Freibetrag und Pflegegeld (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

BizBor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
91
Bewertungen
5
Hallo an alle!

Ich habe mal eine Frage bezüglich dem Freibetrag.

Mein Vater (manisch-depressiv) hat von seiner Krankenkasse die Pflegestufe 0 bekommen, er ist frühverrentet. Jemand der ihm in alltäglichen Dingen hilft würde 120 Euro Pflegegeld bekommen.

Ich würde die Aufgabe gerne übernehmen, jetzt weiß ich aber nicht ob das komplett auf mein Hartz 4 angerechnet wird, oder ob das als mein Freibetrag gerechnet werden kann.

Das Jobcenter will ich nicht fragen, weil ich nicht glaube dass sie dahingehend wahre Antworten geben. Ich trau denen sowieso nicht über den Weg!

Hat da jemand Erfahrungen oder weiß wie da die Gesetzeslage ist?

Liebe Grüße und danke schonmal :)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.299
Bewertungen
15.767
Hallo,

Das Pflegegeld darf nicht auf das ALG II angerechnet werden, siehe unten!

Das Pflegegeld dient dazu für Unterstützung im Haushalt/Köperpflege usw.

§ 11a SGB II Nicht zu berücksichtigendes Einkommen Sozialgesetzbuch

§ 11a Nicht zu berücksichtigendes Einkommen


Pflege (Randzifffer 11.111):

• nicht steuerpflichtige Einnahmen einer Pflegeperson für Leistungen der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung:

• Pflegegeld anstatt Pflegesachleistungen zur häuslichen Pflegehilfe (§ 36 Abs. 1 SGB XI), wenn damit die häusliche Pflege sicherstellt wird,

• Pflegegeld aus privater Pflegeversicherung (§§ 23 Abs. 1, 110 Abs. 1 Nr. 1 SGB XI),
• Pauschalbeihilfe nach den Beihilfevorschriften bei häuslicher Pflege, jedoch nicht Geldleistungen nach § 37 Abs.4 SGB V.

Angehörige, sittliche Verpflichtung (Randziffer 11.112):

Privilegiert werden diese Leistungen bei Pflege von Angehörigen. Angehörige sind der Ehegatte oder der Verlobte, Geschwister, Verwandte und Verschwägerte sowie Geschwister des Ehegatten und Ehegatten und Kinder von Geschwistern, auch Pflegeeltern und Pflegekinder.

Eine sittliche Verpflichtung kann auch infolge innerer Bindungen z. B. als Stiefkind, Partner in eheähnlicher Gemeinschaft oder langjährige Haushaltshilfe angenommen werden, insbes. bei Vorliegen einer Haushaltsgemeinschaft.


Gruß:icon_pause:
 

BizBor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
91
Bewertungen
5
Vielen dank für die super schnelle Antwort!!!
 
Oben Unten