Da gibts keine Sanktionen mehr!

liesa
Da irrst du dich gewaltig. Auch im SGB XII können befristete nach drittem Kapitel rehabilitiert werden. Und wer sich Leistungen erschleicht und keine Angaben zum Vermögen macht oder mit dem Geld nicht umgehen kann und zweckentfremdet, wird es genauso gehandhabt wie im SGB II. Studier das SGB XII einfach mal ganz genau durch, dann wirst du merken, auch das SGB XII ist in Teilen kein Wunschkonzert. Das war schon zu BSHG Zeiten so, also vor 2005 und ist heute immer noch aktuell.

http://www.kreis-kleve.de/www/hbsweb.nsf/files/%C2%A7%2039%20a%20Einschr%C3%A4nkung%20der%20Leistung/$file/%C2%A7%2039a-%20Einschr%C3%A4nkung%20der%20Leistung%202013.06.13%20B%C3%BC.pdf

http://www.juris.de/jportal/cms/remote_media/media/jurisde/pdf/musterkommentierungen/Leseprobe_juris_SGB_XII_Becker.pdf

Aber natürlich kann man wie du alles ignorieren, was die §§ 26 und 39a dazu zu sagen haben.

Merke und lese: das zweite und dritte Kapitel ist ein ganz anderer Schuh als das vierte Kapitel.
 
E

ExitUser

Gast
Zitat: Da irrst du dich gewaltig. Auch im SGB XII können befristete nach drittem Kapitel rehabilitiert werden.


Rehabilitiert...??? Vom Sozialamt...??? Das ich nicht lache....!!! Merke und lese: Wenn aus gesundheitlichen Gründen eine volle EM-Rente zugesprochen wurde sind alle Bemühungen den Gesundheitszustand zu verbessern/wiederherzustellen von der DRV gescheitert! (Reha, LTA usw..)

Die Rente ist dann letztendlich das Ergebnis! Da kann kein Sozialamt ankommen und sagen: Sooo jetzt Rehabilitieren wir Sie mal...! Was der DRV nicht gelungen ist kriegen wir schon hin....! Das ist absoluter Quatsch!!! Als voller EM-Rentner bin ich weder zur Aufnahme einer Tätigkeit verpflichtet, noch muss ich an einer Vorbereitung teilnehmen!

Nur die DRV könnte bei einer befristeten Rente nach Ablauf selbiger wenn sich Anzeichen einer Besserung ergeben hätten die weitere Bewilligung von einer weiteren Reha abhängig machen!!!




liesa
 

Goldfield

Moderator

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
29 Jul 2012
Beiträge
649
Bewertungen
340
Das ist Quatsch das einen das SA Rehabilitiert, war auch mal beim SA wo ich noch Alleinerziehend war, da die Rente nicht ausreichte, ich krieg seit 2008 die volle Rente aus Gesundheitlichen Gründen noch auf Zeit , die müssen sich an die DRV halten, was die DRV meint ist Praktisch Gesetz, daran hat sich ein JC, ein MDK und auch ein SA zuhalten, wenn die sagen man sei zu Krank dann ist dem so, auch kenn ich niemanden wo eine Reha vom Sozialamt bekam um ( versuchen ) die Erwerbsfähigkeit wieder herzustellen, wenn die DRV die Rente Bewilligt sind alle vorige Versuche fehlgeschlagen, ergo schafft es auch kein SA.
Mein damaliger SB beim SA meinte auch mal zu mir, ich könnte ja in eine Behindertenwerkstatt um für mich was zu tun, damit man nicht den ganzen Tag zuhause sitzen würde ect., das wäre aber freiwillig da man mich nicht zwingen könnte, da die DRV sagt ich sei zu Krank um was zu machen, er hätte obwohl er Nett war, mich mit Sicherheit irgendwohin geschickt wenn er eine Handhabe dazu gehabt hätte.
Von daher völliger Humburg.

Anders sieht glaub ich aus, wenn der Arzt vom JC einen Arbeitsunfähig schreibt und man zum SA muss, da kann das SA soviel wie ich weiß ein Gutachten erstellen lassen oder in eine Werkstatt schicken, ganz sicher bin ich mir da aber nicht, meine es aber schon öfters hier gelesen zuhaben, vielleicht meinte schnuckelfürz dieses, das sind aber zwei paar Schuhe.
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Bewertungen
298
Zitat: Da irrst du dich gewaltig. Auch im SGB XII können befristete nach drittem Kapitel rehabilitiert werden.


Rehabilitiert...??? Vom Sozialamt...??? Das ich nicht lache....!!! Merke und lese: Wenn aus gesundheitlichen Gründen eine volle EM-Rente zugesprochen wurde sind alle Bemühungen den Gesundheitszustand zu verbessern/wiederherzustellen von der DRV gescheitert! (Reha, LTA usw..)

Die Rente ist dann letztendlich das Ergebnis! Da kann kein Sozialamt ankommen und sagen: Sooo jetzt Rehabilitieren wir Sie mal...! Was der DRV nicht gelungen ist kriegen wir schon hin....! Das ist absoluter Quatsch!!! Als voller EM-Rentner bin ich weder zur Aufnahme einer Tätigkeit verpflichtet, noch muss ich an einer Vorbereitung teilnehmen!

Nur die DRV könnte bei einer befristeten Rente nach Ablauf selbiger wenn sich Anzeichen einer Besserung ergeben hätten die weitere Bewilligung von einer weiteren Reha abhängig machen!!!




liesa
Du hast das Zweite und Dritte Kapitel immer noch nicht verstanden. Liest doch einfach mal die Links, die ich dazu eingestellt habe. Natürlich kann man rehabilitiert werden. Lies doch einfach mal das Zweite und Dritte Kapitel durch, anstatt hier rumzupöbeln.
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Bewertungen
298
Das ist Quatsch das einen das SA Rehabilitiert, war auch mal beim SA wo ich noch Alleinerziehend war, da die Rente nicht ausreichte, ich krieg seit 2008 die volle Rente aus Gesundheitlichen Gründen noch auf Zeit , die müssen sich an die DRV halten, was die DRV meint ist Praktisch Gesetz, daran hat sich ein JC, ein MDK und auch ein SA zuhalten, wenn die sagen man sei zu Krank dann ist dem so, auch kenn ich niemanden wo eine Reha vom Sozialamt bekam um ( versuchen ) die Erwerbsfähigkeit wieder herzustellen, wenn die DRV die Rente Bewilligt sind alle vorige Versuche fehlgeschlagen, ergo schafft es auch kein SA.
Mein damaliger SB beim SA meinte auch mal zu mir, ich könnte ja in eine Behindertenwerkstatt um für mich was zu tun, damit man nicht den ganzen Tag zuhause sitzen würde ect., das wäre aber freiwillig da man mich nicht zwingen könnte, da die DRV sagt ich sei zu Krank um was zu machen, er hätte obwohl er Nett war, mich mit Sicherheit irgendwohin geschickt wenn er eine Handhabe dazu gehabt hätte.
Von daher völliger Humburg.

Anders sieht glaub ich aus, wenn der Arzt vom JC einen Arbeitsunfähig schreibt und man zum SA muss, da kann das SA soviel wie ich weiß ein Gutachten erstellen lassen oder in eine Werkstatt schicken, ganz sicher bin ich mir da aber nicht, meine es aber schon öfters hier gelesen zuhaben, vielleicht meinte schnuckelfürz dieses, das sind aber zwei paar Schuhe.
Auch für dich nochmal: Das Zweite und Dritte Kapitel haben nichts mit dem vierten Kapitel zu tun, was volle EM-Rente ect. angeht. Also einfach mal lesen, anstatt blind argumentieren.
 
E

ExitUser

Gast
Ist schon gut schnuckel....

Mach dich hier weiter mit deinem Halbwissen lächerlich..!

Viel Spassss noch...!


liesa
 

schnuckelfürz

Forumnutzer/in

Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
794
Bewertungen
298
Ist schon gut schnuckel....

Mach dich hier weiter mit deinem Halbwissen lächerlich..!

Viel Spassss noch...!


liesa
Tja, wer es wie du einfach nicht verstehen und lesen will und nach seinen eigenen Gesetzen lebt, dann schließt man gerne von sich auf andere. Aber leb ruhig weiter in deiner eigenen Fantasiewelt, bleibt dir benommen :icon_pfeiff:
 

Fraggle

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
951
Bewertungen
250
Mein damaliger SB beim SA meinte auch mal zu mir, ich könnte ja in eine Behindertenwerkstatt um für mich was zu tun, damit man nicht den ganzen Tag zuhause sitzen würde ect., das wäre aber freiwillig da man mich nicht zwingen könnte, da die DRV sagt ich sei zu Krank um was zu machen, er hätte obwohl er Nett war, mich mit Sicherheit irgendwohin geschickt wenn er eine Handhabe dazu gehabt hätte.
Von daher völliger Humburg.
Das könnte aber durchaus nett gemeint gewesen sein von dem SB im Sozialamt. Manche Leute versinken in Grübelei wenn sie gesundheitliche Probleme haben. Auch viele soziale Kontakte brechen weg. Es droht Vereinsamung.
In der Behindertenwerkstatt ist man von Menschen umgeben. Manchen geht es da auch wesentlich schlechter als einem selbst. Könnte auch dazu führen, dass man seine eigenen Probleme etwas relativiert sieht.
 
Oben Unten