• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Freie Förderung - Autoreparatur?

Fruchtbombe

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#1
Hallo ihr Lieben :-D

Ich habe ein Problem mit einem Antrag auf Fördermittel und ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Kurz vorweg: Wir waren bis Juni im vollen ALG II Bezug. Mein Mann hat am 2.6. eine neue Arbeit aufgenommen und wir erhalten nun ergänzende Leistungen bis die Wohngeldstelle und die Kindergeldkasse zwecks Kinderzuschlag die Ansprüche berechnet haben.

Am 29.06. gab nun unser Auto den Geist auf. Auf dem Heimweg blieb das gute Stück einfach stehen. Fazit: Lichtmaschine defekt. Eine neue Lichtmaschine musste schnell her, denn ohne fährt ein Auto ja nicht.

Zunächst wussten wir nicht, dass es die Möglichkeit gibt, einen Zuschuss zu dieser Reparatur zu bekommen. Wir dachten, dass wir keinen Anspruch mehr darauf haben. Die Reparatur wurde am 3. oder 4.7. durchgeführt. Nachdem wir am 15.07.. Kenntnis davon bekommen haben, dass uns evtl. doch eine Freie Förderung zusteht, habe ich sofort versucht unsere Sachbearbeiterin zu erreichen.

Hin oder her... wir haben den Antrag letztendlich doch noch erhalten und ausgefüllt.

Nun bekommen wir eine Ablehnung, weil wir den Antrag nicht VOR dem "Ereignis" gestellt haben. Ist ja auch schlecht möglich. Ich weiß ja nicht vorher, dass das Auto den Geist aufgibt. *kopfkratz*

Wisst ihr, ob es da eine Möglichkeit gibt? Und wie formuliert man so einen Widerspruch am besten? Ich habe so etwas noch nie machen müssen.

Ich danke Euch schon einmal für Eure Hilfe und wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Die Fruchtbombe
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Gefällt mir
3.759
#2
Nun bekommen wir eine Ablehnung, weil wir den Antrag nicht VOR dem "Ereignis" gestellt haben. Ist ja auch schlecht möglich. Ich weiß ja nicht vorher, dass das Auto den Geist aufgibt. *kopfkratz*
Da hast du was falsch verstanden. Das "Ereignis" war nicht etwa der unvorhersehbare Defekt an der Lichtmaschine, sondern die Vergabe des Reparaturauftrages. Nur dadurch ist ja letztlich die Geldausgabe entstanden. Du hättest also vor der Reparatur - kurzer formloser Antrag hätte genügt - die Geldmittel wenigstens dem Grunde nach beantragen müssen und nicht erst auf irgendwelche Antragsformulare warten sollen.

Jetzt läßt sich nämlich leicht argumentieren: die Reparatur lies sich ja ganz offensichtlich auch so finanzieren, also ist eine Beihilfe nicht mehr nötig.

Aus meiner Sicht könntest du bei Ermessensleistungen wie dieser allenfalls argumentieren, daß bei dir ein besonderer Härtefall vorliege, der eine nachträgliche Bewilligung erfordere. Ob das erfolgreich sein wird, ist eine andere Frage.
 

Fruchtbombe

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Aug 2009
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#3
Da hast du was falsch verstanden. Das "Ereignis" war nicht etwa der unvorhersehbare Defekt an der Lichtmaschine, sondern die Vergabe des Reparaturauftrages. Nur dadurch ist ja letztlich die Geldausgabe entstanden. Du hättest also vor der Reparatur - kurzer formloser Antrag hätte genügt - die Geldmittel wenigstens dem Grunde nach beantragen müssen und nicht erst auf irgendwelche Antragsformulare warten sollen.

Jetzt läßt sich nämlich leicht argumentieren: die Reparatur lies sich ja ganz offensichtlich auch so finanzieren, also ist eine Beihilfe nicht mehr nötig.

Aus meiner Sicht könntest du bei Ermessensleistungen wie dieser allenfalls argumentieren, daß bei dir ein besonderer Härtefall vorliege, der eine nachträgliche Bewilligung erfordere. Ob das erfolgreich sein wird, ist eine andere Frage.
Ah ok... Danke für die Aufklärung!

Also die Reparatur konnte nur durchgeführt werden, da der Arbeitgeber meines Mannes die Lichtmaschine vorab bezahlt hat und der Einbau in der Firma kostenlos durchgeführt wurde.

Wir müssen dem Chef das Geld aber natürlich zurückzahlen. Was bedeutet, dass er 2x die Hälfte des Rechnungsbetrages vom Gehalt abzieht und wir somit sogar unter dem Hartz IV Satz liegen :-/

Der Nachweis über die Kosten für die Lichtmaschine und den Rückzahlung wurden auch schon eingereicht.
 
Oben Unten