Freundin nicht mehr Familienversichert, was nun?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 2143

Gast
Meine Freundin wird nächste Woche 23 und ist dann nicht mehr Familienversichert. Sie ist ALG2 Empfängerin und hat leider keine Ausbildung, von ihrer Krankenkasse kam nun ein Brief, dass die sich Privatversichern müßte.

Das kann doch aber nicht sein, die Gesetzliche Krankenkasse muß doch auch für Sie gelten?
 
E

ExitUser

Gast
Dennis meinte:
Meine Freundin wird nächste Woche 23 und ist dann nicht mehr Familienversichert. Sie ist ALG2 Empfängerin und hat leider keine Ausbildung, von ihrer Krankenkasse kam nun ein Brief, dass die sich Privatversichern müßte.

Das kann doch aber nicht sein, die Gesetzliche Krankenkasse muß doch auch für Sie gelten?
Wenn sie ALG II bezieht, muß sie das mit der ARGE klären (hingehen - aber schriftlich!!!) : da hat wohl jemand geschlafen :)
Bei ALG II ist man normalerweise auch krankenversichert.

Gruß aus Ludwigsburg
 
A

Arco

Gast
Dennis meinte:
Meine Freundin wird nächste Woche 23 und ist dann nicht mehr Familienversichert. Sie ist ALG2 Empfängerin und hat leider keine Ausbildung, von ihrer Krankenkasse kam nun ein Brief, dass die sich Privatversichern müßte.

Das kann doch aber nicht sein, die Gesetzliche Krankenkasse muß doch auch für Sie gelten?

.... insoweit richtig wenn Sie wie gesagt keine Ausbildung macht (bis 27 noch) -

allerdings muß die Arge jetzt auf eine gesetzliche KK umstellen, die haben ja bislang die Beiträge gespart ....

Also sofort Widerspruch erst mal auf dem kleinen Dienstweg versuchen damit das schnell geht ! !
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Wenn die Familienversicherung endet, liegt es beim Versicherten, sich irgendeine genehme der 253 gesetzlichen Krankenkassen rauszusuchen und dort eine Mitgliedsbescheinigung abzuholen.

Diese Mitgliedsbescheinigung gibt man bei der zuständigen Arge ab mit dem Hinweis, dass man dort jetzt pflichtversichert werden möchte.

Ein Widerspruch ist dazu nicht notwendig.

Viele Grüsse

Cha
 
A

Arco

Gast
Dennis meinte:
Die Kündigung kam aber nicht von der Arge, sondern von der Krankenkasse!

Also ist die Krankenkasse unfähig?

... dann schnell der Arge dies mitteilen das die Familienversicherung wegen Altersüberschreitung weggefallen ist (Belege beifügen)
und
eine Versicherung bei der KK ???? anzumelden ist ......

Am besten persönlich (mit Zeugen/Begleitung) direkt bei der Arge/Leistungsabteilung beantragen - geht warscheinlich schneller.
 
E

ExitUser

Gast
Dennis meinte:
Die Kündigung kam aber nicht von der Arge, sondern von der Krankenkasse!

Also ist die Krankenkasse unfähig?

nein, die "Kündigung" ist ja richtig, weil die Familienversicherung endet. Und notwendig war die Mitteilung ja auch, da sich ja scheinbar niemand selbst vorher drum gekümmert hat, wie es weiter geht :)

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten