Freiwillige Arbeitslosenversicherung

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

FrauMahlzahn

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Mai 2006
Beiträge
28
Bewertungen
0
Hallo,
hat jemand von Euch das gemacht? Wenn ich mich da ein Jahr lang mit ca. 40 Euro monatl. weiter versichern lasse, habe ich wieder Anspruch auf ein halbes Jahr Arbeitslosengeld. Weiß jemand, wie das mit meinem anderen Restanspruch an ALG 1 ist? Wenn ich dieses Überbrückungsgeld in Anspruch nehme, habe ich nämlich noch ca. 2 Monate Restanspruch... der verfällt doch hoffentlich nicht, wenn ich diese freiwillige Versicherung mache?
Und noch ne blöde Frage: Das Arbeitslosengeld aus dieser freiwilligen Versicherung errechnet sich nach angenommenen Verdiensten. Bei mir, weil ich keinen Meisterbrief/Hochschlussabschluss habe, wird ein recht geringer Verdienst angenommen, so dass ich nur auf ca. 700 Euro ALG 1 kommen würde. Davon könnte ich nicht leben, da stünde ich ja mit Hartz IV besser, weil dann wenigstens meine Miete noch für ein halbes Jahr übernommen würde... Hätte ich dann mit ca. 700 Euro ALG 1 Anspruch auf Wohngeld? Oder wäre es für mich besser, diese freiwillige Arbeitslosenversicherung mir ganz zu klemmen, da ich im Notfall als Hartz IV -ler besser abgesichert wäre?
Fragen über Fragen. :kinn:
Viele Grüße
Frau Mahlzahn
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.028
Bewertungen
84
Rechtswidrig

Ich würde trotzdem empfehlen das zu beantragen wenn du über die 29 Monate kommst.

Die Regierung hat die Frist rückwirkent vom 31.12.06 auf den 01.06.06 verkürzt.

Laut experten ist so ein verhalten rechtswidrig !!!!

michael
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
Ganz still und heimlich hat der Ausschuss für Arbeit und Soziale noch einen besonderen Leckerbissen für Selbstständige in das SGB II-Fortentwicklungsgesetz "eingeschmuggelt". Demnach können Selbstständige und Pflegepersonen nur noch dann in die Freiwillige Arbeitslosenversicherung eintreten, wenn sie ihre Tätigkeit nach dem 31. Dezember 2003 begonnen haben. Besonders perfide: Das Gesetz tritt rückwirkend in Kraft. Wer seinen Antrag nicht am Tag vor der letzten Lesung im Bundestag – also am Mittwoch, 31. Mai 2006 – bei der Arbeitsagentur eingereicht hat, schaut damit in die Röhre.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten