Freier Mitarbeiter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

benjo47

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,
ich bekomme seit April 2010 Erwerbsminderungsrente und dazu Sozialhilfe von der ARGE. Nun habe ich ein Jobangebot als freier Mitarbeiter gefunden. Dort bekomme ich ein Grundgehalt von 2000 Euro pro Monat plus Provision. Nun ist es aber so, ich darf neben der Rente nur ca. 400 Euro dazu verdienen. Aber ich muß diese Tätigkeit auch dem Finanzamt melden.
Wie mache ich es denn nun mit der Rente?

Gruß
benjo
 

Scarred Surface

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
28 September 2010
Beiträge
1.470
Bewertungen
962
Ad hoc würde ich sagen: Finger weg von dieser Tätigkeit!

"Freier Mitarbeiter" bedeutet freiberuflich/selbständig. Also nicht sozialversicherungspflichtig angestellt. Ebensowenig erhalten freie Mitarbeiter ein "Gehalt". Das hört sich für mich nach einem Fixum an, das im Nachhinein ins Verdienen gebracht werden muss.

Bauernfängerei nach Art des AWD.
 

benjo47

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
2
Bewertungen
0
Wenn du diesen Job annimmst, kannst du deine Erwerbsminderungsrente knicken.

Wer 2000 Euro brutto verdienen kann, ist nicht erwerbsgemindert.

Hallo,
ich kann nur leichte Tätigkeiten ausüben, deshalb bin ich erwerbsgemindert. Und diese Tätigkeit ist einfach auszuüben.
Und die 2000 Euro sind im Vertrag festgesetzt und vom Arbeitgeber unterschrieben.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Hallo,
ich kann nur leichte Tätigkeiten ausüben, deshalb bin ich erwerbsgemindert. Und diese Tätigkeit ist einfach auszuüben.
Und die 2000 Euro sind im Vertrag festgesetzt und vom Arbeitgeber unterschrieben.
Wer freiberuflich selbständig tätig ist, der hat keinen Arbeitgeber. Nur einen oder viele Auftraggeber.

Wenn es nur einen Auftraggeber gibt, dann steht die Vermutung der Scheinselbständigkeit im Raum.
Musst dich mal belesen, was man dazu beachten muss.

Die 2000 hast du keinesfalls in der Tasche. Sondern KK-Beiträge gehen ab. Dazu eigene Rentenversicherung, evtl freiwillig in der gesetzl. RV.
Musst mal erkunden, was das alles kostet. Jedenfalls wesentlich mehr, als wärst du Angestellter.

Steuern musst du ansparen fürs Jahresende. Die müssen nach dem 1. Jahr dann auf einmal insgesamt nachgezahlt werden. Im 2. Jahr sind Steuern dann quartalsweise zu bezahlen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten