Freitag Vorstellungsgespräch, aber kein Geld. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Ich habe vorhin noch eine kurzfristige Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen. Auf diesen Job habe ich mich mitlerweile viermal beworben und endlich wurde ich eingeladen und bekam keine Absage.
Laut meiner EGV steht mir eine Förderung aus Vermittlungsbudget zu.

Ich habe kein Geld um die Fahrkarte zu kaufen. Außerdem brauche ich angemessene Kleidung. Da ist leider nix vernünftiges mehr vorhanden. Ich WILL diesen Job wirklich haben. Es ist eine Vollzeitbeschäftigung im Verkauf.

Ich habe mal versucht einen Antrag zu formulieren und komme irgendwie nicht weiter damit. Vieleicht mag ja jemand Verbesserungsvorschläge machen oder noch was ergänzen? Ich wollte den Antrag morgen in der Notfallsprechstunde um 11 Uhr beim Jobvermittler abgeben und bete das er mir dann das Geld gibt.


Antrag auf Förderung aus dem Vermittlungsbudget


Sehr geehrter Herr XYZ,
auf Grund einer kurzfristigen Einladung zu einem Vorstellungsgespräch beantrage ich Förderung aus dem Vermittlungsbudget. Das Vorstellungsgespräch findet am Freitag den 17.Juni um 13.15 Uhr statt. Ich benötige die Kosten für eine Zugfahrkarte im Voraus, da ich diese nicht vorstrecken kann.
Des Weiteren benötige ich angemessene Kleidung für das Vorstellungsgespräch: Eine Bluse, eine schwarze Hose, schwarze Schuhe und einen Blazer.
 

Zeitlos

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
309
Bewertungen
9
Ich habe vorhin noch eine kurzfristige Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen. Auf diesen Job habe ich mich mitlerweile viermal beworben und endlich wurde ich eingeladen und bekam keine Absage.
Laut meiner EGV steht mir eine Förderung aus Vermittlungsbudget zu.

Ich habe kein Geld um die Fahrkarte zu kaufen. Außerdem brauche ich angemessene Kleidung. Da ist leider nix vernünftiges mehr vorhanden. Ich WILL diesen Job wirklich haben. Es ist eine Vollzeitbeschäftigung im Verkauf.

Ich habe mal versucht einen Antrag zu formulieren und komme irgendwie nicht weiter damit. Vieleicht mag ja jemand Verbesserungsvorschläge machen oder noch was ergänzen? Ich wollte den Antrag morgen in der Notfallsprechstunde um 11 Uhr beim Jobvermittler abgeben und bete das er mir dann das Geld gibt.


Antrag auf Förderung aus dem Vermittlungsbudget


Sehr geehrter Herr XYZ,
auf Grund einer kurzfristigen Einladung zu einem Vorstellungsgespräch beantrage ich Förderung aus dem Vermittlungsbudget. Das Vorstellungsgespräch findet am Freitag den 17.Juni um 13.15 Uhr statt. Ich benötige die Kosten für eine Zugfahrkarte im Voraus, da ich diese nicht vorstrecken kann.
Des Weiteren benötige ich angemessene Kleidung für das Vorstellungsgespräch: Eine Bluse, eine schwarze Hose, schwarze Schuhe und einen Blazer.
Chancenlos, wenn Du nicht nachweist, was Du mit dem Ansparbetrag der letzten Monate gemacht hast. Und gem. BGB muss Dir der Arbeitgeber die Reisekosten erstatten.
 

Varag

Elo-User*in
Mitglied seit
17 August 2009
Beiträge
138
Bewertungen
18
Also bei den Reisekosten für die Fahrkarte könnteste Glück haben (auch wenn ich das nie so kurzfristig beantragt habe). Was die Kleidung angeht siehts eher schlecht aus denk ich. Da wird man dir vermutlich das übliche "Kleidung ist im Regelsatz enthalten und Ihre Sache ob sie anständige haben oder nicht" entgegnen.

Ohne jetzt zu wissen wie weit die Reise gehen soll (und wie teuer), aber dafür das du am 16. eines Monats kein Geld mehr hast wirste sicher auch noch den ein oder anderen komischen Blick ernten vom Fallmanager. Versteh mich nich falsch, ich lege auch (wenn überhaupt) äußerst ungern das Geld aus, da ich weiß das die bei mir gern ma 14 Tage brauchen zum bearbeiten.

Erzähl ma was draus geworden ist, speziell die Sache mit der Kleidung würd mich ma interessieren. Wobei man mir wohl nix geben würde, mich lädt ja keiner zu Vorstellungsgesprächen ein
 
E

ExitUser

Gast
Es ist nicht so das ich pleite bin, aber ich rechne jeden Monat so, das ich genau mit dem Geld hinkomme. Ich habe zweimal Geld für sowas vorgestreckt und saß dann am Ende des Monats ohne Geld da, weil die sich mit der Rückzahlung ewig Zeit gelassen haben. Ich werde nie wieder sowas vorstrecken. Ich habe eine EGV unterschrieben in der die Klausel mit dem Vermittlungsbudget steht, ich denke dann sollte auch das Jobcenter sich mal dran halten.

Ich muss mir auch Geld Bei Seite legen, weil ich alleine diesen Monat noch zweimal mit dem Zug mit meinem Sohn in die Augenklinik fahren muss, weil er diesen Monat noch operiert wird. Wenn ich dieses Geld für ein Vorstellungsgespräch vorlege und nicht schnell genug zurück bekomme, gibts ne Katastrophe.
 
G

gast_

Gast
Erzähl ma was draus geworden ist, speziell die Sache mit der Kleidung würd mich ma interessieren.
Kann aus dem Vermittlungsbudget bewilligt werden. Allerdings ist eine Antragstellung so kurzfristig natürlich so eine Sache... das hätte man eher beantragen können.

Im Regelsatz ist zwar Geld für Kleidung, aber davon kauf ich z.B. nur, was ich täglich tragen kann.
Nicht für Vorstellungsgespräche geeignet - je nach Stelle...
 
E

ExitUser

Gast
Hallo oxmoxhase,

die einzige Chance, die ich sehe, wenn Du, möglichst mit Beistand, beim JC aufschlägst und einen Vorschuss auf die Dir zustehenden Fahrtkosten beantragst §42 SGBI in Verbindung mit §42SGBII, dieser sieht eine Barauszahlung vor. Also, auf sofortige Barauszahlung bestehen.

Denen klar machen, dass sie ansonsten eine mögliche Festanstellung vereiteln. Notfalls zum Teamleiter oder Geschäftsführung.

Viel Glück ! :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
wegen der kürze ist eine persönliche vorsprache unumgänglich. zur kleidung, da werden die erstma den außendienst schicken der deine schränke durchwühlt. fahrkosten müssen die per barauszahlung geben.

kommst mit TL und Gf nicht weiter, dann sofort Fax an VDL mit klarer Ansage, ´dass Du dies sonst direkt an die Presse gibst, dass Abreitsaufnahme verhindert wird.

Hat bei mir funktioniert, 2 Stunden später durfte ich Geld abholen, was zuvor eigentlich laut JC unmöglich sei. haha nicht mit mir
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe das Bargeld für Fahrkarten bekommen. 60 Euro für Bekleidung gabs auch. Muss jetzt mal schauen ob ich da was vernünftiges finde.

Es war wiedererwartend total unkompliziert. Er hat den AG angerufen, tippe dann was in den Pc und hat dann die Zahlkarte fertig gemacht. Ich musste dann noch wegen dem Geld unterschreiben und gut war.
Ich bin immer noch total baff.

Werde jetzt erstmal in die Stadt gehen und die Fahrkarten besorgen und dann Klamotten kaufen gehen.
 

denjen

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Juni 2011
Beiträge
61
Bewertungen
9
hallo ich weiß das man kurzfristig vom job center auch fahrkosten im vorraus hollen kann, und man kann auch nachfragen, unter bestimmten vorrausetzung bezahlt das jobcenter auch bekleidung oder schieckt dich zu bestimmten vereinen oder läden, meist von ein euro jobber besetzt sind zwar dan gebrauchte sachen aber ich denke wenn diese gut aussehen ist es doch egal denke ich mal


das wichtigiste fahrkarte aufheben und bestätigung geben lassen wo du dich beworben hast und bei den jobcenter abgeben
 
Mitglied seit
4 April 2008
Beiträge
614
Bewertungen
320
Ich habe vorhin noch eine kurzfristige Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen. Auf diesen Job habe ich mich mitlerweile viermal beworben und endlich wurde ich eingeladen und bekam keine Absage.
Laut meiner EGV steht mir eine Förderung aus Vermittlungsbudget zu.

Ich habe kein Geld um die Fahrkarte zu kaufen. Außerdem brauche ich angemessene Kleidung. Da ist leider nix vernünftiges mehr vorhanden. Ich WILL diesen Job wirklich haben. Es ist eine Vollzeitbeschäftigung im Verkauf.

Ich habe mal versucht einen Antrag zu formulieren und komme irgendwie nicht weiter damit. Vieleicht mag ja jemand Verbesserungsvorschläge machen oder noch was ergänzen? Ich wollte den Antrag morgen in der Notfallsprechstunde um 11 Uhr beim Jobvermittler abgeben und bete das er mir dann das Geld gibt.


Antrag auf Förderung aus dem Vermittlungsbudget


Sehr geehrter Herr XYZ,
auf Grund einer kurzfristigen Einladung zu einem Vorstellungsgespräch beantrage ich Förderung aus dem Vermittlungsbudget. Das Vorstellungsgespräch findet am Freitag den 17.Juni um 13.15 Uhr statt. Ich benötige die Kosten für eine Zugfahrkarte im Voraus, da ich diese nicht vorstrecken kann.
Des Weiteren benötige ich angemessene Kleidung für das Vorstellungsgespräch: Eine Bluse, eine schwarze Hose, schwarze Schuhe und einen Blazer.
Hat der AG geschrieben das er die Fahrkosten nicht über nehmen möchte?

Wenn ja muss das Jobcenter die Fahrkosten zahlen.

Hast du Fax ans Jobcenter faxen oder Internetcafe.

Barauszahlung bestehen beim Jobcenter Termin sofort


Formlosen Antrag aus dem Vermittlungsbudget für Bekleidung zum Vorstellungsgespräch i.v.m. § 9 SGB X machen.

§ 9 SGB X bedeutet formloser Verwaltungsakt dort muss sofort endschieden und ausgezahlt werden.

Bestehe also sofort auf einen Rechtsmittelfähigen Abhilfe Bescheid.

§ 33 SGB X schriftlichen Antworten auf verlangen.


Bei nicht begünstigenden Bescheid muss er nach § 35 SGB X Begründungspflicht begründet werden.


Weise daraufhin.



Der Antrag ist an keine Form gebunden (§ 9 SGB X), als Antragstellung gilt jede schriftliche,
mündliche oder fernmündliche Erklärung, die erkennen lässt, dass Leistungen begehrt werden.

Die Leistungsträger sind verpflichtet, den wirklichen Willen des Antragstellers zu erforschen (allg.
Beratungspflicht § 14 SGB I, besondere § 4 Abs. 1 Nr. 1 SGB II) und den Antrag ggf. entsprechend
auszulegen (§ 2 Abs. 2 SGB I) und dafür Sorge zu tragen, dass sachdienliche und vollständige
Anträge gestellt werden.

Die Behörde hat vielmehr den wirklichen Willen und das Begehren
des Antragstellers zu erforschen (BSG v. 28.10.2009 – B 14 AS 56/08 ER mit Verweis auf § 16 Abs. 3
SGB I).

Ein Antrag soll beim zuständigen Leistungsträger (Jobcenter) gestellt werden (§ 16 Abs. 1 S. 1 SGB
I), er kann aber auch bei jedem anderen Leistungsträger (Sozi, Krankenkasse, Versorgungsamt
….) und Gemeinden (Bürgermeister, Gemeindebüro, Rathaus) (§ 16 Abs. 1 S. 2 SGB I) gestellt
werden.

Der Antrag gilt ab Eingang bei der Behörde als wirksam gestellt (§ 16 Abs. 2 SGB I), der
unzuständige Leistungsträger / Behörde hat den Antrag unverzüglich weiterzuleiten.

Ein Antrag ist auch nicht nach verspäteter Antragstellung verwirkt, die Behörde ist vielmehr
nach § 16 Abs. 3 SGB I in der Pflicht darauf hinzuwirken, dass klare, sachdienliche Anträge gestellt
werden und unvollständige Angaben zu ergänzen.

Dass der Antrag nicht verwirkt ist, gilt auch,
wenn der Anspruch sechs Monate später geltend gemacht wird (BSG v. 28.10.2009 – B 14 AS 56/08 R).

Der Leistungsträger ist zur Entgegennahme von Anträgen verpflichtet, er darf sie nicht deshalb
verweigern, weil er den Antrag für unzulässig oder unbegründet hält (§ 20 Abs. 3 SGB X).


Gruß aufruhig
 
E

ExitUser

Gast
Vielen Dank für eure Antworten. Das Vorstellungsgespräch ist sehr positiv verlaufen. Am 4.7. kann ich zur Probe arbeiten und dann entscheidet sich ob ich eingestellt werde oder nicht. Ich brauche alle Daumen.:icon_smile:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.671
Bewertungen
14.028
Vielen Dank für eure Antworten. Das Vorstellungsgespräch ist sehr positiv verlaufen. Am 4.7. kann ich zur Probe arbeiten und dann entscheidet sich ob ich eingestellt werde oder nicht. Ich brauche alle Daumen.:icon_smile:
Meine zwei Daumen hast du schon mal!

Gruss und toi, toi:icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:
 
Oben Unten