Freibetrag zu niedrig???

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

vonni

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Feb 2010
Beiträge
30
Bewertungen
0
Hallo ich hoffe mir kann jemand helfen, wir haben gestern unseren Alg2-Bescheid bekommen und mir kommt es so vor als wäre der Freibetrag zu niedrig angesetzt, weiß aber auch nicht wie man das überprüfen kann, vielleicht kann mir ja jemand anhand von meinen Daten sagen ob die das richtig gerechnet haben.

Wir sind eine BG , ich gehe Vollzeit arbeiten und verdiene 1360,00 brutto, (1005,00 netto) fahre an 6 Tagen die Woche ca. 25 km zur Arbeit, habe noch folgendes mit angegeben:

39,17 RiesterRente
28,00 Kfz-Haftpflicht
391,50 Kaltmiete + 130,50 Nebenkosten

Mein Freibetrag laut Bescheid 255,13 ist das richtig gerechnet?
Vielen Dank schon mal im Voraus.
 

Karma

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
9 Apr 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Hallo ich hoffe mir kann jemand helfen, wir haben gestern unseren Alg2-Bescheid bekommen und mir kommt es so vor als wäre der Freibetrag zu niedrig angesetzt, weiß aber auch nicht wie man das überprüfen kann, vielleicht kann mir ja jemand anhand von meinen Daten sagen ob die das richtig gerechnet haben.

Wir sind eine BG , ich gehe Vollzeit arbeiten und verdiene 1360,00 brutto, (1005,00 netto) fahre an 6 Tagen die Woche ca. 25 km zur Arbeit, habe noch folgendes mit angegeben:

39,17 RiesterRente
28,00 Kfz-Haftpflicht
391,50 Kaltmiete + 130,50 Nebenkosten

Mein Freibetrag laut Bescheid 255,13 ist das richtig gerechnet?
Vielen Dank schon mal im Voraus.

Nicht vergessen Km-Pauschale. Sind minderjährige Kinder in der BG ? Zahlst du Unterhalt? Bekommst du Kindergeld?
Bitte um etwas mehr Infos...alles ist wichtig, sonst können wir hier nicht helfen.
Gruß Karma

Dies ist keine Rechtsberatung, sondern meine eigene Meinung.
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Ist jetzt auch die Frage, ob sie 25 km einfache Strecke oder Gesamtstrecke meint, die sie bestimmt angegeben hat (à 20 Cent) und ob die ARGE auch die 6 AT je Woche berücksichtigt hat und nicht die üblichen 19 AT im Monat bei 5-Tage-Woche. Auf jeden Fall hingehen und nachfragen, wie der Betrag zustande gekommen ist. Das muss für den HE nachvollziehbar bzw. -prüfbar sein.
 

vonni

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Feb 2010
Beiträge
30
Bewertungen
0
Habe keine Kinder und zahle auch keinen Unterhalt, bekomme auch kein Kindergeld, die 25 km sind eine Strecke also hin und zurück dann 50km. Habe das mit dem alg2 rechner schon probiert aber da kommt jedesmal was anderes raus.
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Also ich komme bei 1360 € brutto auf:

280 € Freibetrag (100 € Grundfreibetrag + 20 % von 700 € + 10 % von 400 €)

Weitere Absetzungen:
+ 130,00 € Versicherungspauschale
+ 115,33 € Werbungskostenpauschale
+ 128,00 € Kfz-Haftplichtversicherung
+ 115,00 € Fahrtkosten (ich hab' mal 23 AT/Monat genommen)
+ 139,17 € Riesterrentenbeitrag
= 227,50 €

227,50 € minus bereits gewährter Grundfreibetrag: 127,50 € zusätzlich absetzbar.

127,50 € + 280 € Freibetrag = 407,50 € Gesamtfreibetrag.

Beim Beitrag für die Riesterrente bin ich mir nicht sicher, ob dieser Betrag anerkannt wird, es gibt da Einschränkungen, manchaml gilt nur der Sockelbetrag (siehe Kapitel 2.4 hier: https://www.arbeitsagentur.de/zentr...etzestext-11-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf und die Beispiele ab PDF-Seite 58).

Ich frag' mal nur, weil einige HE dies nicht berücksichtigen:
Hast Du das, was in der Zeile "Einkommensbereinigung" steht, zum Freibetrag dazuaddiert? Das ergibt dann den Gesamtfreibetrag, manche schauen nur in die Zeile "Freibetrag".
 

vonni

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Feb 2010
Beiträge
30
Bewertungen
0
Ich schreibs mal kurz hin:

Netto-Erwerbseinkommen monatlich: 1026,93€
abzüglich Freibetrag: 255,13€
zu berücksichtigendes Einkommen: 771,80€

Einkommensbereinigung: -87,46€
Erwerbseinkommen (ALG2): 771,80€
zu berücksichtigendes Gesamteinkommen: 684,34€
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Das wäre ein Gesamtfreibetrag von 342,59 € (255,13 € + 87,46 €).

Ich kann Dir nicht sagen, was die ARGE unberücksichtigt gelassen hat (vielleicht stimmt was mit der Haftpflicht nicht, weil ein Teil davon Kaskovers.? Oder aber die Riesterrente? Oder ein Teil der Fahrtkosten wurde aufgrund der 6-Tage-Woche nicht berücksichtigt? Keine Ahnung ...), vielleicht aber andere hier.

Ich würde mir das von der ARGE bzw. einem SB dort persönlich "auseinanderklamüsern" lassen.
 

vonni

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Feb 2010
Beiträge
30
Bewertungen
0
Und welcher Freibetrag ist nun richtig, ich liege ja laut deiner Rechnung anhand von meinem Einkommen mit 280€ Freibetrag schon über dem wie es mir im Bescheid dargelegt wurde (255,13). Da sind ja alle anderen Absetzungsmöglichkeiten noch gar nicht dabei. Da kann doch was nicht stimmen!!!
Sollte ich gegen den Bescheid in Widerspruch gehen, die haben mir nämlich noch ein falsches Nettoeinkommen berechnet und wenn ja wie formulier ich den?
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Wenn Du keine weiteren Absetzungen geltend machen könntest, würde z.B. die Versicherungspauschale in Höhe von 30 €, die immer im Grundfreibetrag enthalten ist, auch nicht in der Zeile "Freibetrag" stehen. Bei 280 € Gesamtfreibetrag stehen im Berechnungsbogen dann eben 250 € in der Zeile "Freibetrag" und 30 € in der Zeile "Einkommensbereinigung". Der Gesamtfreibetrag wird aufgesplittet - was genau nun in Deinem Fall im oberen Bereich und im unteren Bereich ausgewiesen ist ... vielleicht kann Gerda aus dem Redaktionsteam es Dir beantworten; irgendwann gab's mal Ähnliches auseinanderzufriemeln und sie hatte es geschafft.

Wir wissen nicht, ob die ARGE den kompletten Riesterrentenbeitrag berücksichtigt hat (eventuell sogar rechtmäßig), ob es sich wirklich nur um reine Haftplichtversicherung handelt, wieviele Arbeitstage sie im Monat bei einer 6-Tage-Woche heranzieht oder wie auch immer die ARGE begründet, dass sie auf einen geringeren Betrag kommt.

Ich persönlich versuche sowas immer erst persönlich zu regeln, bevor ich drei Monate oder länger auf einen Widerspruchsbescheid warte.
 

vonni

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Feb 2010
Beiträge
30
Bewertungen
0
Wie kann ich denn Gerda kontaktieren wäre toll wenn sie mir helfen könnte aber dir auch vielen lieben Dank das du mir ein bißchen weiterhelfen konntest!!:icon_smile:
 

gerda52

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.330
Bewertungen
370
Hallo vonni

biddy hat im Prinzip schon alles hier Nachvollziehbare aufgelistet. Ergänzen kann ich noch, dass beim Splitten des Freibetrages die theoretisch auch bei sonstigem Einkommen absetzbaren Posten (Versicherungspauschale, KFZ-Haftpflicht, Riesterrente) als Einkommensbereinigung Berücksichtigung finden. Im Freibetrag selbst sind die pauschalen Abzüge nach § 30 SGB II ohne Grundfreibetrag sowie Fahrtkosten und Werbungskostenpauschale enthalten.

Da in Deinem Fall auch die Differenz beim Nettoeinkommen noch geklärt werden müsste, schließe ich mich biddys Empfehlung an, unbedingt eine nachvollziehbare Berechnung anzufordern.

Du kannst das mit einem Überprüfungsantrag gem. § 44 SGB X verbinden, einen Musterantrag findest Du hier.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten