Freunde und Profiteure friedlich vereint?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ethos07

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
Berlin zeigt sich immer wieder als Ort befremdlicher Einträchtigkeit unserer (Halb-)Freunde bei der Gegenwehr gegen Hartz IV einerseits und der eindeutigen Profiteure des Sozialmarkts andererseits.

Ich frage mich dabei immer: wie lange kann das eigentlich noch gut gehen...

So tagte gestern, 21.Feb.2009 die
2. Berliner Armutskonferenz der Evangelischen Kirche

Falls jemand da war, wäre eine ausführlicher Bericht interessant!

Hier die Teilnehmenden mit ihren Themen aus dem Programm.
Mit einigen eingefügten Anmerkungen von mir:

1. Jenseits der Almosen-Diakonie. Armutsorientierung von Kirchengemeinden
Peter Storck, Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion, Moderation: Claudia Mieth (DWBO)
[ Anm. ethos07... diese Kirchgemeinde war vor vielen Jahren Ausgangspunkt und Tarnkappe eines der dann nach und nach größten und dann sukzessive korruptestenBerliner gGmbH]

2. Arbeitslose und Arme machen mobil. Selbstorganisation in den Zeiten von Hartz IV
Michael Sturm, Gossner Mission
[ ethos07: Falls zu dieser Mission jemand näheres weiss: bitte posten!]

3. Irren ist amtlich, Beratung kann helfen. Erwartungen an die Jobcenter
Eberhard Henze, Personalrat, Jobcenter Tempelhof
[ethos07: Herr Henze ist wohl noch "alte Schule Arbeitsamt" - er scheint einer der ganz wenigen aus dem Inneren dieser Moloch-Behörde, die sich auch immer wieder öffentlich äusseren - insbesondere, wenn klar gemacht werden soll, dass auch die Mitarbeiter an den JC-Missständen leiden und die Leistungen der JC deshalb nicht optimal sind]

Frank Steger, Berliner Arbeitslosenzentrum
[ethos07: fachlich sehr gute Sozialberatung wie auch der Versuch den Unmut der Leistungsbezieher zu bündeln z.B. durch das Jobmobil]4. Über Ein-Euro-Jobs hinaus – Der Öffentliche Beschäftigungssektor in Berlin. Strategien und Umsetzung
Evi Gülzow, Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte [??]
Eva Grohmann, Comovis GbR

[ ethos07: ...und hier sitzen sie, die Gurus und Manager der Servicegesellschaften, die das Berliner Riesengeschäft der unzähligen Berliner Profiteure des Sozialmarkts mit ihren Hunderten an Trägerfirmen/gGmbHs, kirchlichen Stiftungen usw. unter sich aufteilen, den ganzen Kreisverkehr mit Erwerbslosen am Laufen halten und zu einem undurchdringlichen Filz verstricken.

"...weil sie es alle ja nur gut meinen mit der In-tegration der Erwerbslosen in den Arbeitsmarkt".
Siehe auch einmal mehr die kritische Übersicht über den Berliner Dschungel der Profiteure des Sozialmarkts hier auf pr-sozialhttps://www.elo-forum.net/hartz-iv/hartz-iv/-200805101774.html.]

5. Was Kinder brauchen … Zum „soziokulturellen Existenzminimum“ für Kinder und Jugendliche
Dr. Rudolf Martens, Paritätischer Gesamtverband

6. Ungleiche Chancen in der Einwanderungsgesellschaft
Prof. Dr. Theda Borde, Alice-Salomon-Hochschule Berlin, Abier Nasereddin, Stadtteilmütter Neukölln, Moderation: Barbara Faccani, eviga [??]

7. Armut trotz Rente. Wie kann Altersarmut verhindert werden?
Markus Wahle, IG Bau-Agrar-Umwelt

8. In Würde begraben? Zur Bestattung mittelloser Menschen
Bernd Szymanski, Superintendent des Kirchenkreises Neukölln (angefragt), Jürgen Quandt, Friedhofsverband Kirchenkreis Stadtmitte
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten