Freiwillig gesetzlich krankenversichert zwischen Job Ende und ALG 2 bezug --> Nachzahlung bei KK übernahme durch JC? Außerdem Jobcenter zahlt keine Nebenkosten, weil bei Eltern Wohnend (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

DonDöner

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo, der Name vom Thema ist etwas
folgende Situation:
Punkt 1:
Ich habe letztes Jahr mein Studium abgeschlossen und war anschließend 9,5 Monate bis Mitte Mai beschäftigt, da mir auf Grund fehlender Auftragslage gekündigt wurde.

Da mir noch 2,5 Monate für ALG 1 Anspruch fehlten, habe ich folglich ab den 1.06 ALG 2 erhalten und die Krankenkasse wurde vom Jobcenter auch erst ab 1.06 bezahlt.
Nun habe ich heute einen Brief von meiner Krankenkasse erhalten, dass ich für die Zeit vom 16.05.2019 bis 31.05.2019 nachweisen soll, ob ich währenddessen beschäftigt war oder arbeitslos gemeldet usw. nach einen Telefonat mit der Service Hotline ist der Stand nun der, dass ich mich für die Zeit nachträglich nochmal freiwillig versichern muss. Zur Bemessung würde der Beitrag für freiwillig Versicherte Erwerbslose von 190€/Monat genommen und davon müsste ich vermutlich 16/31 sprich 98€ nachzahlen.

Kann ich für den Beitrag nun vom Jobcenter eine Erstattung fordern? Schließlich war ich zu der Zeit bereits Arbeitslos und erhalte mittlerweile ALG 2.


Punkt 2:
Ein weiterer Punkt wäre Folgender:
Ich wohnte während meiner Arbeitszeit und während des ersten Monats ALG 2 Bezuges alleine und weiter weg, da ich aber einen neuen Job in der Wohngegend meiner Eltern suche bin ich vorerst in die Dachgeschosswohnung im Haus meiner Eltern eingezogen (separate Wohne mit eigenem Bad, Küche usw.) und wohne in dieser alleine.
Nach 2 Monaten und Ablehnung der von Jobcenter vermuteten Haushaltsgemeinschaft habe ich nun endlich einen Bewilligungsbescheid erhalten, allerdings nur über den Regelsatz obwohl ich die Nebenkosten an meine Eltern zahle (75€/Monat) allerdings keine Miete und dies beim Jobcenter auch anhand eines Mietvertrags mit 0€ Kaltmiete und 75€ Nebenkosten, sowie sämtliche Rechnungen als Belege für die Nebenkosten nachgewiesen habe.
Allerdings wurden diese scheinbar einfach von meiner Sachbearbeiterin ignoriert und nicht weiter erwähnt, stattdessen wurde mir ohne weitere Begründung einfach nur der Regelsatz bewilligt.
Die Nebenkosten sollten mir doch zustehen auch wenn ich im Haus der Eltern wohne oder nicht, folglich sollte ich nochmal Widerspruch einreichen? (Ich bin über 25 Jahre alt)

Schonmal vielen Dank für eventuell folgende Antworten. :)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.927
Bewertungen
14.926
Wann hast Du den Antrag auf ALG II gestellt? Noch im Mai?

Von wann ist der Bescheid (Zugang)?
 

DonDöner

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,
leider nein, da mir im Jobcenter gesagt würde ich hätte eh keinen Anspruch für Mai bei der Höhe des Gehalts.

Bescheid 1 vom Jobcenter am alten Wohnort ist von Anfang Juni, Bescheid 2 vom Jobcenter am neuen Wohnort ist 2.09 erstellt wurden.

Naja denke mal ich muss dann wohl oder übel die Krankasse aus eigener Tasche nochmals bezahlen.
trotzdem vielen Dank.
 

grün_fink

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
747
Bewertungen
1.527
Wurden für den Mai noch Sozialabgaben vom Arbeitgeber gezahlt, bzw. hätte er das noch tun müssen?
 

OldieButGoldie

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juli 2019
Beiträge
446
Bewertungen
541
Zu 2. Ja, unbedingt! Vor allem, wenn du die Zahlungen nachweisen kannst. Das ist auch glaubhaft, dass du nicht komplett kostenlos wohnst.
 

Vyenna

Elo-User*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
209
Bewertungen
56
mir fehlen auch drei Tage Krankenversicherung. G0ttseidank ist das noch niemandem aufgefallen.
 

alteschachtel

Elo-User*in
Mitglied seit
26 April 2014
Beiträge
525
Bewertungen
908
Kann ich für den Beitrag nun vom Jobcenter eine Erstattung fordern? Schließlich war ich zu der Zeit bereits Arbeitslos und erhalte mittlerweile ALG 2.
Kannst du der KK nachweisen, das du arbeitslos gemeldet warst, auch ohne Bezüge?

Versuch es mal hiermit bei der KK Absatz 2 ist relevant

Nach 2 Monaten und Ablehnung
Widerspruch einreichen!!!
Und warum haste keinen Mietvertrag mit deinen Eltern gemacht? Du bist ja über 25 J. , da müssen dich deine Eltern nicht kostenfrei wohnen lassen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten